> > > > iOS 10: Viel Fokus auf iMessages und eine Menge Kleinigkeiten (3. Update)

iOS 10: Viel Fokus auf iMessages und eine Menge Kleinigkeiten (3. Update)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

ios logoHeute wird Apple iOS 10 veröffentlichen und verspricht das "fortschrittlichste mobile Betriebssystem der Welt". Wie üblich erscheint ein neues iOS zusammen mit einer neuen iPhone-Generation. Das iPhone 7 und iPhone 7 Plus wurden in der vergangenen Woche vorgestellt und können seit Ende der letzten Woche vorbestellt werden. Die Auslieferung wird ab dem 16. September stattfinden – natürlich haben alle Modelle ab Start das neue iOS 10.

Wir wollen nun einen Blick auf einige der wichtigsten Neuerungen werfen. Alle Details werden wir sicherlich nicht finden können, denn dazu ist die Überarbeitung in iOS 10 einfach zu groß. Bereits die öffentlichen Beta-Tests haben gezeigt, dass Apple offenbar die richtigen Stellschrauben gefunden hat und das vor allem, wenn es um die Leistung von iOS 10 geht. Die oftmals befürchteten Verlangsamung alter Geräte durch ein neues Betriebssystem ist dieses Mal wohl nicht in größerem Umfang zu befürchten.

Für folgende Gerätegenerationen wird iOS 10 ab heute Abend angeboten werden:

iOS 10 ist mit diesen Geräten kompatibel
iOS 10 ist mit diesen Geräten kompatibel

Doch kommen wir nun zu den wichtigsten Neuerungen.

Überarbeitung des Notification-Center

Wer die ersten Benachrichtigungen mit iOS 10 empfängt, wird die Neuheiten des Notification-Centers gleich erkennen. Wird das iPhone per Ein/Ausschalter oder Homebutton gestartet poppen die Benachrichtigungen in einer neuen Animation auf. Darüber hinaus ermöglichen die meisten Benachrichtigungen eine Interaktion, die bisher nicht vorhanden war. So kann auf eine Nachricht nicht nur direkt geantwortet werden, sondern Videos und Fotos können direkt betrachtet und auch mit solchen geantwortet werden – ein Entsperren ist nicht zwangsläufig notwendig. Das iPhone 6(s) und iPhone 7(s) können per 3D Touch noch weitere Interaktionsebenen öffnen.

Lockscreen in iOS 10Lockscreen in iOS 10

Lockscreen in iOS 10

Liegt das iPhone einfach nur auf dem Tisch, wird das Display des iPhone 6s und iPhone 7 aufgeweckt, wenn das Telefon vom Tisch gehoben wird. Der M7-Sensor ab dem iPhone 6s ist eine Vorraussetzunge für das Aufwecken durch Hochheben des iPhone. Das Entsperren erfolgt nicht mehr über eine Wischgeste, sondern mit iOS 10 über ein Drücken des Homebuttons. Gearde am Anfang ist dies sicherlich die größte Umstellung.

Lockscreen in iOS 10
Lockscreen in iOS 10

Auf dem Lockscreen bietet Apple neben der Ansicht für die Benachrichtigungen noch zwei weitere virtuelle Bildschirme, die durch Wischen nach links und rechts erreicht werden. Durch ein Wischen nach links werden die Widgets zugänglich. Dort befinden sich Widgets, die auf einen Blick die wichtigsten Informationen vorhalten sollen. Ein Wischen nach rechts öffnet die Kamera, die zuvor durch ein Wischen aus der rechten unteren Ecke geöffnet wurde.

Überarbeitung des Control-Center

Auch das Control-Center besteht nur aus drei Seiten. Die erste zeigt die wichtigsten Funktionen des iPhone an. Dazu gehören die Helligkeit des Display, der Flugmodus sowie die Möglichkeit das WLAN oder Bluetooth ein- und auszuschalten. Hier weiterhin möglich ist das Einschalten von AirPlay zur Spiegelung des Bildschirmes auf einen AppleTV sowie der Schnellzugriff auf die Taschenlampe, den Timer, die Stoppuhr und die Kamera.

Control-Center in iOS 10Control-Center in iOS 10

Control-Center in iOS 10

Die zweite Seite ermöglicht den schnellen Zugriff auf die Steuerung von Audio- und Videoinhalten. Je nachdem welche App zuletzt ein solches Medium abgespielt hat, besitzt hier nun auch die Kontrolle über die Audiowiedergabe. Außerdem ausgewählt werden kann ein AirPlay-Lautsprecher in der Nähe.

