> > > > US-Waffenlobby verstummt auf Facebook und Twitter

US-Waffenlobby verstummt auf Facebook und Twitter

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

hardwareluxx news newIn den USA ist die Waffenlobby traditionell stark. Besonders die National Rifle Association (NRA) mit ihren über 4,2 Millionen Mitgliedern setzt sich für das Waffenbesitzrecht ein. Der jüngste Amoklauf an einer Grundschule in Newton bringt aktuell aber zumindest die Social Media-Aktivitäten der NRA zum Erliegen.

Der Täter nutzte legal erworbene Waffen seiner Mutter, um 28 Menschen (darunter 20 Schulkinder) zu töten. Nach kurzem Innehalten entflammte wieder einmal die Diskussion über das US-Waffenrecht. Und die Diskussion wurde auch auf der Facebook-Seite der NRA geführt. Zumindestens bis zum Samstag, denn an diesem Tag hat die Lobby-Organisation den Zugriff auf ihre Facebook-Seite deaktiviert.

Auch auf dem Twitter-Account @NRA gibt es seit dem Amoklauf keine neuen Einträge. Ansonsten wurden meist mehrere Tweets pro Tag abgesetzt. Dafür lassen sich mit der Suchfunktion des Kurznachrichtendienstes Unmengen an NRA-kritischen Tweets finden.

Wie lange die NRA ihre selbstverordnete Online-Schweigepause aufrechterhalten wird, bleibt abzuwarten. Bisher haben Amokläufe in den USA kein Umdenken beim Waffenrecht bewirken können.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 2

Tags

Kommentare (14)

#5
Registriert seit: 16.04.2010

Stabsgefreiter
Beiträge: 284
Zitat crackett;19893106
Solange der Täter keine PC-Hardware für seine Tat benutzt hat, haben solche Meldungen hier wirklich nichts zu suchen. Darüber "berichten" Bild, RTL und Konsorten schon genug. Auch was auf diversen "Social Media" Kanälen so läuft sollte hier kein Thema sein.

Puh, noch mal Glück gehabt, dass Du mir Bescheid gesagt hast, sonst hätte mich die Nachricht evtl. interessiert.
Aber zum Glück weißt Mutti ja ganz genau, was hätte, könnte, sollte und dürfte.
#6
customavatars/avatar125171_1.gif
Registriert seit: 14.12.2009
BaWü
Stabsgefreiter
Beiträge: 382
Naja, wenn man das Debatte nennen will was bei FB/Twitter abläuft.... viele Posten einfach mal kurz wie das denn alles sein kann und das man doch was gegen die Waffen im Privatbesitz tun muss, die hälfte gibt offen zu dass sie nichts an den Waffengesetzen ändern wollen, und spätestens nach Neujahr ist das ganze vergessen.
Und über die wahren Gründe der Taten, sei es nun Mobbing oder psychische Krankheiten spricht (fast: The Anarchist Soccer Mom: Thinking the Unthinkable) keiner.
Und beidesmal sitzt man es einfach aus, aus dem selben Grund: es kostet Geld. Einmal das Geld der großen Waffenlobby, das andere mal das Geld was für ein besseres Gesundheitswesen und Betreuung in dem Bereich notwendig wäre.

Die Herren an der Macht (nicht zu verwechseln mit Regierung) haben Zeit. Weihnachten steht vor der Türe, kurz die Frustwelle an Kommentaren abschalten, bis das Thema in 3 Wochen vergessen ist.
Wie heißts im Lied ? "Alle jahre wieder...". Und ändern wird sich nichts. Überraschend ? Nein, es geht schon seit jahren so.
#7
customavatars/avatar74221_1.gif
Registriert seit: 04.10.2007
Altötting
Kapitänleutnant
Beiträge: 1538
Das Problem ist ja nicht die Waffe sondern was man mit ihr anstellt und würden die ihre Waffen ebenso gut verwahren müssen wie wir hier in Deutschland wäre der Täter auch nicht so einfach an die Schusswaffen gekommen. Natürlich gibt es immer Mittel und Wege wenn man will, wenn nicht legal dann halt über den Schwarzmarkt. Da helfen alle Gesetze und Verbote nichts ausser dass das Volk immer mehr entmündigt wird. Hitler hat auch als erstes das Volk entwaffnet damit es sich nicht so leicht gegen ihn stellen konnten. Meiner Meinung sollte ein freier Bürger das recht auf Waffenbesitz haben sofern er gewisse Auflagen erfüllt. Deutschland ist hierfür ein super Beispiel, ich bin selbst Sportschütze und Waffenbesitzer und finde es ok so wie es ist. Ich würde auch nicht wollen dass jeder der daher kommt in laden gehen kann und sich ne Waffe kaufen.

