> > > > Opera Next mit Blink-Engine veröffentlicht

Opera Next mit Blink-Engine veröffentlicht

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

OperaOpera Next. So heißt der neue Browser des norwegischen Software-Herstellers Opera Software. Auf den ersten Blick wurde die Oberfläche erneuert und die Geschwindigkeit wurde erhöht. Jedoch wurde unter der Haube viel mehr getan. Denn die Firma wechselte von ihrer selbstentwickelten Browser-Engine zu dem Webkit-Fork Googles namens Blink. Damit besitzt Opera dieselbe Basis wie der aktuellste Google Chrome Browser. Blink ist eine in vieler Hinsicht optimierte Version von Webkit, die deutlich schneller ist, einen moderneren Kern besitzen soll und auf einem eigenen Entwicklungsast fortgeführt wird. Blink ist wie Webkit auch Open Source und für jedermann verfügbar. Mit der Wahl von Blink sind auch die Probleme beim Anzeigen von Websites, die nicht für Opera optimiert waren mit einem Schlag geschichte. Anzumerken ist jedoch, dass Opera Next nur die Vorschauversion des in Zukunft erscheinenden Opera 15 ist.

 

 

Opera Screen 600x359

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar72689_1.gif
Registriert seit: 12.09.2007

Metalhead
Beiträge: 5697
Auf den ersten Blick gar nicht schlecht! Endlich ein Browser neben FF, bei dem man einen "Home-" & "Lesezeichen-"Button hat. Außerdem kann man alles frei ausrichten und die Lesezeichen nach seinen Wünschen sortieren. Werde ihn mal ausführlicher testen.

Das einzige was mir nicht gefallen hat: Die Tabs gehen nicht bis zum letzten Pixel hoch. Wenn man schnell mit der Maus nach oben fährt klickt man ins Leere. Dem ist aber einfach Abhilfe zu schaffen ->

"opera:config#Chrome%20Integration%20Drag%20Area%20Maximized" auf 0 stellen.
#2
customavatars/avatar85397_1.gif
Registriert seit: 19.02.2008
Bayern und Thüringen
Oberbootsmann
Beiträge: 976
Wenn es dir nur um den Button geht sowas gab es auch schon für das "alte" Opera
#3
customavatars/avatar135109_1.gif
Registriert seit: 24.05.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1602
die haben scheinbar den TLS1.2 support entfernt?
#4
customavatars/avatar72689_1.gif
Registriert seit: 12.09.2007

Metalhead
Beiträge: 5697
Weiß jemand zufällig wieso bei dem neuen Opera Facebook wieder das alte Design hat? (Also mit heller Chatleiste rechts, anstatt dunkler links etc.) Kann ich das irgendwie wieder umstellen? ^^
#5
customavatars/avatar50343_1.gif
Registriert seit: 28.10.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 6777
Hö? Bei mir hat Facebook in jedem Browser das "alte" Design.
#6
customavatars/avatar72689_1.gif
Registriert seit: 12.09.2007

Metalhead
Beiträge: 5697
Komisch... unter diesem Link kann man sich auf die "Warteliste" für das neue Design setzten (ganz runter scrollen). Geh ich mit FF/IE auf den Link steht da, dass ich das Newsfeed Design bereits benutze. Geh ich mit Opera drauf kann ich auf den Wartelisten Button klicken.

Aber hab eine "Lösung" gefunden. Hab bei den Seitenspezifischen Einstellungen nun "Als FF maskieren" eingestellt und hab wieder ein einheitliches Design. ^^
#7
customavatars/avatar163959_1.gif
Registriert seit: 27.10.2011

Bootsmann
Beiträge: 749
Wird Opera jetzt seine alte "Presto"-Engine wegwerfen und nur noch Blink nutzen?

@chrizZztian: Auch eine meiner größten Kritikpunkte. Aber schön, dass man es ändern kann. Bleibe trotzdem bei Google Chrome, auch wenn ich Opera mal wieder ausprobieren kann.
#8
Registriert seit: 14.02.2011

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1363
Zitat chrizZztian;20675373
Auf den ersten Blick gar nicht schlecht! Endlich ein Browser neben FF, bei dem man einen "Home-" & "Lesezeichen-"Button hat. Außerdem kann man alles frei ausrichten und die Lesezeichen nach seinen Wünschen sortieren. Werde ihn mal ausführlicher testen.

