> > > > Realistischere 3D-Darstellungen durch Quixel Megascans

Realistischere 3D-Darstellungen durch Quixel Megascans

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

quixelRealistische Texturen und Oberflächen tragen maßgeblich zum Gesamteindruck einer Engine bei. Realismus ist dabei nicht alles, denn zu viel Realismus kann auch dafür sorgen, dass sich der Betrachter getäuscht fühlt. Quixel stellt interessierten Entwicklern eine Material-Bibliothek mit mehr als 1.000 verschiedenen Oberflächen zur Verfügung. Dazu werden echte Materialien mithilfe einer HDR-Technologie gescannt und unter normalen, diffusen und weiteren Lichtverhältnissen abgebildet. Alle nötigen Daten stehen entweder über eine Cloud-Anbindung oder offline zur Verfügung. Zu den bereits mehr als 1.000 Strukturen kommen laut Quixel täglich dutzende hinzu. Programmierschnittstellen, z.B. zu Adobe Photoshop und 3DO, sind natürlich ebenfalls zugänglich. Die Auflösung beträgt dabei bis zu 8.192 x 8.192 Pixel in 23 Bit HDR und natürlich werden die Daten auch darauf geprüft, ob sie physikalisch korrekt dargestellt werden - sogenanntes Physically Based Rendering (PBR).

Bei den zur Verfügung gestellten Texturen handelt es sich aber nicht nur um 2D-Bilder, sondern komplette 3D-Strukturen. Daher sind auch Höheninformationen vorhanden und Oberflächen wirken noch realistischer. Bei komplett oder teilweise transparenten Oberflächen spielt natürlich auch eine Rolle, wie viel Licht vielleicht noch hindurchfallen kann und auch Lichtreflexionen (sogenanntes Ambient Occlusion oder AO) spielen eine wichtige Rolle. In einigen Bildern werden auch Beispiele zu Megascans gegeben - darunter einen durch eine Schlingpflanze bewachsenen Baumstamm, eine beschädigte Ziegelmauer oder ein Zylinder, über den eine Plane geworfen wurde.

Den besten Eindruck aber erlangt man vermutlich in einem Video, dass mit Hilfe der CryEngine erstellt wurde. In der Demo-Szene bewegt sich die Kamera durch eine antike Stadt und auch einige Editier-Optionen innerhalb der Quixel-eigenen Software werden gezeigt. Die Megascans sind bisher noch nicht zugänglich. Quixel will im Q2 2014 eine Beta starten. Wer sich aber heute bereits für die 99 US-Dollar teure Quixel Suite entscheidet, wird den Zugang zu Megascans aber ebenfalls erhalten.

Ein weiteres Video ist auf Basis der Unreal Engine 4 entstanden und orientiert sich am Deus-Ex-Setting.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar183273_1.gif
Registriert seit: 01.12.2012
Rheinhessische Schweiz
Kapitänleutnant
Beiträge: 1971
Bleibt nur noch die Frage welcher PC das schafft?

Trotzdem sehr sehr geil!
#2
customavatars/avatar122567_1.gif
Registriert seit: 02.11.2009
Hamburg
Bootsmann
Beiträge: 648
schade nur dass die "HD" Videos auf Youtube nur so grottenschlecht aussehen.
So kommt es überhaupt nicht zur gältung
#3
customavatars/avatar183273_1.gif
Registriert seit: 01.12.2012
Rheinhessische Schweiz
Kapitänleutnant
Beiträge: 1971
aber man kann einen deutlichen unterschied sehen..
#4
customavatars/avatar184385_1.gif
Registriert seit: 11.12.2012

Hauptgefreiter
Beiträge: 175
Mich würde konkret interessieren, wie viel VRAM man für sowas benötigt - ich finde nämlich, dass beide Videos recht gut aussehen. Häufig zerstören in ansich gutaussehenden Spielen nämlich die (bei naher Betrachtung) zu niedrig aufgelösten Texturen den Eindruck.
Eine weitere interessante Info wäre, wie gut sich mit diesen Megascans Umgebungszerstörung vereinbaren lässt..?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Pokémon Go bringt die Smombies auf den Vormarsch

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/POKEMON_GO_LOGO

Sicherlich lassen sich meine Erfahrungen von Sonntag nicht zwangsläufig auf ganz Deutschland übertragen, dennoch stelle ich folgende Behauptung auf: Am vergangenen Wochenende zog es vielerorts deutlich mehr Menschen auf die Straßen als noch in den Tagen zuvor. Schuld daran war nicht nur das... [mehr]

Microsoft Cortana wehrt sich gegen "sexuelle Belästigung"

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT_CORTANA_BUTTON

Menschen sind neugierig, wenn künstliche Intelligenz ins Spiel kommt. Man probiert aus, stellt absurde Fragen, prüft, ob die K. I. Humor hat oder lotet die Grenzen aus, bis sie bei Ironie und Sarkasmus nicht mehr weiter weiß. Auch ist bekannt, dass Apples Sprachassistentin Siri etwa durchaus... [mehr]

WhatsApp wird dauerhaft kostenlos

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/WHATSAPP

Kaum eine Anwendung dürfte Mobilfunkanbieter derart viel Geld gekostet haben wie WhatsApp. Denn seit dem Start im Jahr 2009 steigt die Zahl der über den Dienst verschickten Nachrichten kontinuierlich, vor allem auf Kosten der ehemals so lukrativen SMS. Für die Gründer hat sich das längst... [mehr]

Harvester Messenger vereint fast alle Messenger in einer App

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/HARVESTER_LOGO

Früher hatte sicher jeder einige Multimessenger in Benutzung, die namensgebend viele verschiedene Messenger-Protokolle in einem Programm vereinten. So konnten Nutzer gleichzeitig via icq, AIM oder XMPP (Jabber) kommunizieren. Die aktuelle Messengerlandschaft hat sich zwar stark gewandelt, doch im... [mehr]

Steam erlaubt nun das Löschen einzelner Spiele aus der Bibliothek

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/STEAM

Wer immer mal wieder bei einem der zahlreichen Humble-Bundle-Aktionen zuschlägt oder die Pakete anderer Anbieter kauft, der füllt seine Steam-Bibliothek häufig auch mit Titeln auf, die man eigentlich nicht spielen würde oder die man nicht einzeln gekauft hätte. Solche Spiele lassen sich ab... [mehr]

Pokémon Go offiziell in Deutschland erhältlich – erstes Update für iOS

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/POKEMON_GO_LOGO

Bis vor wenigen Stunden war Pokémon Go nur über Umwege in Deutschland spielbar. Besitzer eines Android-Smartphones mussten sich über Umwege die APK-Datei beschaffen und diese durch Aushebelung der Drittanbieter-Sperre auf ihrem Gerät installieren. Etwas schwieriger war das unter iOS – hier... [mehr]