> > > > Apple aktualisiert iTunes und den Appstore

Apple aktualisiert iTunes und den Appstore

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

apple logoNeben dem iPhone 5 und den neuen iPods Shuffle, Nano und Touch wurde heute von Apple eine neue iTunes Version vorgestellt. Mit iTunes 11 hält ein neues iOS-inspiriertes Design Einzug, das die bekannte Seitenleiste streicht. Damit erstreckt sich die Medienvorschau über die gesamte Fensterbreite. Ein überarbeiteter Mini-Player und Appstore sind ebenso Teil des neuen iTunes wie der stärkere Fokus auf die iCloud. Das neue iTunes soll bald - im Oktober - erhältlich sein.

Aber der Reihe nach. Das neue Design des Multimediaplayers ersetzt die Seitenleiste mit einem Dropdown-Menü, um so der Medienvorschau mehr Platz zu bieten. Dabei wurden viele Anleihen an iOS gemacht: Wenn man auf ein Album klickt, erweitert sich die Ansicht, um die Titel und zusätzliche Inhalte direkt aus dem iTunes-Store anzuzeigen. Die Kopfleiste mit der Medienauswahl lässt ebenso eine Anzeige der einzelnen Songs, der Alben, der Künstler oder Genres zu - ganz wie vom iOS-Player gewohnt.

Die erweiterte Albumansicht in Apples iTunes 10.7
Die erweiterte Albumansicht in Apples iTunes 11

Der Mini-Player - ehemals eher unnütz - wurde überarbeitet und stellt nun einige sinnvolle Features bereit. So können die folgenden Songs der Playlist angezeigt werden oder andere Titel im Miniplayer gesucht werden, ohne das große iTunesfenster öffnen zu müssen. Der schnelle Zugriff auf grundlegende Funktionen wie Stop, Play und Pause sind selbstverständlich ebenfalls vertreten.

Eine weitere “iOSisierung” hat Apples Appstore erfahren. Ob in iTunes, auf dem iPad oder dem iPhone / iPod Touch, der Appstore hat nun überall ein aufeinander abgestimmtes Design. Die Homogenisierung der UI wurde aber sinnvoll vollzogen, so dass der Appstore auf Touchscreengeräten eine leicht andere Oberfläche hat, als mausbasierte Geräte: Stichwort Kaufbuttons.

Mit der fortschreitenden Integration von iCloud gehen einige Annehmlichkeiten einher. Ab sofort werden alle Titeln, deren Vorschau man gesehen hat, gespeichert, so dass man sie später wieder auffinden kann. Ebenfalls werden die Abspielstellen der einzelnen Titel der eigenen Bibliothek in iCloud gespeichert. Damit können Titel geräteübergreifend abgespielt werden, ohne jeweils die passende Stelle zu suchen, die man zuletzt gesehen oder gehört hat. Damit kann man beispielsweise den Lieblingspodcast am Rechner anfangen zu hören, dann das Haus zum Einkaufen verlassen und auf dem iOS-Gerät weiterhören. Ist die Folge lang genug könnte man, wieder zurück, die Folge auf der Couch mit dem iPad zu Ende hören.

Einen Schritt weiter als iTunes Match geht die neue Funktion von iTunes, gekaufte Inhalte nur noch zu streamen und lediglich auf Wunsch herunterzuladen - wir spekulierten bereits vor einer Woche über einen Streaming-Dienst von Apple. Der Vorteil dieser Funktion ist die Möglichkeit, einen gekauften Titel sofort auf allen Apple-Geräten gleichzeitig zur Verfügung zu haben. Der Nachteil daran ist, dass man ständig online sein muss, um die Inhalte abrufen zu können. Um Letzteres zu verhindern, können die Titel auf Wunsch auch heruntergeladen werden, so dass sie auch offline zur Verfügung stehen. Wie oft ein Benutzer allerdings im Bahnsessel oder im Flugzeugsitz sitzen und feststellen wird, dass er ohne heruntergeladene Inhalte offline keine Titel wiedergeben können, bleibt zunächst nebulös.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar141954_1.gif
Registriert seit: 14.10.2010
twitter.com/schneiderinho
Bootsmann
Beiträge: 661
Für mich eigentliche die beste Meldung der gestrigen Keynote. iPhone 5 war ja ohnehin klar und die Neuerungen sind zwar gut aber nun nicht so signifikant.

