> > > > Microsoft macht weitere Zugeständnisse bei der Browser-Integration

Microsoft macht weitere Zugeständnisse bei der Browser-Integration

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

MicrosoftDie Europäische Union verhält sich schon länger kritisch gegenüber dem Softwaregiganten Microsoft, dem sie vorwirft, seine beinahe-Monopolstellung bei Betriebssystemen auch auf andere Software ausdehnen zu wollen. Vor allem kritisiert wurde dabei, dass Microsoft Windows mit integriertem Internet Explorer ausliefert und damit die Verbreitung alternativer Browser erschwert. Die EU verpflichtete Microsoft daraufhin, nach der Installation des Betriebssystems ein Auswahlmenü (sogenannter "Ballot-Screen") anzuzeigen, das die Auswahl zwischen verschiedenen Browsern ermöglicht. Seit längerer Zeit tobt jetzt ein Kleinkrieg darum, wie genau dieses Auswahlmenü zu gestalten ist. Ein Kompromissvorschlag im Oktober (wir berichteten) sah vor, die einzelnen Browser mit erläuternden Informationen darzustellen und nach ihrem jeweiligen Marktanteil von links nach rechts aufzulisten. Opera Software legte dagegen Widerspruch ein. Man sah sich durch diese Anordnung benachteiligt, während der Internet Explorer dadurch bevorzugt wäre. Microsoft hat jetzt mit einem weiteren Kompromissvorschlag reagiert. Die einzelnen Browser sollen jetzt im Menü per Zufallsgenerator angeordnet werden. Weiterhin soll das Auswahlmenü nun ohne Rückgriff auf den Internet Explorer geladen werden.

Der Vorschlag muss jetzt noch von der zuständigen Europäischen Kommission abgesegnet werden.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (13)

#4
Registriert seit: 30.03.2008

Leutnant zur See
Beiträge: 1254
Bin der gleichen Meinung wie Xeon:

Warum liefert Apple standardmässig Safari aus? Ist doch unfair! Trotzdem erlaubt
Warum liefern gewisse Unixdistributionen standardmässig Firefox aus? Ist doch unfair! Trotzdem erlaubt
Warum liefert MS standardmässig den IE aus? Ist doch unfair! Und anscheinend auch nicht erlaubt...die Firma will schliesslich keine Gewinne machen.

Ich denke, die Welt hat wirklich wichtigere Probleme...wer die Ironie findet, darf sie behalten.
#5
Registriert seit: 30.10.2002

Leutnant zur See
Beiträge: 1142
hm, beim lesen des artikels fiel mir gerade ein, dass ich diesen ballot screen gar nicht zu gesicht bekommen habe, als ich am we win7 hp installieren durfte...
naja, mir wayne, ich kann mir auch so noch den browser meiner wahl ziehen ;-)
#6
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3675
Der Vergleich zu Mac OS X und Linux ist imho nicht ganz treffend. Diese Betriebssysteme habe nicht auch nur annäherungsweise die Marktdominanz wie Windows, entsprechend gering ist ihr Potential, mitgelieferte Software als Quasi-Standard durchzudrücken. Da hat Microsoft ganz andere Möglichkeiten, und die hat das Unternehmen (was man ihm prinzipiell auch nicht verübeln kann) eben entsprechend zu nutzen versucht. Sei es mit dem IE, WMP, Messenger, etc. .Muss für den Kunden erstmal auch nicht schlecht sein, wenn alles aus einem Guss ist und reibungslos läuft. Aber was totale Marktbeherrschung ausmacht, haben wir doch vor Firefox&Co. gesehen: Entwicklung stagniert, Innovationen bleiben aus. Da für mehr Wettbewerb zu sorgen, ist imho schon richtig und im Interesse der Nutzer. Sollte dann nur nicht zu sehr in klein-klein ausarten... .
#7
Registriert seit: 19.01.2007

Vizeadmiral
Beiträge: 6756
Zitat Redphil;13485209
Der Vergleich zu Mac OS X und Linux ist imho nicht ganz treffend. Diese Betriebssysteme habe nicht auch nur annäherungsweise die Marktdominanz wie Windows, entsprechend gering ist ihr Potential, mitgelieferte Software als Quasi-Standard durchzudrücken.

google - chromewerbung
youtube - chromewerbung
itunes - safari + quicktime
usw usf

letztlich regelt sich doch gerade in der eu der browsermarkt inzwischen weitgehend selbst und man greift hier in die freie marktwirtschaft auf eine relativ drastische weise ein und versucht zu regulieren wo es nichtsmehr zu regulieren gibt (das mag vor 5 jahren anderst gewesen sein)...
auch google hat eine marktdominanz - gerade bei uns - muss aber neben ihrem chrome downloadlink keinen für ff, opera oder ie anbieten