Das einzige was mir nicht gefallen hat: Die Tabs gehen nicht bis zum letzten Pixel hoch. Wenn man schnell mit der Maus nach oben fährt klickt man ins Leere. Dem ist aber einfach Abhilfe zu schaffen ->

"opera:config#Chrome%20Integration%20Drag%20Area%20Maximized" auf 0 stellen.


Das ist nicht zwingend ein Nachteil. Das ist dafür gedacht, das Fenster verschieben zu können, auch wenn alle Tabs den Platz verdecken. M.M.n. eine recht nützliche Funktion, wer sie nicht will, kann sie natürlich ausschalten.
#9
Registriert seit: 20.07.2010

Oberbootsmann
Beiträge: 779
Mich störts total, dass Opera nichtmehr eine eigene Engine hat. Besonders merkt man das beim Opera Mobile Browser für Android. Kein opera:config mehr, das stört andere vielleicht nicht aber ich hingegen brauche gewisse Funktionen die dadurch ermöglich wurden 95% wenn ich Opera Mobile benutze. Und genau diese Funktionen hat nur diese Version und vorherige von opera Mobile, die neue nicht mehr (dank der ach so tollen neuen engine). Werde wohl bei der alten Version bleiben müssen und mich mit gewissen fehlenden Funktionen abfinden müssen.

Außerdem find ich auch dass die alte Engine webseiten viel besser handhabt als die neue. Habe bis heute nicht rausgefunden, wie man es hinkriegt, dass der standardbrowser oder irgendein anderer webkit browser die Textumbrüche anhand des Zooms anpasst. Die alte Version von Opera Mobile kann das. Schon schade, dass Opera solche Wege einschlägt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Unitymedia möchte Endkundenanschlüsse in öffentliche Wi-Fi-Hotspots umwandeln

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Der in Nordrhein-Westfahlen, Hessen und Baden-Württemberg aktive Kabelnetzprovider Unitymedia plant 1,5 Millionen Endkundenanschlüsse mit seinem WLAN-Router gleichzeitig in öffentliche Wi-Fi-Hotspots zu verwandeln. Wer als Kunde dabei mitmacht, bekommt unabhängig vom Standort, Tarif oder... [mehr]

ProSiebenSat.1 schaltet MyVideo ab (Update: MyVideo wird nur umstrukturiert)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/PRO7SAT1MEDIA

Das Videoportal MyVideo wurde einst von der ProSiebenSat.1-Gruppe als Konkurrenz zu YouTube aufgebaut. Das Portal konnte sich gegen die amerikanische Konkurrenz jedoch nie wirklich durchsetzen – die Verantwortlichen ziehen nun den Stecker. Laut einer Meldung werde das Projekt vorübergehend... [mehr]

Routerzwang: Unitymedia nennt Details zum Einsatz eines eigenen Gerätes

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Ab dem 1. August 2016 wird der Routerzwang für die Internetanbieter endgültig Geschichte sein und die Kunden können dann auch eigene Geräte einsetzen. Während bei herkömmlichen DSL-Anschlüssen die Umstellung problemlos verlaufen dürfte, werden die Kunden bei Kabelanschlüssen etwas... [mehr]

10-GBit/s-Internetanschluss für Privatkunden in Estland

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/STARMAN

Immer wieder führen die Internetanbieter in Deutschland die bereits bestehende, gute Infrastruktur an, wenn es um die niedrigen Zahlen der FTTH/B/C-Anschlüsse geht. Dass es sich dabei größtenteils um Augenwischerei handelt und Anschlüsse mit mehr als 50 MBit/s weiterhin rar gesät sind, egal... [mehr]

Internet: Provider müssen zukünftig exakte Übertragungsrate angeben

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/HARDWARELUXX_NEWS_NEW

Bei den meisten Verträgen zwischen Kunden und Internetanbietern geben die Provider meist nur die maximal erreichbare Geschwindigkeit an. Ob die Übertragungsrate letztendlich am eigenen Anschluss erreicht wird, wird von den Anbietern nicht vertraglich zugesichert. Dieses Problem könnte sich... [mehr]

VDSL-Vectoring: Telekom startet im Herbst mit 100 Mbit/s in Hamburg

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

Mit VDSL-Vectoring möchte die Deutsche Telekom die Geschwindigkeit des Netzes deutlich steigern. Wie das Unternehmen bekannt gibt, wird mit Hamburg ab Herbst die erste Großstadt mit dem schnellen Internet ausgebaut. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down-... [mehr]