> > > > Google zeigt Inbox - die Evolution der Email

Google zeigt Inbox - die Evolution der Email

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

google-inboxHeute hat Google einen seiner neuesten Dienste erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Inbox, so der Name des neuen Dienstes, soll die Email bzw. den Umgang damit auf eine neue Ebene bringen. Inbox wurde und wird bei Google bereits seit Jahren entwickelt. Das Team soll in der Vergangenheit größtenteils für den Gmail-Dienst verantwortlich gewesen sein, womit auch gleich eine entsprechende Erwartungshaltung geweckt wird.

Mit Inbox will sich Google den Herausforderungen mit den alltäglichen Emails annehmen. Je nach Arbeitsplatz, bekleideter Position innerhalb eines Unternehmens oder einfach nur der verwendeten Hard- und Software können Email aufgrund ihres Aufkommens zu einer echten Herausforderung werden. Wichtige Informationen sind teilweise unter einem Wust an überflüssigen Informationen versteckt - gerade auf einem Smartphone könnte dies zu einem Problem werden.

Googles neuer Inbox-Dienst unter Android
Googles neuer Inbox-Dienst unter Android

Inbox erstellt automatisch sogenannte Bundles, die wichtige und zugleich ähnliche Emails zusammenstellen. Im letzten Jahr hat Google eine solche Funktion auch in Gmail eingeführt. So werden beispielsweise Belege von Online-Käufen zusammengefasst. Sie können übersichtlich angesehen und/oder mit einem Wisch in das Archiv verschoben werden. Bundles sind aber auch lernfähig und erkennen welche Emails direkt gelöscht oder archiviert werden und versucht aufgrund dessen wichtige Emails zukünftig selbst zu erkennen.

Inbox versucht aber auch die wichtigen Informationen direkt aus den Nachrichten zu gewinnen und diese entsprechend aufzuarbeiten. Als Beispiel werden Termine, Fluginformationen, Fotos und Dokumente genannt, die automatisch analysiert und angezeigt werden. Inbox versucht aber auch Hintergrundinformationen zu gewinnen. So werden eventuelle Flugänderungen im Hintergrund ermittelt und auch eine Sendungsverfolgung wird bei Erhalt entsprechender Informationen selbstständig angestoßen.

Einige Beispiele für Assists in Googles Inbox
Einige Beispiele für Assists in Googles Inbox

Innerhalb von Inbox will Google aber auch Erinnerungen pflegen, die sich aufgrund der gewonnen Informationen ergeben. Solche Erinnerungen spielen neben der eigentlichen Verarbeitung der Emails für viele eine entscheidende Rolle im Arbeitsalltag. Auch bei den Erinnerungen will Google bestimmte Automatismen, die sogenannten Assists, anwenden. So werden beim Erstellen einer Erinnerung für den Besuch eines Ladenlokals gleich die dazugehörige Kontaktdaten sowie die Öffnungszeiten ermittelt. Assists unterstützen den Nutzer aber auch bei der Buchung eines Fluges, denn 24 Stunden vorher wird der Buchungsbestätigung der Link für den Web-Checkin hinzugefügt. Per Snooze können Erinnerungen und Emails zurückgestellt werden. Der Nutzer soll so entscheiden können, wann er welche Arbeiten übernehmen will.

Wie einige Diente zuvor auch, wird Inbox zunächst nur auf Einladung zugänglich sein. Entsprechende Einladungen sollten einigen Nutzern bereits zugestellt worden sein. Eingeladene Nutzer können weitere Freunde einladen. Noch einmal weißt Google darauf hin, dass Inbox anders funktioniert als das inzwischen klassische Gmail. Inbox ist anders und genau das soll der entscheidende Punkt sein. Die dazugehörige App ist für Android (Google Play Store) und iOS (App Store) erhältlich.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar33106_1.gif
Registriert seit: 09.01.2006

Admiral
Beiträge: 15011
... wieder keine WP App ... naja ... Who cares ...
#2
customavatars/avatar170819_1.gif
Registriert seit: 01.03.2012

Bootsmann
Beiträge: 598
nun ja für eine openbeta(?) ist eig schon ausreichend 90% des marktes abzudecken.
#3
customavatars/avatar181028_1.gif
Registriert seit: 18.10.2012

Oberbootsmann
Beiträge: 815
wow google gibt sich echt die größte Mühe noch mehr Daten von uns zu bekommen :P
#4
Registriert seit: 04.04.2009
Kreis Wesel
Hauptgefreiter
Beiträge: 190
Das war auch mein erster Gedanke, jetzt gehen sie aber in die vollen.
#5
customavatars/avatar81229_1.gif
Registriert seit: 30.12.2007

