> > > > Computex 2016: Alphacool lässt den Eisbär los – neue AiO-Wasserkühlungen

Computex 2016: Alphacool lässt den Eisbär los – neue AiO-Wasserkühlungen

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

alphacoolDas aus Braunschweig stammende Unternehmen Alphacool ist ebenfalls in Taipei auf der Computex vertreten und hat einige neue Produkte mit im Gepäck. Dazu gehört auch eine neue All-in-One-Wasserkühlung namens Eisbär, die eine besonders leise Wasserpumpe mit Radiatorgrößen von 120, 240, 280 und 360 mm vereinen soll. Wie bei Alphacool üblich ist im Schlauchsystem eine Kupplung vorgesehen, die ohne Werkzeug geöffnet werden kann. Dies soll eine Wartung des Systems vereinfachen, ohne das die komplette Flüssigkeit aus dem Kreislauf ausläuft.

Über die Möglichkeit der Öffnung des Kreislaufes wird aber nicht primär die Wartung ermöglicht, sondern vielmehr eine Erweiterung des Wasserkreislaufes um weitere Komponenten. Möglich ist dies unter anderem mit der GPX-Pro  – des ersten Grafikkarten-Wasserkühlung aus dem Hause Alphacool. Der GPX-Pro verwendet natürlich seinerseits ebenfalls eine besonders leise Pumpe und auch für die Einbindung in einen bereits bestehenden Kreislauf ist der gleiche Mechanismus zum Öffnen der Schlauchverbindung vorhanden. Der Alphacool GPX-Pro soll zu möglichst vielen aktuellen Grafikkarten kompatibel sein.

Die von Alphacool verwendeten Radiatoren bestehen aus Kupfer und entstammen der Nexus-Serie. Dies gilt auch für den neuen Eisbär All-in-One-Wasserkühler. Beim GPX-Pro wurden zudem einige Verbesserungen im Vergleich zu früheren Kühllösungen vorgenommen, die unter anderem dafür sorgen, dass das aktive Kühlelement unter der Bodenplatte nun eine höhere Effizienz vorzuweisen kann. So wird die Kühlflüssigkeit nicht mehr durch den eigentlichen Kühler mit den feinen Lamellen gepresst, sondern gesaugt. Die dabei entstehenden Verwirbelungen sollen der Kühlung zuträglich sein.

Ein Vorteil dieser erweiterbaren Systeme ist die Tatsache, dass bei Ausfall einer Pumpe, eine weitere noch vorhanden ist, die zumindest teilweise die komplette Arbeit im Kreislauf übernehmen kann. Ebenfalls noch einmal hervorgehoben wird die Tastsache, dass Alphacool zu jeder Grafikkarte auch den Kühler fertigen kann. Zur Anpassung des Designs wird dazu ein 3D-Scan der jeweiligen Grafikkarte erstellt. Auf Basis dieses Scans kann der Kühler dann gefertigt werden. Um die ideale Kompatibilität gewährleisten zu können, hat Alphacool eine Datenbank erstellt, die alle kompatiblen Produkte enthält.

Die Eisbär Wasserkühlung soll ab Mitte Juli in den verschiedenen Größen erhältlich sein. Dies gilt auch für die GPX-Pro. Einen Preis kann uns Alphacool noch nicht nennen. Ein Testmuster der Eisbär-Wasserkühlung ist bereits auf dem Weg in die Redaktion, sodass wir hoffentlich bald einen ersten Test präsentieren können.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (14)

