> > > > Google-Account-Registrierung: Profil für Google+ ab sofort inklusive

Google-Account-Registrierung: Profil für Google+ ab sofort inklusive

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

google-plus Dass Googles Social Network „Google+“ noch weit von den Nutzerzahlen der direkten Konkurrenz Facebook und Twitter entfernt ist, steht außer Frage. Mit einer Abänderung des Registriervorgangs für einen Google-Account möchte der US-Konzern nun weitere Nutzer für sein soziales Netzwerk gewinnen. Konnten User bislang mit einer einfachen Google-Mail-Adresse jegliche Dienste des Internet-Riesen in Anspruch nehmen, bekommen diese nun zeitgleich bei der Registrierung ein Profil für Google+ angelegt. Anwender, welche sich beispielsweise für die Nutzung ihres Android-Smartphones registrieren müssen, werden dabei nicht explizit auf das Erstellen eines Google+-Accounts hingewiesen.

Ihr Google-Konto umfasst mehr als nur Suche:
Chatten, teilen, planen, speichern, organisieren, zusammenarbeiten, entdecken und erstellen: Verwenden Sie Google-Produkte von Google Mail über Google+ bis YouTube - alles mit einem einzigen Nutzernamen und Passwort.

Dass Google seine Stelle als Internet-Gigant durchaus auch für das Promoting des eigenen Social Networks einzusetzen weiß, zeigte sich bereits Anfang Januar. So änderte der Konzern den Suchalgorithmus der gleichnamigen Suchmaschine so um, dass Inhalte von Google+ denen von anderen Netzwerken wie Facebook bevorzugt werden. Des Weiteren fügte das Unternehmen sein Freunde-Netzwerk in die Suchresultate ein, so dass User auch bei einer einfachen Google-Suche auf das Netzwerk aufmerksam gemacht werden.

Inwiefern die Abänderung noch Kritik hervorrufen wird und ob Google diese Art der Nutzer-Gewinnung konsequent weiterführt, bleibt abzuwarten.

Social Links

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar117617_1.gif
Registriert seit: 03.08.2009
Hallein im wunderschönen Salzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3153
2 Schritte in einem, oder Künstliches heraufsetzen der Nutzerzahl......

Schön dass jede Münze 2 Seiten hat.
#2
Registriert seit: 25.09.2011

Leutnant zur See
Beiträge: 1118
Bedeutet das dass jeder der sich nun z.B.: ein Gmail-Konto anlegt (gezwungen) auch ein G+ Profil anlegt (trifft aber nicht auf schon bestehende Gmail-Konten zu)?
#3
customavatars/avatar14209_1.gif
Registriert seit: 10.10.2004

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1510
Man merkt, dass Google merkt, dass G+ gescheitert ist !

Versuchen jetzt wahrscheinlich noch verzweifelt den dienst zu puschen .. in dem zusammenhang Klick erlaubt Google nun auch "nicks" allerdings nur nach prüfung xD

Ich kenne in meinen freundeskreis und an der Uni jedenfalls so gut wie keinen der aktiv G+ nutzt, über kurz oder lang werden die das vorhaben aufgeben. Gerade der zwang zum vollständigen namen war für mich ein absolutes No-Go. Die haben schon genug daten über mich, das letzte was die bekommen ist meinen kompletten namen.
#4
customavatars/avatar109791_1.gif
Registriert seit: 05.03.2009
Viersen
Kapitänleutnant
Beiträge: 1635
gescheitert ? Wohl kaum ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Unitymedia möchte Endkundenanschlüsse in öffentliche Wi-Fi-Hotspots umwandeln

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Der in Nordrhein-Westfahlen, Hessen und Baden-Württemberg aktive Kabelnetzprovider Unitymedia plant 1,5 Millionen Endkundenanschlüsse mit seinem WLAN-Router gleichzeitig in öffentliche Wi-Fi-Hotspots zu verwandeln. Wer als Kunde dabei mitmacht, bekommt unabhängig vom Standort, Tarif oder... [mehr]

ProSiebenSat.1 schaltet MyVideo ab (Update: MyVideo wird nur umstrukturiert)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/PRO7SAT1MEDIA

Das Videoportal MyVideo wurde einst von der ProSiebenSat.1-Gruppe als Konkurrenz zu YouTube aufgebaut. Das Portal konnte sich gegen die amerikanische Konkurrenz jedoch nie wirklich durchsetzen – die Verantwortlichen ziehen nun den Stecker. Laut einer Meldung werde das Projekt vorübergehend... [mehr]

Routerzwang: Unitymedia nennt Details zum Einsatz eines eigenen Gerätes

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Ab dem 1. August 2016 wird der Routerzwang für die Internetanbieter endgültig Geschichte sein und die Kunden können dann auch eigene Geräte einsetzen. Während bei herkömmlichen DSL-Anschlüssen die Umstellung problemlos verlaufen dürfte, werden die Kunden bei Kabelanschlüssen etwas... [mehr]

10-GBit/s-Internetanschluss für Privatkunden in Estland

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/STARMAN

Immer wieder führen die Internetanbieter in Deutschland die bereits bestehende, gute Infrastruktur an, wenn es um die niedrigen Zahlen der FTTH/B/C-Anschlüsse geht. Dass es sich dabei größtenteils um Augenwischerei handelt und Anschlüsse mit mehr als 50 MBit/s weiterhin rar gesät sind, egal... [mehr]

Internet: Provider müssen zukünftig exakte Übertragungsrate angeben

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/HARDWARELUXX_NEWS_NEW

Bei den meisten Verträgen zwischen Kunden und Internetanbietern geben die Provider meist nur die maximal erreichbare Geschwindigkeit an. Ob die Übertragungsrate letztendlich am eigenen Anschluss erreicht wird, wird von den Anbietern nicht vertraglich zugesichert. Dieses Problem könnte sich... [mehr]

VDSL-Vectoring: Telekom startet im Herbst mit 100 Mbit/s in Hamburg

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

Mit VDSL-Vectoring möchte die Deutsche Telekom die Geschwindigkeit des Netzes deutlich steigern. Wie das Unternehmen bekannt gibt, wird mit Hamburg ab Herbst die erste Großstadt mit dem schnellen Internet ausgebaut. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down-... [mehr]