> > > > Valve schränkt Handel mit Steam-Keys noch weiter ein

Valve schränkt Handel mit Steam-Keys noch weiter ein

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

steamFür Valve ist der Handel mit Steam-Keys ein Dorn im Auge, denn über sogenannte Keystores konnten die Aktivierungsschlüssel für neue Spiele bislang aus dem Ausland zu vergünstigten Preisen gekauft und über die Plattform aktiviert werden. Zahlreiche Händler sollen die Keys günstig aus Ländern wie Russland, Mexiko oder Brasilien zu deutlich günstigeren Preisen erworben und sie anschließend teuer in Europa verkauft haben. Für Käufer aber waren die Angebote meist noch günstiger als im heimischen Steam-Store. Im Dezember schob die Plattform dann aber einen ersten Riegel vor.

Seit Ende des letzten Jahres lassen sich Spiele-Keys aus bestimmten Ländern nur noch in bestimmten Regionen aktivieren, was den Handel damit stark einschränkt, aber auch Geschenke teils nicht mehr möglich macht. Wer beispielsweise einen russischen Steam-Key erworben hat, kann diesen nur noch in Ländern wie Armenien, Kasachstan oder der Ukraine aktivieren. Hierzulande aber schaut man buchstäblich in die Röhre. Damals waren von der Änderung allerdings nur Neuaktivierungen betroffen. Spiele, die über einen Keystore oder ein Geschenk aus den genannten Ländern bereits freigeschaltet wurden, konnten weiterhin heruntergeladen, installiert und gespielt werden.

steamclient k
Der Steam-Client von Valve.

Die neue Änderungen, welche Steam nun klammheimlich eingeführt haben soll, soll aber auch Bestandskunden betreffen. Auf Reddit.com berichten einige Steam-Nutzer davon, dass sie ihre bisher aus dem günstigeren Ausland erworbenen Spiele nicht mehr ohne eine VPN-Verbindung starten und spielen können. Die neuen Regeln für den Handel mit Steam-Keys und Geschenken sollen vorsehen, dass Spiele nur noch dort aktiviert und gespielt werden können, wo sie gekauft wurden. Wurde ein Steam-Key in Russland gekauft, kann er auch nur dort aktiviert und genutzt werden. Der Umweg über eine dauerhafte VPN-Verbindung sei zwar möglich, jedoch nicht mit den Nutzungsbedingungen von Valve vereinbar. Im schlimmsten Fall könnte der gesamte Account gesperrt werden. Die Änderung soll den Berichten zufolge rückwirkend bis Dezember 2014 gelten.

Wer künftig einen Steam-Key annimmt sollte also sicher gehen, dass er auch in Deutschland gekauft wurde.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (26)

#17
Registriert seit: 19.01.2007

Vizeadmiral
Beiträge: 6756
Zitat David B;23283716
Ein neuer Ford Mustang kostet im Amiland auch nur einen Bruchteil (ab 23800$ ~ 22674 Euronen) von dem was das Gefährt hier kostet - ab 42000 Euro (ist dort unter anderem tatsächlich NUR ein Kleinwagen!!!) Wo greift hier die Globalisierung??? Wo hat der Kunde schon jemals Vorteile von der Globalisierung gehabt????
es ist kein Problem den wagen in amiland zu kaufen und nach Deutschland zu schippern, treibt halt die kosten (u.a. durch lokale steuer und einfuhr) aber das ist für den privatmensch trotzdem kein Problem. Auch ein Import aus sonstigen ländern ist für privat abgesehen vom aufwand kein ding...so wie es mit allen waren ist.
Der Kunde ist frei sich die Globalisierung zu nutze zu machen, dort wo es sehr einfach geht wird von der Industrie gerne dazwischengeschossen (eben spielebranche, Filmindustrie, musikindustrie etc pp). Wem das als kunde gefällt, bitte....man muss hier aber nicht erwarten dass, das allen gefällt den bück mich Meier zu spielen.

@News
läuft alles so wie erwartet ab....selbst schuld
#18
customavatars/avatar129805_1.gif
Registriert seit: 18.02.2010
Hamburg
Obergefreiter
Beiträge: 119
Dagegen müsste der Gesetzgeber echt mal was machen. Ich kann einkaufen wo ich möchte, diese ständigen regionalen Einschränkungen sind nichts weniger als Diskriminierung.
#19
customavatars/avatar81229_1.gif
Registriert seit: 30.12.2007

Stabsgefreiter
Beiträge: 312
Da werden wir wieder illegal spielen müssen.
Den Steam Preis zahl ich mit Sicherheit nicht.
#20
customavatars/avatar27231_1.gif
Registriert seit: 12.09.2005
Niedersachsen
Leutnant zur See
Beiträge: 1038
Zitat SR1;23303107
Da werden wir wieder illegal spielen müssen.
Den Steam Preis zahl ich mit Sicherheit nicht.