Stabsgefreiter
Beiträge: 312
NSA lässt grüßen.
#6
customavatars/avatar155928_1.gif
Registriert seit: 25.05.2011

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1379
[ATTACH=CONFIG]299059[/ATTACH]
#7
customavatars/avatar151979_1.gif
Registriert seit: 19.03.2011

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 482
Zitat Segelflugpilot;22780554
wow google gibt sich echt die größte Mühe noch mehr Daten von uns zu bekommen :P


Macht bei vielen Leuten das Kraut auch nicht mehr fett...

Wahrscheinlich benutzt du auch Firefox (oder gar Chrome) mit Google-Startseite und hast einen Facebook-Account und ein Smartphone.
#8
Registriert seit: 30.08.2014

Banned
Beiträge: 7060
Sie können gern alle meine Daten haben, wenn sie damit glücklich werden. Kostenloser Speicherplatz^^
#9
customavatars/avatar181028_1.gif
Registriert seit: 18.10.2012

Oberbootsmann
Beiträge: 815
zustimmen muss ich dir wohl beim Smartphone, dort habe ich allerdings den Cyanogenmod drauf.
Chrome ist sehr stark verändert, sodass wohl nicht mehr als bei anderen Browsern auch gesendet wird.
Zu Facebook werde ich niemals gehen;)
Ich versuche wenigstens im Gegensatz zu den meisten nicht allzu viel preis zu geben. Ich verstehe das nicht, warum das so vielen Leuten egal ist.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Pokémon Go bringt die Smombies auf den Vormarsch

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/POKEMON_GO_LOGO

Sicherlich lassen sich meine Erfahrungen von Sonntag nicht zwangsläufig auf ganz Deutschland übertragen, dennoch stelle ich folgende Behauptung auf: Am vergangenen Wochenende zog es vielerorts deutlich mehr Menschen auf die Straßen als noch in den Tagen zuvor. Schuld daran war nicht nur das... [mehr]

Microsoft Cortana wehrt sich gegen "sexuelle Belästigung"

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT_CORTANA_BUTTON

Menschen sind neugierig, wenn künstliche Intelligenz ins Spiel kommt. Man probiert aus, stellt absurde Fragen, prüft, ob die K. I. Humor hat oder lotet die Grenzen aus, bis sie bei Ironie und Sarkasmus nicht mehr weiter weiß. Auch ist bekannt, dass Apples Sprachassistentin Siri etwa durchaus... [mehr]

WhatsApp wird dauerhaft kostenlos

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/WHATSAPP

Kaum eine Anwendung dürfte Mobilfunkanbieter derart viel Geld gekostet haben wie WhatsApp. Denn seit dem Start im Jahr 2009 steigt die Zahl der über den Dienst verschickten Nachrichten kontinuierlich, vor allem auf Kosten der ehemals so lukrativen SMS. Für die Gründer hat sich das längst... [mehr]

Harvester Messenger vereint fast alle Messenger in einer App

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/HARVESTER_LOGO

Früher hatte sicher jeder einige Multimessenger in Benutzung, die namensgebend viele verschiedene Messenger-Protokolle in einem Programm vereinten. So konnten Nutzer gleichzeitig via icq, AIM oder XMPP (Jabber) kommunizieren. Die aktuelle Messengerlandschaft hat sich zwar stark gewandelt, doch im... [mehr]

Pokémon Go offiziell in Deutschland erhältlich – erstes Update für iOS

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/POKEMON_GO_LOGO

Bis vor wenigen Stunden war Pokémon Go nur über Umwege in Deutschland spielbar. Besitzer eines Android-Smartphones mussten sich über Umwege die APK-Datei beschaffen und diese durch Aushebelung der Drittanbieter-Sperre auf ihrem Gerät installieren. Etwas schwieriger war das unter iOS – hier... [mehr]

Windows-Fans rufen Project App-Gap ins Leben

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/PROJEKT_APPGAP

Windows Phone bzw. Windows 10 Mobile fehlen vor allem eins: Apps. Um dies zu ändern haben sich die beiden Microsoft-Fans Nils Tuschik sowie Manuel Blaschke eine Idee einfallen lassen. So haben die beiden das Project AppGap ins Leben gerufen, bei dem Nutzer vorgefertigte Textbausteine an... [mehr]