> > > > Adobe stellt Entwicklung am Flash-Plugin für Android und Playbook ein

Adobe stellt Entwicklung am Flash-Plugin für Android und Playbook ein

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

adobeAdobe hat einen harten Sparkurs eingeschlagen und neben zahlreichen Entlassungen will man auch einige Geschäftsbereiche und Betätigungsfelder reduzieren oder gar schließen. Den Sparmaßnahmen zum Opfer fallen wird wohl auch das Flash-Plugin für Android und Playbook. Im Speziellen Smartphones und Tablets mit Googles Android Betriebssystem werden durch das Flash-Plugin beworben, da sie damit die "volle Web Experience" bieten können. Flash ist und bleibt eines der großen Alleinstellungsmerkmale von Android gegenüber iOS. In Zukunft werden es die Entwickler aber schwerer haben Flash auch weiterhin anbieten zu können, denn Adobe wird nur noch Bugs beheben und Sicherheitsupdates anbieten.

Auch Google hat sich zuletzt mehr und mehr auf HTML5 konzentriert. Ein Trend den Apple schon vor Jahren eingeschlagen hat, denn iOS hat Flash noch nie unterstützt. Adobe will den Entwicklern zukünftig Adobe AIR für die mobile Plattform näher bringen, während Flash auf dem PC weiterhin unterstützt und entwickelt wird.

Gegenüber ZDNet äußerte sich ein Adobe-Sprecher wie folgt:

"Our future work with Flash on mobile devices will be focused on enabling Flash developers to package native apps with Adobe AIR for all the major app stores. We will no longer adapt Flash Player for mobile devices to new browser, OS version or device configurations. Some of our source code licensees may opt to continue working on and releasing their own implementations. We will continue to support the current Android and PlayBook configurations with critical bug fixes and security updates."

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar88207_1.gif
Registriert seit: 29.03.2008
LE
Stabsgefreiter
Beiträge: 277
Zitat
Flash ist und bleibt eines der großen Alleinstellungsmerkmale von Android gegenüber iOS.

Mich würde mal interessieren, wie viele Millionen da von Apple zu Adobe geflossen sind...
#2
customavatars/avatar41037_1.gif
Registriert seit: 02.06.2006
Franken
Korvettenkapitän
Beiträge: 2191
Hoffentlich wird der Flash-Player endlich mal zu Grabe getragen und durch Alternativen wie HTML5 ersetzt!
Flash hat nicht umsonst den Ruf, die wohl größte Sicherheitslücke überhaupt zu sein ...
Und ressourcensparend war es auch noch nie.
#3
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 29105
Zitat Purator;17862883
Mich würde mal interessieren, wie viele Millionen da von Apple zu Adobe geflossen sind...


Warum sollte Apple etwas an Adobe zahlen, wenn sie in diesem Fall Flash nicht nutzen? Damit sie es einstellen?

Verschwörungstheorie sind vor allem eins - immer wieder lustig.
#4
customavatars/avatar88207_1.gif
Registriert seit: 29.03.2008
LE
Stabsgefreiter
Beiträge: 277
Zitat Don;17862946
Warum sollte Apple etwas an Adobe zahlen, wenn sie in diesem Fall Flash nicht nutzen? Damit sie es einstellen?


Ja :-D Genau deshalb - ich kenne viele Leute, die kein iPhone wollen, weil sie Flash wollen. Aber: mea culpa - ich vergaß den Nicht-ganz-ernst-gemeinte-Verschwörungstheorie-Smiley in meinem ersten Kommentar^^
#5
Registriert seit: 05.12.2009

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1471
Besonders wenn man bedenkt wie gut sich Apple und Adobe verstehen :)

Aber trotzdem, wo ist das große Problem? Die Killerfeatures sind in den letzten Flashversionen ausgeblieben und man kann Flashanimationen auch *relativ* einfach rückwaärtskompatibel machen, damit die auf der jetzigen Anroidversion laufen.

