> > > > WhatsApp überholt in der jüngeren Generation die SMS

WhatsApp überholt in der jüngeren Generation die SMS

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

WhatsAppFür viele dürfte die klassische SMS längst ausgestorben sein, doch noch immer werden in Deutschland jährlich über 60 Milliarden solcher Kurznachrichten verschickt. Allein im letzten Jahr sollen es über 63 Milliarden Kurzmitteilungen gewesen sein – Rekord für die SMS in Deutschland. Doch obwohl die SMS mit ihren 160 Zeichen noch immer jährlich neue Rekorde schreibt, wird sie mehr und mehr von einem anderen Dienst verdrängt. Allen voran vom Messaging-Dienst WhatsApp, der hierzulande bereits über 30 Millionen aktive Nutzer zählen soll.

Laut einer Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach soll WhatsApp in der jüngeren Generation bereits die SMS überholt haben. 37 Prozent der befragten 16- bis 29-jährigen Nutzer gaben an, ihre Kurznachrichten hauptsächlich über WhatsApp zu verschicken. Nur 36 Prozent der befragten Personen in dieser Altersgruppe gaben an, dies per SMS zu erledigen. Je älter die Handy-Nutzer sind, desto mehr kehrt sich das Verhältnis um. Bei den 30- bis 44-Jährigen liegt die SMS mit 49 Prozent vor ihrem Konkurrenten WhatsApp, der es in dieser Altersklasse auf immerhin noch 27 Prozent schafft. Noch deutlicher wird der Vorsprung der SMS bei den über 60-jährigen Nutzern. Hier gaben 67 Prozent an, Kurznachrichten überwiegend per SMS zu verschicken. Gerade einmal acht Prozent würden diese über die Server von WhatsApp verschicken.

Insgesamt bringt es die SMS bei allen Befragten der Allensbach-Umfrage auf 54 Prozent. WhatsApp wird hingegen von 22 Prozent der befragten Nutzer regelmäßig genutzt, während weitere 20 Prozent ihre Mittelungen mal per SMS, mal über WhatsApp und mal über einen ganz anderen Dienst verschicken. Mit einem Anteil von einem Prozent spielen die anderen Messaging-Dienste in Deutschland aber nur eine sehr untergeordnete Rolle, zumindest gab nur ein sehr kleiner Teil an, auch andere Dienste zu nutzen.

sms whats app dezember 2013 allensbach

WhatsApp-Chef Jan Koum verriet im Rahmen der Innovationskonferenz DLD in München, dass sein Dienst inzwischen weltweit von über 430 Millionen Nutzern aktiv genutzt werden soll. Allein in den letzten Wochen kamen über 30 Millionen neue Nutzer hinzu, die den Dienst regelmäßig nutzen. Pro Tag sollen inzwischen mehr als 18 Milliarden Nachrichten verschickt werden. Um seine fast 50 Mitarbeiter, wovon sich 25 um die Weiterentwicklung des Dienstes kümmern und weitere 20 Mitarbeiter im Support tätig sind, weiter bezahlen zu können, soll es auch in Zukunft beim bestehenden Gebühren-Modell bleiben. Bislang ist der Download der App für iPhone- und Android-Nutzer kostenlos. Erst nach zwölf Monaten wird eine jährliche Gebühr von 89 Cent fällig.

Großen Profit dürfte WhatsApp damit nicht machen, zumal die Nutzer der frühen Stunde nur einmal für den Download bezahlt hatten und ein lebenslang kostenloses Abo erhalten haben. Man sei noch immer ein kleines Start-Up und wolle sich mit dem Geldverdienen noch mindestens bis 2016 Zeit lassen, so Koum im Interview. Auch mittelfristig werde man seinen Dienst werbefrei halten, um weiter unabhängig zu bleiben. Der Ausbau der Nutzerzahlen und die hohe Verfügbarkeit des Dienstes hätten oberste Priorität. Kritisch beäugt wird WhatsApp immer wieder von Datenschützern. Dieser Kritik entgegnete der WhatsApp-Chef nur, dass die Nachrichten über den Dienst verschlüsselt verschickt würden und man keine Informationen über seine Nutzer sammeln würde.

