> > > > TV-Streaming-Dienst Zattoo kooperiert mit BASE

TV-Streaming-Dienst Zattoo kooperiert mit BASE

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

zattooDer TV-Streaming-Anbieter Zattoo und die E-Plus-Tochtermarke BASE sind nun eine neue Partnerschaft eingegangen. Das gab BASE am heutigen Mittwoch offiziell bekannt. Demnach werden Kunden des deutschen Mobilfunkanbieters ab Juni das kostenpflichtige Angebot der Schweizer vergünstigt in Anspruch nehmen können. Während für die HiQ-Option eigentlich 9,99 Euro pro Monat fällig werden, bezahlen BASE-Kunden 7,99 Euro im Monat und können so 2,00 Euro sparen.

Das HiQ-Abonnement von Zattoo hält nicht nur einige Sender in HD-Qualität parat, sondern auch eine Reihe von privaten Fernsehsendern der ProSiebenSat.1- und RTL-Gruppe, für die die Sender in ihren Apps ebenfalls kräftig zur Kasse bitten. Zudem entfällt die Werbung innerhalb des Players und beim Umschalten zwischen den Kanälen. Insgesamt umfasst das Angebot der Schweizer derzeit 83 Sender und lässt sich nicht nur über den Browser am PC nutzen, sondern auch über das Smartphone und Tablet. Hierzu stehen verschiedene Apps für iOS, Android und Windows Phone in den jeweiligen Stores kostenlos zur Verfügung. Auch über einige Smart-TVs und die beiden Xbox-Konsolen kann auf den TV-Streaming-Dienst zurückgegriffen werden.

Während die Deutsche Telekom bei ihrer Partnerschaft mit Spotify die darüber anfallenden Daten nicht auf das im Vertrag enthaltene Datenvolumen anrechnet und die Daten selbst nach einer eventuellen Drosselung mit voller Geschwindigkeit auf das Smartphone schickt, gibt es beim BASE-Angebot keine weiteren Vorteile. Wer das Abo über BASE abschließt, bei dem werden die Daten, die Zattoo im mobilen Netz für sich veranschlagt, weiterhin auf das inkludierte Volumen angerechnet. Auch gibt es keine zusätzlichen Megabyte obendrauf. Je nach Qualität und Stream kann das Datenvolumen so schnell aufgebraucht sein.

Zudem gilt der Preis von 7,99 Euro nur dann, wenn man die Option bei Abschluss eines Mobilfunkvertrages hinzubucht und bis zum Ende der Restlaufzeit bucht. Die Buchung der Option kann mit einer Frist von drei Monaten vor Ablauf der Mindestlaufzeit des Mobilfunkvertrages gekündigt werden, ansonsten verlängert sich die Optionslaufzeit um weitere zwölf Monate. Wer lieber monatlich kündigen möchte, kann die Option auch mit einer Mindestlaufzeit von nur einem Monat hinzubuchen, bezahlt dann aber den regulären Preis von 9,99 Euro im Monat.

Damit bleibt der Konkurrent Magine.TV, der aktuell noch alle Sender kostenlos ins Internet streamt, die bessere Wahl. Zattoo hatte im April kräftig an der Preisschraube gedreht.

zattoo web player k
Das HiQ-Abo von Zattoo kann ab sofort auch über E-Plus bzw. BASE gebucht werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Pokémon Go bringt die Smombies auf den Vormarsch

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/POKEMON_GO_LOGO

Sicherlich lassen sich meine Erfahrungen von Sonntag nicht zwangsläufig auf ganz Deutschland übertragen, dennoch stelle ich folgende Behauptung auf: Am vergangenen Wochenende zog es vielerorts deutlich mehr Menschen auf die Straßen als noch in den Tagen zuvor. Schuld daran war nicht nur das... [mehr]

Microsoft Cortana wehrt sich gegen "sexuelle Belästigung"

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT_CORTANA_BUTTON

Menschen sind neugierig, wenn künstliche Intelligenz ins Spiel kommt. Man probiert aus, stellt absurde Fragen, prüft, ob die K. I. Humor hat oder lotet die Grenzen aus, bis sie bei Ironie und Sarkasmus nicht mehr weiter weiß. Auch ist bekannt, dass Apples Sprachassistentin Siri etwa durchaus... [mehr]

WhatsApp wird dauerhaft kostenlos

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/WHATSAPP

Kaum eine Anwendung dürfte Mobilfunkanbieter derart viel Geld gekostet haben wie WhatsApp. Denn seit dem Start im Jahr 2009 steigt die Zahl der über den Dienst verschickten Nachrichten kontinuierlich, vor allem auf Kosten der ehemals so lukrativen SMS. Für die Gründer hat sich das längst... [mehr]

Harvester Messenger vereint fast alle Messenger in einer App

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/HARVESTER_LOGO

Früher hatte sicher jeder einige Multimessenger in Benutzung, die namensgebend viele verschiedene Messenger-Protokolle in einem Programm vereinten. So konnten Nutzer gleichzeitig via icq, AIM oder XMPP (Jabber) kommunizieren. Die aktuelle Messengerlandschaft hat sich zwar stark gewandelt, doch im... [mehr]

Pokémon Go offiziell in Deutschland erhältlich – erstes Update für iOS

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/POKEMON_GO_LOGO

Bis vor wenigen Stunden war Pokémon Go nur über Umwege in Deutschland spielbar. Besitzer eines Android-Smartphones mussten sich über Umwege die APK-Datei beschaffen und diese durch Aushebelung der Drittanbieter-Sperre auf ihrem Gerät installieren. Etwas schwieriger war das unter iOS – hier... [mehr]

Windows-Fans rufen Project App-Gap ins Leben

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/PROJEKT_APPGAP

Windows Phone bzw. Windows 10 Mobile fehlen vor allem eins: Apps. Um dies zu ändern haben sich die beiden Microsoft-Fans Nils Tuschik sowie Manuel Blaschke eine Idee einfallen lassen. So haben die beiden das Project AppGap ins Leben gerufen, bei dem Nutzer vorgefertigte Textbausteine an... [mehr]