Der iTunes und App-Store dagegen spielen ja für alle Apple-Geräte eine Rolle hat in Sachen Geschwindigkeit, Design, Übersichtlichkeit usw. schon seit einigen Jahren Änderungen nötig. Hoffe nur dass die Performance Verbesserungen wirklich so gut sind wie sie angekündigt wurden. Warte da auf jeden Fall fast noch mehr auf den Release als beim neuen iPhone :D

Gibt's denn schon Gerüchte zum genauen Termin?

PS: Wieso ist das Thema eigentlich unter Netzwerke, Security und Internet?
#2
customavatars/avatar26563_1.gif
Registriert seit: 23.08.2005
München
Oberbootsmann
Beiträge: 850
Die Seitenleiste wird entfernt? Wie darf ich mir das dann mit Playlisten vorstellen, z.B. in Bezug auf Drag'n'Drop? So recht will mir da auf den ersten Blick jetzt nicht gefallen.


€dit

Einfach mal die Zeit für das Video dazu genommen ;) Die Lösung scheint zumindest annehmbar zu sein :D
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Unitymedia möchte Endkundenanschlüsse in öffentliche Wi-Fi-Hotspots umwandeln

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Der in Nordrhein-Westfahlen, Hessen und Baden-Württemberg aktive Kabelnetzprovider Unitymedia plant 1,5 Millionen Endkundenanschlüsse mit seinem WLAN-Router gleichzeitig in öffentliche Wi-Fi-Hotspots zu verwandeln. Wer als Kunde dabei mitmacht, bekommt unabhängig vom Standort, Tarif oder... [mehr]

ProSiebenSat.1 schaltet MyVideo ab (Update: MyVideo wird nur umstrukturiert)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/PRO7SAT1MEDIA

Das Videoportal MyVideo wurde einst von der ProSiebenSat.1-Gruppe als Konkurrenz zu YouTube aufgebaut. Das Portal konnte sich gegen die amerikanische Konkurrenz jedoch nie wirklich durchsetzen – die Verantwortlichen ziehen nun den Stecker. Laut einer Meldung werde das Projekt vorübergehend... [mehr]

Routerzwang: Unitymedia nennt Details zum Einsatz eines eigenen Gerätes

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Ab dem 1. August 2016 wird der Routerzwang für die Internetanbieter endgültig Geschichte sein und die Kunden können dann auch eigene Geräte einsetzen. Während bei herkömmlichen DSL-Anschlüssen die Umstellung problemlos verlaufen dürfte, werden die Kunden bei Kabelanschlüssen etwas... [mehr]

10-GBit/s-Internetanschluss für Privatkunden in Estland

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/STARMAN

Immer wieder führen die Internetanbieter in Deutschland die bereits bestehende, gute Infrastruktur an, wenn es um die niedrigen Zahlen der FTTH/B/C-Anschlüsse geht. Dass es sich dabei größtenteils um Augenwischerei handelt und Anschlüsse mit mehr als 50 MBit/s weiterhin rar gesät sind, egal... [mehr]

Internet: Provider müssen zukünftig exakte Übertragungsrate angeben

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/HARDWARELUXX_NEWS_NEW

Bei den meisten Verträgen zwischen Kunden und Internetanbietern geben die Provider meist nur die maximal erreichbare Geschwindigkeit an. Ob die Übertragungsrate letztendlich am eigenen Anschluss erreicht wird, wird von den Anbietern nicht vertraglich zugesichert. Dieses Problem könnte sich... [mehr]

VDSL-Vectoring: Telekom startet im Herbst mit 100 Mbit/s in Hamburg

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

Mit VDSL-Vectoring möchte die Deutsche Telekom die Geschwindigkeit des Netzes deutlich steigern. Wie das Unternehmen bekannt gibt, wird mit Hamburg ab Herbst die erste Großstadt mit dem schnellen Internet ausgebaut. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down-... [mehr]