> > > > Ist jeder vierte ein Softwarepirat?

Ist jeder vierte ein Softwarepirat?

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

MicrosoftZum Welttag des geistigen Eigentums veröffentlichte Microsoft eine vom Markt- und Meinungsforschungsinstitut TNS Emnid durchgeführte Studie zur Softwarepiraterie. Das Marktforschungsinstitut befragte in Microsofts Auftrag 1000 Deutsche verschiedenster Altersklassen dazu, ob und in welchem Umfang sie bereits mit illegal kopierter Software umgegangen sind. Dabei kam heraus, dass der "durchschnittliche Softwarekopierer", dem Microsoft den Namen "Softwarepirat" gegeben hat männlich, jung und gebildet ist. Außerdem hat er beim Kopieren kein schlechtes Gewissen. Jeder vierte hat laut der Studie schon einmal Software kopiert, obwohl er nicht das Recht dazu hatte. 86 Prozent hatten dabei kein schlechtes Gewissen, obwohl fast genauso viele (85 Prozent) es nicht gut finden würden, wenn man ihr geistiges Eigentum (Bilder, selbstkomponierte Lieder, Blogeinträge) ohne ihre Erlaubnis verbreiten würde. Viele sind sich ihrer Schuld also offenbar nicht bewusst, sehen das Kopieren für ein Kavaliersdelikt und halten scheinbar professionelle Hacker und Fälscher für die "wahren Raubkopierer", während sie nur Software für einen Freund kopieren. 28 Prozent der Befragten haben Abitur oder sind sogar Akademiker, 38 Prozent sind Schüler und führen damit die Liste an. Laut der Umfrage haben 30 Prozent der Männer, jedoch nur 15 Prozent der Frauen schon einmal illegal Software kopiert. Immerhin 80 Prozent sind sich der Gefahren von kopierter Software bewusst. TNS Emnid kommt zu dem Schluss, dass das Prinzip des geistigen Eigentums aber grundsätzlich von allen Menschen unabhängig von ihrer Bildung verstanden wird.

Weiterführende Links

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (38)

#29
customavatars/avatar95303_1.gif
Registriert seit: 19.07.2008

Obergefreiter
Beiträge: 68
2- Ich bin ein Softwarepirat

Wenn mich ein Spiel o.ä. wirklich interessiert und fesselt, dann kaufe ich es auch, ich will das dann auch gerne unterstützen. Anderweitig bin ich aber nicht gewillt Geld für ein Spiel auszugeben, welches nicht spielbar ist, weil z.B. die Server dauernd abstürzen -.-
#30
Registriert seit: 19.12.2005
NRW
Oberbootsmann
Beiträge: 805
Genau!
Ich klaue mir auch gleich nen Porsche weil ich nicht gewillt bin für etwas zu zahlen, was 20Liter auf 100km verballert.
#31
customavatars/avatar95303_1.gif
Registriert seit: 19.07.2008

Obergefreiter
Beiträge: 68
Zitat heuchler;15219574
Genau!
Ich klaue mir auch gleich nen Porsche weil ich nicht gewillt bin für etwas zu zahlen, was 20Liter auf 100km verballert.


Joa, kann man wenn man will auch so sehen. Ich bin kein Mensch der wahllos alles haben möchte, was es an Software/Spielen und Co gibt, aber so 2,3 Versionen habe ich schon, die nicht ganz rein sind, aber dazu stehe ich auch und sage mal, wer keinen gebrannten Film von nem Kumpel zu Hause stehen hat, wer seine Ganzen Mp3s bei Musicload kauft usw. usw. der darf das von mir aus auch kritisieren, anderweitig macht das nicht soo viel Sinn.