#5
customavatars/avatar58057_1.gif
Registriert seit: 14.02.2007
Saarland
Kapitänleutnant
Beiträge: 1938
Und immer noch diese grässlichen KFZ-Schläuche dran. Furchtbar.
#6
customavatars/avatar25748_1.gif
Registriert seit: 03.08.2005
Oberbayern
Romanschreiber
Beiträge: 3814
Die GPX Pro könnte interessant werden. Das wäre eine Möglichkeit, um viele Systeme mit Grakas parallel und unabhängig voneinander an einer großen externen Wakü zu betreiben und man könnte trotzdem vernünftige CPU-Kühler nutzen. Ist natürlich nur interessant, falls die Pumpen wirklich leise und vibrationsarm werden. Die Sache mit der durch die Struktur saugenden Pumpe ist natürlich eine Frage der Betrachtungsweise. Natürlich drückt die Pumpe das Wasser auch hier in die Struktur - nur eben aus anderen Richtungen als üblich. Dass das sonderlich effektiv ist, wäre zumindest bei mittel- bis kleinflächigen DIEs stark zu bezweifeln, aber angesichts der heutigen riesigen GPU-DIEs und HBM-Speicher mag es einen gewissen Sinn haben diese Art der Durchströmung zu wählen. Leider ist diese Methode aber bekanntermaßen recht anfällig in Bezug auf Vorzugsrichtungen der Strömung durch minimale bauliche oder montagebedingte Asymmetrien bzw. auf asymmetrisch verteilte Ablagerungen, falls es zu welchen kommt. Bin jedenfalls gespannt auf die Machart der Kühlstruktur. Etwas einfacher und kompakter dürfte der Aufbau so in jedem Fall sein, weil die interne Umlenkerei auf der Druckseite der Pumpe weg fällt. Was die Entlüftung angeht, könnte das u. U. aber etwas umständlicher werden, wenn die Kühlstruktur vor dem Pumpeneinlass sitzt. Wenn man mit einer zweiten Pumpe arbeiten kann sollte es da aber keine Schwierigkeiten geben. Für eine komfortable Entlüftung als AIO-System sehe ich da aber ein bisschen schwarz. Wirklich beurteilen wird man diese Kühler-Pumpen-Kombi aber wohl erst können, wenn man die Struktur und die Innereien mal zu Gesicht bekommt.

Die Schnellkupplungen machen rein optisch allerdings keinen sonderlich hochwertigen Eindruck und diese blaue und rote Markierung, die wohl die Vor- und Rücklauf kennzeichnen soll, führt bei vielen Neulingen voraussichtlich wieder zu der irrigen Annahme es wäre mit nennenswerte Temperaturunterschieden im Kreislauf zu rechnen. So extrem schwach, dass das bei den ohnehin großteils verbrauchsarmen neuen Grakas der Fall sein könnte, wird das Pümpchen ja hoffentlich nicht werden. Die Kupplungen und Schläuche könnte man zwar ersetzen, aber ich hoffe, dass es die GPX-Pro Pumpen/Kühler-Einheit auch von vorn herein einzeln bzw. nur zusammen mit dem Alu-Sprangpresskühler für die gewählte Graka geben wird. Gerade bei mehreren Systemen parallel würde es sonst wohl recht schwer werden die ganzen unnötigen Restbauteile ohne nennenswerte Verluste unter´s Volk zu bringen. Auch auf die Radiatoren könnte ich zumindest für meine Zwecke gut verzichten, da sowieso andere zum Einsatz kämen.

@Stechpalme (Eddy AT): Wie nennt ihr das andere Set denn nun eigentlich wirklich: "Eisbär" oder "Eisberg 2"? Man scheint sich angesichts des Videos und anderer Aussagen ja intern immer noch nicht so ganz einig bezüglich des Namens zu sein. Für mich ist das Ding zwar vollkommen uninteressant, aber dass die unklare Namensgebung sich bei dem Teil seit es angekündigt wurde wie ein roter Faden durchzieht fällt einfach auf ;).
#7
Es macht eine gehörigen unterschied ob die Pumpe saugt oder eben direkt pumpt. Grade in Bezug auf die Lautstärke ist die GXP-Pro mit Abstand das Beste was ich je gehört.... oder besser.... nicht gehört habe. OEM Kunden saßen am Tisch (Holztisch, guter Schallkörper) und haben jedes mal gefragt ob die Pumpe eigentlich läuft und wollten es erst nciht glauben ;)

Die Schnellkupplungen gibt es regulär zu kaufen. Nur das sie bei den AIOs aus Nylon sind und nicht aus Messing. Hier ein Link zum Shop: Suchergebnis für HF Schnellverschlusskupplungss | Aquatuning Germany
Die sind auch mit den Nylon voll kompatibel. Die Kennzeichnungen in rot und blau sind für die Systembauer gedacht. Und mal im ernst, es gibt immer Leute die irgendetwas finden das ins völlig absurde verdreht wird.

