> > > > Spotify verdoppelt kostenlosen Testzeitraum für Premium-Abo

Spotify verdoppelt kostenlosen Testzeitraum für Premium-Abo

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

spotify 2013Am Dienstag wird mit Apple Music der nächste große Anbieter den Musikstreaming-Markt betreten und diesen womöglich trotz seines sehr ähnlichen Funktionsumfangs an vielen Stellen aufmischen. Die ersten Konsequenzen daraus hat nun Platzhirsch Spotify gezogen. Bislang konnten Neukunden das kostenpflichtige Premium-Abo einen Monat lang kostenlos ausprobieren. Diesen Testzeitraum haben die Schweden nun auf 60 Tage verdoppelt.

Damit bezahlen Neukunden erst ab dem dritten Monat für das 9,90 Euro teure Monats-Abo – wer seine beiden Probemonate nicht rechtzeitig bis zum regulären Ende der Testzeit kündigt, ist automatisch dabei. Bei einem Premium-Account blendet Spotify nicht nur die Werbung innerhalb des Players aus und verzichtet auf Audio-Werbung zwischen den Songs, sondern erlaubt auf mobilen Geräten auch einen Offline-Modus, bei dem die Songs innerhalb der Spotify-App heruntergeladen und gespeichert werden. Zudem bietet man Premium-Nutzern eine höhere Soundqualität.

An der Preisstruktur für Familienaccounts hat man bei Spotify allerdings noch keine Änderungen vorgenommen, obwohl man das kurz nach der Vorstellung von Apple Music versprochen hatte. Während man bei Apple Music für maximal sechs Familienmitglieder 14,99 Euro monatlich bezahlt, werden bei Spotify neben dem 9,90 Euro teuren Hauptaccount für jeden weiteren Nutzer 5 Euro berechnet. Bei fünf Nutzern ist man damit schon bei 30 Euro im Monat und somit doppelt so teuer wie der Apple-Konkurrent. Dafür erhalten Studenten das Premium-Abo zwölf Monate lang zum halben Preis.

Über 75 Millionen aktive Nutzer zählt der Dienst bereits, davon bezahlen immerhin 20 Millionen Nutzer für den kostenpflichtigen Premium-Account.

spotify 60tage premium test k
Das Premium-Abo lässt sich bei Spotify ab sofort 60 Tage lang kostenlos ausprobieren

Social Links

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Pokémon Go bringt die Smombies auf den Vormarsch

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/POKEMON_GO_LOGO

Sicherlich lassen sich meine Erfahrungen von Sonntag nicht zwangsläufig auf ganz Deutschland übertragen, dennoch stelle ich folgende Behauptung auf: Am vergangenen Wochenende zog es vielerorts deutlich mehr Menschen auf die Straßen als noch in den Tagen zuvor. Schuld daran war nicht nur das... [mehr]

Microsoft Cortana wehrt sich gegen "sexuelle Belästigung"

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT_CORTANA_BUTTON

Menschen sind neugierig, wenn künstliche Intelligenz ins Spiel kommt. Man probiert aus, stellt absurde Fragen, prüft, ob die K. I. Humor hat oder lotet die Grenzen aus, bis sie bei Ironie und Sarkasmus nicht mehr weiter weiß. Auch ist bekannt, dass Apples Sprachassistentin Siri etwa durchaus... [mehr]

WhatsApp wird dauerhaft kostenlos

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/WHATSAPP

Kaum eine Anwendung dürfte Mobilfunkanbieter derart viel Geld gekostet haben wie WhatsApp. Denn seit dem Start im Jahr 2009 steigt die Zahl der über den Dienst verschickten Nachrichten kontinuierlich, vor allem auf Kosten der ehemals so lukrativen SMS. Für die Gründer hat sich das längst... [mehr]

Harvester Messenger vereint fast alle Messenger in einer App

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/HARVESTER_LOGO

Früher hatte sicher jeder einige Multimessenger in Benutzung, die namensgebend viele verschiedene Messenger-Protokolle in einem Programm vereinten. So konnten Nutzer gleichzeitig via icq, AIM oder XMPP (Jabber) kommunizieren. Die aktuelle Messengerlandschaft hat sich zwar stark gewandelt, doch im... [mehr]

Pokémon Go offiziell in Deutschland erhältlich – erstes Update für iOS

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/POKEMON_GO_LOGO

Bis vor wenigen Stunden war Pokémon Go nur über Umwege in Deutschland spielbar. Besitzer eines Android-Smartphones mussten sich über Umwege die APK-Datei beschaffen und diese durch Aushebelung der Drittanbieter-Sperre auf ihrem Gerät installieren. Etwas schwieriger war das unter iOS – hier... [mehr]

Kommentar: Google bedient sich bei den Nachbarn

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GOOGLE_IO_2016

Um es politisch unkorrekt zu formulieren: Das beste nach jeder großen Keynote sind die Jubelperser. Egal, was das Unternehmen ankündigt, man lobt das Gesehene und Gehörte in den Himmel und verteidigt diese Position dann so lange, bis es peinlich wird. Das konnte auch am späten gestern Abend... [mehr]