> > > > aquaduct XT mark IV - Neuauflage von Aqua Computers externer Wasserkühlung

aquaduct XT mark IV - Neuauflage von Aqua Computers externer Wasserkühlung

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

aquacomputer2Mit der aquaduct-Serie bietet Aqua Computer schon länger eine der interessantesten externen Wasserkühlungen an. Das aquaduct ist dabei eine Einheit aus Radiator, Lüftern, Pumpe und Ausgleichsbehälter, mit der dann ein Kühlkreislauf aufgebaut werden kann. Verkauft wird das aquaduct in drei Ausstattungsvarianten - die Flaggschiff-Serie aquaduct XT mit integriertem aquaero, die aquaduct PRO-Serie und die einfachste und günstigste aquaduct eco-Serie. Wir konnten zuletzt im Mai 2011 ein Modell der eco-Serie testen, das aquaduct 360 eco+.

Nach der Vorstellung des aquaero 5 (wir berichteten) hat Aqua Computer die aquaduct XT-Serie aus dem Programm genommen und eine neue Version mit der neuen Steuerung entwickelt. Dabei ist die jüngst vorgestellte aquaduct XT mark IV-Reihe herausgekommen, die gegenüber der Vorgänger-Reihe einige interessante Neuerungen bieten kann.

Das betrifft vor allem die Steuerung, die nun auf dem aquaero 5 basiert und auch dessen Grafikdisplay bieten kann. Die Steuerung kann per beiliegender Fernbedienung kontrolloert werden. Dafür wurde ein IR-Empfänger in das aquaduct integriert. Die Fernbedienung kann über das aquaduct auch andere PC-Funktionen oder Makros steuern und sogar als Maus/Tastatur-Ersatz dienen. Damit möchte Aqua Computer die externe Wasserkühlung Home Theater-tauglich machen. Neben der neuen Steuerung gibt es noch eine Reihe weiterer Optimierungen. Die Wassersäulen bieten nun eine RGB-LED-Beleuchtung, die sich auf die jeweiligen Vorstellungen anpassen lässt. So lassen sich über die Beleuchtung nicht nur Wassertemperaturen, sondern auch andere Werte visualisieren. Neu ist auch die Möglichkeit, einen Sensor für die Wasserqualität zu integrieren. Weitere Detailverbesserungen sind die serienmäßige Befüllöffnung in der Deckelplatte, eine überarbeitete Bodenplatte, bessere Keramiklagerung der Pumpe und größere interne Querschnitte für bessere Durchflusswerte.

Die neuen aquaduct XT mark IV-Modelle sollen noch Ende des Monats verfügbar werden. Die Preise werden bei 499 Euro für das aquaduct 360 XT und bei 599 Euro für das 720 XT liegen.

 

Aqua Computer fasst die Ausstattungsmerkmale in folgender Liste zusammen (die keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt):

