> > > > Alphacool VPP755 Eispumpe – Innovation im Pumpenbereich

Alphacool VPP755 Eispumpe – Innovation im Pumpenbereich

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Bei den Wasserkühlungspumpen gilt, dass bewährte Modelle oft für Jahre am Markt und damit aktuell bleiben. Das gilt auch für den Klassiker D5. Alphacool möchte mit der VPP755 Eispumpe jetzt praktisch einen verbesserten Nachfolger vorstellen.

Dafür hat der Wasserkühlungsspezialist die Kompatibilität zu den D5 Tops und Halterungen beibehalten, die Pumpe ansonsten aber völlig neu entwickelt. Optisch ist sie einen knappen Zentimeter geschrumpft. Zudem kommt sie ab Werk mit einem schicken Aluminiumdeckel daher. Wichtiger sind aber die Innovationen im Inneren: Das sphärische Lager wird durch eine Keramikachse ersetzt, die für mehr Laufruhe sorgen soll. Auch dass die Motorspulen von innen nach außen wandern, sorgt für eine höhere Stabilität und reduziert Vibrationen. Dazu sinkt die Leistungsaufnahme fast um die Hälfte – und das, obwohl die VPP755 Eispumpe mit 4 m einen größere Förderhöhe erreicht. Im Endeffekt ist sie laut Alphacool also leiser, leistungsstärker und sparsamer.

Dazu wurden die Steuerungsmöglichkeiten verbessert. Während ein 4-Pin-Molexanschluss zur Stromversorgung dient, kann über einen 3-Pin-Anschluss die Drehzahl ausgelesen werden. Über den 4-Pin-PWM-Anschluss ist schließlich neben dem Auslesen der Drehzahl auch ein Steuern per PWM-Signal möglich. Für manuelle Einstellungen gibt es einen fünfstufigen Drehschalter. Damit lässt sich der PWM-Regelbereich festlegen. Stufe 3 limitiert beispielsweise auch im PWM-Betrieb auf 3.200 U/min. Maximal liegt die Drehzahl bei 4.500 U/min auf Stufe 5. Die minimale Drehzahl wird mit 1.700 U/min angegeben.

Auf der Alphacool-Seite kann die VPP755 Eispumpe bereits bestellt werden. Der Kaufpreis liegt bei 69,95 Euro.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (66)

#57
customavatars/avatar197279_1.gif
Registriert seit: 11.10.2013

Flottillenadmiral
Beiträge: 5489
Ja und da sProblem ist, das viele Boards die nicht drin haben. Ich hatte viele Z77er in der Hand, die es nicht geschissen bekommen und die sind von 2012! Aquaero 5 kann die Lüfter mit neusten Specs auch nicht immer korrekt regeln. Der ist von 2011 und sehr verbreitet
#58
Registriert seit: 23.10.2005
Sachsen
Admiral
Beiträge: 10214
Es ging mir konkret um die Aussage dass es ZWEI Spezifikationen gibt. Das es nicht standardkonforme Geräte gibt ist ja wohl nichts neues.
#59
customavatars/avatar197279_1.gif
Registriert seit: 11.10.2013

Flottillenadmiral
Beiträge: 5489
Ich denke er meint, dass auf diesen Geräten noch immer die Spezis von 2004 zum Einsatz kommen. Also quasi beide, die neue und alte, parallel am Markt sind bei vergleichsweise aktueller Hardware, die eigentlich alle die von 2005 haben müssten
#60
customavatars/avatar93634_1.gif
Registriert seit: 22.06.2008
Bielefeld
Kapitän zur See
Beiträge: 3596
Es gibt PWM 1.2 von 2004 das immer noch auf den Meisten Boards und in den meisten Steuergeräten zu finden ist. 1.3 von 2005 ist die Neuste, findet jetzt erst aber eine weitere Verbreitung. Infos.... such einfach mal die Spezifikationen heraus. Leider wissen die Boardhersteller oft selbst nicht mit was ihre Boards bestückt sind. Selbst auf Anfrage gibt es keine Antwort von vielen Herstellern..... einfach weil sie nicht wissen was ihr Fertiger da genau drauf baut ;)
#61
customavatars/avatar14077_1.gif
Registriert seit: 05.10.2004
Karlsruhe
Fregattenkapitän
Beiträge: 2883
Zitat Stechpalme;25105392
Es gibt PWM 1.2 von 2004 das immer noch auf den Meisten Boards und in den meisten Steuergeräten zu finden ist. 1.3 von 2005 ist die Neuste, findet jetzt erst aber eine weitere Verbreitung. Infos.... such einfach mal die Spezifikationen heraus. Leider wissen die Boardhersteller oft selbst nicht mit was ihre Boards bestückt sind. Selbst auf Anfrage gibt es keine Antwort von vielen Herstellern..... einfach weil sie nicht wissen was ihr Fertiger da genau drauf baut ;)


