> > > > Google Play Kiosk: Digitaler Zeitschriften-Kiosk für Android gestartet

Google Play Kiosk: Digitaler Zeitschriften-Kiosk für Android gestartet

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

google play kioskZwischen deutschen Verlagen und dem Suchmaschinen-Giganten Google herrschte im Hinblick auf das Leistungsschutzrecht in den letzten Monaten dicke Luft. Nun dürften die großen Verlagshäuser in Deutschland den Internetriesen wieder ein wenig mehr liebgewonnen haben. Heute startete Google seinen neuen Play-Kiosk, einen digitalen Zeitungs- und Zeitschriften-Kiosk. Darin können Smartphone- und Tablet-Nutzer, die mit Googles mobilen Betriebssystem Android arbeiten, auf eine Vielzahl nationaler und internationaler Zeitungen und Zeitschriften zugreifen und diese wahlweise als Einzelausgabe kaufen oder aber bequem über ein Abo beziehen.

Zum Start sollen mit über 80 Magazinen und 50 Zeitungen über 130 deutschsprachige Angebote zur Verfügung stehen. Insgesamt soll die Plattform über 1.500 Angebote aus aller Welt zählen. Zu den teilnehmenden deutschen Verlagen zählen unter anderem die Bauer Media Group, der Condé Nast-Verlag, der Spiegel-Verlag, die Verlagsgruppe Handelsblatt, Brand Eins, der Jahreszeiten-Verlag, der Spotlight-Verlag oder WEKA Media. Mit IDG, dem Heise Zeitschriften Verlag und Chip Communications sind auch Verlagshäuser mit dabei, die Zeitschriften aus der PC- und Technik-Branche verlegen. Aber auch einen einfachen Zugriff auf zahlreiche Webseiten und Blogs ermöglicht der neue Google-Kiosk, die auf Wunsch eine Bezahlschranke aufziehen oder aber auf Banner-Werbung setzen können.

Wirklich günstiger sind die digitalen Angebote allerdings selten. Viele Ausgaben kosten exakt so viel, wie auch die Print-Ausgabe beim Kiosk um die Ecke kosten würde. Vereinzelt kann man ein paar Euro sparen. Für die aktuelle Ausgabe des Spiegels zum Beispiel bezahlt man 3,99 Euro statt 4,40 Euro. Für den selben Preis gibt es das Wochenmagazin aber auch als ePaper auf der Homepage des Verlages. Bezahlt wird bequem über das Google-Konto. Nutzen lässt sich das Angebot über die neue Kiosk-App. Einige Inhalte sind zudem über den Browser verfügbar.

google play kiosk gestartet k
Der Google-Kiosk für Zeitungen und Zeitschriften.

Die Zeitungen und Zeitschriften werden dabei auf das jeweils verwendete Mobil-Gerät und dessen Bildschirmgröße angepasst. Neben der gewohnten E-Paper- bzw. PDF-Ansicht, die Bilder und Text beinhaltet, gibt es auch eine für Smartphone angepasste Textansicht. Die Angebote können zudem offline benutzt werden.

Passend zum Deutschland-Start wird es am kommenden Sonntag eine groß angelegte Einführungsaktion mit zahlreichen Rabatten, aber auch kostenlosen Magazinen zum Testen geben. Der Google-Kiosk ist in den USA, Großbritannien und Italien schon länger verfügbar. Hierzulande fehlte es bislang allerdings an Kooperations-Verlagen.

Wie viel des Erlöses für die Zeitschriften-Verkäufe Google einbehalten soll, ist nicht bekannt. Beim Konkurrenten Apple, der ähnliches schon seit knapp drei Jahren anbietet, ist die Aufteilung für alle Verlage wie im App-Store auf 70:30 festgesetzt. 70 Prozent der Erlöse fließen den Verlagen bzw. Entwicklern zu, die restlichen 30 Prozent behält Apple ein.

Social Links

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar4438_1.gif
Registriert seit: 05.02.2003
Braunschweig, Tangermünde
BadBoy
Beiträge: 15843
Hmm, wenn man die Inhalte wiederum als PDF-Datei abspeichern könnte, fände ich das sehr interessant, aber das wird ja wohl kaum möglich sein?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Pokémon Go bringt die Smombies auf den Vormarsch

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/POKEMON_GO_LOGO

Sicherlich lassen sich meine Erfahrungen von Sonntag nicht zwangsläufig auf ganz Deutschland übertragen, dennoch stelle ich folgende Behauptung auf: Am vergangenen Wochenende zog es vielerorts deutlich mehr Menschen auf die Straßen als noch in den Tagen zuvor. Schuld daran war nicht nur das... [mehr]

Microsoft Cortana wehrt sich gegen "sexuelle Belästigung"

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT_CORTANA_BUTTON

Menschen sind neugierig, wenn künstliche Intelligenz ins Spiel kommt. Man probiert aus, stellt absurde Fragen, prüft, ob die K. I. Humor hat oder lotet die Grenzen aus, bis sie bei Ironie und Sarkasmus nicht mehr weiter weiß. Auch ist bekannt, dass Apples Sprachassistentin Siri etwa durchaus... [mehr]

WhatsApp wird dauerhaft kostenlos

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/WHATSAPP

Kaum eine Anwendung dürfte Mobilfunkanbieter derart viel Geld gekostet haben wie WhatsApp. Denn seit dem Start im Jahr 2009 steigt die Zahl der über den Dienst verschickten Nachrichten kontinuierlich, vor allem auf Kosten der ehemals so lukrativen SMS. Für die Gründer hat sich das längst... [mehr]

Harvester Messenger vereint fast alle Messenger in einer App

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/HARVESTER_LOGO

Früher hatte sicher jeder einige Multimessenger in Benutzung, die namensgebend viele verschiedene Messenger-Protokolle in einem Programm vereinten. So konnten Nutzer gleichzeitig via icq, AIM oder XMPP (Jabber) kommunizieren. Die aktuelle Messengerlandschaft hat sich zwar stark gewandelt, doch im... [mehr]

Pokémon Go offiziell in Deutschland erhältlich – erstes Update für iOS

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/POKEMON_GO_LOGO

Bis vor wenigen Stunden war Pokémon Go nur über Umwege in Deutschland spielbar. Besitzer eines Android-Smartphones mussten sich über Umwege die APK-Datei beschaffen und diese durch Aushebelung der Drittanbieter-Sperre auf ihrem Gerät installieren. Etwas schwieriger war das unter iOS – hier... [mehr]

Windows-Fans rufen Project App-Gap ins Leben

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/PROJEKT_APPGAP

Windows Phone bzw. Windows 10 Mobile fehlen vor allem eins: Apps. Um dies zu ändern haben sich die beiden Microsoft-Fans Nils Tuschik sowie Manuel Blaschke eine Idee einfallen lassen. So haben die beiden das Project AppGap ins Leben gerufen, bei dem Nutzer vorgefertigte Textbausteine an... [mehr]