  • Externes Wasserkühlsystem aus CNC gefertigten Aluminium und Edelstahlgehäuseteilen, Displayglas mit Edelstahltasten (kapazitiver Touch) und beleuchteter Wasserfluss über die Brücke mit Plexiglasdeckel und Befüllöffnung
  • Ausgleichsbehälter integriert in die Gehäuseprofile, sehr großes Volumen für lange Laufzeiten ohne Wartung
  • Native USB 2.0-Schnittstelle zur Steuerung des kompletten Gerätes über die aquasuite 2012, Anmeldung weiterer Geräte wie Maus, Tastatur. IR-Receiver usw.
  • Radiator mit 3/6 Lüftern im Gehäuse integriert, nur 2 Schlauchverbindungen
  • keramikgelagerte BLDC-12V Pumpe mit integrierte Überwachung und automatischer Suche der maximal möglichen Frequenz. Leistung über Steuerung programmierbar.
  • Messung der Pumpenspannung und des Pumpenstroms, intelligente Erkennung von Pumpenstörungen und Ausgabe von Alarmen über die Steuerung
  • 3/6 über die Steuerung stufenlos geregelte Lüfter mit Sollwert-, Kurven- und manuellen Reglern. Die Lüfter halten bei der Sollwertregelung (jetzt PID) exakt die programmierte Wassertemperatur. Wenn möglich werden die Lüfter abgeschaltet.
  • Grafikdisplay 256x64 Pixel mit der Möglichkeit Daten über USB auszugeben (LCD Hype), Helligkeiten für alle Zustände des Geräts programmierbar
  • Softkeys zur schnellen Bedienung mit selbst programmierbaren Schnellzugriff auf beliebige Funktionen
  • IR-Fernbedienung mit Maus/Tastatur Funktionalität und zum steuern des aquaducts
  • Integrierte Sensoren für
    - Wassertemperatur Zulauf
    - Wassertemperatur Ablauf
    - Lufttemperatur Zuluft
    - Lufttemperatur Abluft
    - Füllstand
    - Durchfluss
    - Wasserqualität
    - Leistungsabgabe mit Anzeige des Rth
  • 3 Steuerbare interne Lüfterkanäle (oben/mitte/unten) und ein externer Lüfterkanal im PC (über beiliegende PC-Platine)
  • Eingang für Standby-Spannung aus dem PC auch über USB-Versorgung
  • Einschalten des PCs über aquaduct möglich (IR-Tastatur). Dies erfolgt entweder über die Steuerung des aquaducts mit Ausgabe des entsprechenden Tastatur-Kommandos per USB oder über den Schaltausgang auf der PC-Platine
  • Messung von 2 Temperaturen im PC. Z.Bsp.PC-Innentemperatur (über Eingang auf der PC-Platine)
  • Ausgabe eines Tachosignals an das Mainbaord mit Alarmfunktion
  • Integrierte Kugelhähne im Gehäusefuß zum trennen des Gerätes ohne ablassen von Kühlmittel
  • Anschlüsse G1/4“
  • Doppelschlauch (silber/schwarz) im Lieferumfang enthalten

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (15)

#6
customavatars/avatar136469_1.gif
Registriert seit: 24.06.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 5277
Steht im Forum von AC, dass die AMS nicht zum Einsatz kommen. Der APR passt von den Maßen her nicht, d.h. es ist entweder ein Aiplex Pro oder XT drin, so wie bei allen anderen Aquaducten eben auch. Diese Pro und XT kommen aus China, die von Magiccool sind glaube ich aus der gleichen Fabrik. Und Lüfter gibts doch auch nur die Airstream von AC, die kamen auch schon bei allen anderen Aquaducten zum Einsatz.
#7
Registriert seit: 24.07.2009

Banned
Beiträge: 7211
Wieder die "dicken" Schläuche?
#8
Registriert seit: 04.06.2007

Bootsmann
Beiträge: 523
wie sind die dinger denn von der Kühlleistung denn so???
#9
customavatars/avatar102004_1.gif
Registriert seit: 06.11.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 4311
Naja, sollten wohl mit nem 360er oder 2x360 vergleichbar sein.
#10
Registriert seit: 04.06.2007

Bootsmann
Beiträge: 523
sorry bin neuling was wakü angeht!

reicht das für nen ordentlich übertakteten i7-2600k und eine gtx580?
#11
Registriert seit: 10.09.2010

Obergefreiter
Beiträge: 73
Kommt wohl drauf an welchen du nimmst.
Beim 720 XT auf jeden Fall.
#12
customavatars/avatar102004_1.gif
Registriert seit: 06.11.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 4311
Hmm, ich weiß nicht wie die Lüfter in dem Ding sind. Der 720 XT reicht aber auf alle Fälle.
#13
customavatars/avatar97804_1.gif
Registriert seit: 30.08.2008

