> > > > iTunes: Wasserzeichen in freier Musik?

iTunes: Wasserzeichen in freier Musik?

DruckenE-Mail
Erstellt am: von
Vor kurzer Zeit, noch nicht all zu lange her, hat Apple als einer der Vorreiter seinen Shop mit - nach eigenen Angaben - DRM-freier Musik beladen. Diese hat bessere Qualität und soll den Nutzer in keiner Weise einschränken, kostet dafür aber auch mehr als die DRM-Musik. Die Dateien werden allerdings mit Namen und E-Mail-Adresse des Kunden gespickt, um dessen Weg nachverfolgen zu können. Wie The Unofficial Apple Weblog zeigt, können die Daten mit ein bisschen Computerverständnis von jedem Nutzer ausgelesen werden. Doch nun schwirren Gerüchte um, die behaupten, dass neben dem Namen und der e-Mail noch mehr Informationen gespeichert werden. Die Bürgerrechtsbewegung EFF (Electronic Frontier Foundation) meint herausgefunden zu haben, dass die Stücke zwar auf den ersten Blick gleich aussehen und auch klingen, sich aber in der Größe unterscheiden. Dieser Test wurde mit zwei Kunden durchgeführt, die beide dasselbe Lied heruntergeladen haben, es sich aber bei einem der beiden um über 300 Kilobyte größer erwies, als bei dem anderen.Wie die EFF vermutet, könnte die Datei viele Informationen über die eigene iTunes-Bibliothek enthalten. Wie es gespeichert wird, ist nicht bekannt, aber die Bürgerrechtsbewegung hat auch hier eine Vermutung: Das AAC-Encoding enthält direkt das Wasserzeichen, was bedeuten würde, das man es nur los wird, indem man die AAC Datei in ein anderes Format umwandelt, z.B. MP3. Das hätte dann aber einen weiteren Qualitätsverlust zur Folge und wäre bestimmt nicht im Sinne der Käufer, die extra mehr Geld für die freie Musik ausgeben.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Core i7-6950X im Test: Dicker Motor, alte Karosse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/6950X/6950X-LOGO

Intels letzter CPU-Launch ist schon eine Weile her - Ende Oktober 2015 testeten wir den Xeon E5-1230v5 auf Skylake-Basis, seitdem war zumindest im Desktop-Bereich nichts neues mehr vom Marktführer zu hören. Am heutigen Tag aktualisiert Intel endlich die High-End-Plattform und bringt mit dem Core... [mehr]

So schnell ist Kaby Lake: Erste eigene Benchmarks zum i7-7500U

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/INTEL_KABY_LAKE

Offiziell vorgestellt hat Intel die 7. Generation der Core-Prozessoren bereits Ende August, doch erst jetzt ist Kaby Lake in Form des ersten Notebooks verfüg- und damit testbar. Dabei handelt es sich um das Medion Akoya S3409 MD60226, in dem ein Core i7-7500U verbaut wird. Während das Notebook... [mehr]

Intel Core i7-7700K im Test - keine großen Sprünge mit Kaby Lake

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Am heutigen 3. Januar stellt Intel die Desktop-Modelle der Kaby-Lake-Architektur vor. Wir haben natürlich den Launch-Test: Intels Flaggschiff, der Core i7-7700K, wurde von uns in den letzten Tagen durch diverse Benchmarks gejagt und gegen die Vorgänger verglichen. Allerdings sollte... [mehr]

AMD zeigt DOOM auf RYZEN und Vega – CPU-Takt bei 3,6 GHz

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMD_RYZEN

Nach der Vorschau zu RYZEN im Dezember und der ersten ausführlichen Vorstellung der Vega-Architektur ließ es sich AMD auf der CES 2017 natürlich nicht nehmen, die Hardware in einem gewissen Rahmen auch offiziell auszustellen. Das ausgestellte System ließ natürlich keinen Blick auf die Hardware... [mehr]

Intel 'Kaby Lake': Die siebte Core-Generation im Detail vorgestellt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/INTEL_7TH_CORE_GEN

Im Zuge der kommenden "Kaby Lake"-Plattform, deren breite Verfügbarkeit für das erste Quartal 2017 erwartet wird, nutzt Intel heute die Gelegenheit, die siebte Core-Generation offiziell im Detail vorzustellen und bereits ein paar Prozessoren auf den Markt zu bringen. Wir konnten uns bereits vor... [mehr]

RYZEN: AMD präsentiert weitere Details zu den Dektop-Prozessoren mit...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMD_RYZEN

Kurz vor Weihnachten zaubert AMD noch einmal alles aus dem Hut, was 2017 für Aufwind in den diversen Märkten sorgen soll. Mit der Radeon-Instinct-Serie spezialisiert sich AMD hinsichtlich der Hard- und Software auf das Machine Learning und Deep Learning. Im diesem Zuge wurden auch die ersten... [mehr]