Man kann in keinen Menschen rein sehen und es wird immer wieder vorkommen dass bei einem die Sicherung durchbrennt.
Was mich am meisten Ärgert ist einfach dass die werten Herren Politiker das wahre Problem einfach nicht wahr haben wollen, das ganze System ist einfach Mist und macht die Menschen kaputt aber anstelle das Problem anzupacken sind die bösen Spiele und Waffen schuld.
Mobbing, übermäßiger Leistungsdruck, schlechte familiäre Verhältnisse, Armut, Verzweiflung und keine Aussicht auf ein besseres Leben sind natürlich nicht das Problem. Und da könnte man noch viel mehr aufzählen. Diese Probleme und noch viel mehr haben wir hier in Deutschland auch und noch viel mehr und in den USA ist es noch schlimmer.
Ich selbst war Mobbing Opfer in der Berufsschule, der einzige der Lernen wollte unter lauter Chaoten.... da war ärger vor programmiert und was machen die Lehrer? Schauen zu oder prügeln auch noch auf einen mit ein.... Ich bin stark und hatte Rückhalt von Zuhause. Aber hat man das nicht so kann man schon verzweifeln...
#8
Registriert seit: 21.02.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 903
Zitat Wisler;19893163
Puh, noch mal Glück gehabt, dass Du mir Bescheid gesagt hast, sonst hätte mich die Nachricht evtl. interessiert.
Aber zum Glück weißt Mutti ja ganz genau, was hätte, könnte, sollte und dürfte.


Dieser Kommentar hat rein gar nichts mit dem Thema zu tun, aber ersparen konntest Du ihn uns trotzdem nicht. Hauptsache dumm labern.... Deine Mutter wußte leider nicht, was hätte, könnte, sollte oder dürfte, sonst wäre aus Dir vielleicht etwas anderes geworden als ein Dummschwätzer.
#9
customavatars/avatar95761_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2580
Es sind die Menschen selber die sich gegenseitig umbringen.
Was wäre passiert, wenn es keine Schusswaffen geben würde ?
Genau. Der vollmündige 20 Jährige hätte sich Muttis Küchenmesserset geschnappt oder einen Baseballschläger oder hätte sich 3 Gallonen Benzin besorgt ect.
Wem trifft dann die Schuld ? Dem Küchenmesserhersteller ?
Im Straßenverkehr sterben jährlich weit mehr Menschen durch Unfälle oder sogar vorsätzlich durch Selbstmörder. Sind dann die Autohersteller schuld daran, das die Besitzer die Kontrolle über sich und darüber verlieren oder gar missbrauchen ?
Schlussendlich tötet der Mensch und nicht die Waffen.
#10
customavatars/avatar108709_1.gif
Registriert seit: 17.02.2009
Sachsen, Brandis b. Leipzig
Admiral
Beiträge: 16815
Richtig - Menschen sind das Problem... Lasst uns die Erde ausrotten und das Problem ist gelöst :vrizz:

Nein ohne scheiss... Das Problem sind nicht die Waffen oder Spiele oder sonstwas... Durchdrehen kann jeder - ob er nun Waffen zur Verfügung hat oder ne Gasflasche oder Schwerter (die man auch einfach kaufen kann) ist völlig egal.

Die einen bauen bomben, die anderen sprengen Häuser mit Gasanschluss...

Man kann es nicht ändern

LG Marti

(via Sony Xperia Tipo Dual gesendet)
#11
Registriert seit: 18.06.2001
Hessen
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1421
Ein AUto brauche im um Dinge zu transportieren und um von A nach B zu kommen...
Ein Küchenmesser brauche ich in einem Privathaushalt zum Kochen...
Eine Gasflasche zum Grillen oder als Werkzeug...
Einen Baseballschläger zum Baseball spielen...

Für was genau brauche ich in einem Haushalt eine Handfeuerwaffe?



Ansonsten: Das Thema hat, speziell in der Richtung, in die es sich gerade entwickelt, eigentlich nichts im Luxx zu suchen...
#12
Registriert seit: 17.08.2006

Kapitän zur See
Beiträge: 3771
Zitat Pickebuh;19894339
Es sind die Menschen selber die sich gegenseitig umbringen.
Was wäre passiert, wenn es keine Schusswaffen geben würde ?
Genau. Der vollmündige 20 Jährige hätte sich Muttis Küchenmesserset geschnappt oder einen Baseballschläger oder hätte sich 3 Gallonen Benzin besorgt ect.


