> > > > GVU-Analyse: Movie2k größte illegale Filmseite in Deutschland

GVU-Analyse: Movie2k größte illegale Filmseite in Deutschland

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

hardwareluxx news new

Die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen e.V., kurz GVU, bemüht sich im Auftrag der Film- und Unterhaltungssoftwareindustrie darum, gegen illegale Kopien und Downloads vorzugehen. Auch Streaminangebote sind im Visier der GVU. Dafür behält die GVU  entsprechende Portale im Internet im Auge. In einer neuen Analyse wertet die Gesellschaft aus, wie sich illegale Filmangebote im Netz entwickeln.

Dafür wurden insgesamt 70 Portale beobachtet. Aus Sicht der GVU gibt es eine zunehmende Professionalisierung und Profitorientierung entsprechender Portale. Die Zahl der eingestellten Filme nahm im vergangenen Jahr deutlich zu, bei 16 genauer untersuchten Portalen stieh sie um durchschnittlich 31 Prozent. Bei Portalen, die externe Online-Speicher nutzen, nahm die Linkanzahl sogar um 44 Prozent zu. 

Als besonders bedrohlich empfindet die GVU aktuell das Portal Movie2k. Der anonyme Betreiber hat das Portal auf rumänischen Servern eingerichtet. Ende 2012 wurden über 24.000 Filme angeboten, 9.500 davon mit deutschem Ton. Bis Anfang Februar legte das Angebot weiter zu, aktuell umfasst es fast 27.000 Filme. Dabei liegen die Streams teilweise bei bis zu 17 Hostern. Laut Alexa-Ranking war Movie2k Ende 2011 noch auf Platz 58 der in Deutschland beliebtesten Internetseiten. Aktuell rangiert das Portal hingegen schon auf Platz 22. 

Gegen Movie2k konnte die GVU bisher nicht vorgehen. Bei anderen Portalen war man hingegen erfolgreicher: Insgesamt sollen im vergangenen Jahr 51 illegale Streaming- bzw. Download-Portale abgeschaltet worden sein.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 1

Tags

Kommentare (31)

#22
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10405
Wenn die Hersteller der Filme einfach mal das Geld für Kopierschutze usw sparen würden könnten sie die Filme entsprechend günstiger anbieten. Umgangen wird der Kopierschutz eh.

Ich stand schon sehr oft vor dem BD-Regal und hab mir dann gedacht "Ne... zu teuer"
#23
customavatars/avatar135109_1.gif
Registriert seit: 24.05.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1602
Zitat o.Sleepwalker.o;20176709
Es ist trotzdem kein Grund, jemandem etwas zu stehlen oder zu verwenden, wenn es einem finanziell nicht gut geht oder wenn man es nur einmal benutzen will.


es macht finanziell keinen Unterschied ob man es unbezahlt nutzt oder garnicht nutzt beides bringt kein Geld in die Kassen.
#24
Registriert seit: 14.02.2009

Stabsgefreiter
Beiträge: 273
Zitat o.Sleepwalker.o;20176709
Es ist trotzdem kein Grund, jemandem etwas zu stehlen oder zu verwenden, wenn es einem finanziell nicht gut geht oder wenn man es nur einmal benutzen will.
Ich klau mir ja auch kein Porsche den ich mir eh nicht leisten kann, weil ich nicht genug verdiene oder ihn blos einmal fahren will.

Ich geh hauptsächlich ins Kino oder kauf mir ein Film der mich von der Story und der Athmosphäre her anspricht, nicht nur wegen der Qualität. Die sollte natürlich trotzdessen sogut wie möglich sein, aber ist meißt nur das i-Tüpfelchen.
Genau so wie bei Spielen, wenn die Grafik geil ist, ist dass zu begrüßen, aber hauptsächlich geht es mir um das Erlebniss, die Geschichte usw.



