> > > > Adobe Photoshop soll in Zukunft verwackelte Bilder retten

Adobe Photoshop soll in Zukunft verwackelte Bilder retten

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

adobeBereits Anfang Oktober hat Adobe auf seiner Konferenz MAX 2011 ein neues Plugin vorgestellt, dass zukünftig das Korrigieren von verwackelten Bildern erheblich erleichtern soll. Ein diese Woche aufgetauchtes Handyvideo zeigt das, sich noch in Entwicklung befindliche, Plugin bei der Arbeit und die Begeisterung beim anwesenden Publikum. Auf dem Video sind Details nicht zu erkennen, doch scheinen die Ergebnisse für sich zu sprechen.

Die Software analysiert dabei die Richtung und Art der Verwacklung und kann aus den vorhandenen Daten ein scharfes Bild errechnen. Allerdings wird es nicht möglich sein, beliebige Aufnahmen zu retten. Der Trick funktioniert nur, wenn sich beim Auslösen die Kamera in eine bestimmte Richtung bewegte. Die Analyse selbst braucht dabei einiges an Rechenleistung, wie man im Video sieht. Ganz trivial ist auch das reparieren scheinbar noch nicht. Zumindest lädt der Moderator ein paar vorgefertigte Einstellungen, bevor er die Bilder bearbeiten lässt. Aufgrund des unfertigen Standes der Software, kann man nicht abschätzen, wie viel Handarbeit für jedes Bild tatsächlich notwendig sein wird.

Dennoch ist die Möglichkeit als solche durchaus beeindruckend. Aus einem unlesbaren Text wieder erkennbare Buchstaben zu formen, ist eine beachtliche Leistung. Das Wiederherstellen von grundsätzlich vorhanden Bildinformationen, die durch Verzerrung oder Verpixelung unkenntlich gemacht wurden, ist nicht neu, aber aufwendig. Die (semi-)automatische Analyse und Korrektur dürfte dem Heimanwender also sehr gelegen kommen. Adobe zielt dabei insbesondere auf Mobiltelefone mit Kamera, bei denen die verbauten Obkektive traditionell schlechter sind und deren Aufnahmen leichter verwackeln. Wann das Plugin reif für die Veröffentlichung sein könnte, sagte Adobe bisher nicht.

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar139851_1.gif
Registriert seit: 02.09.2010

Fregattenkapitän
Beiträge: 3049
Hoffentlich wird es nicht benutzt um absichtlich unkenntliche gemachte Bilder zu schärfen :D
#2
customavatars/avatar43357_1.gif
Registriert seit: 22.07.2006
orbit des planeten get-low
Kapitänleutnant
Beiträge: 2011
ich esel hab enter gedrückt (weil ich grad nebenher auf facebook poste :D) jetzt ist mein ganzer kommentar weg -.-

interessant wäre es zu wissen ob diese vorschau der bewegung ausgerechnet wird, oder ob das zu den geladenen voreinstellungen gehört. wenn dieser algorithmus optimiert wird und in zukunft auch mal auf handyhardware läuft wäre das klasse. dann kann man vernünftige bilder machen ohne sein handy irgendwo anlehnen zu müssen und ein stativ zu simulieren.
#3
customavatars/avatar23976_1.gif
Registriert seit: 16.06.2005
■█▄█▀█▄█■█▄█▀█▄█■ addicted to black & white kaname chidori ftw!
SuperModerator
Bruddelsupp
Luxx Labor

Hippie
Beiträge: 24186
@fl0
Könnte man theoretisch mit den Daten der Beschleunigungssensoren ausarbeiten. Denke schon dass es machbar wäre, in den nächsten Jahren.
#4
customavatars/avatar145369_1.gif
Registriert seit: 18.12.2010
Bayern
Bootsmann
Beiträge: 515
Nie mehr unscharfe Fotos von UFOs!! :fresse:
#5
customavatars/avatar43357_1.gif
Registriert seit: 22.07.2006
orbit des planeten get-low
Kapitänleutnant
Beiträge: 2011
@king bill das ist eine gute idee mit den sensoren. ich weiss allerdings nicht ob die so feine ruckler überhaupt messen können. aber wenigstens als unterstützung wäre das bestimmt brauchbar
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Pokémon Go bringt die Smombies auf den Vormarsch

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/POKEMON_GO_LOGO

Sicherlich lassen sich meine Erfahrungen von Sonntag nicht zwangsläufig auf ganz Deutschland übertragen, dennoch stelle ich folgende Behauptung auf: Am vergangenen Wochenende zog es vielerorts deutlich mehr Menschen auf die Straßen als noch in den Tagen zuvor. Schuld daran war nicht nur das... [mehr]

Microsoft Cortana wehrt sich gegen "sexuelle Belästigung"

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT_CORTANA_BUTTON

Menschen sind neugierig, wenn künstliche Intelligenz ins Spiel kommt. Man probiert aus, stellt absurde Fragen, prüft, ob die K. I. Humor hat oder lotet die Grenzen aus, bis sie bei Ironie und Sarkasmus nicht mehr weiter weiß. Auch ist bekannt, dass Apples Sprachassistentin Siri etwa durchaus... [mehr]

WhatsApp wird dauerhaft kostenlos

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/WHATSAPP

Kaum eine Anwendung dürfte Mobilfunkanbieter derart viel Geld gekostet haben wie WhatsApp. Denn seit dem Start im Jahr 2009 steigt die Zahl der über den Dienst verschickten Nachrichten kontinuierlich, vor allem auf Kosten der ehemals so lukrativen SMS. Für die Gründer hat sich das längst... [mehr]

Harvester Messenger vereint fast alle Messenger in einer App

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/HARVESTER_LOGO

Früher hatte sicher jeder einige Multimessenger in Benutzung, die namensgebend viele verschiedene Messenger-Protokolle in einem Programm vereinten. So konnten Nutzer gleichzeitig via icq, AIM oder XMPP (Jabber) kommunizieren. Die aktuelle Messengerlandschaft hat sich zwar stark gewandelt, doch im... [mehr]

Steam erlaubt nun das Löschen einzelner Spiele aus der Bibliothek

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/STEAM

Wer immer mal wieder bei einem der zahlreichen Humble-Bundle-Aktionen zuschlägt oder die Pakete anderer Anbieter kauft, der füllt seine Steam-Bibliothek häufig auch mit Titeln auf, die man eigentlich nicht spielen würde oder die man nicht einzeln gekauft hätte. Solche Spiele lassen sich ab... [mehr]

Pokémon Go offiziell in Deutschland erhältlich – erstes Update für iOS

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/POKEMON_GO_LOGO

Bis vor wenigen Stunden war Pokémon Go nur über Umwege in Deutschland spielbar. Besitzer eines Android-Smartphones mussten sich über Umwege die APK-Datei beschaffen und diese durch Aushebelung der Drittanbieter-Sperre auf ihrem Gerät installieren. Etwas schwieriger war das unter iOS – hier... [mehr]