> > > > AMD Quad-Core, HyperTransport 3.0 und mehr

AMD Quad-Core, HyperTransport 3.0 und mehr

DruckenE-Mail
Erstellt am: von
Gerade erst sickern [url=http://www.hardwareluxx.de/story.php?id=4853]erste Details zu den erwarteten 65 nm Prozessoren[/url] im Jahre 2007 durch und schon kursieren weitere Roadmaps und Details, die über dies hinaus gehen. Bisher benannte AMD seine Prozessorkerne immer nach Städten. Mit dem grundlegenden Wechsel der Architektur und verwendeten Technologien will AMD nun auf Namen von Sternen für seine Prozessorkerne umschwenken. Nach dem Brisbane und dem Windsor folgen nun also Agena FX, Agena, Kuma, Rana und Spica. Mit der "Stars Family" wird der Wechsel auf das HyperTransport 3.0 Protokoll vollzogen, welches abwärtskompatible zu HyperTransport 1.0 ist. HyperTransport 3.0 verdoppelt die theoretisch mögliche Bandbreite zwischen Prozessor und Chipsatz. Es macht auch die Verbindung zwischen Prozessoren und Chipsatz flexibler, da beide Komponenten mit einem unterschiedlichen Takt des HyperTransport 3.0 Protokolls arbeiten können.


Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht


Zusätzlich zu HyperTransport 3.0 bietet die Stars Family noch eine 128 Bit Floating Point Unit für jeden CPU Kern, DDR2-1066 Support, SSE4A Befehlssätze und eine Technologie namens Split Power Plane. Split Power Planes erlaubt es dem Prozessor und der integrierten Northbridge auf verschiedenen Spannungen und Taktraten zu arbeiten. So arbeiten der Prozessor und weitere Komponenten noch effizienter, verbrauchen weniger Strom und geben weniger Abwärme ab.

Alle Prozessoren der Stars Family basieren auf dem Sockel AM2+, sollen aber auch abwärtskompatibel zum Sockel AM2 sein. Wird ein AM2+ Prozessore in einem AM2 Mainboard betrieben fehlt allerdings die Unterstützung für HyperTransport 3.0 und das System fällt auf HyperTransport 1.0 zurück. AMD sieht durch PCI-Express 2.0, kommende Multi-GPU Grafikkarten, neue integrierte Grafikeinheiten in den Chipsätzen und durch die bald erwarteten Multiprozessor-Systeme aber die Notwendigkeit von HyperTransport 3.0.

Im 3. Quartal 2007 will AMD seine Stars Family mit den ersten Quad-Core Prozessoren starten. Die ersten Modelle werden auf dem Agena und Agena FX Core basieren. Agena FX Prozessoren sind allerdings für AMDs 4x4-System konzipiert und arbeiten daher anders als alle anderen Prozessoren nicht auf dem Sockel AM2+, sondern auf dem Sockel 1207+.

Zu den Features der ersten Agena FX und Agena Prozessoren gehören unter anderem ein shared L3 Cache. 2 MB L3 Cache können sich die vier Prozessorkerne der Quad-Core Prozessoren teilen. Der L2 Cache wird bisher mit 2 MB angesetzt. Die Prozessoren werden mit Taktraten von 2,70 bis 2,90 GHz arbeiten, die HyperTransport 3.0 Frequenz soll bei 4,00 GHz liegen. Agena FX und Agena Prozessoren werden in 65 nm gefertigt und besitzen eine Thermal Design Power von 125 Watt.

Ebenfalls im 3. Quartal 2007 erwartet werden erste Dual-Core Prozessoren der Stars Family. Prozessoren mit Kuma Kern bieten ebenfalls eine HyperTransport 3.0 Frequenz von 4,00 GHz, einen 1 MB L2 Cache und 2 MB shared L3 Cache. Sie sollen mit Taktraten von 2.00 bis 2.90 GHz arbeiten und basieren auf dem Sockel AM2+. Die TDP wird bisher mit 65 bzw. 89 Watt angegeben.

Auch Single-Core Prozessoren scheinen noch interessant zu sein, denn auch hier hat AMD entsprechende Pläne für seine Stars Family. Über die Prozessoren mit Rana und Spica Core ist bisher nichts bekannt, einzig die Unterstützung von HyperTransport 3.0 und dem Sockel AM2+ scheint sicher.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Core i7-6950X im Test: Dicker Motor, alte Karosse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/6950X/6950X-LOGO

Intels letzter CPU-Launch ist schon eine Weile her - Ende Oktober 2015 testeten wir den Xeon E5-1230v5 auf Skylake-Basis, seitdem war zumindest im Desktop-Bereich nichts neues mehr vom Marktführer zu hören. Am heutigen Tag aktualisiert Intel endlich die High-End-Plattform und bringt mit dem Core... [mehr]

So schnell ist Kaby Lake: Erste eigene Benchmarks zum i7-7500U

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/INTEL_KABY_LAKE

Offiziell vorgestellt hat Intel die 7. Generation der Core-Prozessoren bereits Ende August, doch erst jetzt ist Kaby Lake in Form des ersten Notebooks verfüg- und damit testbar. Dabei handelt es sich um das Medion Akoya S3409 MD60226, in dem ein Core i7-7500U verbaut wird. Während das Notebook... [mehr]

Intel Core i7-7700K im Test - keine großen Sprünge mit Kaby Lake

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Am heutigen 3. Januar stellt Intel die Desktop-Modelle der Kaby-Lake-Architektur vor. Wir haben natürlich den Launch-Test: Intels Flaggschiff, der Core i7-7700K, wurde von uns in den letzten Tagen durch diverse Benchmarks gejagt und gegen die Vorgänger verglichen. Allerdings sollte... [mehr]

AMD zeigt DOOM auf RYZEN und Vega – CPU-Takt bei 3,6 GHz

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMD_RYZEN

Nach der Vorschau zu RYZEN im Dezember und der ersten ausführlichen Vorstellung der Vega-Architektur ließ es sich AMD auf der CES 2017 natürlich nicht nehmen, die Hardware in einem gewissen Rahmen auch offiziell auszustellen. Das ausgestellte System ließ natürlich keinen Blick auf die Hardware... [mehr]

Intel 'Kaby Lake': Die siebte Core-Generation im Detail vorgestellt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/INTEL_7TH_CORE_GEN

Im Zuge der kommenden "Kaby Lake"-Plattform, deren breite Verfügbarkeit für das erste Quartal 2017 erwartet wird, nutzt Intel heute die Gelegenheit, die siebte Core-Generation offiziell im Detail vorzustellen und bereits ein paar Prozessoren auf den Markt zu bringen. Wir konnten uns bereits vor... [mehr]

RYZEN: AMD präsentiert weitere Details zu den Dektop-Prozessoren mit...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMD_RYZEN

Kurz vor Weihnachten zaubert AMD noch einmal alles aus dem Hut, was 2017 für Aufwind in den diversen Märkten sorgen soll. Mit der Radeon-Instinct-Serie spezialisiert sich AMD hinsichtlich der Hard- und Software auf das Machine Learning und Deep Learning. Im diesem Zuge wurden auch die ersten... [mehr]