Das Gerät wird Eisbaer heißen. Ja, es gab da ein wenig Verwirrung, da wir intern das zwei mal wieder geändert haben, Endname ist aber Eisbaer.
#8
customavatars/avatar25748_1.gif
Registriert seit: 03.08.2005
Oberbayern
Romanschreiber
Beiträge: 3814
Es gibt im geschlossenen Kreislauf eigentlich kein saugen und drücken - schon gar nicht ohne AB mit kompressibler Luftblase (und darauf muss man bei so einer Konfiguration ja an sich verzichten). Zwar gibt es bei Kreiselpumpen gemäß der üblichen Terminologie eine Druck- einen Saugseite, aber man könnte sie auch einfach Einlass und Auslass nennen. Bei einem Gebläse wäre das was anderes, weil es da einen Unterschied zwischen saugen und drücken gibt, aber im Wakü-Bereich bewegen wir ein inkompressibles Medium ;). Wie die Strömungswiderstände im Kreislauf verteilt sind ist der Pumpe zunächst mal egal. Wenn es einen Unterschied bei der Geräuschkulisse macht, liegt das daran, dass Kühlstruktur besser für diese Flussrichtung passt - aber nicht ursächlich an der Pumpe selbst ;). Das ist letztlich aber auch egal. Ich habe lediglich ein wenig Bedenken, dass das Ganze anfälliger bezüglich Schwebstoffen oder Montagetoleranzen werden könnte als bei der üblichen Flussrichtung.
Wenn die Einheit aber wirklich so leise und vibrationsarm wird wie du sagst, sollte sie ja etwa das Geräusch- und Vibrations-Niveau der Magicool DCP450 erreichen. Lässt sich das bestätigen - zumindest mal rein subjektiv? Das wäre schon mal sehr gut :).

Was die Kupplungen betrifft: Gut zu wissen, dass die mit den Messing HF-Kupplungen kompatibel sind. Mein Einwand bezog sich da auch mehr auf die Optik. Technisch hab ich die HFs ja schon etwas eingehender untersucht und sie für gut befunden. Nichts desto trotz fände ich es schön wenn man sie nicht zwangsweise kaufen müsste, denn nicht jeder braucht sie. Kannst du denn etwas darüber sagen, ob es die GPX-Pro Einheit auch einzeln geben wird?

Bezüglich des Namens der CPU-AIO: Danke! - Jetzt weiß man woran man ist :).
#9
Du hast in jeder AIO einen Mini AB der für einen Zufluss zur Pumpe sorgt, das ist ja das Problem mit dem Asetek Patent an dem alle anderen bisher gescheitert sind. Dadurch, dass wir saugen und der AB anders aufgebaut ist, umgehen wir das Patent. Jede Waküpumpe braucht einen einfachen Zufluss, da keine aktuelle Pumpe in der Lage ist Wasser anzusaugen. Sonst müsste der AB ja nicht vor und eigentlich über der Pumpe sitzen, das wäre ja sonst völlig egal, ist es aber nicht. Aber genau das besagt das Asetek Patent, wenn man es sich mal genauer anschaut. Da fast alle die versucht haben selbst eine AIO zu bauen, keine eigenen Pumpenkonstruktionen entwickeln konnten sondern auf bestehendes setzen mussten, konnte man das Patent nur mit Lösungen umgehen in dem man die Pumpe und den AGB an den Radiator hängt.

Keine Ahnung was Magicool hat oder wie laut/leise sie ist. Wir haben uns nie mit deren Produkte Beschäftigt.

Keiner zwingt jemanden etwas zu kaufen ;) Erstaunlich wie man ein Feature als Minuspunkt aufnimmt. Wie schon bei den GPX Kühlern, Optik ist Geschmackssache. Am Ende zeigen die Verkaufszahlen was den Kunden gefällt und das deckt sich erstaunlicherweise selten mit den Aussagen in Foren. ;) Viele lesen im Forum, aber nur sehr wenige beteiligen sich an den Diskussionen was man sehr gut an langen Threads sieht in denen eigentlich nur 3-4 Leute schreiben. Ergo ist es meist nur eine sehr kleine Gruppe die sich über Optik auslässt und fast nie mit der Masse der Kunden übereinstimmt. Was es auch natürlich auch für uns oft schwierig macht, alles richtig einzuschätzen. Manchmal sieht man einen großen Aufschrei wie toll doch etwas ist (von besagten 4-5 Leuten), aber kaufen tut es dann doch keiner. Dann liest man nur MIßgunst (wieder von besagten 4-5 Leuten) aber die Produkte gehen weg wie warme Semmeln.