Außerdem wolltest du ein realistische Studie starten, wozu ja auch Ehrlichkeit gehört. Diese Erklärung stellt meine persönliche Sicht dar und keine Rechtfertigung für das was ich da mache oder auch nicht. ;)
#32
Registriert seit: 19.12.2005
NRW
Oberbootsmann
Beiträge: 805
Nimms nicht so eng. Ich weiß schon was Du meinst, nur ist die Rechtfertigung etwas "naja" ;)
Wenn ich genervt von einem Spiel bin, dann landet es höchstens als Demo auf meinem Rechner.
Irgendwann kommt der Wandel wo es einem keinen Spaß mehr macht nach der Arbeit "auf Suche" zu gehen, irgendwelche Cracks zu suchen auf irgendwelchen Seiten die qualitativ immer schlechter werden (das war früher schön zu Modem-Zeiten wo die Rechnung noch 300 DM teuer war aber man dafür Qualität erhielt :d), dann fängt man sich noch irgendwas ein, dann ist der Crack Müll, oder er ist spätestens nach dem nächsten Update Müll...
Wieviele in dem Forum haben wohl keine Windows-Updates drauf weil sie Angst davor haben ausgeschlossen zu werden? :d

Boah nee... die schönen Zeiten sind vorbei :shake:
Man wird Alt und geht auf die 30 zu... :vrizz:
#33
customavatars/avatar95303_1.gif
Registriert seit: 19.07.2008

Obergefreiter
Beiträge: 68
Ja, ok ;) Ich bin nur mal gespannt, ob sich noch mehr bekennen, damit die Studie mal wirklich realistisch wird. Das Luxx hat ja eig genug User ;)
#34
Registriert seit: 19.12.2005
NRW
Oberbootsmann
Beiträge: 805
Du meinst die Studie mit dem Durchzählen? :D
#35
customavatars/avatar121568_1.gif
Registriert seit: 18.10.2009
Braunschweig
Anlauf Alter, Anlauf!
Beiträge: 4888
Ich bin "Softwarepirat" - und zwar nutze ich die Software um sie dann ausgiebig zu testen - nicht um sie kostenlos auszunutzen.

Es nützt mir rein gar nichts wenn ich z.B. ein Programm zum Spiegeln von Festplatten suche, mir die Demo herunterlade und es heißt dann "Diese Funktion ist in der Testversion nicht verfügbar". Dann sitzt man da, denkt sich "Wozu hab ich eben 180MB heruntergeladen?".
Oder gar so lächerliche Beschränkungen wie 200MB bei einer Imagesoftware.
Da brauch ich keine Demo um mir anzugucken wie die Menüs aussehen oder welche Funktionen es hat. Das kann ich mir auch per Screenshot angucken bzw ins Handbuch gucken.
Aber ich kann nicht testen ob die Software auch sauber eine Spiegelung vornimmt oder ob alles moppelkotze ist. Der Kracher ist dann erst wenn zusätzliche die Spiegelung noch versagt. Sauber!

Genau das gleiche Spiel bei diversen Video und Musikwandlern. Dann guckt man sich die "freigeschaltete" Demo an und stellt ernüchternd fest das man 29€ ausgegeben hätte, was eine Freeware mit einem weniger bunten Klicki Bunti Menü besser hinkriegt - auch wenn es etwas umständlicher ist und keine Schritt für Schritt Doku dabei ist.

Ebenso durfte man auch oft genug bei Software feststellen das der beworbene Funktionsumfang gar nicht vorhanden ist. Wendet man sich an den Support gibt es eine Standardemail mit Textbausteinen und man eigentlich weiß das der Support aus einem Server besteht der automatisch generierte Mails antwortet.

Beruflich hatte ich schon die Erfahrung machen dürfen das es bei Firma Zensiert sogar soweit ging das die Supportabteilung innerhalb von einer Minute mit einer Email reagierte, die aber so rein gar nichts mit dem Problem zu tun hatte - alles schön automatisiert. Anruf brachte ein Dauerfreizeichen. Rangegangen ist auf jeden Fall niemand, egal welche Uhrzeit. Da wundert es mich auch nicht mehr wenn sogar Firmen die Lizenzkosten sparen wenn sie den bezahlten Support nicht erhalten.

Ich muss mir nichts zum Vorwurf machen lassen. Ich habe genügend Software gekauft, sei es diverse Virenscanner (GDATA, Kaspersky, AntiVir etc), DVBViewer Pro, WinRAR, Office 2010 als Studentenversion, ebenso spende ich auch mal etwas Geld für Programme die zur freien Nutzung zur Verfügung stehen.
Die ganzen Microsoft Betriebssysteme bekomme ich durch den MSDN Zugang meiner Hochschule, dafür zahl ich auch Studiengebühren. Wer also glaubt MSDN Unizugang = Schnäppchen. Pustekuchen.