Das komplette Interview gibt es in diesem Video:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (13)

#4
customavatars/avatar127530_1.gif
Registriert seit: 19.01.2010
NRW
Kapitänleutnant
Beiträge: 1836
Was auch immer das mit dieser News zu tun hat.. ;)
#5
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10408
mIRC gibts imho auch für Android... warum nicht nutzen?

Aber wenn ich das im Text richtig verstehe, darf man ab spätestens 2016 - wenn die ganze Welt sich auf WhatsApp eingeschossen hat - auf Werbung freuen?

Aber Geld verdienen sie auch jetzt schon, da Android-Nutzer weltweit immer mehr werden, und der Dienst nach einem Jahr eben kostet.
#6
Registriert seit: 30.08.2008
Lübeck
Bootsmann
Beiträge: 526
Zitat hellsfoul;21738236
Ich mag WhatsApp trotzdem nicht. Zuerst sind die Nachrichten garnicht verschlüsselt, dann werden sie nur per imei verschlüsselt, wann wird das Teil endlich sicher sein? Und dazu kann die NSA alle Daten einfach so einfordern.


Und du meinst bei SMS-Gesprächen bist du auf einer sichereren Seite?? Und selbst wenn Whatsapp verschlüsselt wird, glaubst du allen Ernstes, dass das ein Problem für unsere "Freunde" wäre?
#7
customavatars/avatar5798_1.gif
Registriert seit: 17.05.2003
Augsburg
Admiral
Beiträge: 11137
Zitat totti1001;21739600
Und du meinst bei SMS-Gesprächen bist du auf einer sichereren Seite?? Und selbst wenn Whatsapp verschlüsselt wird, glaubst du allen Ernstes, dass das ein Problem für unsere "Freunde" wäre?


Ich sag nur Silent SMS :D Stille SMS

ABer ich mag WhatsApp auch nicht. Weniger Funktionen, als das was ICQ vor x Jahren auf Smartphones geleistet hat. Und dann keinerlei Logindaten sondern an die Telefonnummergebunden...
#8
customavatars/avatar159606_1.gif
Registriert seit: 02.08.2011
Österreich/Steiermark
Kapitänleutnant
Beiträge: 1586
Kann ich nur bestätigen, ich verschicke im Monat ca. 10 SMS und 50-100 Nachrichten auf WhatsApp, in meinem Freundeskreis ist es recht ähnlich, SMS wird eigentlich nur verwendet, wenn der andere WhatsApp nicht hat.
#9
customavatars/avatar4588_1.gif
Registriert seit: 15.02.2003
Frankfurt am Main
Kapitän zur See
Beiträge: 3787
Was mich echt nervt das Whats App wie eine Art Chat genutzt wird. Früher waren SMs noch schön Kurz und nur das wesentliche ausser ma hatte das andere geschlecht auf der anderen seite.
heute schreibt man gerade was einem so einfällt, wenn man es nicht gerade stumm hat macht es dann bei jeder nachricht BING BING BING
#10
customavatars/avatar96051_1.gif
Registriert seit: 31.07.2008
hadde Frankfurt
ulaY!
Beiträge: 2912
Zitat Napsterkiller;21742757
Was mich echt nervt das Whats App wie eine Art Chat genutzt wird. Früher waren SMs noch schön Kurz und nur das wesentliche ausser ma hatte das andere geschlecht auf der anderen seite.
heute schreibt man gerade was einem so einfällt, wenn man es nicht gerade stumm hat macht es dann bei jeder nachricht BING BING BING


Du klingst wie die Leute, die damals gesagt haben: "Früher haben wir einfach angerufen statt so eine SMS ins Gerät zu klimpern." Ich finde es toll, dass alles so verzögerungsfrei abläuft, dass man es eben genau wenn es darauf ankommt mal chatten kann, was mit SMS, besonders in der Gruppe, zum Problem wird.
#11
customavatars/avatar196906_1.gif
Registriert seit: 01.10.2013
Leningrad
Matrose
Beiträge: 28
Nsa nsa :)
#12
customavatars/avatar4588_1.gif
Registriert seit: 15.02.2003
Frankfurt am Main
Kapitän zur See
Beiträge: 3787
Zitat elcrack0r;21750113
Du klingst wie die Leute, die damals gesagt haben: "Früher haben wir einfach angerufen statt so eine SMS ins Gerät zu klimpern." Ich finde es toll, dass alles so verzögerungsfrei abläuft, dass man es eben genau wenn es darauf ankommt mal chatten kann, was mit SMS, besonders in der Gruppe, zum Problem wird.


