> > > > Gerücht: Microsoft bringt PC-Client für SkyDrive

Gerücht: Microsoft bringt PC-Client für SkyDrive

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Microsoft

Cloud-Computing erfreut sich einer immer größer werdenden Nutzer-Gemeinde. Zuletzt zeigte dies der am 4. Oktober von Apple vorgestellte iCloud-Service, welcher mittlerweile auf zahlreichen iOS- und Mac-Geräten zum Einsatz kommt. Auch der in 2007 gegründete Webdienst Dropbox zählt mittlerweile mehrere Millionen Nutzer. Weniger präsent auf dem Markt der Cloud-Computing-Dienste ist Microsofts SkyDrive. Veröffentlichte der US-Software-Konzern vor kurzem eine eigene Windows-Phone- und iOS-App für den Online-Speicher, soll nun der brasilianischen Website „Gemind“ zufolge ein PC-Client folgen. So habe man auf der SkyDrive-Website einen Banner auffinden können, der für einen entsprechenden Client geworben hätte. Sollte sich die Gerüchteküche hier nicht auf dem Holzweg befinden, würde Microsofts neues Konzept stark an das von Apples iCloud bzw. des Dropbox-Dienstes anlehnen. Ein entsprechender PC-Client soll für Windows und Mac OS X erscheinen.

apple-icloud-logo

Eine weitere Änderung im SkyDrive-Handling soll die Aufstockung des Speicherplatzes darstellen. Standen den Usern bisher festgelegte 25 Gigabyte Speicherplatz kostenlos zur Verfügung, soll  es künftig eine Funktion zum Erweitern des Speichervolumens geben. Zusätzlicher Speicherplatz soll dabei für eine verhältnismäßig geringe Gebühr vertrieben werden. 20 Gigabyte mehr Speichervolumen soll demnach mit gerade einmal zehn US-Dollar im Jahr zu Buche schlagen. 50 Gigabyte mehr Speicher sollen rund 25 US-Dollar kosten. Ganze 100 Gigabyte erhalten Kunden gegen eine Gebühr von rund 50 US-Dollar. 

planos-skydrive-600x455

Eine wesentliche Rolle soll SkyDrive später auch in Verbindung mit Microsofts kommendem Betriebssystem Windows 8 spielen. So könnte das Tablet- und Computer-Betriebssystem den Online-Dienst zum Abgleichen von Daten nutzen.

Social Links

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar154577_1.gif
Registriert seit: 01.05.2011
Berlin
Leutnant zur See
Beiträge: 1103
Naja gibts ja mehr oder weniger schon mit Windows Live Mesh. Die müssten nur die Software ein bisschen anpassen dasauch die syncronisation in die andere Richtung klappt und es nicht auf einen kleinen Teil des Speichers begrenzt ist.
#2
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4377
Wichtig ist dennoch die Einheitlichkeit, und das macht Microsoft mit SkyDrive genau richtig, selbst für iOS gibt es eine tolle App den Speicher zu verwalten.
#3
customavatars/avatar1781_1.gif
Registriert seit: 26.04.2002
HH
Flottillenadmiral
Beiträge: 4100
Genau, beim office ist das gleich bei, wunderte mich das es soetwas noch nicht für Win7 selber gibt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Unitymedia möchte Endkundenanschlüsse in öffentliche Wi-Fi-Hotspots umwandeln

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Der in Nordrhein-Westfahlen, Hessen und Baden-Württemberg aktive Kabelnetzprovider Unitymedia plant 1,5 Millionen Endkundenanschlüsse mit seinem WLAN-Router gleichzeitig in öffentliche Wi-Fi-Hotspots zu verwandeln. Wer als Kunde dabei mitmacht, bekommt unabhängig vom Standort, Tarif oder... [mehr]

ProSiebenSat.1 schaltet MyVideo ab (Update: MyVideo wird nur umstrukturiert)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/PRO7SAT1MEDIA

Das Videoportal MyVideo wurde einst von der ProSiebenSat.1-Gruppe als Konkurrenz zu YouTube aufgebaut. Das Portal konnte sich gegen die amerikanische Konkurrenz jedoch nie wirklich durchsetzen – die Verantwortlichen ziehen nun den Stecker. Laut einer Meldung werde das Projekt vorübergehend... [mehr]

Routerzwang: Unitymedia nennt Details zum Einsatz eines eigenen Gerätes

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Ab dem 1. August 2016 wird der Routerzwang für die Internetanbieter endgültig Geschichte sein und die Kunden können dann auch eigene Geräte einsetzen. Während bei herkömmlichen DSL-Anschlüssen die Umstellung problemlos verlaufen dürfte, werden die Kunden bei Kabelanschlüssen etwas... [mehr]

10-GBit/s-Internetanschluss für Privatkunden in Estland

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/STARMAN

Immer wieder führen die Internetanbieter in Deutschland die bereits bestehende, gute Infrastruktur an, wenn es um die niedrigen Zahlen der FTTH/B/C-Anschlüsse geht. Dass es sich dabei größtenteils um Augenwischerei handelt und Anschlüsse mit mehr als 50 MBit/s weiterhin rar gesät sind, egal... [mehr]

Internet: Provider müssen zukünftig exakte Übertragungsrate angeben

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/HARDWARELUXX_NEWS_NEW

Bei den meisten Verträgen zwischen Kunden und Internetanbietern geben die Provider meist nur die maximal erreichbare Geschwindigkeit an. Ob die Übertragungsrate letztendlich am eigenen Anschluss erreicht wird, wird von den Anbietern nicht vertraglich zugesichert. Dieses Problem könnte sich... [mehr]

VDSL-Vectoring: Telekom startet im Herbst mit 100 Mbit/s in Hamburg

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

Mit VDSL-Vectoring möchte die Deutsche Telekom die Geschwindigkeit des Netzes deutlich steigern. Wie das Unternehmen bekannt gibt, wird mit Hamburg ab Herbst die erste Großstadt mit dem schnellen Internet ausgebaut. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down-... [mehr]