> > > > Google renoviert Google+

Google renoviert Google+

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

google-plusDer Internetriese aus Mountain View nahm bereits einige Anläufe ein soziales Netzwerk zu schaffen. Am Anfang stand Buzz, das als kolossaler Fehlschlag in die Geschichte des Internet einging. Letztes Jahr folgte dann Google+. Das Netzwerk, das bis heute mehr als 170 Millionen Nutzer erreichte, ringt derzeit mehr mit sich selbst als mit Facebook und Twitter. Vor allem die geringe Aktivität, so verbringt jeder Nutzer im Schnitt weniger als drei Minuten pro Monat bei Google+, macht dem Dienst zu schaffen. Darauf reagierte Google mit einigen neuen Funktionen und einer groß angelegten TV-Kampagne, die derzeit allabendlich über deutsche TV-Bildschirme flimmert.

Heute unternahm der Suchriese einen weiteren Schritt und krempelte Google+ gehörig um. Dafür überarbeitete Google das Design komplett und ergänzte es um nützliche Funktionen. Der funktionellere und flexiblere Aufbau soll Google+ nicht nur schöner anzuschauen, sondern auch besser nutzbar machen. Dazu wurde eine neue Navigation am linken Rand geschaffen, die die Nutzer nach ihren Bedürfnissen anpassen können. So ist es möglich, die wichtigsten Funktionen in der gewünschten Reihenfolge abzulegen und weniger oft genutzte in den Bereich "Mehr" zu verschieben. Die neue Ribbon genannte Navigationsleiste ermöglicht es, Google außerdem problemlos neue Funktionen hinzuzufügen. Google vergrößerte den Raum für Fotos und Videos im Stream und führte ein Kartendesign ein mit dem sich Konversation noch leichter folgen lassen. Außerdem platzierte Mountain View die Aktivitäten der Community direkt in der Kartenansicht, um das Knüpfen von Kontakten zu vereinfachen.

In den Fokus des neuen Designs rutschen die Hangouts. Hangouts sind Videochats mit einem oder mehreren Partnern direkt in Google+. Dafür kreierte Google eine eigene Seite für die Hangouts, die über die neue Ribbon-Navigation einfach erreichbar ist. Dort finden Nutzer Einladungen für Hangouts von Menschen aus allen Kreisen, einen Schnellzugriff für öffentliche Hangouts zum kennenlernen fremder Menschen und On Air Hangouts (Live Übertragungen) sowie eine wechselnde Fläche, die Tipps, populäre Hangouts und andere Dinge, direkt von Google anzeigt.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (10)

#1
Registriert seit: 25.02.2012

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 426
Cool ich glaub wen das alles gt klappt wird google+ viel besser
#2
Registriert seit: 14.02.2011

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1348
google plus ist jetzt schon wesentlich besser und war auch immer schon besser, als facebook. bin nahezu nutzer der ersten stunde, aber es geht einfach nichts auf google plus. das ist so verdammt schade, stattdessen darf man sich mit dem furchtbaren facebook chat begnügen, der sich gefühlt 50 mal in der minute aufhängt,...
#3
Registriert seit: 20.01.2011

Stabsgefreiter
Beiträge: 353
Leider. Facebook wird nicht genutzt weil es so toll ist, sondern weil jeder Depp dort ist. Selbst Internetabstinente Leute aus Familie und Umgebung sind da. Bis Google+ bei denen angekommen ist... Nope. Google muss gegen die Eigendynamik von Facebook kämpfen. Ich wäre auch lieber auf g+ - nur sind da grad mal 3 Leute von den 50, die auf Facebook sind. Macht halt leider keinen Sinn.
#4
Registriert seit: 25.02.2012

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 426
Google+ hat sich wirklich sehr gut entwickelt und videokonferenzen mit bis zu 9 leuten -->jetzt wird auch noch skype "integriert"
Sage bald meinen freunden sie sollen sich auch registrieren
#5
customavatars/avatar147736_1.gif
Registriert seit: 15.01.2011

Hauptgefreiter
Beiträge: 239
Ich will ja nicht meckern, aber der Artikel hat doch einige Fehler, die wohl der späten Uhrzeit zuzuschreiben sind. ;)
In diesem Satz fehlt doch ein "mehr":
"Das Netzwerk, das bis heute mehr als 170 Millionen Nutzer erreichte, ringt derzeit "mehr" mit sich selbst als mit Facebook und Twitter."
Und das ist wohl auch nicht richtig:
"Heute unternehm der Suchriese einen weiteren Schritt und krempelte Google+ gehörig um."
Richtig wäre "unternahm"

Aber das nur am Rande.
#6
customavatars/avatar83907_1.gif
Registriert seit: 31.01.2008

Hauptgefreiter
Beiträge: 235
Meiner Meinung nach sollte Google versuchen alle Dienste auf einer Seite zu vereinen.

Mit der Option Sachen, die man nicht verwendet, deaktivieren zu können.

