> > > > Dropbox verdoppelt kostenlosen Speicherplatz für Empfehlungen

Dropbox verdoppelt kostenlosen Speicherplatz für Empfehlungen

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

dropboxDer Cloudspace-Anbieter Dropbox macht es leicht, Dateien zwischen verschiedenen Geräten mit verschiedenen Plattformen zu synchronisieren. Die Einbindung des Dienstes in das Betriebssystem erfolgt ähnlich einfach wie es bei Apples iCloud und Microsofts SkyDrive der Fall ist, allerdings mit dem Vorteil genauso unkompliziert über Betriebssystemgrenzen hinaus, Dateien austauschen zu können.

Das Angebot ist um zwei GB kostenlosem Speicherplatz aufgebaut. Es gibt die Möglichkeit den Speicher kostenpflichtig auf 50 oder 100 GB aufzustocken. Zusätzlich können Benutzer den Dienst empfehlen und – bisher – für jede Empfehlung des Dienstes mit 250 MB zusätzlichem, freiem Speicherplatz belohnt werden. Benutzer konnten so kostenlos an bis zu acht GB freien Speicher auf den Dropbox-Servern kommen.

Heute hat das Unternehmen angekündigt, dass künftig alle Empfehlungen mit der doppelten Menge an freiem Speicherplatz belohnt werden: 500 MB bekommt man nun für seinen kostenlosen Account. Wer zudem über einen kostenpflichtigen Pro-Account verfügt, bekommt gar ein GB kostenlosem Speicher für jede erfolgreiche Empfehlung gutgeschrieben. So können statt der acht GB nun maximal 16 GB respektive 32 GB bei den Pro-Accounts gesammelt werden. Die zwei GB Ausgangsspeicher bleiben von dem Upgrade unberührt.

Dropbox hat ebenfalls angekündigt die bestehenden Konten aufzurüsten, so dass alle Benutzer in den Genuss des erweiterten Speichers kommen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (11)

#2
customavatars/avatar45825_1.gif
Registriert seit: 25.08.2006
Berlin
[online]-Redakteur
Beiträge: 457
…" sagte er und schon hänge ich kopfüber von der Balkonbrüstung herab. Aber mich freut's; endlich kriege ich nicht ständig die Meldung, dass meine Dropbox voll wäre.
#3
customavatars/avatar154577_1.gif
Registriert seit: 01.05.2011
Berlin
Leutnant zur See
Beiträge: 1104
Bei mir sinds nur 250MB für den neuen Nutzer den ich gerade eben geworben hab.
#4
customavatars/avatar26010_1.gif
Registriert seit: 10.08.2005
Düsseldorf
Vizeadmiral
Beiträge: 6934
Wie steht es denn mit der Sicherheit bei Dropbox? Bin da extrem skeptisch was die ganzen Cloud Dienste angeht..
#5
customavatars/avatar50376_1.gif
Registriert seit: 29.10.2006

Hauptgefreiter
Beiträge: 239
23,9GB fein.

@mutio: Benutz die Freeware BoxCryptor. Verschlüsselt und riesen Vorteil gegenüber Truecrypt etc: Es können weiter mehrere Personen gleichzeitig Dateien ändern. Das klappt bei Truecrypt nicht wirklich da ja immer der gesamte Container der zig GB groß sein kann gesynct werden muss.
#6
Registriert seit: 13.09.2008
Oben uff'm Speischer
Fregattenkapitän
Beiträge: 3049
Und wie üblich gilt bei Sicherheit im Internet: Kopf einschalten. Hochsensible Daten sollte man auf keinen Fall ungesichert in einer Drittanbieter-Cloud lagern. Egal, wie sehr man dem Anbieter vertraut.
#7
customavatars/avatar12558_1.gif
Registriert seit: 12.08.2004

Korvettenkapitän
Beiträge: 2182
Großer Vorteil von Dropbox ist, dass man einen Truecrypt Container hochladen kann. Mounted man den Container dann, verändert Daten und unmounted ihn dann wieder, werden nur die veränderten Daten hochgeladen (Bitabgleich) und nicht nochmal der komplette Container.
Hab selbst einen 4 GB Container hochgeladen, funktioniert einwandfrei.
#8
Registriert seit: 30.09.2007
In einer Wohnung
Moderator
Beiträge: 7723
Zitat Mutio;18683167
Wie steht es denn mit der Sicherheit bei Dropbox? Bin da extrem skeptisch was die ganzen Cloud Dienste angeht..