Diesen Fall gab es bereits:
Bluttat an Ansbacher Schule: Amokläufer attackierte Schüler mit Axt und Messern - SPIEGEL ONLINE
Man beachte die Zahl der Opfer. Ob Schusswaffe oder Messer macht einen gewaltigen Unterschied. Selbst die Variante mit dem Benzin hat nicht so viel Potential wie eine Handfeuerwaffe. Von größeren Schusswaffen will ich garnicht erst reden.
#13
customavatars/avatar108709_1.gif
Registriert seit: 17.02.2009
Sachsen, Brandis b. Leipzig
Admiral
Beiträge: 16815
Oh ja es macht nen Unterschied ob du sofort tot bist oder elendig verbluten tust weil du ne riesen Schnittstelle hast :stupid:

Meine Güte - es ist egal wie rum... Scheiße ist scheiße!!!

Thema sowas hat nix im Luxx zu suchen: nen Bodybuilding thread aber schon hm... Oder sämtlicher anderer Schwachsinn ;-)

LG Marti

(via Sony Xperia Tipo Dual gesendet)
#14
Registriert seit: 18.06.2001
Hessen
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1421
Zitat Pirate85;19894616
Oh ja es macht nen Unterschied ob du sofort tot bist oder elendig verbluten tust weil du ne riesen Schnittstelle hast :stupid:


Für den (unglücklichen) einzelnen machts dann wirklich keinen Unterschied... Aber das ist doch nicht das, auf was es ankommt...

Um mit ner Axt oder nem Schwert zwei dutzend Leute abzumurksen, muss ich ordentlich Schweiss lassen und brauche dafür ne ganze Weile... Die Wahrscheinlichkeit, dass mich in der Zeit jemand überwältigen kann ist - relativ gesehen - ziemlich hoch. Ausserdem ist es deutlich einfacher vor dem mit einem Schwert bewaffneten Irren zu flüchten als vor dem mit der Kanone...

Mit ner Uzi dauert der "Spass" keine zwei Minuten und ich kann dabei gemütlich eine rauchen...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Unitymedia möchte Endkundenanschlüsse in öffentliche Wi-Fi-Hotspots umwandeln

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Der in Nordrhein-Westfahlen, Hessen und Baden-Württemberg aktive Kabelnetzprovider Unitymedia plant 1,5 Millionen Endkundenanschlüsse mit seinem WLAN-Router gleichzeitig in öffentliche Wi-Fi-Hotspots zu verwandeln. Wer als Kunde dabei mitmacht, bekommt unabhängig vom Standort, Tarif oder... [mehr]

ProSiebenSat.1 schaltet MyVideo ab (Update: MyVideo wird nur umstrukturiert)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/PRO7SAT1MEDIA

Das Videoportal MyVideo wurde einst von der ProSiebenSat.1-Gruppe als Konkurrenz zu YouTube aufgebaut. Das Portal konnte sich gegen die amerikanische Konkurrenz jedoch nie wirklich durchsetzen – die Verantwortlichen ziehen nun den Stecker. Laut einer Meldung werde das Projekt vorübergehend... [mehr]

Routerzwang: Unitymedia nennt Details zum Einsatz eines eigenen Gerätes

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Ab dem 1. August 2016 wird der Routerzwang für die Internetanbieter endgültig Geschichte sein und die Kunden können dann auch eigene Geräte einsetzen. Während bei herkömmlichen DSL-Anschlüssen die Umstellung problemlos verlaufen dürfte, werden die Kunden bei Kabelanschlüssen etwas... [mehr]

10-GBit/s-Internetanschluss für Privatkunden in Estland

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/STARMAN

Immer wieder führen die Internetanbieter in Deutschland die bereits bestehende, gute Infrastruktur an, wenn es um die niedrigen Zahlen der FTTH/B/C-Anschlüsse geht. Dass es sich dabei größtenteils um Augenwischerei handelt und Anschlüsse mit mehr als 50 MBit/s weiterhin rar gesät sind, egal... [mehr]

Internet: Provider müssen zukünftig exakte Übertragungsrate angeben

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/HARDWARELUXX_NEWS_NEW

Bei den meisten Verträgen zwischen Kunden und Internetanbietern geben die Provider meist nur die maximal erreichbare Geschwindigkeit an. Ob die Übertragungsrate letztendlich am eigenen Anschluss erreicht wird, wird von den Anbietern nicht vertraglich zugesichert. Dieses Problem könnte sich... [mehr]

VDSL-Vectoring: Telekom startet im Herbst mit 100 Mbit/s in Hamburg

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

Mit VDSL-Vectoring möchte die Deutsche Telekom die Geschwindigkeit des Netzes deutlich steigern. Wie das Unternehmen bekannt gibt, wird mit Hamburg ab Herbst die erste Großstadt mit dem schnellen Internet ausgebaut. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down-... [mehr]