Zitat Redphil;13485209

ist imho schon richtig und im Interesse der Nutzer. Sollte dann nur nicht zu sehr in klein-klein ausarten...
wie geschrieben, der browsermarkt reguliert sich zwischenzeitlich selbst weil es eben gute alternativen zum ie gibt (netscape konnte das rennen nunmal nicht mithalten und ist mit der zeit dann auch zu recht in der versenke verschwunden, weil netscape nach ein paar jahren dem ie schlicht nunrnoch hinterherhinkte und maximal noch was für nostaliker war)...

eigentlich ist es ein witz was die eu fabriziert
wmp hatte zum zeitpunkt der windows n versionen keine marktdurchdringung und die alternativen waren und sind viel genutzt
ie hat zwischenzeitlich schwer einbüsen müssen und büst weiter ein, von einem quasi monopol kann vom ie gerade in der eu eigentlich nichtmehr gesprochen werden

die eu ist für diesen markt schlicht zu langsam um interessse der nutzer/steuerzahler zu handeln
#8
customavatars/avatar73489_1.gif
Registriert seit: 25.09.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1581
Zitat 0711;13485737

letztlich regelt sich doch gerade in der eu der browsermarkt inzwischen weitgehend selbst


Du beziehst dich da sicher auf die kürzlich veröffentlichten statistiken für deutschland. EU-weit sieht das aber alles noch ganz anders aus. In europa hat IE im september noch 62% anteil gehabt - mehr als das doppelte von FF.

http://www.webpronews.com/topnews/2009/11/02/internet-explorer-losing-market-share-in-europe

Zitat

auch google hat eine marktdominanz - gerade bei uns - muss aber neben ihrem chrome downloadlink keinen für ff, opera oder ie anbieten


Der vergleich passt nun aber gar nicht. Google betreibt ja schliesslich nicht das internet. Und das was sie anbieten, kostet auch nichts. Microsoft hingegen betreibt 90% aller desktop rechner weltweit und lässt sich dafür auch direkt vom enduser bezahlen.

Und zu guter letzt hat chrome ja auch einen lächerlich geringen marktanteil. Da gäbe es schon alleine deswegen noch für lange zeit keinen grund irgendwas zu unternehmen. Vielmehr sollte man sich bei der EU auf das such- und anzeigengeschäft konzentrieren...

Zitat

ie hat zwischenzeitlich schwer einbüsen müssen und büst weiter ein, von einem quasi monopol kann vom ie gerade in der eu eigentlich nichtmehr gesprochen werden


siehe oben.

Das einzige was man der EU wirklich vorwerfen kann, ist das sie sich von MS veralbern lassen. Mittlerweile verkaufte MS millionen win7 datenträger und auf keinem ist irgendwas von einer browser auswahl zu sehen. Bis das endlich fix ist, hat MS wohl das halbe geschäft mit win7 schon gemacht - ab sommer 2010 konzentriert sich ja redmond schon wieder ganz auf win8.
#9
customavatars/avatar122406_1.gif
Registriert seit: 30.10.2009

Obergefreiter
Beiträge: 67
ich möchte nicht wissen wieviele Leute sich plötzlich aufführen würden wenn MS sagt \"na gut dann instalieren wir eben keinen IE, seht selbst wie ihr an euren browser kommt. Die auswahl ist doch da\"

Wer bis heute noch keinen Plan von FF, Opera und Chrome hat für den, finde ich, reicht ein IE vollkommen aus.
#10
customavatars/avatar11783_1.gif
Registriert seit: 10.07.2004
Frankfurt
Leutnant zur See
Beiträge: 1221
Ich finde es voll kacke von der EU ... Wenn ich ne software pogge und diese mit meiner GUI verkaufe, würde mich es schon abfaken, wenn einer kommt und zwingt noch sachen von fremden mitzuliefern.

Die Käufer haben doch ein Gehirn zuhause ?
#11
customavatars/avatar11783_1.gif
Registriert seit: 10.07.2004
Frankfurt
Leutnant zur See
Beiträge: 1221
Wenn es ABP und noch paar sachen für IE gäbe, würde ich glaube den 64bit IE nutzen (startet bei mir viel schneller als FF)
#12
Registriert seit: 26.05.2008

Matrose
Beiträge: 4
Bzgl. des o.g. Vergleichs mit MacOSX und Linux: Während ich Parallelen zu Safari sehe, wird meist vergessen, daß es die individuellen Linux-Distributionen sind, welche die Browser auswählen; und mir fällt aus dem Stehgreif keine Distribution ein, welche nicht mehrere Alternativen mitliefert. Neben Firefox/Iceweasel, konqueror, (e)links/lynx ist via wine übrigens auch die Installation von IE6/7(/8?) möglich...
#13
Registriert seit: 19.01.2007

