> > > > Großbritannien: Internet als Schulfach

Großbritannien: Internet als Schulfach

DruckenE-Mail
Erstellt am: von
hardwareluxx_news_new3. Stunde: Internet - so könnte bald der Stundenplan britischer Kinder aussehen. Ab 2011 sollen Kinder im Umgang mit dem neuen Medium geschult werden - persönliche Informationen sollen persönlich bleiben, unerwünschte Belästigungen und Cybermobbing sollen demnach der Vergangenheit angehören. Unterstützung erhält der Gründer "UK Council on Child Internet Safety" durch Unternehmen wie Microsoft, Google oder Facebook. Schon bald soll ein gemeinsamer Kodex erscheinen, der die Umgangsformen mit persönlichen Informationen im Internet behandelt. Über einen Panic-Button sollen fragwürdige und belästigende Inhalte direkt gemeldet werden können.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar67138_1.gif
Registriert seit: 30.06.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2709
Klingt interessant, klingt aber auch leicht beängstigend.
#2
customavatars/avatar22723_1.gif
Registriert seit: 11.05.2005
Köln
Vizeadmiral
Beiträge: 6600
nur vernünftig.

jetzt fehlt noch der handy unterricht... für die eltern der kleinen und warum diese mit 8 Jahren oder jünger nicht wirklich ein handy brauchen!
#3
customavatars/avatar43164_1.gif
Registriert seit: 18.07.2006
Halle (Saale)
Kapitänleutnant
Beiträge: 1870
\"persönliche Informationen sollen persönlich bleiben\" vs. Microsoft, Google und Facebook und Großbritanien ...

Die Grundidee ist dennoch gut. Jetzt ist nur noch die Frage, wer denn die entsprechenden Lehrer ausbildet, denn die haben oft genug weniger Ahnung als ihre Schüler...
#4
Registriert seit: 06.05.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3764
Zitat smoothwater;13500931
Die Grundidee ist dennoch gut. Jetzt ist nur noch die Frage, wer denn die entsprechenden Lehrer ausbildet, denn die haben oft genug weniger Ahnung als ihre Schüler...


Da stimme ich dir zu...
Bei uns besteht doch grad eh die Diskussion, dass bald sehr viele Lehrer fehlen werden, da viele in Rente gehen. Wenn dann noch ein zusätzliches Fach dazu kommt, woher sollen die Lehrer/Stunden genommen werden? Bei uns fiel z. B. bereits letztes Jahr IT komplett aus wegen Lehrermangel. Und das in einem Berufskolleg Wirtschaftsinformatik...
Ob die Situation in GB viel anders ist?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Unitymedia möchte Endkundenanschlüsse in öffentliche Wi-Fi-Hotspots umwandeln

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Der in Nordrhein-Westfahlen, Hessen und Baden-Württemberg aktive Kabelnetzprovider Unitymedia plant 1,5 Millionen Endkundenanschlüsse mit seinem WLAN-Router gleichzeitig in öffentliche Wi-Fi-Hotspots zu verwandeln. Wer als Kunde dabei mitmacht, bekommt unabhängig vom Standort, Tarif oder... [mehr]

ProSiebenSat.1 schaltet MyVideo ab (Update: MyVideo wird nur umstrukturiert)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/PRO7SAT1MEDIA

Das Videoportal MyVideo wurde einst von der ProSiebenSat.1-Gruppe als Konkurrenz zu YouTube aufgebaut. Das Portal konnte sich gegen die amerikanische Konkurrenz jedoch nie wirklich durchsetzen – die Verantwortlichen ziehen nun den Stecker. Laut einer Meldung werde das Projekt vorübergehend... [mehr]

Routerzwang: Unitymedia nennt Details zum Einsatz eines eigenen Gerätes

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Ab dem 1. August 2016 wird der Routerzwang für die Internetanbieter endgültig Geschichte sein und die Kunden können dann auch eigene Geräte einsetzen. Während bei herkömmlichen DSL-Anschlüssen die Umstellung problemlos verlaufen dürfte, werden die Kunden bei Kabelanschlüssen etwas... [mehr]

10-GBit/s-Internetanschluss für Privatkunden in Estland

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/STARMAN

Immer wieder führen die Internetanbieter in Deutschland die bereits bestehende, gute Infrastruktur an, wenn es um die niedrigen Zahlen der FTTH/B/C-Anschlüsse geht. Dass es sich dabei größtenteils um Augenwischerei handelt und Anschlüsse mit mehr als 50 MBit/s weiterhin rar gesät sind, egal... [mehr]

Internet: Provider müssen zukünftig exakte Übertragungsrate angeben

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/HARDWARELUXX_NEWS_NEW

Bei den meisten Verträgen zwischen Kunden und Internetanbietern geben die Provider meist nur die maximal erreichbare Geschwindigkeit an. Ob die Übertragungsrate letztendlich am eigenen Anschluss erreicht wird, wird von den Anbietern nicht vertraglich zugesichert. Dieses Problem könnte sich... [mehr]

VDSL-Vectoring: Telekom startet im Herbst mit 100 Mbit/s in Hamburg

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

Mit VDSL-Vectoring möchte die Deutsche Telekom die Geschwindigkeit des Netzes deutlich steigern. Wie das Unternehmen bekannt gibt, wird mit Hamburg ab Herbst die erste Großstadt mit dem schnellen Internet ausgebaut. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down-... [mehr]