> > > > Facebook: Anwendung verfilmt Timeline-Beiträge

Facebook: Anwendung verfilmt Timeline-Beiträge

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

facebook Mit der Einführung des neuen Profil-Designs „Timeline“ möchte das soziale Netzwerk Facebook die Vergangenheit von Nutzern strukturiert auflisten. Eine von Facebook heute vorgestellte Anwendung namens "Timeline Movie Maker" soll nun die Timeline-Einträge nutzen um kleine Videos davon zu erstellen. Durch das Einführen der Mini-Anwendung möchte man vor allem den bisher noch eher kritisch eingestellten Facebook-Nutzern den Wind aus den Segeln nehmen. So führe der Movie-Maker auf spielerische Weise zur neuen Facebook-Strukturierung hin.

Die in Kooperation mit Definition 6 entwickelte App funktioniert dabei denkbar einfach. Um ein Video zu produzieren sind lediglich wenige Klicks nötig. Ein „Make Your Movie“-Button leitet die User unkompliziert zur Anwendung weiter. Dort bieten sich dann mehrere Einstellungsmöglichkeiten zur Video-Aufnahme. So können Nutzer unter anderem auswählen, welche Timeline-Beiträge bei der Produktion des eigenen Clips berücksichtigt werden sollen. Auch für die passende Hintergrundmusik ist gesorgt: Aus bis zu fünf Soundtracks können User die passende Melodie zu ihrem Video wählen. Ist das Video fertiggestellt, kann es anschließend direkt über Facebook an Freunde weitergeleitet werden.

TimeLine Movie
Ob die Mini-Anwendung tatsächlich dazu beiträgt, dass das Kreuzfeuer rund um die Timeline ("Chronik") kleiner wird, erscheint unwahrscheinlich. So kritisieren vor allem Datenschützer die neue Profil-Ansicht, da eine Chronik die gesamte Vergangenheit des Nutzers auf einen Blick sichtbar machen würde.

Social Links

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 29104
Ich würde es ja mal gerne versuchen ;)
#2
customavatars/avatar83163_1.gif
Registriert seit: 22.01.2008
NRW
Leutnant zur See
Beiträge: 1266
jetz gibst sogar schon fratzenbook movies, irgendwann muss dochmal schluss sein, macht doch nich jeden scheiss mit, langsam aber sicher werdet ihr so umgepolt das ihr euer eigener überwachungsstaat werdet weil jeder idiot alles postet. Stasi ALARM xD
#3
customavatars/avatar110811_1.gif
Registriert seit: 20.03.2009

Bootsmann
Beiträge: 754
Timeline alleine is schon der größte dreck und dann noch sowas ... die haben doch nen lattenschuss!
#4
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 29104
Nur mal zum Verständnis: Was in der Timeline steht, war auch vorher an der Pinnwand sichtbar.
#5
Registriert seit: 26.05.2006
Bern (CH)
Oberbootsmann
Beiträge: 987
Wow super Toll, wer bedenken zu seinen Daten hat,
sollte sich von sozialen Netzwerken fernhalten. -.-
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Unitymedia möchte Endkundenanschlüsse in öffentliche Wi-Fi-Hotspots umwandeln

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Der in Nordrhein-Westfahlen, Hessen und Baden-Württemberg aktive Kabelnetzprovider Unitymedia plant 1,5 Millionen Endkundenanschlüsse mit seinem WLAN-Router gleichzeitig in öffentliche Wi-Fi-Hotspots zu verwandeln. Wer als Kunde dabei mitmacht, bekommt unabhängig vom Standort, Tarif oder... [mehr]

ProSiebenSat.1 schaltet MyVideo ab (Update: MyVideo wird nur umstrukturiert)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/PRO7SAT1MEDIA

Das Videoportal MyVideo wurde einst von der ProSiebenSat.1-Gruppe als Konkurrenz zu YouTube aufgebaut. Das Portal konnte sich gegen die amerikanische Konkurrenz jedoch nie wirklich durchsetzen – die Verantwortlichen ziehen nun den Stecker. Laut einer Meldung werde das Projekt vorübergehend... [mehr]

Routerzwang: Unitymedia nennt Details zum Einsatz eines eigenen Gerätes

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Ab dem 1. August 2016 wird der Routerzwang für die Internetanbieter endgültig Geschichte sein und die Kunden können dann auch eigene Geräte einsetzen. Während bei herkömmlichen DSL-Anschlüssen die Umstellung problemlos verlaufen dürfte, werden die Kunden bei Kabelanschlüssen etwas... [mehr]

10-GBit/s-Internetanschluss für Privatkunden in Estland

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/STARMAN

Immer wieder führen die Internetanbieter in Deutschland die bereits bestehende, gute Infrastruktur an, wenn es um die niedrigen Zahlen der FTTH/B/C-Anschlüsse geht. Dass es sich dabei größtenteils um Augenwischerei handelt und Anschlüsse mit mehr als 50 MBit/s weiterhin rar gesät sind, egal... [mehr]

Internet: Provider müssen zukünftig exakte Übertragungsrate angeben

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/HARDWARELUXX_NEWS_NEW

Bei den meisten Verträgen zwischen Kunden und Internetanbietern geben die Provider meist nur die maximal erreichbare Geschwindigkeit an. Ob die Übertragungsrate letztendlich am eigenen Anschluss erreicht wird, wird von den Anbietern nicht vertraglich zugesichert. Dieses Problem könnte sich... [mehr]

VDSL-Vectoring: Telekom startet im Herbst mit 100 Mbit/s in Hamburg

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

Mit VDSL-Vectoring möchte die Deutsche Telekom die Geschwindigkeit des Netzes deutlich steigern. Wie das Unternehmen bekannt gibt, wird mit Hamburg ab Herbst die erste Großstadt mit dem schnellen Internet ausgebaut. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down-... [mehr]