Vizeadmiral
Beiträge: 8036
Für das Geld des 720er bekommste ne Komplettwakü.
#14
Registriert seit: 04.06.2007

Bootsmann
Beiträge: 523
ja vielleicht was mit nem mora 3, dann sollte es auch für sli und mehr reichen.
Das Problem ist ich habe noch nie ne wakü gehabt und daher keine ahnung davon.
Vorallem wie ich pumpe und co in so nem gehäuse vernünftig unterbringe.
#15
Registriert seit: 05.12.2009

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1471
Hab mit dem 720 XT mein komplettes System kühl gehalten. Wahnsinnsteil und die ganze Fummelei mit Ausgleichbehälter, Pumpe etc. entfällt...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Dual-Tower-Riese Alpenföhn Olymp im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ALPENFöHN_OLYMP/ALPENFöHN_OLYMP_LOGO

Große Dual-Tower-Kühler sind die Königsklasse der Luftkühler. Doch gerade in dieser Klasse klaffte bei Alpenföhn eine Lücke. Sie wird jetzt mit dem Premium-Kühler Olymp geschlossen. Kann dieser Neuling vielleicht gar den Kühlleistungs-Olymp erklimmen? Es ist schon auffällig, dass... [mehr]

Erweiterbare AiO-Kühlung Alphacool Eisbaer 240 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ALPHACOOL_EISBAER_240/ALPHACOOL_EISBAER_240_LOGO

Die Vorteile von AiO-Kühlungen und Eigenbaulösungen miteinander verbinden, aber die jeweiligen Nachteile eliminieren - das soll Alphacools erweiterbare AiO-Kühlung Eisbaer leisten. Wir testen direkt zum Launch die Eisbaer 240 und wollen herausfinden, ob Alphacool dieses Ziel erreichen kann. Wer... [mehr]

Die be quiet! AiO-Kühlung Silent Loop 240mm im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM_LOGO

Es ist Zeit für eine Premiere - mit den Silent Loop-Kühlungen bringt be quiet! erstmals eigene AiO-Kühlungen auf den Markt. Gerade die Lautstärke ist bei Konkurrenzprodukten oft das größte Problem. Anhand des 240-mm-Modells wollen wir deshalb herausfinden, ob be quiet! eine wirklich leise... [mehr]

Der hochkompatible Noctua NH-D15S im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/NOCTUA_NH-D15S/NOCTUA_NH-D15S_LOGO

Noctuas NH-D15 ist der Premiumkühler schlechthin. Das Flaggschiff des österreichischen Kühlerspezialisten kann als wuchtiger Dual-Tower-Kühler allerdings zu Kompatibilitätsproblemen führen. Deshalb hat Noctua ihm mit dem NH-D15S ein asymmetrisch gestaltetes Geschwistermodell zur Seite... [mehr]

Arctic Liquid Freezer 240 im Test - AiO-Kühlung in Push-Pull-Konfiguration

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ARCTIC_LIQUID_FREEZER_240/ARCTIC_LIQUID_FREEZER_240_LOGO

Hohe Kühlleistung zum günstigen Preis - das verspricht Arctic mit der AiO-Kühlung Liquid Freezer 240. Gleich vier 120-mm-Lüfter befördern die Abwärme in einer Push-Pull-Konfiguration vom tiefen 240-mm-Radiator weg. Doch wie stark profitiert die Kühlleistung davon wirklich? Es spricht für... [mehr]

be quiet! SilentWings 3-Lüfter im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENTWINGS_3/BE_QUIET_SILENTWINGS_3_LOGO

Den Verkaufsstart der be quiet! Silent Wings 3 nimmt Hardwareluxx zum Anlass, um die neue Lüfterserie zu testen. Dafür haben wir sowohl die beiden Standardmodelle SilentWings 3 120mm PWM und SilentWings 3 140mm PWM als auch die Hochgeschwindigkeitsmodelle SilentWings 3 120mm PWM high-speed und... [mehr]