Damit hätten sie vermutlich gewonnen.
#7
Registriert seit: 16.11.2009
Dresden
[Online] - Redakteur
Horst
Beiträge: 5076
Zitat chris19;18719468
Ich will ja nicht meckern, aber der Artikel hat doch einige Fehler, die wohl der späten Uhrzeit zuzuschreiben sind. ;)
In diesem Satz fehlt doch ein "mehr":
"Das Netzwerk, das bis heute mehr als 170 Millionen Nutzer erreichte, ringt derzeit "mehr" mit sich selbst als mit Facebook und Twitter."
Und das ist wohl auch nicht richtig:
"Heute unternehm der Suchriese einen weiteren Schritt und krempelte Google+ gehörig um."
Richtig wäre "unternahm"

Aber das nur am Rande.


Herzlichen Dank. Ist korrigiert.
#8
Registriert seit: 14.02.2011

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1348
Zitat todbot;18720107
Meiner Meinung nach sollte Google versuchen alle Dienste auf einer Seite zu vereinen.

Mit der Option Sachen, die man nicht verwendet, deaktivieren zu können.

Damit hätten sie vermutlich gewonnen.


das versuchen sie ja schon. für jedes angelegte google konto wird automatisch ein google plus konto angelegt. dann ist dieses konto mit suchergebnisse verknüpft und andersrum. für die informationsgewinnung wäre google plus ebenfalls dienlicher, nur schade, dass so wenige bereits auf den dienst aufgesprungen sind....
#9
customavatars/avatar46867_1.gif
Registriert seit: 08.09.2006

Bootsmann
Beiträge: 600
Ich persönlich finde Google+ um einiges schöner und übersichtlicher wie Facebook. Ich würde auch sehr gerne umsteigen, das Problem ist jedoch wie auch schon viele angesprochen haben, dass einfach keiner von Facebook auf Google+ umsteigt. Auch wenn ich es bezweifle hoffe ich das immer mehr Leute auf G+ umsteigen. Wir werden sehen.
#10
customavatars/avatar104334_1.gif
Registriert seit: 14.12.2008
Berlin
pretty pretty pretty good
Beiträge: 5536
FYI: Orkut gibt es bereits seit 2004. ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Unitymedia möchte Endkundenanschlüsse in öffentliche Wi-Fi-Hotspots umwandeln

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Der in Nordrhein-Westfahlen, Hessen und Baden-Württemberg aktive Kabelnetzprovider Unitymedia plant 1,5 Millionen Endkundenanschlüsse mit seinem WLAN-Router gleichzeitig in öffentliche Wi-Fi-Hotspots zu verwandeln. Wer als Kunde dabei mitmacht, bekommt unabhängig vom Standort, Tarif oder... [mehr]

OneDrive: Microsoft gewährt keinen unbegrenzten Speicherplatz mehr (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT2012

Nach zwei Jahren gibt Microsoft auf: Wie das Unternehmen in der Nacht mitteilte, wird man aufgrund einiger weniger Nutzer das Angebot in One Drive umstellen. Eine unbegrenzte Kapazität gibt es mit einer Ausnahme ab sofort nicht mehr und auch das kostenlose Angebot wird in Kürze in der aktuellen... [mehr]

ProSiebenSat.1 schaltet MyVideo ab (Update: MyVideo wird nur umstrukturiert)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/PRO7SAT1MEDIA

Das Videoportal MyVideo wurde einst von der ProSiebenSat.1-Gruppe als Konkurrenz zu YouTube aufgebaut. Das Portal konnte sich gegen die amerikanische Konkurrenz jedoch nie wirklich durchsetzen – die Verantwortlichen ziehen nun den Stecker. Laut einer Meldung werde das Projekt vorübergehend... [mehr]

DOCSIS 3.1: Vodafone plant auch 10-GBit/s-Anschlüsse zu drosseln

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/VODAFONE

Wir hatten bereits vor einiger Zeit berichtet, dass die ersten Hersteller die passende Hardware für den DOSCIS-3.1-Standard vorgestellt haben und einer baldigen Umrüstung auf die neue Technik nicht mehr viel im Weg stünde. Einer der größten Kunden in Deutschland für die neue Hardware wird... [mehr]

Deutsche Telekom will 200 Mbit/s per Koax-Kabel anbieten

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

Bereits seit 2011 tritt die Deutsche Telekom nach einer Pause von 10 Jahren als Kabelnetzanbieter bei bestimmtem Hausgemeinschaften auf. Ein großes Beispiel wäre die Deutsche Annington, die als erste Wohnungsbaugesellschaft den Deal mit der Deutschen Telekom einging. Bisher sind drei Tarife über... [mehr]

Routerzwang: Unitymedia nennt Details zum Einsatz eines eigenen Gerätes

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Ab dem 1. August 2016 wird der Routerzwang für die Internetanbieter endgültig Geschichte sein und die Kunden können dann auch eigene Geräte einsetzen. Während bei herkömmlichen DSL-Anschlüssen die Umstellung problemlos verlaufen dürfte, werden die Kunden bei Kabelanschlüssen etwas... [mehr]