Ist das das Problem welches die SW3 am Aquaero haben?
#62
Registriert seit: 23.10.2005
Sachsen
Admiral
Beiträge: 10214
Zitat Stechpalme;25105392
Es gibt PWM 1.2 von 2004 das immer noch auf den Meisten Boards und in den meisten Steuergeräten zu finden ist. 1.3 von 2005 ist die Neuste, findet jetzt erst aber eine weitere Verbreitung. Infos.... such einfach mal die Spezifikationen heraus. Leider wissen die Boardhersteller oft selbst nicht mit was ihre Boards bestückt sind. Selbst auf Anfrage gibt es keine Antwort von vielen Herstellern..... einfach weil sie nicht wissen was ihr Fertiger da genau drauf baut ;)


Ist ja blöd, dass die bedeutendste Änderung von 1.2 auf 1.3 der Hinweis auf einen PullUp-Widerstand im Lüfter ist. Hinsichtlich des Steuergerätes macht die Specänderung bis auf die - jetzt spezifizierte - Stromlieferfähigkeit keine neuen Anforderungen.

Die SW3/D5 Problematik bezieht sich somit auf die nicht konformen Lüfter/Pumpe, nicht das Steuergerät.
#63
@ JojoTheMaster
Genau diese kleine Änderung verursacht aber das generell eProblem. Sieht man ja schon bei vielen Lüftern die sich angeblich nicht auf Herstellerangaben herunter regeln lassen, hängst du die an den anderen Controller, funktioniert es ;) Gleiches mit den Pumpen, dabei spielt auch der Hersteller keine Rolle. Warum sonst haben wir massive Probleme mit PWM Pumpen aller Hersteller bei Kunden? Und das erst seit den letzten und dann neueren Intel Boards für Skylake, 2011-3 und die letzten Ivy Boards. Früher gab es das Problem nicht.
Das problem ist auch bei allen Herstellern bekannt, nur spricht natürlich keiner darüber, denn dann würde man erst merken was für ein Chaos im PWM Bereich herrscht.
#64
Registriert seit: 29.01.2009

Hauptgefreiter
Beiträge: 225
Alphacool spricht ja immer von einer gesteigerten Leistung. Laut specs hat die Pumpe ein wenig mehr Druck aber "nur" einen Durchfluss von 300l? Das wäre ja 5x weniger als die normale D5. Das wäre ja dann auch der Grund weshalb die neue viel leiser ist? Oder verstehe ich das falsch?
#65
customavatars/avatar25748_1.gif
Registriert seit: 03.08.2005
Oberbayern
Romanschreiber
Beiträge: 3804
Der Maximaldurchfluss der bei Pumpen angegeben wird ist grundsätzlich weitestgehend irrelevant für den Einsatz in einer Wakü und das gilt auch auch in Bezug auf die Lautstärke der Pumpe. Der Arbeitspunkt, an dem die Kreislaufkennlinie die Pumpenkennlinie schneidet, liegt viel näher an der Druckachse als an der Volumenstrom-Achse des Kennfelds - selbst mit relativ wenig restriktiven Kühlern. Der Volumenstrom der real in einem Wakü-Kreislauf erreicht wird ist daher bedeutend geringer als der maximale Volumenstrom und bei D5 und VPP755 auf gleicher Stufe auch stets recht ähnlich. Deshalb ist die Angabe bei AT/ALC von 350l/h als maximaler Volumenstrom (= max. Durchfluss) für die VPP755 natürlich falsch.