Control-Center in iOS 10
Control-Center in iOS 10

All diese Funktionen waren mit iOS 9 in ähnlicher Form auch schon vorhanden. Wirklich neu ist die HomeKit-Ansicht. Zu HomeKit kompatible Geräte werden hier angezeigt und die Daten können ausgelesen bzw. Aktuatoren angesteuert werden. Im Unterschied zu den Apps der Hersteller, die natürlich auch den HomeKit-Standard sprechen, die Anzeige und Funktionen aber anders aufbereiten, wirkt Apples Lösung aber noch etwas eingeschränkt. Als Beispiel wollen wir dazu einmal die Elgato-Eve-Produkte anführen, die wir uns bereits genauer angeschaut haben.

iMessages mit neuen Funktionen

Ein großer Fokus bei iOS 10 liegt auf dem eigenen Nachrichtendienst iMessages. Dabei lehnt sich Apple offensichtlich bei der Konkurrenz von Facebook und Snapchat an. Denn nicht mehr nur reiner Text plus Fotos und Videos sollen zukünftig bequem und einfach ausgetauscht werden können, sondern auch die beliebten Sticker finden nun ihren Weg in iMessages.

Zunächst einmal aber kann ein einfacher Text in verschiedener Art und Weise verwendet und empfangen werden. Je nachdem wie feste per 3D Touch auf den Versenden-Knopf gedrückt wird, schlägt eine einfache Sprechblase visualisiert feste und laut auf. Außerdem ist es nun möglich Nachrichten per Handschrift zu versenden. Wenn die Nachrichten und Fotos nicht direkt sichtbar sein sollen, können diese versteckt gesendet werden. Der Empfänger sieht die Nachricht erst, wenn er darüber wischt. Per Tapback kann auf Nachrichten schnell reagiert werden – der Daumen hoch hält auch hier Einzug. Ein Versenden eines "Happy Birthday" und Neujahrsgrüße werden mit entsprechenden Animationen versehen.

Text wird in iOS 10 in Emojis umgewandelt
Text wird in iOS 10 in Emojis umgewandelt

Auch Emojis spielen eine immer wichtigere Rolle und um diesem Umstand Rechnung zu tragen kann iOS 10 Wörter in geschriebenem Text mit Emojis ersetzen. iOS 10 macht dazu entsprechende Vorschläge, die per Knopfdruck ersetzt werden können.

iMessages mit eigenen Apps

Eine große Kontroverse werden sicherlich die Sticker werden. Ihren Ursprung haben sie im asiatischen Markt, wo sie in dortigen Messanger-Diensten übermäßig verwendet werden, was auch sicherlich etwas mit den dortigen popkulturellen Gegebenheiten zu tun hat, denn hierzulande erntet man meist nur ein Stirnrunzeln, wenn auf eine Frage mit einem Sticker geantwortet wird. Die Sticker sind aber bereits ein Bestandteil vieler Messenger und halten nun auch in iMessages Einzug.

iMessages in iOS 10 mit App StoreiMessages in iOS 10 mit App Store

iMessages in iOS 10 mit App Store

Apple hat für die Sticker, aber auch für andere Apps in iMessages, einen eigenen App Store eingebaut. Dieser kann direkt aus iMessages aufgerufen werden und beinhaltet die neuen Apps. Dazu gehören neben den Sticker-Packs auch eigenständige Apps wie ein Schachspiel, dass zwischen den Adressaten einer iMessage gespielt werden kann.

Apple folgt mit den Apps in iMessages einem Weg, den andere Messenger schon lange gehen. Facebook will den Facebook-Messenger eigenständiger machen und ihn zu einer eigenen Plattform ausbauen. Gleiches gilt für WhatsApp und viele andere. Wer iMessages weiterhin als reine Textnachricht-Plattform nutzen möchte, kann dies natürlich tun. iMessages wird mit iOS 10 aber zu weit mehr.

HomeKit

Mit iOS 10 soll auch HomeKit aus seinem Dornröschenschlaf erwachen, denn bisher ist zwar schon etwas Hardware am Markt verfügbar, aber erst auf der IFA vor wenigen Wochen sprangen auch Hersteller auf den Zug auf, die sich bisher eher zurückhaltend zeigten.