Vizeadmiral
Beiträge: 6756
Zitat Gani;13486862
Du beziehst dich da sicher auf die kürzlich veröffentlichten statistiken für deutschland. EU-weit sieht das aber alles noch ganz anders aus. In europa hat IE im september noch 62% anteil gehabt - mehr als das doppelte von FF.

http://www.webpronews.com/topnews/2009/11/02/internet-explorer-losing-market-share-in-europe
60% sind weit entfernt von einem quasi monopol und die tendenz zeigt weiter nach unten...von dem abgesehen, wieso MUSS der ie einen geringeren anteil, wie sagen wir einfach mal 50% haben?
Zitat Gani;13486862

Der vergleich passt nun aber gar nicht. Google betreibt ja schliesslich nicht das internet. Und das was sie anbieten, kostet auch nichts. Microsoft hingegen betreibt 90% aller desktop rechner weltweit und lässt sich dafür auch direkt vom enduser bezahlen.
ms betreibt das internet auch nicht und was hat es damit zu tun dass ms sich sein bs bezahlen lässt?

Zitat Gani;13486862

Das einzige was man der EU wirklich vorwerfen kann, ist das sie sich von MS veralbern lassen. Mittlerweile verkaufte MS millionen win7 datenträger und auf keinem ist irgendwas von einer browser auswahl zu sehen. Bis das endlich fix ist, hat MS wohl das halbe geschäft mit win7 schon gemacht - ab sommer 2010 konzentriert sich ja redmond schon wieder ganz auf win8.
wo wir wieder bei "die eu ist für diesen markt schlicht zu langsam um interessse der nutzer/steuerzahler zu handeln" wären

Erst zu reagieren wenn das kind schon in brunnen gefallen ist, DAS ist es was nichts bringt
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Windows 10 Anniversary Update ist verfügbar (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/WINDOWS_10_LOGO

Auf der diesjährigen Build wurde ein großes Update für Windows 10 angekündigt. Ab heute ist dieses Anniversary Update nun verfügbar. Per Pressemeldung informiert Microsoft über die wichtigsten Neuheiten. Windows 10-Nutzer erhalten das Update kostenlos und automatisch über Windows Update. Es... [mehr]

Microsoft spickt Windows-10-Anniversary-Update mit mehr Werbung

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/WINDOWS_10_LOGO

Microsoft hat mit Windows 10 vieles richtig gemacht: Das neue Startmenü hat viele Freunde gefunden, DirectX 12 ist für Gamer ein Sprung nach vorne und die Stabilität und Performance des Betriebssystems macht so manche Schlappe um Windows 8 und 8.1 vergessen. Dass das Upgrade auf Windows 10 noch... [mehr]

Windows 10: Gratis-Upgrade wird bald kostenpflichtig

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/WINDOWS_10_LOGO

Microsoft macht wohl ernst und wird das Upgrade von einer älteren Windows-Version auf Windows 10 ab Ende Juli kostenpflichtig anbieten. Seit dem Erscheinen von Windows 10 können Besitzer von Windows 7 und 8.1 kostenlos auf die aktuelle Generation upgraden. Hierfür werden die nötigen... [mehr]

Windows 10 vor dem Ende des kostenlosen Updates - Was war, was kommt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/WINDOWS_10_LOGO

Fast ein Jahr hat Microsofts aktuellstes Betriebssystem bereits auf dem Buckel. Windows 10 sollte die Erlösung für das Unternehmen aus Redmond werden – der langersehnte Neuanfang und die Ablöse von Windows 7 als meistgenutztes Betriebssystem. Von 2012 bis 2015 tat das Chaos um Windows 8 und... [mehr]

Windows 10: Gratis-Update wird wohl nicht verlängert

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/WINDOWS_10_LOGO

Boris Schneider-Johne hat in der PC- und Spiele-Community einen hohen Status: Nicht nur, dass er als Redakteur für die Zeitschriften PowerPlay und PC Player zu den Urgesteinen des deutschen Spielejournalismus zählt, er übersetzte in den 1980er- und 1990er-Jahren für Lucasfilm Games bzw.... [mehr]

iOS 10: Apple renoviert Maps, Music, iMessage und mehr (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/APPLE_LOGO

Erwartungsgemäß hat Apple auf der diesjährigen WWDC nicht nur das nächste große Update für das nun macOS genannte PC-Betriebssystem vorgestellt, auch iOS 10 wurde viel Zeit eingeräumt. Revolutionäre Neuerungen kündigte man nicht an, in weiten Teilen bringt man die Plattform und ihre... [mehr]