> > > > WLAN-Drucker von Lexmark

WLAN-Drucker von Lexmark

DruckenE-Mail
Erstellt am: von
Lexmark, bekannt für Tintenstrahl- und Laserdrucker, hat nun sechs neue Drucker bzw. Kombigeräte im Tintenstrahlsektor herausgebracht. Alle sechs basieren auf dem neuen Design der Multifunktionsgeräte X5470, 5490 und 9350. Die Hälfte von diesen ist mit WLAN ausgestattet bzw. können auch mit eben diesem nachgerüstet werden. Die aktuellen Geräte bestehen aus dem 39 Euro teuren Z1320, ein reiner Drucker mit einer Geschwindigkeit von 22 Seiten in der Minute und der Funktion zum Randlosdruck. Für 50 Euro mehr bekommt man den Z1420. Er verfügt über eine integrierte WLAN-Schnittstelle und eine Geschwindigkeit von 24 Seiten in der Minute schafft. Natürlich werden alle aktuellen Verschlüsselungsverfahren wie WEP, WPA1 und WPA2 unterstützt. Die anderen vier Geräte entpuppen sich als Kombigeräte, die einen Flachbettscanner integriert haben. Das kleinste Modell X2510 ist schon ab 59 Euro zu haben und kann drucken, scannen sowie kopieren. Für die letzen beiden Punkte muss der Computer angeschaltet sein, wer das aber nicht immer möchte sollte 20 Euro zusätzlich investieren und sich den X2550 anschaffen.Die anderen beiden Modelle X3550 und 4550 bieten mehr Tempo und weitere zusätzliche Features. Speicherkartenslots und Pictbridgekompatibilität und Scanback-Indexdruck rechtfertigen den höheren Preis. Letzteres ermöglicht es, eine Vorschauseite von Speicherkarten zu drucken um so zu entscheiden, welche Bilder gedruckt werden sollen und welche nicht. Das kleine Modell X3550 ist ab 89 Euro erhältlich und bietet eine WLAN-Kompatibilität an, d.h. er kann später nach Bedarf aufgerüstet werden. 24 Seiten in S/W und 17 Seiten in Farbe sind nur unwesentlich mehr als der große Bruder schafft: Dort sind es 26 in S/W und 18 in Farbe. Dieser hat WLAN integriert und kostet 129 Euro.


Lexmark X3550 mit nachrüstbarem WLAN

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Test: Intel Xeon E3-1230 v5 (Skylake)

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/XEON-E3-1230V5/LOGO_XEON

Vor ein paar Tagen stellte Intel die Xeon-Prozessoren mit Sockel 1151 aus der Skylake-Familie vor. Diese sind hauptsächlich für den Workstation- und Entry-Level-Server-Bereich gedacht, die Vorgänger-CPUs fanden sich aber auch in vielen PCs unserer Leser wieder. Der Clou der Prozessoren ist das... [mehr]

Skylake richtig einstellen: Was man machen sollte, was man lassen sollte

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/XEON-E3-1230V5/LOGO_XEON

Intels Skylake-Chips wurden vor nunmehr vier Monate vorgestellt und sind leider immer noch nur spärlich verfügbar. Nach unserem Test der Core i7-6700K- und Core i5-6600K-Prozessoren zum Launch haben wir uns bereits diverse Z170-Boards angesehen, die Mobilversionen getestet und sind aufs... [mehr]

Intel Skylake Core i7-6700HQ im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/INTEL-SKYLAKE-H-3-WHITE-FRONT-950X633

Die Zeit der großen Sprünge scheint vorbei, so lautete zumindest unser Fazit zu den ersten Skylake-Prozessoren für den Desktop. Zwar hinterließen die Modelle Core i5-6600K und Core i7-6700K einen guten Eindruck, von den Vorgängern konnte man sich aber nicht deutlich genug absetzen. Ob dies... [mehr]

Core i7-6950X im Test: Dicker Motor, alte Karosse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/6950X/6950X-LOGO

Intels letzter CPU-Launch ist schon eine Weile her - Ende Oktober 2015 testeten wir den Xeon E5-1230v5 auf Skylake-Basis, seitdem war zumindest im Desktop-Bereich nichts neues mehr vom Marktführer zu hören. Am heutigen Tag aktualisiert Intel endlich die High-End-Plattform und bringt mit dem Core... [mehr]

Intel 'Kaby Lake': Die siebte Core-Generation im Detail vorgestellt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/INTEL_7TH_CORE_GEN

Im Zuge der kommenden "Kaby Lake"-Plattform, deren breite Verfügbarkeit für das erste Quartal 2017 erwartet wird, nutzt Intel heute die Gelegenheit, die siebte Core-Generation offiziell im Detail vorzustellen und bereits ein paar Prozessoren auf den Markt zu bringen. Wir konnten uns bereits vor... [mehr]

Delid Die Mate im Test

Logo von IMAGES/STORIES/IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/DDM/DDM

Seit der Ivy-Bridge-Generation verlötet Intel Die und Heatspreader nicht mehr miteinander, was leider in deutlich schlechteren Kern-Temperaturen resultiert. Abhilfe dagegen schafft nur das Delidding (das sogenannte „Köpfen“) der CPU sowie der anschließende Austausch der Wärmeleitpaste durch... [mehr]