> > > > Zweifelhafte HTML5-Optimierung des Internet Explorer 9

Zweifelhafte HTML5-Optimierung des Internet Explorer 9

DruckenE-Mail
Erstellt am: von
Microsoft

Laut einer kürzlich publizierten Statistik Microsofts bietet der, bisher nur als Preview-Version verfügbare, Internet Explorer 9 ein Höchstmaß an HTML5-Fähigkeiten und übertrumpfe alternative (Open Source-) Lösungen wie Mozillas Firefox, Opera, Safari von Apple oder auch Googles Chrome um ein Vielfaches. Wie nun bekannt wurde, scheint der Softwareriese laut der Webseite freeciv.net den Browser gezielt auf einige HTML5-Testverfahren hin optimiert zu haben: Anzeigecodes, die für die - internen - 40 Tests nicht erforderlich wären, würden schlicht und ergreifend fehlen „The problem: Internet Explorer 9 doesn't support the HTML5 standard".

Wir haben dies kurzerhand mit der jeweils aktuellsten Version des Internet Explorer 8 und 9 (Preview), Firefox 3.6.3, Opera 10.53, Safari 5.31.22.7 und Chrome 5.0.375.55 nachgestellt, als Testseite setzten wir auf html5test.com. Spitzenreiter in unserem Vergleich ist Chrome mit 142 Punkten von möglichen 160, auf Platz zwei, drei und vier folgen Safari mit 115, Opera mit 102 und Firefox mit 101 Punkten, die beiden Browser von Microsoft landen abgeschlagen mit jeweils 19 Punkten auf dem letzten Platz.

Nach diesem desaströsen Abschneiden der beiden Browser sollte man die Äußerung des Softwaregiganten aber doch kritisch hinterfragen; von den beschriebenen 100-Prozent an Kompatibilität sind es real weniger als 12-Prozent. Anscheinend hat man sich bei der eigenen Statistik nur auf einen kleinen Teil der HTML5-Technik - Selection-API - bezogen, andere wie Geolocation, Video und Audio, Web-Worker, Canvas und Storage blieben außen vor. In wie weit man Microsoft hier eine - für die eigene Werbetrommel - sehr positive Auslegung der Ergebnisse vorwerfen kann, wird wohl demnächst durch die Konkurrenz auf dem Browser-Markt beantwortet werden.

{gallery}/galleries/news/gmumme/html5_test/{/gallery}

Weiterführende Links

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar131825_1.gif
Registriert seit: 21.03.2010
Vienna, Austria
Blutsegeladmiral
Beiträge: 550
is ja schon krass..
IE failed the test

Google Chrome an erster Stelle^^
#2
Registriert seit: 05.12.2009

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1470
Der IE kann einem Leid tun. Der muss ja noch den alten Legacy-Rotz mitschleppen... dass auch die für den IE6 geschriebenen Seiten und \"Applikationen\" laufen (davon gibts leider mehr als ihr denkt -> im industriellen Bereich). Chrome hats da leichter... einfach komplett neu geschrieben, und ohne Anspruch auf Rückwärtskompatibilität :)

Den IE nutz ich aber trotzdem nicht ^^
#3
Registriert seit: 01.05.2007
localhost
>XG<
Beiträge: 477
naja die anderen mogeln auch, ausserdem ist das erst eine preview und keine offiziele alpha verseion zum testen... abwarten bis wir mal eine richtige version in der hand halten.
#4
customavatars/avatar15299_1.gif
Registriert seit: 16.11.2004
Köln
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1354
ich merke keinen unterschied, ob ich mit safari, firefox, chrome oder internet explorer surfe.
Ich mag viele firefox addons, sonst sind die alle gleich :P Das sind unterschiedliche Autos, aber fahren tun sie alle :P
#5
customavatars/avatar125171_1.gif
Registriert seit: 14.12.2009
BaWü
Stabsgefreiter
Beiträge: 382
@Vaness:
Das hast du diversen \"Hacks\" und optimierungen zu verdanken, die Webmaster auf sich nehmen, und veraltete Browser (IE6) bzw. Browser die HTML-Standards nicht kennen (IE allgemein) zwangsweise zu unterstützen, weil eben doch ein großer Teil den IE benutzt.
Mit schönem HTML-Code hat das trotzdem nichts zu tun.
Ich sage nur eins:
Nur weil es so aussieht wie gewünscht heißt das noch lange nicht, dass es richtig funktioniert geschweige denn valides (X)HTML ist.
#6
Registriert seit: 19.01.2007