HomeKit in iOS 10HomeKit in iOS 10

HomeKit in iOS 10

In einer ersten Übersicht von Home, so der Name der App für die HomeKit-Hardware, werden alle zu HomeKit kompatiblen Geräte angezeigt, die per Bluetooth gefunden werden. Die Einschränkung auf Bluetooth ist auch gleichzeitig die größte Limitierung von HomeKit, denn schon in einer größeren Wohnung sind nicht alle HomeKit-Sensoren in Reichweite.

HomeKit in iOS 10HomeKit in iOS 10

HomeKit in iOS 10

In Home lassen sich aber nicht nur die Sensordaten abrufen, sonders es können auch Räume und Szenen erstellt werden. Die Räume sorgen für eine bessere Übersicht, da alle HomeKit-Geräte nach Räumen sortiert aufgeführt werden. Ein Apple TV der 4. Generation kann zur Steuerzentrale werden. Nicht nur sammelt der Apple TV zentral aufgestellt alle Sensordaten und gibt diese an die iOS-Geräte mit gleichem iCloud-Account weiter, auch wird darüber der Zugriff von außerhalb möglich. Die gleiche Funktion kann auch ein iPad übernehmen, welches sich ständig in den eigenen vier Wänden befindet.

Smart-Home-Hardware ist von vielen Anbietern verfügbar. Meist aber handelt es sich dabei um Insellösungen, die nur mit Hard- und Software dieses einen Herstellers funktionieren. HomeKit hingegen soll eine offene Plattform sein. Hersteller, die sich an die Standards halten, können alle gemeinsam daran teilhaben und deren Geräte sollen auch miteinander arbeiten können. Mit iOS 10 lassen sich HomeKit-fähige Geräte der Eve-Produktlinie von Elgato und solche anderer Hersteller in "Szenen" gruppieren. Über Auslöser (Trigger) können dann andere HomeKit-fähige Geräte automatisch in Aktion versetzt werden. So kann ab einer bestimmten Temperatur der HomeKit-fähige Deckenventilator eingeschaltet werden.

Auch Monate nach der Einführung fühlt sich HomeKit insgesamt noch unfertig an. Die verzögerte Verfügbarkeit der dazugehörigen Sensoren hat sicherlich dazu beigetragen. Der erste Schwung an rein passiver Sensorik, die dem Nutzer zwar sinnvolle Daten aus den eigenen vier Wänden und der direkten Umgebung liefern, deren Nutzen aber doch zu sehr von weiterer Hardware abhängt, kommt nun auf den Markt. Erst in einem zweiten Schritt wird die notwenige Abhängigkeit des Sensors von einem HomeKit-Aktuator bedient. Der Bewegungsmelder schaltet des Licht an. Die Raumtemperatur steuert den Heizkörper und bei geöffnetem Fenster wird die Heizung kurzzeitig vollständig abgedreht. Solch vernetzte Systeme lassen sich relativ einfach in einen Neubau integrieren, kosten aber auch schnell einen fünfstelligen Betrag. Die Anzahl an HomeKit-fähigen Produkten wird immer weiter ausgebaut und schließt inzwischen nahezu alle Haushaltsgeräte mit ein. Teilweise wird es aber noch einige Monate dauern, bis diese erhältlich sind.

Maps

Apple Maps hat einen kleinen Feinschliff bekommen. Neben der neuen Optik macht Maps vor allem nun weitreichendere Vorschläge zu naheliegenden Orten oder aber solche auf Basis früherer Anfragen. Wer sich regelmäßig zwischen bestimmten Orten bewegt, bekommt in Apple Maps die dazugehörigen Navigation nun direkt angezeigt.

Apple Maps in iOS 10Apple Maps in iOS 10

Apple Maps in iOS 10

Wer sich bereits auf dem Weg zu einem bestimmten Ort befindet, bekommt auf dem Weg dahin nun die Möglichkeit entlang der Strecke etwas zu suchen. Den eventuellen Umweg benennt Apple Maps auch gleich mit der Zeit, die dafür eingeplant werden muss.

Mehrsprachiges Schreiben ohne Tastaturwechsel

Wer auf seinem iOS-Gerät häufiger in zwei oder mehr Sprachen schreibt, wird sich sicherlich auch immer wieder darüber ärgern, dass iOS die Autokorrektur immer in der Sprache vornimmt (wenn diese nicht ohnehin deaktiviert ist), in der auch die Tastatur ausgewählt ist. Seit geraumer Zeit wird nun schon darüber diskutiert, warum Apple nicht einfach die Sprache erkennt in der geschrieben wird und die Autokorrektur entsprechend umstellt.