Aktuell ist kein Verkauf einzelner Teile geplant. Was aber nicht ausschließt, dass man sie irgendwann einzeln kaufen kann. GPX Solo gibt es schließlich auch. Nur aktuell steht dazu nichts auf der Agenda.
#10
customavatars/avatar25748_1.gif
Registriert seit: 03.08.2005
Oberbayern
Romanschreiber
Beiträge: 3814
@Eddy: Dir ist der alte PowerMacG5 doch sicher bekannt - oder? Dann weißt du auch, dass für einen geschlossenes Wakü System nicht zwingend ein AB von Nöten ist. Wenn ihr das in ähnlicher Weise wie Laing/Delphi damals gelöst habt, ist das ne feine Sache, aber dann wäre es ein Drucksystem, was angesichts der Modularität eigentlich nicht sein kann.
Unter der Annahme, dass ihr weiter auf eine Kreiselpumpe setzt, worauf ja nach dem verbalen Zurückrudern nach den ersten anders artikulierten Infos zu schließen ist, ergeben sich zusammen mit den bislang gelieferten Infos nicht allzu viele Möglichkeiten. Es ist ja auch nicht das Erste mal, dass der Einlass über die Kühlstruktur realisiert wird. Beim Swiftec Apogee Drive (afaik auch bei den neueren Versionen) wurde es z. B. auch so gemacht. Ob nun direkt oder so wie bei Swiftec im Stile eines kombinierten Mikrosturktur-Gleitschicht-Kühlers ist eher ne Detailfrage, die aber für das Geräuschniveau durchaus wichtig sein kann. Das Dilemma dabei ist eben, dass wenig Widerstand meist eine Tendenz zu schlechter Kühlleistung bedeutet und viel Widerstand die Zuströmung zur Pumpe behindert. Bei großen Pumpen kann das so weit gehen, das sie kavitieren, aber das ist hier wohl eher nicht zu erwarten - dafür haben Wakü-Pumpen einfach nicht genug Power.
Ob diese Bauweise aber prinzipiell funktioniert ist jedenfalls nicht die Frage - nur ob sie gut funktioniert und was bei eurer Version ausschlaggebend dafür ist, dass sie leise bleibt ist interessiert mich. Mir würde schon der grundlegende Gedankengang reichen. So kann man vllt. auch besser einschätzen, was ihr unter leise versteht. Wenn ihr das gut gelöst habt ist das doch klasse! Und ich kann mir wie gesagt gerade für den Fall eines Graka-Kühlers, der große Flächen u. U. inkl. HBM-Speicher abzudecken hat, durchaus vorstellen, dass das kühltechnisch auch gar kein schlechter Ansatz ist (für eine CPU eher weniger). Es gibt diverse Lösungen wie man das im Detail umsetzen kann - sowohl einfache wie auch komplizierte. Nichts desto trotz hat diese Bauweise eben auch gewisse systematische Nachteile (hat die übliche Bauweise auch, aber eben in anderer Ausprägung). Es wäre interessant gewesen, ob das bedacht wurde, oder ob gegebenenfalls sogar Abhilfemaßnahmen eingebaut sind.

Was Pumpen und ABs betrifft: Eine Kreiselpumpe kann im geschlossenen Kreislauf lediglich keine Luft ansaugen (wobei auch das ab gewisser Dimensionen, Antriebskonfigurationen und Leistungen möglich ist, aber das spielt für den Einsatzfall einer Wakü keine Rolle). Wenn aber auf der Saugseite Wasser steht und auch welches mit verhältnismäßig wenig Strömungswiderstand nachfließen kann und außerdem auch das Spiralgehäuse mit Wasser gefüllt ist, bringt sie unabhängig vom Vorhandensein eines AB vor dem Einlass den Kreislauf in Bewegung. Für diese Voraussetzungen kann auch anders als mit einem AB direkt vor dem Einlass und über der Pumpe gesorgt werden. Schau dir z.B. mal ein Heizungssystem an. Das sitzen auch keine Behälter vor den Pumpen ;). Der Volumenausgleich aufgrund der thermischen Ausdehnung erfolgt da eben mit Hilfe von Membranausdehnungsgefäßen. Auch ein klassischer AB ohne Medientrennung muss aber nicht zwingend über der Pumpe sitzen - er muss auch nicht direkt vor der Pumpe sitzen, aber diese Punkte machen es in einem klassischen Kreislauf eben ungemein leichter den Kreislauf zu befüllen und zu entlüften. Man kann und konnte bei Waküs auch schon immer ganz ohne AB oder allenfalls mit eine kleinen Luftblasse in einen toten Ast auskommen. Es ist nur alles andere als komfortabel und benutzerfreundlich - zumal man zumindest mit PVC-Schläuchen auch vergleichsweise hohe Diffusionsverluste abfangen muss, wenn die Wartungszyklen nicht überhand nehmen sollen. Was es hinsichtlich der Pumpe im Zusammenspiel mit dem AB lediglich zu vermeiden gilt, ist ein Luftvolumen direkt hinter dem Auslass der Pumpe, ohne zuvor bereits eine Drossel in Form eines nennenswerten Strömungswiderstands zu platzieren. Das wäre sonst äußerst ineffektiv, aber das habt ihr ja hoffentlich anders gelöst. Du musst schon verzeihen, dass man auf diese Weise nachbohrt und versucht mehr heraus zu finden, wenn die Infos so dünn gesät werden ;). Ich kann mir aber anhand der bisherigen Aussagen inzwischen denke ich schon grundlegend vorstellen wie der innere Aufbau aussieht. Nichts desto trotz bin ich gespannt auf die Umsetzung im Detail.