Mein Fazit: Würden die Unternehmen statt Unsummen in Kopierschutzsysteme (die eh meist früher als später) umgangen werden, sollte man das Geld in die eigentliche Entwicklung des Programms investieren und den Support anbieten den man verspricht. Dann würden die Leute auch eher kaufen, anstatt zu kopieren. Ebenso sollte man sich über die Preisgestaltung Gedanken machen. Ich sage ja nicht das man Software für einen Euro anbieten soll, aber man würde viel mehr Kunden gewinnen bei gleichen, vielleicht mehr, Gewinn.
Und das man Minderjährige "Raubkopierer" verfolgt ist eh blödsinnig. Bestes Beispiel Photoshop. Kann mir keiner erklären er hätte noch nie Photoshop "ausprobiert". Gerade durch die Kopien wird das Interesse an der Software geweckt und potentielle, spätere Kunden herangezogen. Etwas anderes ist es natürlich wenn Photoshop illegal dann in einem kommerziellen Betrieb genutzt wird, evtl. ist es sogar schädlich für den Wettbewerb wenn eine Firma die anderen unterbieten kann, weil der eine eine legale Lizenz samt den Kosten hat - und der andere nicht.

Kopierschutz und Spiele: Muss ich nicht weiter drauf eingehen das der ehrliche Käufer oft genug der Gearschte ist, sei es durch
- kann erst nach dem "Raubkopierer" spielen
- wird durch Kopierschutzsystem geärgert
- Kopierschutzsysteme verlangen das Brennprogramme entfernt werden
- Zwangsregistrierungen
- Internetverbindung während des Spiels
- Kein Weiterverkauf möglich
- zukünftig soll der Weiterverkauf erschwert werden bzw durch Zusatzinhalte sollen die Kunden doppelt bezahlen
- Einheiten, bessere Waffen, besseres was weiß ich durch Onlinezukauf und dadurch Benachteiligung anderer Käufer die eben kein Geld für Extras ausgeben
uvm

Die Firmen sind auch noch so dekadent und merken nicht einmal das sie damit die Käufer vergraulen und diese noch mehr ins Lager der Kopierer hetzen.

Wer behauptet er hätte noch nie eine "Raubkopie" genutzt und mit erhobenen Finger herumrennt der ist nichts weiter als ein Heuchler.
#36
customavatars/avatar50795_1.gif
Registriert seit: 04.11.2006
Berlin
Leutnant zur See
Beiträge: 1090
Es sollte vllt. auch mal eine Studie zu den Softwareentwicklern bzw. Publishern gemacht werden denn die sind genau solche "Softwarepiraten". Wenn ich da nur an Spiele in meinem Regal denke..Guilde 2, Silenthunter 3&4 total verbuggter Mist, der zu Release einfach unspielbar war und teilweise heute noch ist. Bekomme ich da einen Teil oder sogar mein ganzes Geld wieder, weil ich den Herstellern vertraut habe ? NEIN!
Oder etwas aktuelleres Bsp. war GTA4 ( zum glück hatte ich es mir für 360 gekauft), was ich mir da alles hier an Bugs und unspielbarkeit der PC zocker durchgelesen habe..

Wenn man sich Heutzutage ein Game nicht bei einem Freund anguckt, die Full"Demo" saugt oder 1 Jahr wartet bis es bug frei ist, kann eig. kein Game direkt zu Release kaufen. Ausser es ist von Blizzard, weil die eben noch nach dem vernünftigen Prinzip "When its done" arbeiten.

Damit will ich nicht sagen, dass Saugen/Kopieren sein muss usw., aber die konsequenz wäre ja dann, dass man der Softwareindustrie den Rücken kehrt und das wollen die sicher genauso wenig, wie wir selbst. Wir haben das Inet, wir haben die Möglichkeiten, also nutzt man sie oder man ist am ende der Dumme.