Verzögerungsfrei? also wenn man gerad keine zeit hat kann man auch net zurück schreiben.
Das Problem ist einfach das viel Nonsense bei sowas rum geschickt wird und es dann schon nerven kann, gerade wenn leute "chatten" vieles kommt da auch ganz anders rüber als würde ich am telefon mit ihm reden oder sogar persönlich mit jemanden zu reden.das gleiche gilt auch für facebook
ich nutze fb chat oder whats eigentlich nur um termine abzustimmen oder einem einen link, bild, oder video zuschicken
immerhin kann man ja die töne bei whats app ausstellen
Diese Ständige verfügbarkeit wird uns noch zu schaffen machen
#13
customavatars/avatar157689_1.gif
Registriert seit: 26.06.2011
Rheinland Pfalz
Flottillenadmiral
Beiträge: 5726
Zitat Janiss;21766870
Nsa nsa :)

Ist doch nur ne Verschwörungstheorie :D
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Pokémon Go bringt die Smombies auf den Vormarsch

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/POKEMON_GO_LOGO

Sicherlich lassen sich meine Erfahrungen von Sonntag nicht zwangsläufig auf ganz Deutschland übertragen, dennoch stelle ich folgende Behauptung auf: Am vergangenen Wochenende zog es vielerorts deutlich mehr Menschen auf die Straßen als noch in den Tagen zuvor. Schuld daran war nicht nur das... [mehr]

Microsoft Cortana wehrt sich gegen "sexuelle Belästigung"

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT_CORTANA_BUTTON

Menschen sind neugierig, wenn künstliche Intelligenz ins Spiel kommt. Man probiert aus, stellt absurde Fragen, prüft, ob die K. I. Humor hat oder lotet die Grenzen aus, bis sie bei Ironie und Sarkasmus nicht mehr weiter weiß. Auch ist bekannt, dass Apples Sprachassistentin Siri etwa durchaus... [mehr]

WhatsApp wird dauerhaft kostenlos

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/WHATSAPP

Kaum eine Anwendung dürfte Mobilfunkanbieter derart viel Geld gekostet haben wie WhatsApp. Denn seit dem Start im Jahr 2009 steigt die Zahl der über den Dienst verschickten Nachrichten kontinuierlich, vor allem auf Kosten der ehemals so lukrativen SMS. Für die Gründer hat sich das längst... [mehr]

Harvester Messenger vereint fast alle Messenger in einer App

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/HARVESTER_LOGO

Früher hatte sicher jeder einige Multimessenger in Benutzung, die namensgebend viele verschiedene Messenger-Protokolle in einem Programm vereinten. So konnten Nutzer gleichzeitig via icq, AIM oder XMPP (Jabber) kommunizieren. Die aktuelle Messengerlandschaft hat sich zwar stark gewandelt, doch im... [mehr]

Pokémon Go offiziell in Deutschland erhältlich – erstes Update für iOS

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/POKEMON_GO_LOGO

Bis vor wenigen Stunden war Pokémon Go nur über Umwege in Deutschland spielbar. Besitzer eines Android-Smartphones mussten sich über Umwege die APK-Datei beschaffen und diese durch Aushebelung der Drittanbieter-Sperre auf ihrem Gerät installieren. Etwas schwieriger war das unter iOS – hier... [mehr]

Windows-Fans rufen Project App-Gap ins Leben

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/PROJEKT_APPGAP

Windows Phone bzw. Windows 10 Mobile fehlen vor allem eins: Apps. Um dies zu ändern haben sich die beiden Microsoft-Fans Nils Tuschik sowie Manuel Blaschke eine Idee einfallen lassen. So haben die beiden das Project AppGap ins Leben gerufen, bei dem Nutzer vorgefertigte Textbausteine an... [mehr]