Aber noch ein grundsätzliches Anliegen:
Natürlich bist du primär Verkäufer, und bist vllt. technisch nicht ganz so bewandert (kein Vorwurf - ich kenne mich im Marketing ja z. B. auch nicht so gut aus), aber in den Foren geht´s eben nicht immer nur um´s Geschäft ;). Zumindest sollte man diesen verständlichen und ja auch notwendigen Hintergedanke vllt. nicht immer so deutlich durchblicken lassen. Hier gibt es auch nach wie vor viele Leute, die sich gern mit der Technik auseinander setzen, etwas davon verstehen oder verstehen wollen, und wissen wollen wo Vor- und Nachteile neuer Produkte liegen. Wie du richtig erkannt hast gibt es natürlich in den Foren mehr davon als wenn ihr euren gesamten Kundenstamm betrachtet. Wenn nun aber die öffentlichen Infos spärlich sind, wird eben genau in den Foren gefragt, nachgebohrt und auch konstruktive Kritik geübt - das sollte aber, und das solltest du wissen, bei den Verkäufern nicht gleich zu leicht entnervten Reaktionen führen ;) - vllt. hab ich das auch falsch interpretiert, aber es hat mir einfach den Anschein, als reagierst du schon beim Hauch von potentieller Kritik manchmal recht dünnhäutig. Das macht imho nicht unbedingt den besten Eindruck und auch wenn ihr vllt. viel vom ein oder anderen Teil verkauft was nicht unbedingt den erwünschten Zuspruch in den einschlägigen Foren erfährt - hier und anderswo posten dennoch viele Multiplikatoren, die durchaus einen Einfluss auf den Verkaufserfolg vieler Produkte, ja des ganzen Marktes haben ;). Zum Beispiel die spontanen Rufe nach einem Bundy-Review hier im Thread oder nach mehr Infos in anderen Produktthreads, sind doch völlig normal. Man muss auch nicht bei der leisesten Kritik gleich behaupten es würde nur das Negative gesehen ;). Aber du musst zugeben, dass eben auch bei Leibe nicht alles Gold ist, was ihr an glänzenden Produkten anzubieten habt.
Wenn ihr euch allerdings nur noch darauf fokussiert, zu produzieren und zu promoten, was sich gut in Massen absetzen lässt, mag das zwar kurzfristig wirtschaftlichen Erfolg versprechen, aber ihr lauft Gefahr den Ast abzusägen auf dem ihr sitzt, wenn ihr die Basis verhungern lasst. Auch wenn speziell du ja in letzter Zeit sehr aktiv geworden bist in den einschlägigen Foren, muss ich trotzdem sagen, dass zumindest mir leider oft die Substanz fehlt bei den Produktvorstellungen. Wie wäre es, wenn ihr auch die Technik- und Detail-Fraktion wieder ein bisschen mehr miteinbeziehen würdet?

Aus Kundensicht - egal ob Mainstream oder Enthusiast - interessieren die Verkaufszahlen von Herstellern oder Händlern eben herzlich wenig ;). Ihr seid nicht Apple - wo das, aus mir unerklärlichen Gründen, vllt. Ansatzweise so sein, oder bereits gewesen sein mag. Was interessiert ist das Produkt selbst, dessen Eigenschaften technischer oder optischer Natur und bei manchen primär, bei anderen auch eher sekundär, sicher die Kosten, aber essentiell wichtig ist erst mal, was die Produkte für die individuellen Zwecke der Kunden zu bieten haben - auch wenn Letztere vllt. nicht ganz exakt dem entsprechen was man sich da als Hauptzielgruppe vllt. ausgemalt hat (und was es vllt. sogar den reinen Verkaufszahlen nach sein mag). Das muss imho aber auch fundiert untermauert werden, wenn sich das Ganze nicht mehr nur nach Marketing anhören soll. Dass es bei Wakü-Produkten auf Kundenseite durchaus sehr unterschiedliche Prioritäten gibt und, dass nicht jedem gefällt was sich vllt. in der Masse gut verkaufen mag, sollte dir schon mal aufgefallen sein. Zwar kann ich verstehen, dass du aus der Marketingperspektive die Dinge lieber nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten bewertest, aber wenn du dich mal wieder zurück in die Kundensicht versetzt, sieht das ein wenig anders aus. Die Masse der Kunden ist die eine Sache, die Leute die sich damit intensiver beschäftigen eine andere - das siehst du schon richtig, aber ohne Letztere ist das Ganze Thema eben auch viel weniger attraktiv ;). Es gab schon andere Branchen wo das vergessen wurde - und es war langfristig oft nicht zu ihrem Besten.

