> > > > Facebook stellt anonymen Chat-Service Rooms vor

Facebook stellt anonymen Chat-Service Rooms vor

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

facebook-roomsMit Rooms hat Facebook einen Chat-Service vorgestellt, der mobile Chat- und Diskussions-Räume für Nutzer zur Verfügung stellen soll, die anonym blieben wollen. Die Idee dahinter stammt aus den eigenen Facebook Creative Labs. In Rooms können Nutzer ohne Nennung ihres Namens eigene Chat-Räume anlegen und ebenso anonyme Personen in diese Einladen. Der Nutzer soll dabei jederzeit die Kontrolle über die teilnehmenden Personen haben. Innerhalb dieser Chaträume können Texte, Bilder und Videos verschickt werden. Sollen neue Nutzer hinzukommen dürfen, dient ein QR-Code als Einladung.

Facebook sieht sich bei der Entwicklung von Rooms durch frühe Internet-Services wie Usenet-Newsgroups inspiriert ("Inspired by both the ethos of these early web communities and the capabilities of modern smartphones ..."). Es geht laut Facebook aber nicht nur darum unter sich zu bleiben, sondern auch um Erfahrungen und Erlebnisse mit anderen Personen zu teilen. Gruppen für Beat-Boxing-Videos oder Räume mit Namen "Kicks From Above" in denen Fotos von schicken Schuhen an außergewöhnlichen Plätzen geteilt werden, bestehen bereits seit der frühen Testphase von Rooms. Die erstellten Räume sollen sich in zahlreichen Bereichen anpassen lassen. Von der Beschreibung über ein Cover-Foto bis hin zu Verwendung von Emojis oder aber der Anpassung von Nutzer-Rechten. Ebenfalls möglich ist die Freigabe von Inhalten der Links in das offene Web.

Mehrfach betont Facebook, dass es auch um eine mögliche Anonymität des Nutzers geht. Zwar sei es auch möglich, den richtigen Namen zu verwenden, allerdings könne man dies auch abhängig vom Thema machen. So sei die Verwendung des richtigen Namens in weniger persönlichen Räumen denkbar - geht es jedoch tiefer in den privaten Bereich, spricht nichts gegen die Verwendung eines anderen Nicknames. Wie anonym die Verwendung von Rooms allerdings auf Seiten des Anbieters, also Facebook ist, muss sich erst noch zeigen.

Offen ist noch die Frage, wie genau sich Facebook mit Rooms von anderen, teils eigenen Services absetzen will. Die Anonymität ist sicherlich ein Hauptargument für die Nutzung von Rooms, schließlich gilt für Facebook selbst die Klarnamenspflicht. Wie sich die eigenen Zukäufe in Form von Instagram und WhatsApp in diesem Gebilde verhalten sollen, steht aber noch in den Sternen. Für Facebook wäre es auch denkbar, dass Rooms nur als Testballon angesehen wird, dessen Erkenntnisse später in andere Programme einfließen.

Die dazugehörige Rooms-App für iOS steht aktuell nur im US-Amerikanischen und Britischen App Store kostenlos zum Download bereit.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10407
Hm
Solange das ganze nur aus Facebook heraus funktioniert ist die Frage wie anonym das wirklich ist. Facebook kann auf jeden Fall jeden Nutzer identifizieren.
Entweder ist das initiiert von der NSA um Leute dazu zu animieren, das ganze wirklich für sicher und anonym zu halten - oder das ganze verkommt schnell zur Schmuddelecke von Facebook. Quasi craigslist in Echtzeit =)
#2
customavatars/avatar121197_1.gif
Registriert seit: 11.10.2009
Franken
Bootsmann
Beiträge: 730
Die Anonymität gilt für uns User. Im Room weiß ich nicht, wer du bist.
#3
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10407
Ist das jetzt ne eigenständige App ?! Ich checks nicht.
#4
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 29105
Zitat Hardwarekäufer;22786501
Ist das jetzt ne eigenständige App ?! Ich checks nicht.


Ja, ist eine eigenständig App für iOS.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Pokémon Go bringt die Smombies auf den Vormarsch

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/POKEMON_GO_LOGO

Sicherlich lassen sich meine Erfahrungen von Sonntag nicht zwangsläufig auf ganz Deutschland übertragen, dennoch stelle ich folgende Behauptung auf: Am vergangenen Wochenende zog es vielerorts deutlich mehr Menschen auf die Straßen als noch in den Tagen zuvor. Schuld daran war nicht nur das... [mehr]

Microsoft Cortana wehrt sich gegen "sexuelle Belästigung"

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT_CORTANA_BUTTON

Menschen sind neugierig, wenn künstliche Intelligenz ins Spiel kommt. Man probiert aus, stellt absurde Fragen, prüft, ob die K. I. Humor hat oder lotet die Grenzen aus, bis sie bei Ironie und Sarkasmus nicht mehr weiter weiß. Auch ist bekannt, dass Apples Sprachassistentin Siri etwa durchaus... [mehr]

WhatsApp wird dauerhaft kostenlos

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/WHATSAPP

Kaum eine Anwendung dürfte Mobilfunkanbieter derart viel Geld gekostet haben wie WhatsApp. Denn seit dem Start im Jahr 2009 steigt die Zahl der über den Dienst verschickten Nachrichten kontinuierlich, vor allem auf Kosten der ehemals so lukrativen SMS. Für die Gründer hat sich das längst... [mehr]

Harvester Messenger vereint fast alle Messenger in einer App

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/HARVESTER_LOGO

Früher hatte sicher jeder einige Multimessenger in Benutzung, die namensgebend viele verschiedene Messenger-Protokolle in einem Programm vereinten. So konnten Nutzer gleichzeitig via icq, AIM oder XMPP (Jabber) kommunizieren. Die aktuelle Messengerlandschaft hat sich zwar stark gewandelt, doch im... [mehr]

Pokémon Go offiziell in Deutschland erhältlich – erstes Update für iOS

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/POKEMON_GO_LOGO

Bis vor wenigen Stunden war Pokémon Go nur über Umwege in Deutschland spielbar. Besitzer eines Android-Smartphones mussten sich über Umwege die APK-Datei beschaffen und diese durch Aushebelung der Drittanbieter-Sperre auf ihrem Gerät installieren. Etwas schwieriger war das unter iOS – hier... [mehr]

Windows-Fans rufen Project App-Gap ins Leben

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/PROJEKT_APPGAP

Windows Phone bzw. Windows 10 Mobile fehlen vor allem eins: Apps. Um dies zu ändern haben sich die beiden Microsoft-Fans Nils Tuschik sowie Manuel Blaschke eine Idee einfallen lassen. So haben die beiden das Project AppGap ins Leben gerufen, bei dem Nutzer vorgefertigte Textbausteine an... [mehr]