Der Vergleich mit dem Porsche hingt jawohl völlig. Erstens hat der Besitzer beim Porsche den Nachteil, dass er seinen Porsche dann nicht benutzen kann und dieser Verschleißt wird. Jetzt wird Streaming wieder mit Raub gleichgesetzt. Also gibt es sehr viele "Raubmordkopierer"!
Beim Streaming macht das einfach gar keinen Unterschied und fügt der Filmindustrie keinen Schaden zu. Bei richtig guten Filmen geht man auch ins Kino und kauft ihn sich später auf Bluray, auch wegen der besseren Quali und Atmosphäre.
Viele werden durch die Streams erst auf Filme aufmerksam und kaufen diese dann auch auf Bluray.
#25
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10405
Wieso schaffen es eigentlich keine unabhängigen Studien, die einfach mal das Geleier der Filmindustrie widerlegen, hier in die News ?

Es ist doch allgemein Bekannt, dass nicht jeder der den Film runterlädt oder als Stream guckt sonst ins Kino gegangen wäre oder den Film gekauft hätte.

Sollte schon alleine daran deutlich werden, dass die Umsätze der Filmindustrie in den letzten 20 Jahren deutlich gestiegen sind. Glaubt man der GVU, müssten diese seit Verbreitung des Breitbandinternets stark rückläufig sein.

Dass die Schließung von MegaUpload sogar einen negativen Effekt auf die Verbreitung von Filmen hatte (kostenlose Werbung, Mundpropaganda die auch ehrliche Käufer anlockt) hat eine STudie der Uni München bewiesen. Die GVU wettert natürlich wehemend dagegen...
#26
customavatars/avatar58952_1.gif
Registriert seit: 26.02.2007

Bootsmann
Beiträge: 684
Zitat TheBigG;20177335
es macht finanziell keinen Unterschied ob man es unbezahlt nutzt oder garnicht nutzt beides bringt kein Geld in die Kassen.


das ist doch keine Begründung, man hat sich widerrechtlich an geistigen Eigentum anderer berreichert, dabei spielt es auch keine Rolle ob die Sache greifbar ist, oder nicht. Wenn die Filmindustrie will, dass ich ihr Zeug konsumiere, sollen sie es eben attraktiv bewerben und mir nahe bringen. Aber das ist noch lange kein Grund das illegal zuschauen. So lass ich es eben bleiben, das werden sie doch merken und ihre Produkte so herrstellen, dass es mich anspricht.
Ansonsten hab ich durch zahlreiche Reviews oder Trailer genug Möglichkeiten zu entscheiden ob ich mir es ausleihe, kaufe oder im Kino schaue.

Ich will nicht den Moralapostel spielen, aber irgendwie kann ich diese Denkweise nicht verstehen.
#27
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10405
Wer solche Portale nutzt wird auch nicht verfolgt.
Die Portale selbst machen sich eher strafbar, weil sie den Inhalt bereitsteleln
#28
customavatars/avatar31412_1.gif
Registriert seit: 14.12.2005

Kapitän zur See
Beiträge: 3363
Zitat Little Boozer;20180409
Fakt ist, dass das Anschauen von illegalem Filmmaterial keinen Tatbestand erfüllt! Sich diese Filme anzuschauen ist in keinerlei weise strafbar, nur das kopieren(!!) an sich.




durch das wissen, dass die verbreitung nicht legal erfolgt ist auch die schranke der technisch bedingten kopie durch das uhrg nicht gegeben und somit ist auch den stream schauen an sich illegal
=> falsch ;)
#29
customavatars/avatar10572_1.gif
Registriert seit: 24.04.2004
Bremen
Hauptgefreiter
Beiträge: 211
Um das ganze mal klar zustellen, ich befürworte das ganze nicht, aber ich kann es trotzdem verstehen, dass solche Portale genutzt werden.
Ich selber, habe schon so manchen Kinobesuch, bereut. Mittlerweile bin ich sehr vorsichtig, bevor ich mein Geld aus dem Fenster werfe und Kino gehe ich so gut wie gar nicht mehr, dann warte ich lieber auf die BD und kauf sie mir.
3D ist eh nicht meins, von daher reicht mein gutes Heimino-System daheim, völlig aus.
#30
customavatars/avatar171999_1.gif
Registriert seit: 23.03.2012

Korvettenkapitän
Beiträge: 2111
@Little Boozer: Riddick ist im DC genau eine viertel Stunde länger und in der Kinofassung kaum auf Scheibe erhältlich gewesen - da hast du beim Kauf einen Glücksgriff gelandet. ;)
Aber der Punkt an sich stimmt. Ich habe mich unendlich über Watchmen aufgeregt, weil es den DC kaum und den Ultimate Cut gar nicht auf deutsch gibt.