Vizeadmiral
Beiträge: 6755
Zitat nforce007;14708397
Microsoft

Laut einer kürzlich publizierten Statistik Microsofts bietet der, bisher nur als Preview-Version verfügbare, Internet Explorer 9 ein Höchstmaß an HTML5-Fähigkeiten und übertrumpfe alternative (Open Source-) Lösungen wie Mozillas Firefox, Opera, Safari von Apple oder auch Googles Chrome um ein Vielfaches. Wie nun bekannt wurde, scheint der Softwareriese laut der Webseite freeciv.net den Browser gezielt auf einige HTML5-Testverfahren hin...

... weiterlesen

fakt ist aber das der ie9 die tests besteht und andere nicht....und diese tests von ms nutzen ebenfalls standardkonforme programmierung.

diese standardtests sind ansich selbst sehr zweifelhaft, da sie eigentlich nie vollständig sind und ein "hinprogrammieren" der browserhersteller zu einem test bringt dem anwender wie entwickler eigentlich auch nichts
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Unitymedia möchte Endkundenanschlüsse in öffentliche Wi-Fi-Hotspots umwandeln

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Der in Nordrhein-Westfahlen, Hessen und Baden-Württemberg aktive Kabelnetzprovider Unitymedia plant 1,5 Millionen Endkundenanschlüsse mit seinem WLAN-Router gleichzeitig in öffentliche Wi-Fi-Hotspots zu verwandeln. Wer als Kunde dabei mitmacht, bekommt unabhängig vom Standort, Tarif oder... [mehr]

ProSiebenSat.1 schaltet MyVideo ab (Update: MyVideo wird nur umstrukturiert)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/PRO7SAT1MEDIA

Das Videoportal MyVideo wurde einst von der ProSiebenSat.1-Gruppe als Konkurrenz zu YouTube aufgebaut. Das Portal konnte sich gegen die amerikanische Konkurrenz jedoch nie wirklich durchsetzen – die Verantwortlichen ziehen nun den Stecker. Laut einer Meldung werde das Projekt vorübergehend... [mehr]

Routerzwang: Unitymedia nennt Details zum Einsatz eines eigenen Gerätes

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Ab dem 1. August 2016 wird der Routerzwang für die Internetanbieter endgültig Geschichte sein und die Kunden können dann auch eigene Geräte einsetzen. Während bei herkömmlichen DSL-Anschlüssen die Umstellung problemlos verlaufen dürfte, werden die Kunden bei Kabelanschlüssen etwas... [mehr]

10-GBit/s-Internetanschluss für Privatkunden in Estland

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/STARMAN

Immer wieder führen die Internetanbieter in Deutschland die bereits bestehende, gute Infrastruktur an, wenn es um die niedrigen Zahlen der FTTH/B/C-Anschlüsse geht. Dass es sich dabei größtenteils um Augenwischerei handelt und Anschlüsse mit mehr als 50 MBit/s weiterhin rar gesät sind, egal... [mehr]

Internet: Provider müssen zukünftig exakte Übertragungsrate angeben

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/HARDWARELUXX_NEWS_NEW

Bei den meisten Verträgen zwischen Kunden und Internetanbietern geben die Provider meist nur die maximal erreichbare Geschwindigkeit an. Ob die Übertragungsrate letztendlich am eigenen Anschluss erreicht wird, wird von den Anbietern nicht vertraglich zugesichert. Dieses Problem könnte sich... [mehr]

VDSL-Vectoring: Telekom startet im Herbst mit 100 Mbit/s in Hamburg

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

Mit VDSL-Vectoring möchte die Deutsche Telekom die Geschwindigkeit des Netzes deutlich steigern. Wie das Unternehmen bekannt gibt, wird mit Hamburg ab Herbst die erste Großstadt mit dem schnellen Internet ausgebaut. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down-... [mehr]