Mehrsprachige Autokorrektur in iOS 10
Mehrsprachige Autokorrektur in iOS 10

Genau dies kann iOS 10 nun. Wer beispielsweise die deutsche Tastatur aktiviert hat, kann dennoch in englischer Sprache schreiben und die Korrektur erfolgt auch in Englisch. Dies mag nur kleiner Punkt von iOS 10 sein, in einem mehrsprachigen Alltag aber kann dies von entscheidender Bedeutung in der Nutzung sein.

Fotos-App mit Rückschau

Bereits auf der WWDC verwendete Apple viel Zeit auf die neuen Funktionen von Fotos, der iOS-eigenen App zur Fotoverwaltung. Doch in einer ersten Version von Fotos in iOS 10 pflegt Apple nur einige Funktionen, bietet aber noch nicht den vollen Funktionsumfang der auf der WWDC gezeigt wurde.

Neu sind nun zunächst einmal die Andenken. Dabei handelt es sich um eine Art Rückschau, die auf Basis bestimmter Tage oder Orte erstellt wird. iOS 10 erkennt dabei z.B. den Wochenaufenthalt in den Bergen, der dann vermutlich ein Urlaub ist und fasst diese zusammen. Ebenfalls automatisch erstellt werden Wochenrückblicke oder Geburtstage. Aus den einzelnen Bildern sollen auch komplette Filme entstehen können.

Fotos in iOS 10Fotos in iOS 10

Fotos in iOS 10

In einem nächsten Schritt soll Fotos eine Art künstliche Intelligenz erhalten. Dabei verwendet auch Apple ein Deep-Learning-Netzwerk im Hintergrund, welches Bildmotive zuordnet und Personen erkennt. Diese Daten werden verschlüsselt übertragen und Apple verwendet die sogenannte Differencial Privacy, um aus den Daten der Nutzer kein Nutzerprofil erstellen zu können. Eine erste einfache Erkennung von Gesichtern funktioniert schon ganz gut, bedarf aber weiterer Optimierungen. In der Folge will Apple aber auch weitere Objekte auf den Fotos erkennen können, um diese zuzuordnen.

Viele weitere Kleinigkeiten

iOS 10 beinhaltet noch unzählige weitere Änderungen und Verbesserungen. Einiges davon führt Apple auf seiner Webseite auf. Vieles jedoch benennen weder Apple noch wir in jedem Detail – dies ist auch nicht möglich. Der Kollege Alexander Olma vom iphoneblog.de hat in den vergangenen Wochen aber immer wieder einige interessante Details aufgeführt, die wir hier in Ausschnitten noch zeigen wollen.

Vieles mehr findet ihr im Twitter-Account von Alex Olma.

Fazit

iOS 10 machte bereits in der Beta-Phase einen deutlich besseren Eindruck als die Vorgänger. Mit der 3. und 4. Beta wurde iOS 10 bereits schon fast zu einer produktiv nutzbaren Software. Der Golden Master macht einen sehr guten Eindruck. Große Fehler konnten wir in wenigen Tagen Nutzung nicht finden, aber natürlich sind diese vorhanden und darauf werden die Nutzer sicherlich auch stoßen. Die meisten Änderungen hinsichtlich der Benutzeroberfläche gibt es auch auf dem iPad. Zusätzlich sind dort einige neue Splitscreen-Modi vorhanden, die es beispielsweise möglich machen zwei Safari-Fenster nebeneinander zu betreiben.

Auf einige Bereiche konnten wir noch nicht genauer eingehen, da hier die Integration in den Apps noch fehlt. Dazu gehört ein erweitereter Funktionsumfang von Siri. Die Sprachsteuerung kann zukünftig auch von Entwicklern in ihren Apps verwendet werden bzw. Siri sendet auf Zuruf eine Nachricht aus dem Facebook Messenger heraus. Wer ein iPhone 6s (Plus), iPhone SE oder iPad Pro 9,7" sowie die neuen iPhone 7 und iPhone 7 Plus verwendet kann Fotos zukünftigt auch im Adobe-DNG-Format als RAW-Foto abspeichern. Mit dem iPad Pro 9,7" und den beiden neuen iPhones werden Fotos und Videos zudem im DCI-P3-Farbraum aufgenommen. Der Gammawert beträgt dabei 2,2 und der Weißpunkt liegt bei 6.500K, was einer kleinen Abwandlung des eigentlichen Standards entspricht.

