> > > > Microsoft soll größeren Anteil an Cyanogen erworben haben

Microsoft soll größeren Anteil an Cyanogen erworben haben

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Microsoft2012Ein angebliches finanzielles Engagement Microsofts sorgt derzeit für wilde Spekulationen. Denn laut Wall Street Journal haben die Redmonder 70 Millionen US-Dollar in Cyanogen investiert, den Entwickler des gleichnamigen Android-ROMs CyanogenMod. Kommentieren wollte dies bislang keine der beteiligten Parteien, laut Schätzung des Wirtschaftsblatts gehören Microsoft nun aber 7 bis 14 Prozent des kleinen Unternehmens.

Die von vielen geäußerte Vermutung, Microsoft könnte sich damit den Zugriff auf die alternative Android-Version gesichert haben und dementsprechend neben Windows Phone respektive Windows 10 auch Android für eigene Smartphones einsetzen, dürfte jedoch grundlegend falsch sein. Sollte tatsächlich Geld in Richtung Cyanogen geflossen sein, dann nur, um Einfluss auf die künftige Richtung der Entwicklung zu nehmen. Denn, dass der eingeschlagene Kurs geändert werden soll, ist seit einigen Tagen bekannt.

Cyanogen-Chef Kirt McMaster hatte vergangene Woche erklärt, man wolle „Google Android wegnehmen“. Gemeint hat er damit die Trennung von Betriebssystem und zusätzlichen Diensten. Denn nach Ansicht von Cyanogen versuche Google immer mehr auf die Integration von Drittanbieter-Lösungen zu verzichten und statt dessen nur noch eigene Angebote einzubauen. Genau dies wolle man jedoch umkehren, Beispiele wären unter anderem die integrierte Suche und der vorinstallierte Kartendienst, aber auch Funktionen wie die Spracherkennung und -steuerung. Darüber hinaus wolle man eine Android-Version bieten, die nicht nur mit Google Play ausgeliefert wird, sondern auch Shops anderer Betreiber beinhaltet - innerhalb der kommenden eineinhalb Jahre soll ein von Cyanogen erstellter App-Store starten. Das Ziel: In spätestens fünf Jahren soll innerhalb des ROMS nichts mehr auf Google hinweisen.

Eben diese Aussage könnte Microsoft zur Investition verleitet haben. Denn über ein Mitspracherecht könnte der Konzern versuchen, eigene Produkte in ein Cyanogen-ROM zu integrieren. Das passendste Stichwort dürfte dabei Bing sein. Auf diesem Wege ließen sich zusätzliche Einnahmequellen generieren, ein Weg, der in Redmond spätestens seit der kostenlosen Windows-Lizenz für kleine Tablets beschritten wird. Denn statt Geld mit einem Betriebssystem zu verdienen, soll dieses nur das Mittel zum Zweck sein - die Einnahmen werden mit Diensten und Apps aus dem eigenen Hause generiert.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Windows 10 Anniversary Update ist verfügbar (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/WINDOWS_10_LOGO

Auf der diesjährigen Build wurde ein großes Update für Windows 10 angekündigt. Ab heute ist dieses Anniversary Update nun verfügbar. Per Pressemeldung informiert Microsoft über die wichtigsten Neuheiten. Windows 10-Nutzer erhalten das Update kostenlos und automatisch über Windows Update. Es... [mehr]

Microsoft spickt Windows-10-Anniversary-Update mit mehr Werbung

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/WINDOWS_10_LOGO

Microsoft hat mit Windows 10 vieles richtig gemacht: Das neue Startmenü hat viele Freunde gefunden, DirectX 12 ist für Gamer ein Sprung nach vorne und die Stabilität und Performance des Betriebssystems macht so manche Schlappe um Windows 8 und 8.1 vergessen. Dass das Upgrade auf Windows 10 noch... [mehr]

Windows 10: Gratis-Upgrade wird bald kostenpflichtig

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/WINDOWS_10_LOGO

Microsoft macht wohl ernst und wird das Upgrade von einer älteren Windows-Version auf Windows 10 ab Ende Juli kostenpflichtig anbieten. Seit dem Erscheinen von Windows 10 können Besitzer von Windows 7 und 8.1 kostenlos auf die aktuelle Generation upgraden. Hierfür werden die nötigen... [mehr]

Windows 10 vor dem Ende des kostenlosen Updates - Was war, was kommt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/WINDOWS_10_LOGO

Fast ein Jahr hat Microsofts aktuellstes Betriebssystem bereits auf dem Buckel. Windows 10 sollte die Erlösung für das Unternehmen aus Redmond werden – der langersehnte Neuanfang und die Ablöse von Windows 7 als meistgenutztes Betriebssystem. Von 2012 bis 2015 tat das Chaos um Windows 8 und... [mehr]

Windows 10: Gratis-Update wird wohl nicht verlängert

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/WINDOWS_10_LOGO

Boris Schneider-Johne hat in der PC- und Spiele-Community einen hohen Status: Nicht nur, dass er als Redakteur für die Zeitschriften PowerPlay und PC Player zu den Urgesteinen des deutschen Spielejournalismus zählt, er übersetzte in den 1980er- und 1990er-Jahren für Lucasfilm Games bzw.... [mehr]

iOS 10: Apple renoviert Maps, Music, iMessage und mehr (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/APPLE_LOGO

Erwartungsgemäß hat Apple auf der diesjährigen WWDC nicht nur das nächste große Update für das nun macOS genannte PC-Betriebssystem vorgestellt, auch iOS 10 wurde viel Zeit eingeräumt. Revolutionäre Neuerungen kündigte man nicht an, in weiten Teilen bringt man die Plattform und ihre... [mehr]