Danke übrigens für das Feedback bezüglich der Einzel GPX-Pro :). Dann besteht ja noch Hoffnung für meine Ambitionen damit. Müssen ja sowieso erst mal paar Grakas mit Kühlkörpern versorgt sein die in Frage kämen. Mal sehen, vllt. kauf mir auch erst mal ne komplette GPX-Pro und schau wie sich die überflüssigen Teile so verkaufen lassen. Ich persönlich finde die GPX-Pro wie gesagt nach wie vor sehr interessant und kann mir dank deiner Infohäppchen jetzt schon etwas besser vorstellen wie es darin ausschaut. Das GPX-System finde ich insgesamt nach wie vor sehr löblich weil es zumindest vom Prinzip her Ressourchenschonend ist. In diesem Sinne bleibt zu hoffen, dass der GPX-Pro Serie eine langer Produktlebenszyklus beschert sein wird, wenn sie tatsächlich die hoch gesteckten Erwartungen erfüllt. Dann könnte sich das mit den austauschbaren Kühlkörpern auch für den Kunden mal rentieren :D.

PS: Vielleicht solltet ihr euch mal so eine Magicool DCP450 kommen lassen. Geräuschtechnisch und von den Vibrationen her kann man die aktuell schon durchaus als Top-Benchmark gelten lassen (sogar schon bei voller Drehzahl ist sie dahingehend hervorragend) und die Streuung in Bezug auf diese Eigenschaften ist scheinbar auch deutlich geringer als bei anderen Pumpen dieser Preisklasse. Qualitativ, besonders in Punkto Dichtungen - naja, das ist ne andere Sache, obwohl man da auch Glück haben kann...
#11
customavatars/avatar218238_1.gif
Registriert seit: 10.03.2015

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 398
@Eddy:

Ist die neue erweiterbare Be Quiet AIO bis auf das flache Pumpen-/Kühlergehäuse identisch zur neuen Eisbär? Die Fractal Design Kelvin basiert auch auf der AC Eisberg 1.
#12
@VJoe2max
Ich mach es einfach mal kurz, wie laut/leise die Pumpe ist, wird man in Tests sehen.

Ähm.. ich bin kein Verkäufer... das ist überhaupt nicht meine Welt. Meine Welt ist Marketing, PR und Kommunikation mit Kunden. :P Ein Verkäufer würde völlig anders und wesentlich verschlossender und ausweichender Kommunizieren was ich ja nicht will.

Mein Problem hierbei ist aber auch, das ich dir wohl im Bereich Pumpen mit meinem Wissen unterlegen bin, denn ich bin wiederum auch kein Techniker. Zudem unterliegen genaue Details zur Pumpe einer NDA die erst zum 27.06 fallen wird. Ergo werde ich jetzt noch keine Infos dazu raus hauen. Da muss man auf den Weltweiten Review Launch warten.
Ich könnte dir aber jetzt auch nur das sagen, was ich mit den Technikern besprochen habe, aber das geht bei weitem nicht so tief wie deine Ausführungen hier. ;) Im übrigen betrifft das auch genaue Angaben zur Lautstärke ;) Daher wird es hier keine Diskussion darüber geben können. Außerdem will man nicht alle Details verraten. Die Konkurrenz schläft nicht ;)

Die GPX-Pro wird schon alleine Deshalb einen langen Lebenszyklus haben müssen, weil die Entwicklungskosten ja wieder reingeholt werden müssen. Außerdem, wenn sie nur halb so erfolgreich wie die normale GPX Reihe ist, wird die Lebensdauer sehr sehr lange sein ;)

Ich sage es mal direkt, was Magicool macht, ist uns relativ egal ;)


@Aiphaton
Die ist nicht identisch zur Eisbaer, das ist identisch mit der Pumpe der GPX-Pro ;) Was die verwendete Technik bei allen betrifft..... nunja, die Basis ist bei allen ähnlich und basiert bei allen Produkten auf der DC-LT. Das Drumherum ist nur anders aufgebaut wodurch die enormen Unterschiede zustande kommen.
#13
customavatars/avatar25748_1.gif
Registriert seit: 03.08.2005
Oberbayern
Romanschreiber
Beiträge: 3814
Zitat [email protected];24620580

Ich mach es einfach mal kurz, wie laut/leise die Pumpe ist, wird man in Tests sehen.