Der maximale Volumenstrom, der bei der D5 mit 1500l/h angegeben wird, bezieht sich korrekter Weise auf den Volumenstrom den die Pumpe ohne jeglichen Widerstand bei horizontalem Auslauf gegen Atmosphärendruck fördert. So wird der maximale Volumenstrom auch bei professionell genutzten Pumpen angegeben. Er kennzeichnet den Schnittpunkt der Pumpenkennlinie mit der Volumenstrom-Achse des Kennfelds - das heißt es ist der Volumenstrom bei einem Druckverlust von Null bzw. ohne weiteren Strömungswiderstand gegen Atmosphärensäule. Letzteres ist bereits nicht mehr der Fall, wenn man lediglich einen geschlossenen Kreislauf mit einem Schlauch und nichts weiter einbaut. In einem Wakü-Kreislauf mit Kühlern ist man davon meilenweit entfernt. Die VPP755 erreicht bei gleicher Kreislaufkennlinie jedenfalls einen sehr ähnlichen Arbeitspunkt wie die D5 und natürlich auch eine ähnlichen maximalen Volumenstrom bei freiem horizontalen gegen Atmosphärendruck. Der maximale Volumenstrom der VPP755 auf Stufe 5 entspricht daher ziemlich genau dem maximalen Volumenstrom der D5 auf Stufe 5 und liegt ebenfalls im Bereich um die 1500l/h.

Möglicherweise bezieht sich die AT/ALC-Angabe von max. 350l/h auch auf auf Stufe 1. Das ist aber unwahrscheinlich, weil es auch da schon mehr sein sollte, weshalb ich eher vermute, dass bei der Messung entweder versäumt wurde von Galonen/h auf Liter/h umzurechnen. Dann lägen wir bei US-Galonen bei etwas mehr als max. 1300 l/h und bei britischen Galonen bei knapp 1600l/h - wobei Letzteres angesichts des minimal höheren Maximaldruck der VPP755 sogar näher liegt. Eine weitere Möglichkeit, wie es zu der falschen Angabe kam, wäre z. B., dass der maximale Volumenstrom gar nicht definitionsgemäß gemessen wurde. Dementsprechend könnte es z. B. sein, dass man einen nicht weiter definierten, relativ restriktionsarmen Testkreislauf verwendet hat und dessen Ergebnis dann einfach mal in den Raum gestellt hat. Alle diese Fehlerursachen zeugen zwar nicht gerade von technischem Sachverstand, aber letztlich ist der Wert für Wakü-Nutzer wie gesagt sowieso ziemlich irrelevant. Von daher könnte man darüber hinweg sehen. Weder die VPP755 noch die D5 kommen in realen Kreisläufen auch nur ansatzweise in die Nähe ihres tatsächlichen maximalen Volumenstroms, der bei beiden sehr ähnlich ist. Alle andere Wakü-Pumpen schaffen das im Übrigen nicht - auch wenn manche näher dran liegen weil ihre Kennlinien teilweise bauchiger sind.

Bei Thermalbench wurden sowohl bei der D5 als auch bei der VPP755 mit dem geringen Widerstand eines Testkreislaufs der nur aus einem AB mit hydraulischen Kurzschluss vom Auslass zum Einlass bestand (also ohne Kühler oder sonstige Strömungswiderstände wie Kühler o. Ä.), ca. 750l/h auf Stufe 3 und knapp 1000l/h auf Stufe 5 gemessen ;) (Klick). Von daher ist bewiesen dass die Angabe von Alphacool Quatsch ist. Bei horizontalem freien Auslauf wäre es aber noch mal ne gute Ecke mehr gewesen, denn die D5 schafft auf Stufe 5 bei freiem horizontalen Auslauf tatsächlich die angegebenen 1500l/h. Die Kennlinie der VPP755 entspricht im Wesentlichen der der Kennlinie der D5 was den Volumenstrom angeht. Beim Druck liegt die VPP755 insgesamt ein Quäntchen höher (die Kennlinie ist daher auch minimal steiler). Angesichts des ähnlichen, wenn auch nicht identischen, Rotors ist das aber auch nicht weiter verwunderlich.

In einem realen Wakü-Kreislauf ist in der Tat der maximale Druck erheblich interessanter als der maximale Durchfluss, auch wenn beide Werte für den realen Betrieb keine Rolle spielen. Der maximale Druck wird im Betrieb zwar auch nicht erreicht, denn er würde nur erreicht wenn das Wasser nicht mehr fließt (Volumenstrom= Null), aber der Arbeitspunkt einer Wakü-Pumpe liegt mit einem realen Wakü-Kreislauf i. d. R. deutlich näher an der Druckachse als an der Volumenstrom-Achse. Der maximale Druck entspricht der statischen Förderhöhe - also dem Druck, den im Falle der VPP755 eine 4m hohe Wassersäule auf den Pumpenausgang ausübt (das sind ca. 0,4bar).