Was ich viel schlimmer finde sind z.b. Uploader, die mit den Kopien Geld verdienen, das ist meiner Meinung nach dann wirklich kriminell. Solange man sich software zum testen usw. saugt, um sie vllt. zu kaufen, kann ich es absolut nachvollziehen und finde es sogar gerechtfertigt. Auch wenn es nicht legal ist.
#37
@Turbostaat

du bringst es auf den Punkt! Gratuliere zum 3.333igsten^^
#38
customavatars/avatar66709_1.gif
Registriert seit: 23.06.2007
Österreich
Oberbootsmann
Beiträge: 856
Seid GTA4 und Far Cry 2 kaufe ich keine Spiele, bevor ich die Fullversion nicht getestet habe. Auf GTA4 habe ich mich so gefreut, dass mir die 50€ echt weh getan haben. So ein Schrott zu programmieren und dann einen Funfziger dafür zu verlangen ist echt dreist. Von daher schuldet Rockstar mir noch ein Spiel. Far Cry 2 dürfte gar nicht Far Cry 2 heissen. Der Name "Deppat rumfahren" würde eher passen.

Jetzt haben Sie die Antwort, warum Gebildete keine Schulgefühle habe. Weil sie sich mit dem durch Gewinnmaximirung entstandenen halbfertigen Produkt nicht verarschen lassen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Windows 10 Anniversary Update ist verfügbar (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/WINDOWS_10_LOGO

Auf der diesjährigen Build wurde ein großes Update für Windows 10 angekündigt. Ab heute ist dieses Anniversary Update nun verfügbar. Per Pressemeldung informiert Microsoft über die wichtigsten Neuheiten. Windows 10-Nutzer erhalten das Update kostenlos und automatisch über Windows Update. Es... [mehr]

Microsoft spickt Windows-10-Anniversary-Update mit mehr Werbung

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/WINDOWS_10_LOGO

Microsoft hat mit Windows 10 vieles richtig gemacht: Das neue Startmenü hat viele Freunde gefunden, DirectX 12 ist für Gamer ein Sprung nach vorne und die Stabilität und Performance des Betriebssystems macht so manche Schlappe um Windows 8 und 8.1 vergessen. Dass das Upgrade auf Windows 10 noch... [mehr]

Windows 10: Gratis-Upgrade wird bald kostenpflichtig

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/WINDOWS_10_LOGO

Microsoft macht wohl ernst und wird das Upgrade von einer älteren Windows-Version auf Windows 10 ab Ende Juli kostenpflichtig anbieten. Seit dem Erscheinen von Windows 10 können Besitzer von Windows 7 und 8.1 kostenlos auf die aktuelle Generation upgraden. Hierfür werden die nötigen... [mehr]

Windows 10 vor dem Ende des kostenlosen Updates - Was war, was kommt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/WINDOWS_10_LOGO

Fast ein Jahr hat Microsofts aktuellstes Betriebssystem bereits auf dem Buckel. Windows 10 sollte die Erlösung für das Unternehmen aus Redmond werden – der langersehnte Neuanfang und die Ablöse von Windows 7 als meistgenutztes Betriebssystem. Von 2012 bis 2015 tat das Chaos um Windows 8 und... [mehr]

Windows 10: Gratis-Update wird wohl nicht verlängert

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/WINDOWS_10_LOGO

Boris Schneider-Johne hat in der PC- und Spiele-Community einen hohen Status: Nicht nur, dass er als Redakteur für die Zeitschriften PowerPlay und PC Player zu den Urgesteinen des deutschen Spielejournalismus zählt, er übersetzte in den 1980er- und 1990er-Jahren für Lucasfilm Games bzw.... [mehr]

iOS 10: Apple renoviert Maps, Music, iMessage und mehr (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/APPLE_LOGO

Erwartungsgemäß hat Apple auf der diesjährigen WWDC nicht nur das nächste große Update für das nun macOS genannte PC-Betriebssystem vorgestellt, auch iOS 10 wurde viel Zeit eingeräumt. Revolutionäre Neuerungen kündigte man nicht an, in weiten Teilen bringt man die Plattform und ihre... [mehr]