Jep, dann warten wir´s einfach mal ab.

Zitat [email protected];24620580

Ähm.. ich bin kein Verkäufer... das ist überhaupt nicht meine Welt. Meine Welt ist Marketing, PR und Kommunikation mit Kunden. :P Ein Verkäufer würde völlig anders und wesentlich verschlossender und ausweichender Kommunizieren was ich ja nicht will.

Gut, dann eben ein Marketing-Mensch :D. Mag sein, dass es da Feinheiten bei der Berufsbezeichnung gibt, aber für Außenstehende ist Marketing, PR und Verkauf letztlich halt alles irgendwo der gleiche Topf. Die Zielsetzung ist letztlich ja auch sehr ähnlich. Am Ende geht´s in jedem Fall darum für Absatz zu sorgen. Der Wirkungsbereich und die Methoden mögen vllt. ein wenig unterschiedlich sein.

Zitat [email protected];24620580
Mein Problem hierbei ist aber auch, das ich dir wohl im Bereich Pumpen mit meinem Wissen unterlegen bin, denn ich bin wiederum auch kein Techniker. Zudem unterliegen genaue Details zur Pumpe einer NDA die erst zum 27.06 fallen wird. Ergo werde ich jetzt noch keine Infos dazu raus hauen. Da muss man auf den Weltweiten Review Launch warten.
Ich könnte dir aber jetzt auch nur das sagen, was ich mit den Technikern besprochen habe, aber das geht bei weitem nicht so tief wie deine Ausführungen hier. ;) Im übrigen betrifft das auch genaue Angaben zur Lautstärke ;) Daher wird es hier keine Diskussion darüber geben können. Außerdem will man nicht alle Details verraten. Die Konkurrenz schläft nicht ;)

Sollte auch keine Aufforderung sein vor dem Fall der NDA alle Details raus zu lassen, aber du hast ja schon einiges drüber erzählt, und die Leute mit Superlativen angefixt. Da hätte man eben gern noch ein bisschen mehr erfahren, um besser einschätzen zu können was genau zu erwarten ist. Aber gut - warten wir´s einfach mal ab, dann kann man sich selbst ein Bild machen. Jetzt steht ja ein Termin fest.

Zitat [email protected];24620580
Die GPX-Pro wird schon alleine Deshalb einen langen Lebenszyklus haben müssen, weil die Entwicklungskosten ja wieder reingeholt werden müssen. Außerdem, wenn sie nur halb so erfolgreich wie die normale GPX Reihe ist, wird die Lebensdauer sehr sehr lange sein ;)

Schau mer mal...
Wenn sie wieder drei bis vier echte Graka-Generationen überlebt, nützt die Modularität zumindest allen was die kurze bis mittlere Nutzungszeiten bei Hardware an den Tag legen.

Zitat [email protected];24620580
Ich sage es mal direkt, was Magicool macht, ist uns relativ egal ;)

Verstanden! Halte es zwar nicht für sonderlich sinnvoll sich in so wichtigen Aspekten nicht selbst mit Konkurrenten messen zu wollen, aber das müsst ihr wissen...
#14
customavatars/avatar93634_1.gif
Registriert seit: 22.06.2008
Bielefeld
Kapitän zur See
Beiträge: 3597
Du hast schon recht, das hängt alles zusammen, aber so gesehen hängen alle Abteilungen zusammen da man ja an einem Strang zieht. Egal ob Marketing, Verkauf, Entwicklung, Support u.s.w. Manche Dinge sind fließend, aber meine Aufgabe ist es nicht direkt zu verkaufen, sondern dafür zu sorgen, dass die Produkte bekannt werden. Man arbeitet völlig anders zumal ich vor Endkunden stehe und Verkäufer eben im B2B unterwegs sind. Man würde schnell den Unterschied merken wenn man sich mit mir und gleichzeitig mit einem meiner Kollegen aus dem Verkauf unterhalten würde. Man redet einfach ganz anders mit den Leuten.

