> > > > Google liefert Fitness-App Google Fit ab sofort aus

Google liefert Fitness-App Google Fit ab sofort aus

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

google fitGoogle hat mit der Auslieferung seiner eigenen, im Juni angekündigten, Gesundheits- und Fitness-Applikation begonnen. Ab sofort können Interessierte Google Fit über Google Play herunterladen, als Anforderung gilt lediglich Android ab Version 4.0.

Der grundsätzliche Funktionsumfang der Software unterscheidet sich kaum von Konkurrenten wie Samsung S Health oder Apples Health: Neben Bewegungs- können auch diverse Körperdaten erfasst, ausgewertet und in Form von Diagrammen und Tabellen dargestellt werden. Dass es sich aber nicht nur ein einen simplen Nachbau handelt, zeigen diverse Funktionen. Denn für das Erfassen von Bewegungsinformationen wird keine zusätzliche Hardware benötigt, Google Fit selbst kann auf die im Smartphone verbauten Sensoren zurückgreifen und aus deren Daten zwischen Gehen, Laufen und Radfahren unterscheiden.

Für den vollen Funktionsumfang muss Google das Sammeln und sichern von Daten erlaubt werden

Um dies zu nutzen, muss der Nutzer jedoch das permanente Erfassen und Sichern von Standortinformationen erlauben, womit - dies ist der wohl wichtigste Unterschied zu Apple Health - die gesammelten Informationen nicht nur lokal auf dem Smartphone, sondern auch auf Googles Servern abgelegt werden. Immerhin hat der Nutzer damit die Möglichkeit, seine Werte nicht nur auf einem Gerät einzusehen, auch über den Browser sind die Daten auffindbar. Sollen mehr oder einfach nur präzisere Daten erfasst werden, kann jede Smartwatch auf Basis von Android Wear genutzt werden.

Erfasste Daten lassen sich übersichtlich darstellen

Dass man ein solches Wearable nutzen sollte, zeigt ein erster Versuch. Denn aus tatsächlich zurückgelegten 100 Schritten will Google Fit 235 erkannt haben. Ein Stück weit entschädigt wird man durch die sehr übersichtliche, aber optisch durchaus ansprechende Darstellung der Daten. Auf Wunsch blendet die Software Aktivitätszeit oder die zurückgelegten Schritte ein, darüber hinaus lassen sich Diagramme einblenden, die die Daten für einen Tag, eine Woche oder einen Monat anzeigen. Wurde eine Aktivität nicht erfasst, kann diese mit wenig Aufwand manuell nachgetragen werden.

google fit 03
Derzeit mit Problemen verbunden: Das Aufrufen der eigenen Daten per Browser

Zumindest derzeit verzichten muss man auf die Browser-Funktionalität. Denn im Test wurde die Google-Fit-Seite zwar geladen, Daten wurden jedoch nicht angezeigt. Ebenfalls noch brach liegt die Möglichkeit, Daten aus anderen Fitness-Apps in Google Fit zu übertragen. Denn unterstützt wird der Export von bislang keinem Programm.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Pokémon Go bringt die Smombies auf den Vormarsch

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/POKEMON_GO_LOGO

Sicherlich lassen sich meine Erfahrungen von Sonntag nicht zwangsläufig auf ganz Deutschland übertragen, dennoch stelle ich folgende Behauptung auf: Am vergangenen Wochenende zog es vielerorts deutlich mehr Menschen auf die Straßen als noch in den Tagen zuvor. Schuld daran war nicht nur das... [mehr]

Microsoft Cortana wehrt sich gegen "sexuelle Belästigung"

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT_CORTANA_BUTTON

Menschen sind neugierig, wenn künstliche Intelligenz ins Spiel kommt. Man probiert aus, stellt absurde Fragen, prüft, ob die K. I. Humor hat oder lotet die Grenzen aus, bis sie bei Ironie und Sarkasmus nicht mehr weiter weiß. Auch ist bekannt, dass Apples Sprachassistentin Siri etwa durchaus... [mehr]

WhatsApp wird dauerhaft kostenlos

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/WHATSAPP

Kaum eine Anwendung dürfte Mobilfunkanbieter derart viel Geld gekostet haben wie WhatsApp. Denn seit dem Start im Jahr 2009 steigt die Zahl der über den Dienst verschickten Nachrichten kontinuierlich, vor allem auf Kosten der ehemals so lukrativen SMS. Für die Gründer hat sich das längst... [mehr]

Harvester Messenger vereint fast alle Messenger in einer App

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/HARVESTER_LOGO

Früher hatte sicher jeder einige Multimessenger in Benutzung, die namensgebend viele verschiedene Messenger-Protokolle in einem Programm vereinten. So konnten Nutzer gleichzeitig via icq, AIM oder XMPP (Jabber) kommunizieren. Die aktuelle Messengerlandschaft hat sich zwar stark gewandelt, doch im... [mehr]

Pokémon Go offiziell in Deutschland erhältlich – erstes Update für iOS

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/POKEMON_GO_LOGO

Bis vor wenigen Stunden war Pokémon Go nur über Umwege in Deutschland spielbar. Besitzer eines Android-Smartphones mussten sich über Umwege die APK-Datei beschaffen und diese durch Aushebelung der Drittanbieter-Sperre auf ihrem Gerät installieren. Etwas schwieriger war das unter iOS – hier... [mehr]

Windows-Fans rufen Project App-Gap ins Leben

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/PROJEKT_APPGAP

Windows Phone bzw. Windows 10 Mobile fehlen vor allem eins: Apps. Um dies zu ändern haben sich die beiden Microsoft-Fans Nils Tuschik sowie Manuel Blaschke eine Idee einfallen lassen. So haben die beiden das Project AppGap ins Leben gerufen, bei dem Nutzer vorgefertigte Textbausteine an... [mehr]