> > > > 3DMark mit neuem Fire-Strike-Ultra-Preset für 4K-Benchmarks

3DMark mit neuem Fire-Strike-Ultra-Preset für 4K-Benchmarks

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

futuremarkFuturemark hat heute ein Update des 3DMarks veröffentlicht, welches ein neues Preset namens Fire Strike Ultra in die Benchmark-Suite einführt. Erst im März hatte man das Preset Skydiver hinzugefügt, das sich an Gaming-Notebooks und Mittelklasse-Systeme wendet.

Fire Strike Ultra soll der erste UltraHD/4K-Benchmark sein. Verfügbar ist er in der 3DMark Advanced Edition und 3DMark Professional Edition. Um den Benchmark ausführen zu können, muss aber kein UltraHD/4K-Monitor angeschlossen sein. Einzige Voraussetzung ist eine Grafikkarte mit einer Speicherkapazität von 3.072 MB. Damit richtet sich Futuremark sicherlich auch die Nutzer diverser Downsampling-Optionen, wie z.B. Dynamic Super Resolution von NVIDIA. Gerendet wird die Szene in jedem Fall in einer Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixel. Ob Futurmark noch abgesehen von der Auflösung andere Änderungen vorgenommen hat, ist derzeit nocht bekannt.

Mit dem Update ebenfalls verbessert wurde das Design der Benchmark-Auswahl innerhalb der Software. Während die Benchmarks laufen will Futuremark Daten wie Takt und andere Systemeigenschaften besser mitloggen und am Ende des Benchmarks auch dem Nutzer anbieten. Ebenfalls beseitigt wurden einige Fehler innerhalb der Software.

Die Version 1.4.775 des Futuremark 3DMark kann ab sofort direkt bei Futuremark heruntergeladen werden. Noch einmal sei erwähnt, dass Fire Strike Ultra nur in der Advanced und Professional Edition enthalten ist, die mindestens 25 Euro kostet.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

4x MSI GeForce GTX 1080 GAMING X 8G stellen neuen 3DMark-Weltrekord auf

Logo von IMAGES/STORIES/MONTHS_THUMBS/0F12E0C7697BCC2EA09B7A1C1040B565

Nachdem wir heute bereits über einen Taktrekord der ASUS ROG Strix GeForce GTX 1080 OC mit 2.645 MHz berichtet hatten, will auch MSI auf sich aufmerksam machen und vermeldet einen Weltrekord im 3DMark mit 4-Way-SLI. Natürlich verwendet MSI dabei vier GeForce GTX 1080 GAMING X 8G und ein MSI X99A... [mehr]

Aktualisierte Version von FRAPS soll in Kürze erscheinen

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2013/FCAT/FCAT-LOGO

FRAPS ist sicherlich allen ein Begriff, die schon einmal die Leistung seines Systems außerhalb von synthetischen Benchmarks und vordefinierten Benchmark-Szenen mit entsprechender Auswertung messen wollten. FRAPS klingt sich dazu an einer bestimmten Stelle in die Rendering Pipeline ein und kann... [mehr]

Futuremark 3DMark 2016 Beta mit VR-Benchmark

Logo von FUTUREMARK

Futuremark hat per Steam eine Beta-Version des aktuellen 3DMark veröffentlicht. In diesem Beta-Test sollen neuen Funktionen und Updates für zukünftige Versionen des 3DMark getestet werden, die im Jahre 2016 Einzug halten werden. Bereits im Juni diesen Jahres wurde ein VR-Benchmark angekündigt,... [mehr]

Futuremark 3DMark Time Spy als DirectX-12-Benchmark verfügbar (Update)

Logo von FUTUREMARK

Im Verlaufe der Nacht hat Futuremark Time Spy, einen DirectX-12-Benchmark für den 3DMark, veröffentlicht. Angekündigt wurde diese Veröffentlichung bereits vor Monaten und zuletzt vor wenigen Tagen wurden ein erster offizieller Trailer und einige Screenshots gezeigt. Wer den Futuremark 3DMark... [mehr]

Trailer und Screenshots zum DirectX-12-Benchmark des 3DMark

Logo von FUTUREMARK

Bereits Ende des vergangenen Jahres tauchten erste Szenen und Informationen zum neuen DirectX-12-Test des 3DMark von Futuremark auf. Bisher beschränken sich die Ambitionen von Futuremark zur neuen Grafik-API auf einen Overhead-Test, der allerdings die echte DX12-Leistung des Systems nicht abbilden... [mehr]

Futuremark für Asynchronous Compute im 3DMark Time Spy detailliert aus

Logo von FUTUREMARK

Im Zusammenhang mit der Implementation von Asynchronous Compute im Time-Spy-Benchmark hat Futuremark nach Bekanntwerden der Art und Weise wie dort auf bestimmte Prozesse zurückgegriffen wird, bereits mit einem Statement reagiert. Konkret geht es um den Vorwurf, Asynchronous-Compute-Prozesse seien... [mehr]