Mit der Lautstärke im Wakü-Betrieb haben weder maximaler Druck noch maximaler Volumenstrom viel zu tun - weder bei der D5 noch bei der VPP755. Zwar kommen vermehrt Strömungsgeräusche vor, wenn man tatsächlich Durchflüsse in Bereichen jenseits von 200l/h fahren würde, aber das ist in üblichen Wakü-Kreisläufen mit effektiven Kühlern europäischer Prägung i. d. R. weder mit einer D5 auf Stufe 5 noch mit einer VPP755 auf Stufe 5 möglich, weshalb die Überlegung ziemlich akademischer Natur ist. Die Akustik einer Pumpe im Wakü-Kreislauf hat vor allem mit Nebengeräuschen des Antriebs und der Lagerung (insb. bzgl. mittlerer bis hoher akustischer Frequenzen) sowie mit der Güte der Wuchtung des Rotors zu tun (vor allem bezüglich niedriger Frequenzen bzw. Vibrationen).
#66
Registriert seit: 29.01.2009

Hauptgefreiter
Beiträge: 225
:bigok::bigok::banana:

Was für eine Erläuterung!! Vielen Dank :) Aber ich musste es zweimal lesen :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Dual-Tower-Riese Alpenföhn Olymp im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ALPENFöHN_OLYMP/ALPENFöHN_OLYMP_LOGO

Große Dual-Tower-Kühler sind die Königsklasse der Luftkühler. Doch gerade in dieser Klasse klaffte bei Alpenföhn eine Lücke. Sie wird jetzt mit dem Premium-Kühler Olymp geschlossen. Kann dieser Neuling vielleicht gar den Kühlleistungs-Olymp erklimmen? Es ist schon auffällig, dass... [mehr]

Erweiterbare AiO-Kühlung Alphacool Eisbaer 240 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ALPHACOOL_EISBAER_240/ALPHACOOL_EISBAER_240_LOGO

Die Vorteile von AiO-Kühlungen und Eigenbaulösungen miteinander verbinden, aber die jeweiligen Nachteile eliminieren - das soll Alphacools erweiterbare AiO-Kühlung Eisbaer leisten. Wir testen direkt zum Launch die Eisbaer 240 und wollen herausfinden, ob Alphacool dieses Ziel erreichen kann. Wer... [mehr]

Die be quiet! AiO-Kühlung Silent Loop 240mm im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM_LOGO

Es ist Zeit für eine Premiere - mit den Silent Loop-Kühlungen bringt be quiet! erstmals eigene AiO-Kühlungen auf den Markt. Gerade die Lautstärke ist bei Konkurrenzprodukten oft das größte Problem. Anhand des 240-mm-Modells wollen wir deshalb herausfinden, ob be quiet! eine wirklich leise... [mehr]

Der hochkompatible Noctua NH-D15S im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/NOCTUA_NH-D15S/NOCTUA_NH-D15S_LOGO

Noctuas NH-D15 ist der Premiumkühler schlechthin. Das Flaggschiff des österreichischen Kühlerspezialisten kann als wuchtiger Dual-Tower-Kühler allerdings zu Kompatibilitätsproblemen führen. Deshalb hat Noctua ihm mit dem NH-D15S ein asymmetrisch gestaltetes Geschwistermodell zur Seite... [mehr]

be quiet! SilentWings 3-Lüfter im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENTWINGS_3/BE_QUIET_SILENTWINGS_3_LOGO

Den Verkaufsstart der be quiet! Silent Wings 3 nimmt Hardwareluxx zum Anlass, um die neue Lüfterserie zu testen. Dafür haben wir sowohl die beiden Standardmodelle SilentWings 3 120mm PWM und SilentWings 3 140mm PWM als auch die Hochgeschwindigkeitsmodelle SilentWings 3 120mm PWM high-speed und... [mehr]

Cooler Master MasterLiquid Pro 240 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/COOLER_MASTER_MASTERLIQUID_PRO_240/COOLER_MASTER_MASTERLIQUID_PRO_240_LOGO

Die neue MasterLiquid Pro-Serie soll durch einen holistischen, also ganzheitlichen Ansatz bei der Entwicklung profitieren. Im Test der MasterLiquid Pro 240 wollen wir herausfinden, was genau Cooler Master damit meint - und ob es die AiO-Kühlung besser macht.  Cooler Master konnte schon... [mehr]