Flash an sich hat seinen Zenit schon lange überschritten, und ich war NIE wirklich Fan davon. Es gibt kaum eine Homepage, die ohne Flash nicht existieren könnte - so what?
#6
customavatars/avatar31972_1.gif
Registriert seit: 24.12.2005

Commander of the Grey
Beiträge: 10060
thank you steve.
#7
customavatars/avatar139148_1.gif
Registriert seit: 19.08.2010

Bootsmann
Beiträge: 736
Da bin ich auch nicht traurig. Und wenn das jetzt dazu führt, dass Flash schneller durch HTML5 ersetzt wird, schon gleich gar nicht.
#8
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4379
Das hätte ich nicht gedacht, hat Apple dazu aktiv beigetragen, dass Flash vom Smartphones verschwindet. Wow.

Würden sie es unterstützen, sehe das natürlich anders aus, aber der "Markt" von HTML5 Inhalten wird in den kommenden Jahren steigen, risikoreicher und mutiger Shcritt von Adobe. Das muss man ihnen lassen.

btw: Habe seit über einem Jahr unter iOS 4/5 kein Flash, dank Youtube und .mp4 vermisst man es nur sehr selten.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Unitymedia möchte Endkundenanschlüsse in öffentliche Wi-Fi-Hotspots umwandeln

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Der in Nordrhein-Westfahlen, Hessen und Baden-Württemberg aktive Kabelnetzprovider Unitymedia plant 1,5 Millionen Endkundenanschlüsse mit seinem WLAN-Router gleichzeitig in öffentliche Wi-Fi-Hotspots zu verwandeln. Wer als Kunde dabei mitmacht, bekommt unabhängig vom Standort, Tarif oder... [mehr]

ProSiebenSat.1 schaltet MyVideo ab (Update: MyVideo wird nur umstrukturiert)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/PRO7SAT1MEDIA

Das Videoportal MyVideo wurde einst von der ProSiebenSat.1-Gruppe als Konkurrenz zu YouTube aufgebaut. Das Portal konnte sich gegen die amerikanische Konkurrenz jedoch nie wirklich durchsetzen – die Verantwortlichen ziehen nun den Stecker. Laut einer Meldung werde das Projekt vorübergehend... [mehr]

Routerzwang: Unitymedia nennt Details zum Einsatz eines eigenen Gerätes

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Ab dem 1. August 2016 wird der Routerzwang für die Internetanbieter endgültig Geschichte sein und die Kunden können dann auch eigene Geräte einsetzen. Während bei herkömmlichen DSL-Anschlüssen die Umstellung problemlos verlaufen dürfte, werden die Kunden bei Kabelanschlüssen etwas... [mehr]

10-GBit/s-Internetanschluss für Privatkunden in Estland

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/STARMAN

Immer wieder führen die Internetanbieter in Deutschland die bereits bestehende, gute Infrastruktur an, wenn es um die niedrigen Zahlen der FTTH/B/C-Anschlüsse geht. Dass es sich dabei größtenteils um Augenwischerei handelt und Anschlüsse mit mehr als 50 MBit/s weiterhin rar gesät sind, egal... [mehr]

Internet: Provider müssen zukünftig exakte Übertragungsrate angeben

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/HARDWARELUXX_NEWS_NEW

Bei den meisten Verträgen zwischen Kunden und Internetanbietern geben die Provider meist nur die maximal erreichbare Geschwindigkeit an. Ob die Übertragungsrate letztendlich am eigenen Anschluss erreicht wird, wird von den Anbietern nicht vertraglich zugesichert. Dieses Problem könnte sich... [mehr]

VDSL-Vectoring: Telekom startet im Herbst mit 100 Mbit/s in Hamburg

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

Mit VDSL-Vectoring möchte die Deutsche Telekom die Geschwindigkeit des Netzes deutlich steigern. Wie das Unternehmen bekannt gibt, wird mit Hamburg ab Herbst die erste Großstadt mit dem schnellen Internet ausgebaut. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down-... [mehr]