> > > > Microsoft plant Windows Live Messenger einzustellen

Microsoft plant Windows Live Messenger einzustellen

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Microsoft2012Laut dem US-amerikanischen Magazin The Verge plant Microsoft, seinen Windows Live Messenger gegen Skype auszutauschen. Eine offizielle Stellungnahme wird in Kürze erwartet.

Der schon seit Windows 95 und Windows NT 4.0 benutzbare Windows Live Messenger (MSN) könnte in Kürze bereits eingestellt werden. Angeblich arbeiten die Verantwortlichen daran, den ehemals beliebten Kurznachrichtendienst einzustellen und stattdessen Skype in den Vordergrund zu rücken. Über den Live Messenger ließen sich schon vor Jahren Kurznachrichten und Dateien austauschen. Auch über das Internet telefonieren war damit möglich. Das Unternehmen Microsoft habe bereits die ersten Schritte eingeleitet. So laufen bereits 80 Prozent der gesendeten Kurznachrichten über das Backend des Windows Live Messengers. Eine Stellungnahme seitens Microsoft könnte in kurzer Zeit bereits folgen, die Einstellung des ehemals beliebten Messengers wird in den kommenden Monaten erwartet.

Skype wurde im Mai 2011 für 8,5 Milliarden US-Dollar aufgekauft. Der Windows Live Messenger hat seit einigen Jahren Probleme mit den Nutzerzahlen. Gründe für die sinkenden Nutzerzahlen könnten das dauerhafte Nutzen eines Smartphones, Internet-Telefondienste und Social Networks sein.

Windows Live Messenger

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (9)

#1
Registriert seit: 22.01.2006

Obergefreiter
Beiträge: 83
War nur eine Frage der Zeit. Ich hätte ohne Facebook gerade mal zwei aktive Kontakte in der Liste. Wie wird das dann unter Windows 8 aussehen? Gibt es dann vlt. ein Update wo man anstatt Nachrichten direkt Skype hat? :?
#2
customavatars/avatar173833_1.gif
Registriert seit: 01.05.2012

Bootsmann
Beiträge: 561
Wird aber auch Zeit, ich nutze Windows Live auch schon seit 3 Jahre nicht mehr.
#3
Registriert seit: 15.04.2007

Hauptgefreiter
Beiträge: 189
Ich habe es Anfang diesen Jahres auch endlich von meinem Computer verbannt und bin auf Skype (und Facebook) umgestiegen. Anfangs fand ich die Skype Oberfläche aber verwirrend (Kontakte und Konversationen). Vielleicht verbessern sie das noch.
#4
customavatars/avatar80592_1.gif
Registriert seit: 23.12.2007
King's Castle
Moderator
Mr. Carbon
Be-King
Beiträge: 6196
MSN und ICQ sind einfach größtenteils tot. Bei mir persönlich spielt sich das Meiste über Facebook ab. Fast jeder ist bei Facebook, man kann es schnell von überall benutzen und die letzten ICQ/MSN User sind nur der Gewohnheit halber noch online. In meinen Augen keinerlei Verlust.
#5
Registriert seit: 11.05.2009
Ludwigsburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1407
naja ich habe keine Lust auf Skype und werde es auch nicht installieren
#6
customavatars/avatar80592_1.gif
Registriert seit: 23.12.2007
King's Castle
Moderator
Mr. Carbon
Be-King
Beiträge: 6196
Muss man ja nicht. Nutzt du halt ICQ oder, wenn man oldschool angehaucht ist, IRC.
#7
customavatars/avatar127622_1.gif
Registriert seit: 21.01.2010
Hamburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1604
...oder die Wählscheibe :fresse:
#8
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10403
dass icq tot ist halte ich für falsch.

Rund 80% meines Freundeskreises ist auch noch bei ICQ unterwegs.
Der dumme Facebook-Chat ist absolut keine Alternative.

Zudem beherrschen die neueren ICQ-Versionen auch das Facebook-Prokotoll. Als Messenger ist und war icq einfach ungeschlagen.
#9
customavatars/avatar167470_1.gif
Registriert seit: 04.01.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1573
Es wird wohl nur Entwicklungskosten sparen.... Nutzer gehen eh nicht verloren :D
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Unitymedia möchte Endkundenanschlüsse in öffentliche Wi-Fi-Hotspots umwandeln

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Der in Nordrhein-Westfahlen, Hessen und Baden-Württemberg aktive Kabelnetzprovider Unitymedia plant 1,5 Millionen Endkundenanschlüsse mit seinem WLAN-Router gleichzeitig in öffentliche Wi-Fi-Hotspots zu verwandeln. Wer als Kunde dabei mitmacht, bekommt unabhängig vom Standort, Tarif oder... [mehr]

ProSiebenSat.1 schaltet MyVideo ab (Update: MyVideo wird nur umstrukturiert)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/PRO7SAT1MEDIA

Das Videoportal MyVideo wurde einst von der ProSiebenSat.1-Gruppe als Konkurrenz zu YouTube aufgebaut. Das Portal konnte sich gegen die amerikanische Konkurrenz jedoch nie wirklich durchsetzen – die Verantwortlichen ziehen nun den Stecker. Laut einer Meldung werde das Projekt vorübergehend... [mehr]

Routerzwang: Unitymedia nennt Details zum Einsatz eines eigenen Gerätes

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Ab dem 1. August 2016 wird der Routerzwang für die Internetanbieter endgültig Geschichte sein und die Kunden können dann auch eigene Geräte einsetzen. Während bei herkömmlichen DSL-Anschlüssen die Umstellung problemlos verlaufen dürfte, werden die Kunden bei Kabelanschlüssen etwas... [mehr]

10-GBit/s-Internetanschluss für Privatkunden in Estland

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/STARMAN

Immer wieder führen die Internetanbieter in Deutschland die bereits bestehende, gute Infrastruktur an, wenn es um die niedrigen Zahlen der FTTH/B/C-Anschlüsse geht. Dass es sich dabei größtenteils um Augenwischerei handelt und Anschlüsse mit mehr als 50 MBit/s weiterhin rar gesät sind, egal... [mehr]

Internet: Provider müssen zukünftig exakte Übertragungsrate angeben

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/HARDWARELUXX_NEWS_NEW

Bei den meisten Verträgen zwischen Kunden und Internetanbietern geben die Provider meist nur die maximal erreichbare Geschwindigkeit an. Ob die Übertragungsrate letztendlich am eigenen Anschluss erreicht wird, wird von den Anbietern nicht vertraglich zugesichert. Dieses Problem könnte sich... [mehr]

VDSL-Vectoring: Telekom startet im Herbst mit 100 Mbit/s in Hamburg

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

Mit VDSL-Vectoring möchte die Deutsche Telekom die Geschwindigkeit des Netzes deutlich steigern. Wie das Unternehmen bekannt gibt, wird mit Hamburg ab Herbst die erste Großstadt mit dem schnellen Internet ausgebaut. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down-... [mehr]