Sicher will man immer mehr erfahren, aber wie gesagt, ich könnte nicht mit dir über Pumpen reden, nicht nur wegen der NDA sondern auch einfach darum nicht, weil ich die Technik nicht entwickelt habe und deine Fragen tiefgehender sind als ich selbst drin stecke. Ich hole mir die Infos die für mich erstmal wichtig sind und kenne nicht jedes einzelne Detail der Konstruktion. Wenn dem so wäre, bräuchte man ja keine Techniker die das Entwickeln, dann könnte ich das ja auch machen..... und ich glaub das will keiner... lach.

Natürlich hat man die Konkurrenz im Auge. Aber am Ende muss man selbst wissen was man möchte, wohin es gehen soll und wie die eigenen und die Ansprüche der Kunden sind. Daher ist hier einiges relativ egal was die Konkurrenz macht. Man kann hinter her rennen, man kann aber auch einfach seinen eigenen Weg gehen. Wir ziehen letzteres vor. Das man jedes Produkt weiter verbessern kann, wissen natürlich auch wir, daher schieben wir ja ein neues Produkt nach dem anderen auf den Markt, da wir an vielen Stellen Potential sehen. Würden wir nur die Konkurrenz vor Augen halten und versuchen hinter her zu rennen, hätten wir keinen Erfolg. Eigene Ziele setzen, einen eigenen Plan haben und diesen kontinuierlich bestreiten, so hat es Apple gemacht, so hat es Microsoft gemacht, so haben es alle erfolgreichen Firmen gemacht.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Dual-Tower-Riese Alpenföhn Olymp im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ALPENFöHN_OLYMP/ALPENFöHN_OLYMP_LOGO

Große Dual-Tower-Kühler sind die Königsklasse der Luftkühler. Doch gerade in dieser Klasse klaffte bei Alpenföhn eine Lücke. Sie wird jetzt mit dem Premium-Kühler Olymp geschlossen. Kann dieser Neuling vielleicht gar den Kühlleistungs-Olymp erklimmen? Es ist schon auffällig, dass... [mehr]

Erweiterbare AiO-Kühlung Alphacool Eisbaer 240 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ALPHACOOL_EISBAER_240/ALPHACOOL_EISBAER_240_LOGO

Die Vorteile von AiO-Kühlungen und Eigenbaulösungen miteinander verbinden, aber die jeweiligen Nachteile eliminieren - das soll Alphacools erweiterbare AiO-Kühlung Eisbaer leisten. Wir testen direkt zum Launch die Eisbaer 240 und wollen herausfinden, ob Alphacool dieses Ziel erreichen kann. Wer... [mehr]

Die be quiet! AiO-Kühlung Silent Loop 240mm im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM_LOGO

Es ist Zeit für eine Premiere - mit den Silent Loop-Kühlungen bringt be quiet! erstmals eigene AiO-Kühlungen auf den Markt. Gerade die Lautstärke ist bei Konkurrenzprodukten oft das größte Problem. Anhand des 240-mm-Modells wollen wir deshalb herausfinden, ob be quiet! eine wirklich leise... [mehr]

Der hochkompatible Noctua NH-D15S im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/NOCTUA_NH-D15S/NOCTUA_NH-D15S_LOGO

Noctuas NH-D15 ist der Premiumkühler schlechthin. Das Flaggschiff des österreichischen Kühlerspezialisten kann als wuchtiger Dual-Tower-Kühler allerdings zu Kompatibilitätsproblemen führen. Deshalb hat Noctua ihm mit dem NH-D15S ein asymmetrisch gestaltetes Geschwistermodell zur Seite... [mehr]

be quiet! SilentWings 3-Lüfter im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENTWINGS_3/BE_QUIET_SILENTWINGS_3_LOGO

Den Verkaufsstart der be quiet! Silent Wings 3 nimmt Hardwareluxx zum Anlass, um die neue Lüfterserie zu testen. Dafür haben wir sowohl die beiden Standardmodelle SilentWings 3 120mm PWM und SilentWings 3 140mm PWM als auch die Hochgeschwindigkeitsmodelle SilentWings 3 120mm PWM high-speed und... [mehr]

Arctic Liquid Freezer 240 im Test - AiO-Kühlung in Push-Pull-Konfiguration

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ARCTIC_LIQUID_FREEZER_240/ARCTIC_LIQUID_FREEZER_240_LOGO

Hohe Kühlleistung zum günstigen Preis - das verspricht Arctic mit der AiO-Kühlung Liquid Freezer 240. Gleich vier 120-mm-Lüfter befördern die Abwärme in einer Push-Pull-Konfiguration vom tiefen 240-mm-Radiator weg. Doch wie stark profitiert die Kühlleistung davon wirklich? Es spricht für... [mehr]