Hinsichtlich der Funktionen legt iOS 10 den Fokus auf bestimmte Bereiche, wie den Lockscreen oder aber die iMessages. iOS 10 bietet aber hunderte Änderungen in vielen Bereichen und noch nach Tagen werden neue Funktionen durch den Nutzer entdeckt. Da iOS 10 bis hinunter zum iPhone 5 oder iPad mini 2 und dem iPad der 4. Generation funktionieren soll, kommen noch viele Nutzer in den Genuss der Neuerungen – wenngleich nicht alle Funktionen in den älteren Geräten verfügbar sein werden. Wir haben iOS 10 auf einem iPhone 6 Plus und iPad der 4. Generation ausprobiert und beide Geräten sind schneller als mit iOS 9.3.5. Dies muss aber nicht auf alle iOS-Geräte zutreffen.

iOS 10 steht ab dem heutigen Abend für alle kompatible Geräte zur Verfügung. In den nächsten Tagen werden alle Nutzer von iOS 10 sicherlich noch die Neuheiten entdecken und auch auf einige Hürden stoßen.

1. Update:

iOS 10, tvOS 10, macOS Sierra und watchOS 3 stehen ab sofort zur Verfügung und können per Softwareaktualisierung heruntergeladen werden.

2. Update:

Bei einigen Nutzern scheint es Probleme mit dem Update zu geben. Der Update-Prozess wird nicht erfolgreich durchgeführt und das iPhone oder iPad verlangt an iTunes angeschlossen zu werden. Dort findet dann eine komplette Wiederherstellung auf iOS 9.3.5 statt. Bis die Gründe für den Fehler bekannt sind, sollte davon angesehen werden iOS 10 zu installieren.

3. Update:

Inzwischen hat sich auch Apple zu dem Problem geäußert, inzwischen aber bestätigt, dass das Problem bereits behoben sei. Es soll nur in den ersten Minuten des Updates aufgetreten sein und hat damit vermutlich etwas mit dem Authentifizierungs-Prozess zu tun.

"We experienced a brief issue with the software update process, affecting a small number of users during the first hour of availability. The problem was quickly resolved and we apologize to those customers. Anyone who was affected should connect to iTunes to complete the update or contact AppleCare for help."

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (27)

#18
Registriert seit: 14.08.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1906
Ob sowas mit Jobs rausgekommen wäre? Hier gibt es keine klare Designsorache mehr und die Usability hat auch mehr gelitten als zugenommen. Nur weil man etwas größer macht, heißt das nicht, dass es auch besser wird. Die Musik-App ist total unbrauchbar geworden.

Irgendwie hab ich auch das Gefühl, dass die Autokorrektur schlechter gewordenes :/
Bin mal gespannt, ob ich mich daran gewöhnen kann oder wieder zu Android wechseln werde. Im Moment macht es mir keinen Spaß.
#19
customavatars/avatar39455_1.gif
Registriert seit: 29.04.2006
Bayern/Bayreuth
w.a.t.e.r.c.o.o.l.e.d
Beiträge: 4929
Zitat Tommy_Hewitt;24915627
Hast du "Bewegung reduzieren" aktiviert in den Einstellungen? Dann liegts daran.


daran lags, dank Dir
#20
Registriert seit: 27.12.2006
NRW
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 457
Mir gefällt das neue Design überhaupt nicht. Alles viel zu unruhig und überladen. Was macht apple da nur? Ich bleibe bei 9.3.5
#21
customavatars/avatar50569_1.gif
Registriert seit: 31.10.2006

Bootsmann
Beiträge: 676
"Der M7-Sensor ab dem iPhone 6(s) ist eine Vorraussetzunge für das Aufwecken durch Hochheben des iPhone"

Ich habe ein Iphone 6, da tut sich leider gar nichts beim aufheben. Muss man das noch extra einstellen ?
#22
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 29105
Zitat ssj3rd;24916189
"Der M7-Sensor ab dem iPhone 6(s) ist eine Vorraussetzunge für das Aufwecken durch Hochheben des iPhone"

Ich habe ein Iphone 6, da tut sich leider gar nichts beim aufheben. Muss man das noch extra einstellen ?


Das ist ein Fehler im Artikel, den ich korrigiert habe. Nur ab dem iPhone 6s ist das Aufwecken durch Anheben aktiv.
#23
customavatars/avatar50569_1.gif
Registriert seit: 31.10.2006

Bootsmann
Beiträge: 676
Kann die Korrektur nicht erkennen... Da steht noch immer 6(s). Dann lass die klammern weg !
#24
Registriert seit: 01.12.2013
Lüchow-Dannenberg
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 445
Beim SE geht's auch.