Zurecht. Denn wer hochsensible Daten an dritte weitergibt (verschlüsselt oder unverschlüsselt ist egal) ist selber schuld.

Hochsensible Daten sind nur an einem Ort sicher, auf seinem eigenen Rechner und auch nur dann wenn dieser nicht durch geiz ist geil Hard- und Software geschützt ist.
Was nützt es mir wenn ich etliche Schädlinge auf meinem Rechner habe und daher glaube sicher zu sein.

Die ganzen Verschlüsselungstechniken sind gut und recht, doch hat jede ein Hintertürchen. Das hat Apple mit seinem Dienst und auch Dropbox mehr als nur bewiesen.
#9
customavatars/avatar52754_1.gif
Registriert seit: 01.12.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 877
Bei Chip gibts eine nette Anleitung, wie man mit Hilfe einer VM seinen Platz erweitern kann. Bei mir hats ohne Probleme geklappt.:bigok:
#10
customavatars/avatar85322_1.gif
Registriert seit: 18.02.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2828
Ja, aber wir sind doch alle ehrlich Leute hier, oder? :D
#11
customavatars/avatar58167_1.gif
Registriert seit: 16.02.2007
Wien
Bootsmann
Beiträge: 599
Bei mir klappt´s mit der VM nicht, killt immer die normale Netzwerkverbindung wenn ich VM installiere.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Unitymedia möchte Endkundenanschlüsse in öffentliche Wi-Fi-Hotspots umwandeln

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Der in Nordrhein-Westfahlen, Hessen und Baden-Württemberg aktive Kabelnetzprovider Unitymedia plant 1,5 Millionen Endkundenanschlüsse mit seinem WLAN-Router gleichzeitig in öffentliche Wi-Fi-Hotspots zu verwandeln. Wer als Kunde dabei mitmacht, bekommt unabhängig vom Standort, Tarif oder... [mehr]

ProSiebenSat.1 schaltet MyVideo ab (Update: MyVideo wird nur umstrukturiert)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/PRO7SAT1MEDIA

Das Videoportal MyVideo wurde einst von der ProSiebenSat.1-Gruppe als Konkurrenz zu YouTube aufgebaut. Das Portal konnte sich gegen die amerikanische Konkurrenz jedoch nie wirklich durchsetzen – die Verantwortlichen ziehen nun den Stecker. Laut einer Meldung werde das Projekt vorübergehend... [mehr]

Routerzwang: Unitymedia nennt Details zum Einsatz eines eigenen Gerätes

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Ab dem 1. August 2016 wird der Routerzwang für die Internetanbieter endgültig Geschichte sein und die Kunden können dann auch eigene Geräte einsetzen. Während bei herkömmlichen DSL-Anschlüssen die Umstellung problemlos verlaufen dürfte, werden die Kunden bei Kabelanschlüssen etwas... [mehr]

10-GBit/s-Internetanschluss für Privatkunden in Estland

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/STARMAN

Immer wieder führen die Internetanbieter in Deutschland die bereits bestehende, gute Infrastruktur an, wenn es um die niedrigen Zahlen der FTTH/B/C-Anschlüsse geht. Dass es sich dabei größtenteils um Augenwischerei handelt und Anschlüsse mit mehr als 50 MBit/s weiterhin rar gesät sind, egal... [mehr]

Internet: Provider müssen zukünftig exakte Übertragungsrate angeben

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/HARDWARELUXX_NEWS_NEW

Bei den meisten Verträgen zwischen Kunden und Internetanbietern geben die Provider meist nur die maximal erreichbare Geschwindigkeit an. Ob die Übertragungsrate letztendlich am eigenen Anschluss erreicht wird, wird von den Anbietern nicht vertraglich zugesichert. Dieses Problem könnte sich... [mehr]

VDSL-Vectoring: Telekom startet im Herbst mit 100 Mbit/s in Hamburg

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

Mit VDSL-Vectoring möchte die Deutsche Telekom die Geschwindigkeit des Netzes deutlich steigern. Wie das Unternehmen bekannt gibt, wird mit Hamburg ab Herbst die erste Großstadt mit dem schnellen Internet ausgebaut. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down-... [mehr]