> > > > Google vs. Apple: Chrome bringt MacBook Air zum Abstürzen

Google vs. Apple: Chrome bringt MacBook Air zum Abstürzen

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

google-chromeEarly-Adopters haben manchmal mit einigen Problemen zu kämpfen. Käufer des neuen MacBook Pro NG haben von Problemen mit dem Display und den USB 3.0 Ports berichtet. Jetzt trifft es die Käufer anderer Apple-Laptops: MacBook Air Käufer haben von unerklärlichen Abstürzen ihrer neuen Ivy-Bridge-Hardware berichtet. Demnach stürzten die Rechner jedes Mal im Zusammenhang mit Googles Webbrowser “Chrome” ab. Andere Software scheint davon nicht betroffen.

Google hat in der Zwischenzeit gegenüber Gizmodo eine Stellungnahme abgegeben, dass es sich tatsächlich um einen Software- und nicht Hardware-Fehler handeln würde:

Wir haben ein Leck in der Grafikspeicherverwaltung der Chrome-Anwendung ausgemacht, die im Zusammenhang mit der Anzeige von Plugins in Mac OSX steht. Wir arbeiten daran, das Speicherleck zu finden und den Fehler zu beheben.

Das Spericherleck verursacht eine Kernel Panic auf Mac-Hardware mit der Intel HD 4000 GPU (d.h. die neuen MacBook Airs). Ein Radar Bug mit der Nummer 11762608 in Bezug auf die Kernel Panic wurde bereits Apple mitgeteilt, weil es nicht möglich sein sollte, dass ein Programm ein derartiges Verhalten verursachen kann.

In der Zwischenzeit, während der Fehler gesucht und behoben wird, haben wir temporär einige Features im Zusammenhang mit Chromes GPU-Unterstützung mit einem Auto-Update auf der betreffenden Hardware abgeschaltet. Das Update wurde diesen Nachmittag (Donnerstag 28. Juni) veröffentlicht. Wir erwarten weitere Updates, die die abgeschalteten Features wieder teilweise oder vollständig aktivieren.

Es scheint also eine zwischenzeitliche Lösung zu geben, so dass Käufer des neuen MacBook Airs weiterhin Googles Chrome-Browser benutzen können, ohne auf andere Browser wie Safari oder Firefox umsteigen zu müssen. Wir empfehlen allen Leserinnen und Lesern zudem die Auto-Updates in Ihren Browsern zu aktivieren, um solchen und sicherheitsrelevanten Problemen in Zukunft aus dem Weg zu gehen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar46501_1.gif
Registriert seit: 03.09.2006
Düsseldorf
Kapitän zur See
Beiträge: 3360
Wenn mein Macbook Air am Montag dann geliefert wird ist der Bug hoffentlich behoben :P
#2
customavatars/avatar89447_1.gif
Registriert seit: 13.04.2008

Stabsgefreiter
Beiträge: 272
Mein MBA, das ich vorgestern zurückgeschickt habe, lief einwandfrei. Egal welche Anwendung.
#3
customavatars/avatar51194_1.gif
Registriert seit: 09.11.2006
Niederrhein
Kapitän zur See
Beiträge: 3906
Zitat fast forward;19094184
Wenn mein Macbook Air am Montag dann geliefert wird ist der Bug hoffentlich behoben :P


Naja zumindestens temporär behoben ist es ja mittlerweile. Ansonsten muss halt der Feuerfuchs herhalten ^^
#4
customavatars/avatar46501_1.gif
Registriert seit: 03.09.2006
Düsseldorf
Kapitän zur See
Beiträge: 3360
Ne, Firefox nicht. Entweder Safari oder Chrome.
#5
customavatars/avatar51194_1.gif
Registriert seit: 09.11.2006
Niederrhein
Kapitän zur See
Beiträge: 3906
Zitat fast forward;19096884
Ne, Firefox nicht. Entweder Safari oder Chrome.


Mit Firefox war ich Jahre lang sehr zufrieden. Aber der Speicherverbrauch unter OSX ist einfach nicht mehr akzeptabel.
#6
customavatars/avatar56992_1.gif
Registriert seit: 30.01.2007
Weit weg
Stabsgefreiter
Beiträge: 284
Was ist ein Spericherleck??? ;)
#7
customavatars/avatar22828_1.gif
Registriert seit: 14.05.2005
Gießen
Moderator
Beiträge: 17347
Nutze eh Safari ;)


Sent from my iPhone using Hardwareluxx App
#8
customavatars/avatar9787_1.gif
Registriert seit: 04.03.2004

Kapitänleutnant
Beiträge: 1885
Genau das Problem hatte ich bei meinem MBA2012 und der älteren Version ... seit dem Update von Chrome wieder alles i.O.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Unitymedia möchte Endkundenanschlüsse in öffentliche Wi-Fi-Hotspots umwandeln

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Der in Nordrhein-Westfahlen, Hessen und Baden-Württemberg aktive Kabelnetzprovider Unitymedia plant 1,5 Millionen Endkundenanschlüsse mit seinem WLAN-Router gleichzeitig in öffentliche Wi-Fi-Hotspots zu verwandeln. Wer als Kunde dabei mitmacht, bekommt unabhängig vom Standort, Tarif oder... [mehr]

ProSiebenSat.1 schaltet MyVideo ab (Update: MyVideo wird nur umstrukturiert)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/PRO7SAT1MEDIA

Das Videoportal MyVideo wurde einst von der ProSiebenSat.1-Gruppe als Konkurrenz zu YouTube aufgebaut. Das Portal konnte sich gegen die amerikanische Konkurrenz jedoch nie wirklich durchsetzen – die Verantwortlichen ziehen nun den Stecker. Laut einer Meldung werde das Projekt vorübergehend... [mehr]

Routerzwang: Unitymedia nennt Details zum Einsatz eines eigenen Gerätes

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Ab dem 1. August 2016 wird der Routerzwang für die Internetanbieter endgültig Geschichte sein und die Kunden können dann auch eigene Geräte einsetzen. Während bei herkömmlichen DSL-Anschlüssen die Umstellung problemlos verlaufen dürfte, werden die Kunden bei Kabelanschlüssen etwas... [mehr]

10-GBit/s-Internetanschluss für Privatkunden in Estland

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/STARMAN

Immer wieder führen die Internetanbieter in Deutschland die bereits bestehende, gute Infrastruktur an, wenn es um die niedrigen Zahlen der FTTH/B/C-Anschlüsse geht. Dass es sich dabei größtenteils um Augenwischerei handelt und Anschlüsse mit mehr als 50 MBit/s weiterhin rar gesät sind, egal... [mehr]

Internet: Provider müssen zukünftig exakte Übertragungsrate angeben

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/HARDWARELUXX_NEWS_NEW

Bei den meisten Verträgen zwischen Kunden und Internetanbietern geben die Provider meist nur die maximal erreichbare Geschwindigkeit an. Ob die Übertragungsrate letztendlich am eigenen Anschluss erreicht wird, wird von den Anbietern nicht vertraglich zugesichert. Dieses Problem könnte sich... [mehr]

VDSL-Vectoring: Telekom startet im Herbst mit 100 Mbit/s in Hamburg

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

Mit VDSL-Vectoring möchte die Deutsche Telekom die Geschwindigkeit des Netzes deutlich steigern. Wie das Unternehmen bekannt gibt, wird mit Hamburg ab Herbst die erste Großstadt mit dem schnellen Internet ausgebaut. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down-... [mehr]