> > > > Moneypenny: Facebook arbeitet angeblich an persönlichem Assistenten

Moneypenny: Facebook arbeitet angeblich an persönlichem Assistenten

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

facebook 2015Nicht nur im Bereich des Musik-Streamings soll Facebook im Gegensatz zur Konkurrenz etwas Neuartiges planen. Auch im Bereich der Sprachassistenten soll das Netzwerk etwas viel Umfangreicheres entwickeln, als die Konkurrenz es mit Siri, Cortana oder Google Now getan hat. Das berichtet man jetzt zumindest bei The Information, wo man sich auf bereits eingeweihte Personen stützt. Demnach soll Facebook einen virtuellen Assistenten planen, der nicht nur durch Algorithmen Antworten geben kann, sondern der bei bestimmten Anfragen auch auf das Wissen und die Fähigkeiten echter Personen zurückgreifen können soll.

Das eröffnet natürlich viele neue Möglichkeiten, denn wer beispielsweise die Spezifikationen eines neuen Notebooks wissen möchte, der bekommt die Daten zwar automatisiert zusammengetragen und von einem Algorithmus präsentiert, wer das Gerät dann aber noch bestellen möchte, wird automatisch an eine reale Person weitergeleitet, die sich im Auftrag des Nutzers um die Bestellabwicklung kümmert.

Damit würde Moneypenny – so der angebliche Codename des Dienstes – vergleichbar mit dem Dienst GoButler werden. Hier verspricht man seinen Nutzern 24 Stunden und sieben die Tage in der Woche als Ansprechpartner da zu sein. Beantwortet werden alle möglichen Fragen zu Fußball-Ergebnissen, Mathematik-Aufgaben oder zur aktuellen Nachrichtenlage. Aber auch die Pizza und eine Flasche Wein können bequem per SMS über den Dienst bestellt werden. Auf Wunsch wird sogar ein Flug gebucht oder ein Taxi gerufen. Im Grunde ist der Dienst kostenlos, werden allerdings kostenpflichtige Daten bzw. Dienstleistungen bei GoButler in Anspruch genommen, schnappt sich das Startup eine Provision. Der Dienst verspricht, nahezu jede Aufgabe lösen zu können.

Welche Funktionen davon auch der neue Facebook-Assistent können könnte, ist unklar. Einen Starttermin gibt es noch nicht. Integriert werden soll Moneypenny, welche namentlich im Übrigen an die James-Bond-Sekretärin angelehnt ist, in den Messenger der Plattform und würde damit überwiegend per Smartphone angesprochen werden können. Mit einem solchen Schritt würde Facebook weiter zur zentralen Plattform anwachsen und zugleich seine Ambitionen als Verkaufsplattform ausbauen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar92135_1.gif
Registriert seit: 25.05.2008
Regensburg/Bayern
Fregattenkapitän
Beiträge: 3003
Ja und selber nachdenken oder mal das eigene Hirn einschalten ist heute wohl uncool. Irgendwann wird sich das so bitter rächen...
#2
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9484
Zitat Larkin;23673220
Ja und selber nachdenken oder mal das eigene Hirn einschalten ist heute wohl uncool. Irgendwann wird sich das so bitter rächen...
Man sollte das Gehirn (nur) für tatsächlich sinnvolles, bzw. produktives einschalten! Das wäre ein sehr erstrebenswerter Zustand.

Mal sehen wie sich das entwickelt :)
#3
customavatars/avatar217306_1.gif
Registriert seit: 18.02.2015

Obergefreiter
Beiträge: 87
Zitat DragonTear;23673306
Man sollte das Gehirn (nur) für tatsächlich sinnvolles, bzw. produktives einschalten! Das wäre ein sehr erstrebenswerter Zustand.

bei dir vielleicht. nur übung macht den meister.
#4
Registriert seit: 24.05.2012
Ilmenau
Kapitänleutnant
Beiträge: 1980
Hauptsache immer im Gepräch bleiben, egal wie sinnlos die neuen "Produkte" sind. Diese ganzen Sprachassistenten sind doch schwachsinn. Ich meine, schnell ne SMS schreiben lassen beim Autofahren mag ja noch sinnig sein aber ich lager doch nicht mein gesamtes Leben an Facebook aus.
Ist halt wieder sowas "nett zum ausprobieren aber brauchen tut mans nicht"
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Pokémon Go bringt die Smombies auf den Vormarsch

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/POKEMON_GO_LOGO

Sicherlich lassen sich meine Erfahrungen von Sonntag nicht zwangsläufig auf ganz Deutschland übertragen, dennoch stelle ich folgende Behauptung auf: Am vergangenen Wochenende zog es vielerorts deutlich mehr Menschen auf die Straßen als noch in den Tagen zuvor. Schuld daran war nicht nur das... [mehr]

Microsoft Cortana wehrt sich gegen "sexuelle Belästigung"

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT_CORTANA_BUTTON

Menschen sind neugierig, wenn künstliche Intelligenz ins Spiel kommt. Man probiert aus, stellt absurde Fragen, prüft, ob die K. I. Humor hat oder lotet die Grenzen aus, bis sie bei Ironie und Sarkasmus nicht mehr weiter weiß. Auch ist bekannt, dass Apples Sprachassistentin Siri etwa durchaus... [mehr]

WhatsApp wird dauerhaft kostenlos

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/WHATSAPP

Kaum eine Anwendung dürfte Mobilfunkanbieter derart viel Geld gekostet haben wie WhatsApp. Denn seit dem Start im Jahr 2009 steigt die Zahl der über den Dienst verschickten Nachrichten kontinuierlich, vor allem auf Kosten der ehemals so lukrativen SMS. Für die Gründer hat sich das längst... [mehr]

Harvester Messenger vereint fast alle Messenger in einer App

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/HARVESTER_LOGO

Früher hatte sicher jeder einige Multimessenger in Benutzung, die namensgebend viele verschiedene Messenger-Protokolle in einem Programm vereinten. So konnten Nutzer gleichzeitig via icq, AIM oder XMPP (Jabber) kommunizieren. Die aktuelle Messengerlandschaft hat sich zwar stark gewandelt, doch im... [mehr]

Pokémon Go offiziell in Deutschland erhältlich – erstes Update für iOS

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/POKEMON_GO_LOGO

Bis vor wenigen Stunden war Pokémon Go nur über Umwege in Deutschland spielbar. Besitzer eines Android-Smartphones mussten sich über Umwege die APK-Datei beschaffen und diese durch Aushebelung der Drittanbieter-Sperre auf ihrem Gerät installieren. Etwas schwieriger war das unter iOS – hier... [mehr]

Windows-Fans rufen Project App-Gap ins Leben

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/PROJEKT_APPGAP

Windows Phone bzw. Windows 10 Mobile fehlen vor allem eins: Apps. Um dies zu ändern haben sich die beiden Microsoft-Fans Nils Tuschik sowie Manuel Blaschke eine Idee einfallen lassen. So haben die beiden das Project AppGap ins Leben gerufen, bei dem Nutzer vorgefertigte Textbausteine an... [mehr]