Der mE größte Nachteil der legalen Stream-Angebote ist die schlechtere Qualität oder wenn man so will das schlechtere P/L-Verhältnis. Illegal HD oder auch FullHD Filme zu bekommen wird immer leichter, wohingegen der HD-Aufschlag oft dem Bluray-Preis sehr nah kommt und dabei leiht man den Film sogar nur.
#31
customavatars/avatar1281_1.gif
Registriert seit: 09.01.2002
Geboren in Nepal, Wohnhaft in HH-Altona
Admiral
Beiträge: 15294
Da stimme ich dir zu die Qualität, sowohl Bild und Ton, ist einfach schrott - blalb Datenrate, die orginale Datenrate wie aus der Kamera muss her, sonst ist da skein HD mehr.

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Unitymedia möchte Endkundenanschlüsse in öffentliche Wi-Fi-Hotspots umwandeln

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Der in Nordrhein-Westfahlen, Hessen und Baden-Württemberg aktive Kabelnetzprovider Unitymedia plant 1,5 Millionen Endkundenanschlüsse mit seinem WLAN-Router gleichzeitig in öffentliche Wi-Fi-Hotspots zu verwandeln. Wer als Kunde dabei mitmacht, bekommt unabhängig vom Standort, Tarif oder... [mehr]

ProSiebenSat.1 schaltet MyVideo ab (Update: MyVideo wird nur umstrukturiert)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/PRO7SAT1MEDIA

Das Videoportal MyVideo wurde einst von der ProSiebenSat.1-Gruppe als Konkurrenz zu YouTube aufgebaut. Das Portal konnte sich gegen die amerikanische Konkurrenz jedoch nie wirklich durchsetzen – die Verantwortlichen ziehen nun den Stecker. Laut einer Meldung werde das Projekt vorübergehend... [mehr]

Routerzwang: Unitymedia nennt Details zum Einsatz eines eigenen Gerätes

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Ab dem 1. August 2016 wird der Routerzwang für die Internetanbieter endgültig Geschichte sein und die Kunden können dann auch eigene Geräte einsetzen. Während bei herkömmlichen DSL-Anschlüssen die Umstellung problemlos verlaufen dürfte, werden die Kunden bei Kabelanschlüssen etwas... [mehr]

10-GBit/s-Internetanschluss für Privatkunden in Estland

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/STARMAN

Immer wieder führen die Internetanbieter in Deutschland die bereits bestehende, gute Infrastruktur an, wenn es um die niedrigen Zahlen der FTTH/B/C-Anschlüsse geht. Dass es sich dabei größtenteils um Augenwischerei handelt und Anschlüsse mit mehr als 50 MBit/s weiterhin rar gesät sind, egal... [mehr]

Internet: Provider müssen zukünftig exakte Übertragungsrate angeben

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/HARDWARELUXX_NEWS_NEW

Bei den meisten Verträgen zwischen Kunden und Internetanbietern geben die Provider meist nur die maximal erreichbare Geschwindigkeit an. Ob die Übertragungsrate letztendlich am eigenen Anschluss erreicht wird, wird von den Anbietern nicht vertraglich zugesichert. Dieses Problem könnte sich... [mehr]

VDSL-Vectoring: Telekom startet im Herbst mit 100 Mbit/s in Hamburg

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

Mit VDSL-Vectoring möchte die Deutsche Telekom die Geschwindigkeit des Netzes deutlich steigern. Wie das Unternehmen bekannt gibt, wird mit Hamburg ab Herbst die erste Großstadt mit dem schnellen Internet ausgebaut. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down-... [mehr]