Zitat Don;24916205
Das ist ein Fehler im Artikel, den ich korrigiert habe. Nur ab dem iPhone 6s ist das Aufwecken durch Anheben aktiv.
#25
customavatars/avatar15481_1.gif
Registriert seit: 22.11.2004
FFM
Fregattenkapitän
Beiträge: 2983
Das iPad Air läuft mit iOS 10 eher bescheiden. Der Seitenaufbau über Safari dauert länger. Richtig glatt lief das aber auch schon mit iOS 9.x nicht mehr.

Edit: läuft weder besser noch schlechter als mit iOS 9.x.
#26
customavatars/avatar80935_1.gif
Registriert seit: 27.12.2007
Nähe Karlsruhe
Kapitänleutnant
Beiträge: 1652
Zitat AGio;24915632
Gefühlt ist das 6s ein wenig langsamer/träge geworden. Das 6 ist genau so "langsam" geblieben. :D


Ich find unserer (6er und 5S) laufen flüssiger seid dem Update.
#27
customavatars/avatar188425_1.gif
Registriert seit: 10.02.2013
Za'ha'dum
Korvettenkapitän
Beiträge: 2049
Forum/Softwareluxx/Microsoft Windows 7 und Server 2008 R2/iOS 10: Viel Fokus auf iMessages und eine Menge Kleinigkeiten (3. Update)
Wieder mal was schiefgelaufen? Es gibt doch n iOS-Bereich...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Windows 10 Anniversary Update ist verfügbar (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/WINDOWS_10_LOGO

Auf der diesjährigen Build wurde ein großes Update für Windows 10 angekündigt. Ab heute ist dieses Anniversary Update nun verfügbar. Per Pressemeldung informiert Microsoft über die wichtigsten Neuheiten. Windows 10-Nutzer erhalten das Update kostenlos und automatisch über Windows Update. Es... [mehr]

Microsoft spickt Windows-10-Anniversary-Update mit mehr Werbung

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/WINDOWS_10_LOGO

Microsoft hat mit Windows 10 vieles richtig gemacht: Das neue Startmenü hat viele Freunde gefunden, DirectX 12 ist für Gamer ein Sprung nach vorne und die Stabilität und Performance des Betriebssystems macht so manche Schlappe um Windows 8 und 8.1 vergessen. Dass das Upgrade auf Windows 10 noch... [mehr]

Windows 10: Gratis-Upgrade wird bald kostenpflichtig

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/WINDOWS_10_LOGO

Microsoft macht wohl ernst und wird das Upgrade von einer älteren Windows-Version auf Windows 10 ab Ende Juli kostenpflichtig anbieten. Seit dem Erscheinen von Windows 10 können Besitzer von Windows 7 und 8.1 kostenlos auf die aktuelle Generation upgraden. Hierfür werden die nötigen... [mehr]

Windows 10 vor dem Ende des kostenlosen Updates - Was war, was kommt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/WINDOWS_10_LOGO

Fast ein Jahr hat Microsofts aktuellstes Betriebssystem bereits auf dem Buckel. Windows 10 sollte die Erlösung für das Unternehmen aus Redmond werden – der langersehnte Neuanfang und die Ablöse von Windows 7 als meistgenutztes Betriebssystem. Von 2012 bis 2015 tat das Chaos um Windows 8 und... [mehr]

Windows 10: Gratis-Update wird wohl nicht verlängert

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/WINDOWS_10_LOGO

Boris Schneider-Johne hat in der PC- und Spiele-Community einen hohen Status: Nicht nur, dass er als Redakteur für die Zeitschriften PowerPlay und PC Player zu den Urgesteinen des deutschen Spielejournalismus zählt, er übersetzte in den 1980er- und 1990er-Jahren für Lucasfilm Games bzw.... [mehr]

iOS 10: Apple renoviert Maps, Music, iMessage und mehr (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/APPLE_LOGO

Erwartungsgemäß hat Apple auf der diesjährigen WWDC nicht nur das nächste große Update für das nun macOS genannte PC-Betriebssystem vorgestellt, auch iOS 10 wurde viel Zeit eingeräumt. Revolutionäre Neuerungen kündigte man nicht an, in weiten Teilen bringt man die Plattform und ihre... [mehr]