> > > > Google gibt Android Geräte-Manager als App frei

Google gibt Android Geräte-Manager als App frei

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

android allgemeinBereits seit August ist es vielen Besitzern möglich, ihr Android-Smartphone oder-Tablet per Browser zu orten und gegebenenfalls zu sperren oder gar die gespeicherten Daten zu löschen.

Nun hat Google diese Funktionen in einer Applikation zusammengefasst, die über den Play-Store heruntergeladen werden kann. Die ebenfalls Android-Geräte-Manager genannte Software bietet den gleichen Funktionsumfang wie das Browser-Pendant - sich in Bezug auf die Kritikpunkte. Denn noch immer hat Google nicht dafür gesorgt, die Standort-Abfrage per Passwort zu sichern; Apple bietet in „Mein iPhone“ einen derartigen Schutz. Genutzt werden kann der Android-Geräte-Manager nur, wenn sowohl das gerade verwendete als auch das zu suchende Gerät mit dem gleichen Google-Account betrieben werden.

Als Systemvoraussetzung nennt Google Android 2.3 oder höher sowie 1,7 MB freien Speicher.

android geraete manager

Social Links

Kommentare (6)

#1
Registriert seit: 15.09.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 972
Zitat homann5;21552999
Die ebenfalls Android-Geräte-Manager genannte Software bietet den gleichen Funktionsumfang wie das Browser-Pendant - sich in Bezug auf die Kritikpunkte.


Sorry, was?

Zitat homann5;21552999
Denn noch immer hat Google nicht dafür gesorgt, die Standort-Abfrage per Passwort zu sichern; Apple bietet in „Mein iPhone“ einen derartigen Schutz. Genutzt werden kann der Android-Geräte-Manager nur, wenn sowohl das gerade verwendete als auch das zu suchende Gerät mit dem gleichen Google-Account betrieben werden.


Ich habe noch keinen Google Account gesehen, der keinen Passwortschutz hat.
#2
Registriert seit: 10.10.2007

[online]-Redakteur
Beiträge: 1022
Die App selbst hat keine Passwort-Abfrage, das ist damit gemeint.
#3
customavatars/avatar16182_1.gif
Registriert seit: 09.12.2004
127.0.0.1
Vizeadmiral
Beiträge: 7390
Wozu auch, die App wird ja über den Account selber angesprochen und der ist ja bereits per Passwort abgesichert. Funktioniert bestens, habe auch schonmal das Tablet/Telefon zum Test in den Werkszustand versetzt. (N4/N5/N7) Aber vorher erst den Dieb damit per Standortverlauf ausfindig machen, damit der ordnungsgemäß "versorgt" werden kann ;-)
#4
Registriert seit: 11.12.2013

Matrose
Beiträge: 6
Das Problem ist die App hat keinen Passwortschutz und es gibt helle Köpfchen die sowas auf einem Handy installieren, welches sie dann nur mit nem "slide to unlock" versehen. Ergo gefundenes fressen für Handydiebe. Also in meinen Augen.
#5
Registriert seit: 28.05.2012

Gefreiter
Beiträge: 35
handydiebe? kapier ich nicht? man kann mittlerwile davon ausgehen das fast jeder ein Smartphone mit sich trägt. da brauche ich keine App die mir sagt wo sich gerade ein Smartphone befindet. außerdem muss der dieb ja erstmal ein fremdes smartphone stehlen um noch eins stehlen zu können das mit dem selben Googleaccount betrieben wird? oder verstehe ich hier etwas falsch?
#6
Registriert seit: 11.12.2013

Matrose
Beiträge: 6
Sorry für die späte Antwort. Das Problem ist dass du den Gerätemanager unter den Sicherheitseinstellungen deaktivieren kannst. Sprich die Sicherheit die du dadurch gewinnst geht mit einer unsicheren Displaysperre und Leuten mit etwas Ahnung flöten.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Pokémon Go bringt die Smombies auf den Vormarsch

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/POKEMON_GO_LOGO

Sicherlich lassen sich meine Erfahrungen von Sonntag nicht zwangsläufig auf ganz Deutschland übertragen, dennoch stelle ich folgende Behauptung auf: Am vergangenen Wochenende zog es vielerorts deutlich mehr Menschen auf die Straßen als noch in den Tagen zuvor. Schuld daran war nicht nur das... [mehr]

Microsoft Cortana wehrt sich gegen "sexuelle Belästigung"

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT_CORTANA_BUTTON

Menschen sind neugierig, wenn künstliche Intelligenz ins Spiel kommt. Man probiert aus, stellt absurde Fragen, prüft, ob die K. I. Humor hat oder lotet die Grenzen aus, bis sie bei Ironie und Sarkasmus nicht mehr weiter weiß. Auch ist bekannt, dass Apples Sprachassistentin Siri etwa durchaus... [mehr]

WhatsApp wird dauerhaft kostenlos

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/WHATSAPP

Kaum eine Anwendung dürfte Mobilfunkanbieter derart viel Geld gekostet haben wie WhatsApp. Denn seit dem Start im Jahr 2009 steigt die Zahl der über den Dienst verschickten Nachrichten kontinuierlich, vor allem auf Kosten der ehemals so lukrativen SMS. Für die Gründer hat sich das längst... [mehr]

Harvester Messenger vereint fast alle Messenger in einer App

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/HARVESTER_LOGO

Früher hatte sicher jeder einige Multimessenger in Benutzung, die namensgebend viele verschiedene Messenger-Protokolle in einem Programm vereinten. So konnten Nutzer gleichzeitig via icq, AIM oder XMPP (Jabber) kommunizieren. Die aktuelle Messengerlandschaft hat sich zwar stark gewandelt, doch im... [mehr]

Pokémon Go offiziell in Deutschland erhältlich – erstes Update für iOS

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/POKEMON_GO_LOGO

Bis vor wenigen Stunden war Pokémon Go nur über Umwege in Deutschland spielbar. Besitzer eines Android-Smartphones mussten sich über Umwege die APK-Datei beschaffen und diese durch Aushebelung der Drittanbieter-Sperre auf ihrem Gerät installieren. Etwas schwieriger war das unter iOS – hier... [mehr]

Windows-Fans rufen Project App-Gap ins Leben

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/PROJEKT_APPGAP

Windows Phone bzw. Windows 10 Mobile fehlen vor allem eins: Apps. Um dies zu ändern haben sich die beiden Microsoft-Fans Nils Tuschik sowie Manuel Blaschke eine Idee einfallen lassen. So haben die beiden das Project AppGap ins Leben gerufen, bei dem Nutzer vorgefertigte Textbausteine an... [mehr]