Das wird mit Sicherheit auch wieder verstärkt passieren, wenn man die Kunden weiter mit solchen Maßnahmen gängelt.
#21
customavatars/avatar169486_1.gif
Registriert seit: 06.02.2012
München/Schwabing
Kapitänleutnant
Beiträge: 1606
Es gibt Spiele für die ich bereit bin Vollpreis (50-60€) zu Zahlen, werden aber immer weniger.
Die meisten Spiele die heutzutage erscheinen (selbst AAA Titel) sind imho nicht mehr als 20€ wert...
#22
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2111
Und dann geht ihr für eine simple Freizeitbeschäftigung das Risiko des illegalen Downloads ein, anstatt einfach auf den nächsten Sale zu warten? Das verstehe wer will...
#23
customavatars/avatar81324_1.gif
Registriert seit: 01.01.2008

Bootsmann
Beiträge: 699
Zitat MiracleMan;23308865
Es gibt Spiele für die ich bereit bin Vollpreis (50-60€) zu Zahlen, werden aber immer weniger.
Die meisten Spiele die heutzutage erscheinen (selbst AAA Titel) sind imho nicht mehr als 20€ wert...



Genau so sieht es aus. Das ist einfach inflationäre Preispolitik. Ich meine was haben die Spiele denn früher gekostet (Amiga, C64)?!
#24
customavatars/avatar67138_1.gif
Registriert seit: 30.06.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2709
120 Mark. Hab noch ne alte Box von Hexen 2 bei meinem Onkel im Keller gefunden.

Und zum Thema umziehen: Ich bin schon ein paar Mal irgendwo für ein Weilchen in der Weltgeschichte gewesen, und bis darauf, dass mein Steam-Account sich regelmässig verschluckt in Punkto Zahlungsland, ist alles ok.
#25
customavatars/avatar8899_1.gif
Registriert seit: 13.01.2004

Kapitän zur See
Beiträge: 3871
Bedeutet das, dass ich ein Spiel, welches ich in Deutschland gekauft und aktiviert habe, bei einem Umzug ins Ausland nicht nutzen bzw. spielen kann?
#26
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2111
Mein Hauptproblem mit den aktuellen Spielepreisen ist, dass man sich für 50€ eben nicht die Vollversion holt, sondern nur den aktuellen Entwicklungsstand. Danach wird man mit Bonus-DLCs zum kaufen gegängelt, oder soll sich eine "Ein-Jahres-Flatrate" für alle DLCs im Voraus kaufen. Ne, is klar... da warte ich lieber ne Weile bis es günstiger ist, oder mich nicht mehr interessiert.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Pokémon Go bringt die Smombies auf den Vormarsch

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/POKEMON_GO_LOGO

Sicherlich lassen sich meine Erfahrungen von Sonntag nicht zwangsläufig auf ganz Deutschland übertragen, dennoch stelle ich folgende Behauptung auf: Am vergangenen Wochenende zog es vielerorts deutlich mehr Menschen auf die Straßen als noch in den Tagen zuvor. Schuld daran war nicht nur das... [mehr]

Microsoft Cortana wehrt sich gegen "sexuelle Belästigung"

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT_CORTANA_BUTTON

Menschen sind neugierig, wenn künstliche Intelligenz ins Spiel kommt. Man probiert aus, stellt absurde Fragen, prüft, ob die K. I. Humor hat oder lotet die Grenzen aus, bis sie bei Ironie und Sarkasmus nicht mehr weiter weiß. Auch ist bekannt, dass Apples Sprachassistentin Siri etwa durchaus... [mehr]

WhatsApp wird dauerhaft kostenlos

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/WHATSAPP

Kaum eine Anwendung dürfte Mobilfunkanbieter derart viel Geld gekostet haben wie WhatsApp. Denn seit dem Start im Jahr 2009 steigt die Zahl der über den Dienst verschickten Nachrichten kontinuierlich, vor allem auf Kosten der ehemals so lukrativen SMS. Für die Gründer hat sich das längst... [mehr]

Harvester Messenger vereint fast alle Messenger in einer App

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/HARVESTER_LOGO

Früher hatte sicher jeder einige Multimessenger in Benutzung, die namensgebend viele verschiedene Messenger-Protokolle in einem Programm vereinten. So konnten Nutzer gleichzeitig via icq, AIM oder XMPP (Jabber) kommunizieren. Die aktuelle Messengerlandschaft hat sich zwar stark gewandelt, doch im... [mehr]

Pokémon Go offiziell in Deutschland erhältlich – erstes Update für iOS

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/POKEMON_GO_LOGO

Bis vor wenigen Stunden war Pokémon Go nur über Umwege in Deutschland spielbar. Besitzer eines Android-Smartphones mussten sich über Umwege die APK-Datei beschaffen und diese durch Aushebelung der Drittanbieter-Sperre auf ihrem Gerät installieren. Etwas schwieriger war das unter iOS – hier... [mehr]

Windows-Fans rufen Project App-Gap ins Leben

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/PROJEKT_APPGAP

Windows Phone bzw. Windows 10 Mobile fehlen vor allem eins: Apps. Um dies zu ändern haben sich die beiden Microsoft-Fans Nils Tuschik sowie Manuel Blaschke eine Idee einfallen lassen. So haben die beiden das Project AppGap ins Leben gerufen, bei dem Nutzer vorgefertigte Textbausteine an... [mehr]