> > > > Google befürchtet weiterhin Nichtzulassung von Maps für iOS

Google befürchtet weiterhin Nichtzulassung von Maps für iOS

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

google100Nach der Einführung des eigenen Kartendienstes durch Apple äußerte sich Google kritisch, dass eine Google-Maps-App von Apple zugelassen würde. Kurz darauf tauchten erste Aussagen eines Entwicklers und Fotos auf, nach denen Google fleißig an der App arbeitet und sich diese bereits im Alpha-Stadium befinden soll. Weiterhin soll die neue Google Maps App vektor-basiert sein, eine Zwei-Finger-Geste für die Rotation bzw. Ausrichtung haben, extrem schnell und auch schon auf das iPhone 5 angepasst sein.

Nun aber meldet der britische Guardian, dass die App zwar vermutlich gegen Ende des Jahres fertig würde, man es laut Aussage von Google aber für unwahrscheinlich halte, dass Apple die App auch freigibt. Das Team arbeitete aber weiter an der Fertigstellung. Mit dem Abgang von Scott Forstall sollen die Chancen aber wieder gestiegen sein. Nach der ersten Kritik an Apple Maps entschuldigte sich der Chef bei Apple, Tim Cook, bei den Nutzern und nannte auch Alternativen zum eigenen Kartendienst. Es bleibt also weiterhin offen, ob Apple die von Google geplante App freigeben wird oder nicht.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar141954_1.gif
Registriert seit: 14.10.2010
twitter.com/schneiderinho
Bootsmann
Beiträge: 661
Da erzählt doch Google mal wieder nur Blödsinn. Auch wenn ich die Jungs sonst mag, solche Aussagen sind einfach nur Schrott.

Google hat unzählige eigene Apps in Apple App-Store, welche mit den Produkten von Apple konkurrieren und immer zugelassen wurden. Genauso gibt es dutzende andere Apps von Konkurrenten, welche ebenfalls mit den Diensten von Apple konkurrieren. Dazu kommt noch dass Tim Cook selbst beim hauseigenen Karten-Desaster gesagt hat dass man (unter Anderem) auf die Browser Version von Google Maps ausweichen sollte.

Die wollen höchstwahrscheinlich nur nicht Features die bis jetzt Android-Exklusiv waren auf iOS portieren und legen sich daher schonmal Aussagen zurecht...
#2
Registriert seit: 27.07.2006
Stuttgart
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 486
Und wieviele 3rd-Party SMS-Apps gibt es im App-Store? Ach ja....
Apple kommt oft genug mit ihrer "Kein Ersatz für Systemapps" - Ausrede.
#3
customavatars/avatar141954_1.gif
Registriert seit: 14.10.2010
twitter.com/schneiderinho
Bootsmann
Beiträge: 661
OK, bei der SMS App geb ich dir absolut recht. Muss zwar zugeben dass ich da noch nie dran gedacht hatte, vor Allem da es ja mit WhatsApp und Co SMS-Dienst ähnliche Apps gibt, aber nagut...

Das ändert aber trotzdem nix daran dass Apple in vielen Fällen die Ausrede nicht benutzt. Siri vs Google Voice, Karten vs Navigon, TomTom & Co, Nachrichten vs WhatsApp, iBooks vs Kindle und das gleiche gilt auch für Wetter, Uhr, Mail, Safari, Kamera, iPod, Podcasts, Aktien, Notizen, Erinnerungen und so weiter...

Und wenn ich mir diese Liste anschaue kann ich nur Unverständniss für Google aufbringen.
#4
customavatars/avatar95302_1.gif
Registriert seit: 19.07.2008
Hamburg
Admiral
Beiträge: 11876
Die heutigen Karten haben wenig mit dem zu tun, was in einigen Jahren über diese Dienste laufen wird, das wird ein ganz wesentlicher Baustein, da schützt sich Äppel doch vor Googel.
Nicht schön, aber konsequent.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Unitymedia möchte Endkundenanschlüsse in öffentliche Wi-Fi-Hotspots umwandeln

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Der in Nordrhein-Westfahlen, Hessen und Baden-Württemberg aktive Kabelnetzprovider Unitymedia plant 1,5 Millionen Endkundenanschlüsse mit seinem WLAN-Router gleichzeitig in öffentliche Wi-Fi-Hotspots zu verwandeln. Wer als Kunde dabei mitmacht, bekommt unabhängig vom Standort, Tarif oder... [mehr]

ProSiebenSat.1 schaltet MyVideo ab (Update: MyVideo wird nur umstrukturiert)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/PRO7SAT1MEDIA

Das Videoportal MyVideo wurde einst von der ProSiebenSat.1-Gruppe als Konkurrenz zu YouTube aufgebaut. Das Portal konnte sich gegen die amerikanische Konkurrenz jedoch nie wirklich durchsetzen – die Verantwortlichen ziehen nun den Stecker. Laut einer Meldung werde das Projekt vorübergehend... [mehr]

Routerzwang: Unitymedia nennt Details zum Einsatz eines eigenen Gerätes

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Ab dem 1. August 2016 wird der Routerzwang für die Internetanbieter endgültig Geschichte sein und die Kunden können dann auch eigene Geräte einsetzen. Während bei herkömmlichen DSL-Anschlüssen die Umstellung problemlos verlaufen dürfte, werden die Kunden bei Kabelanschlüssen etwas... [mehr]

10-GBit/s-Internetanschluss für Privatkunden in Estland

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/STARMAN

Immer wieder führen die Internetanbieter in Deutschland die bereits bestehende, gute Infrastruktur an, wenn es um die niedrigen Zahlen der FTTH/B/C-Anschlüsse geht. Dass es sich dabei größtenteils um Augenwischerei handelt und Anschlüsse mit mehr als 50 MBit/s weiterhin rar gesät sind, egal... [mehr]

Internet: Provider müssen zukünftig exakte Übertragungsrate angeben

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/HARDWARELUXX_NEWS_NEW

Bei den meisten Verträgen zwischen Kunden und Internetanbietern geben die Provider meist nur die maximal erreichbare Geschwindigkeit an. Ob die Übertragungsrate letztendlich am eigenen Anschluss erreicht wird, wird von den Anbietern nicht vertraglich zugesichert. Dieses Problem könnte sich... [mehr]

VDSL-Vectoring: Telekom startet im Herbst mit 100 Mbit/s in Hamburg

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

Mit VDSL-Vectoring möchte die Deutsche Telekom die Geschwindigkeit des Netzes deutlich steigern. Wie das Unternehmen bekannt gibt, wird mit Hamburg ab Herbst die erste Großstadt mit dem schnellen Internet ausgebaut. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down-... [mehr]