> > > > 600 Apps: Facebook startet App-Center in den USA

600 Apps: Facebook startet App-Center in den USA

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

facebookAlle jene, welche bereits von den Apps auf Facebook Gebrauch machen wollten, sollten es kennen: Die Suche nach den Mini-Anwendungen gestaltete sich bislang sehr kompliziert. Diesen Defizit möchten die Betreiber des größten sozialen Netzwerkes nun aus dem Weg räumen: In den USA können sich Facebook-Nutzer ab heute an einem neuen App-Center erfreuen, das die Web- und Mobile-Anwendungen kategorisch auflistet.

Das Prinzip des neuen Facebook-App-Centers funktioniert ähnlich wie das eines Smartphone-App-Stores. So werden die Anwendungen in übersichtlichen Kategorien aufgelistet und mit kleinen Kurzbeschreibungen versehen zum Starten angeboten. Des Weiteren sollen Nutzer auch die Apps von Freunden durchstöbern können. Verfügbar ist das neue App-Center sowohl auf Facebook.com als auch auf mobilen Plattformen wie Android und iOS. Sollte eine Facebook-Anwendung auf dem Smartphone einen Download benötigen, so kann das neue App-Center zusätzlich auf den entsprechenden App-Store des Smartphone-Betriebssystems verweisen. Welche Anwendungen im App-Center gelistet werden, entscheiden im Übrigen die Nutzer mit ihren Rezessionen: Schlecht bewertete Apps werde Facebook gezielt aussortieren.

FB Center

Einen genauen Termin für den Start des App-Centers in Deutschland gab Facebook nicht bekannt. So führen die Betreiber lediglich aus, dass nach dem US-Start mit 600 Apps andere Regionen in den kommenden Wochen folgen werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar117617_1.gif
Registriert seit: 03.08.2009
Hallein im wunderschönen Salzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3153
Uii dann kommen wieder so gut bewertete Apps.

Apple wollte auch keine Erotik so vertreiben, und dann kamen die "Kalender" und "Uhren" mit Frauen die Mehr Frau als Stoff waren ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Unitymedia möchte Endkundenanschlüsse in öffentliche Wi-Fi-Hotspots umwandeln

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Der in Nordrhein-Westfahlen, Hessen und Baden-Württemberg aktive Kabelnetzprovider Unitymedia plant 1,5 Millionen Endkundenanschlüsse mit seinem WLAN-Router gleichzeitig in öffentliche Wi-Fi-Hotspots zu verwandeln. Wer als Kunde dabei mitmacht, bekommt unabhängig vom Standort, Tarif oder... [mehr]

ProSiebenSat.1 schaltet MyVideo ab (Update: MyVideo wird nur umstrukturiert)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/PRO7SAT1MEDIA

Das Videoportal MyVideo wurde einst von der ProSiebenSat.1-Gruppe als Konkurrenz zu YouTube aufgebaut. Das Portal konnte sich gegen die amerikanische Konkurrenz jedoch nie wirklich durchsetzen – die Verantwortlichen ziehen nun den Stecker. Laut einer Meldung werde das Projekt vorübergehend... [mehr]

Routerzwang: Unitymedia nennt Details zum Einsatz eines eigenen Gerätes

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Ab dem 1. August 2016 wird der Routerzwang für die Internetanbieter endgültig Geschichte sein und die Kunden können dann auch eigene Geräte einsetzen. Während bei herkömmlichen DSL-Anschlüssen die Umstellung problemlos verlaufen dürfte, werden die Kunden bei Kabelanschlüssen etwas... [mehr]

10-GBit/s-Internetanschluss für Privatkunden in Estland

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/STARMAN

Immer wieder führen die Internetanbieter in Deutschland die bereits bestehende, gute Infrastruktur an, wenn es um die niedrigen Zahlen der FTTH/B/C-Anschlüsse geht. Dass es sich dabei größtenteils um Augenwischerei handelt und Anschlüsse mit mehr als 50 MBit/s weiterhin rar gesät sind, egal... [mehr]

Internet: Provider müssen zukünftig exakte Übertragungsrate angeben

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/HARDWARELUXX_NEWS_NEW

Bei den meisten Verträgen zwischen Kunden und Internetanbietern geben die Provider meist nur die maximal erreichbare Geschwindigkeit an. Ob die Übertragungsrate letztendlich am eigenen Anschluss erreicht wird, wird von den Anbietern nicht vertraglich zugesichert. Dieses Problem könnte sich... [mehr]

VDSL-Vectoring: Telekom startet im Herbst mit 100 Mbit/s in Hamburg

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

Mit VDSL-Vectoring möchte die Deutsche Telekom die Geschwindigkeit des Netzes deutlich steigern. Wie das Unternehmen bekannt gibt, wird mit Hamburg ab Herbst die erste Großstadt mit dem schnellen Internet ausgebaut. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down-... [mehr]