> > > > AMD: Bristol Ridge erscheint früher - Zen im Labor bereits schnell

AMD: Bristol Ridge erscheint früher - Zen im Labor bereits schnell

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

AMD Logo 2013Vor einigen Tagen machte AMD durch eine Aussage auf sich aufmerksam, in der man sich "so nah dran an Intel" sehe "wie bisher noch nie". Derzeit ist AMD sehr bemüht um Aufmerksamkeit, denn bei den Prozessoren will man wieder verloren gegangene Marktanteile zurückgewinnen. Den Anfang wird dabei die Computex machen, auf der man per Live-Pressekonferenz auch über neue APUs sprechen möchte.

Ein paar Neuigkeiten gibt es bereits im Vorfeld, denn auf einem Investors-Meeting ließ man einige Details zu Bristol Ridge und der Zen-Architektur fallen. So sind die ersten APUs der Bristol-Ridge-Generation in Form der sparsamen Stoney-Ridge-Plattform sogar bereits im Handel, werden als Carrizo-Nachfolger aber erst auf der Computex offiziell vorgestellt werden. Dies zeigt aber auch, dass AMD offenbar deutlich früher dran ist als man dies ursprünglich vorgesehen hat. Im Vergleich zu Kaveri will AMD mit Bristol Ridge ein Leistungsplus von 50 % erreichen.

Investoren-Präsentation von AMD
Investoren-Präsentation von AMD

Für die meisten aber wohl deutlich spannender sind die aktuellen Aussagen bezüglich der Zen-Architektur. Noch einmal betont AMD dabei, dass erste Produkte mit dieser neuen Architektur für den High-End-Desktop geplant sind. Außerdem spricht AMD im Vergleich zur Bulldozer-Architektur von einem IPC-Leistungsplus von 40 %. Noch einmal auf den Folien zu erkennen sind einige Kernbereiche bei der Entwicklung. Diese sehen ein Simultaneous-Multithreading-System (SMT) vor und auch hohe Bandbreiten sowie ein Cache-System mit geringen Latenzen sollen eine Rolle spielen. Neben einem Leistungsplus steht zudem das Performance/Watt-Verhältnis im Fokus.

Investoren-Präsentation von AMDInvestoren-Präsentation von AMD

Investoren-Präsentation von AMD

Laut AMD befinden sich die ersten Chips nun in den Laboren. Das Fertigungsverfahren in 14 nm FinFET soll bereits die Anforderungen für eine Fertigung von Client-Produkten bis hin zu Enterprise-Produkten erfüllen. Damit befinde man sich weiterhin innerhalb der eigenen Vorgaben und will noch 2016 erste Produkte auf den Markt bringen.

In einem Investors-Meeting spielt natürlich die wirtschaftliche Lage eine wichtige Rolle. Dies adressiert AMD ebenfalls und spricht davon, in diesem Jahr die Profite erhöhen zu wollen. Für 2017/2018 sollen dann weitere neue GPU- und CPU-Architekturen für weiteren Aufschwung sorgen. Besonderen Fokus legt AMD dabei auf den Servermarkt sowie das Potential bei den GPUs im PC. Über eine gesteigerte Marge sollen dann wieder Gewinne eingefahren werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 3.67

Tags

Kommentare (55)

#46
Registriert seit: 13.10.2005
Magdeburg
Admiral
HWLUXX Superstar
Beiträge: 17515
Zitat Luebke;24607202
je mehr ich mir den carizzo so ansehe, des so besser gefällt er mir. den sollte man wirklich mal ausführlich gegen nen kleinen i3 benchen.


hat man bei pcgh





AMD Athlon X 845 mit Excavator-Kern im Test: Messlatte für Zen
#47
customavatars/avatar132096_1.gif
Registriert seit: 26.03.2010

Oberbootsmann
Beiträge: 935
hm, interessanter test. schlägt alle anderen zweimoduler und den skylake-pentium sogar ziemlich deutlich (klar bei nur zwei threads) aber der skylake i3 liegt deutlich vorn. mir fehlt nur der i3 haswell in dem test und ein guter verbrauchsvergleich.
#48
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Flottillenadmiral
Beiträge: 4740
AMD Zen Delivers Double The Performance Of The FX 8350 - Zen 8 Core CPU Die Shot Revealed

Das Vergleichsdiagramm von Summit und Orchi wo Zen doppelt so gut dasteht soll angeblich von Cinebench R15 sein...
#49
customavatars/avatar132096_1.gif
Registriert seit: 26.03.2010

Oberbootsmann
Beiträge: 935
wäre naheliegend, denn beim cb r15 schwächelt amd derzeit am stärksten. wenn sie da ein problem behoben haben sollten, kommt automatisch ein deutlicher leistungszuwachs dabei raus. sagt leider noch wenig über die übrigen benchmarks aus, wo amd nicht ganz so schlecht dasteht. ich wette im geekbench und im passmark wird der unterschied zwischen summit und orchi deutlich geringer ausfallen...
#50
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Flottillenadmiral
Beiträge: 4740
Naja in Cinebench 11.5 liegen sie deutlich schlechter, 15 dagegen läuft nicht sooo schlecht.
#51
customavatars/avatar132096_1.gif
Registriert seit: 26.03.2010

Oberbootsmann
Beiträge: 935
ok sagen wir cinebench fällt allgemein nicht so zugunsten von amd aus ;)
da ist auf jeden fall noch nachholbedarf seitens amd
#52
Registriert seit: 13.10.2005
Magdeburg
Admiral
HWLUXX Superstar
Beiträge: 17515
Cinebench soll nicht gut für amd ausfallen oO?

Cinebench ist einer der wenigen Benchmarks die hervorragend mit 8 und mehr Threads skalieren, nighteye nutzt ihn ja nicht ohne Grund um damit zu beweisen wie krass der fx8 ist.

Gesendet von meinem LG-H815 mit Tapatalk
#53
customavatars/avatar38507_1.gif
Registriert seit: 12.04.2006

Flottillenadmiral
Beiträge: 5797
Zitat Luebke;24607576
wäre naheliegend, denn beim cb r15 schwächelt amd derzeit am stärksten. wenn sie da ein problem behoben haben sollten, kommt automatisch ein deutlicher leistungszuwachs dabei raus.

Wer sagt denn, dass AMD da ein Problem hat? Cinebench ist einfach sehr stark zugunsten der Intel Architekturen optimiert. Hinzu kommt, dass Cinebench DP Performance erfordert. Im Moment scheint das alles mittels üblichen SSE (oder sogar schon AVX?) FADDs/FMULs implementiert zu sein. Das ist eben nicht die Paradedisziplin von Bulldozer. Zen wird da besser ausbalanciert sein und mehr FADD/FMUL Performance liefern. Allerdings wird er dann weiterhin Nachteile bei 256-bit FMA haben. Nicht gegenüber Bulldozer, aber gegenüber Haswell und Nachfolger. Ich bin mir auch sicher, dass nicht lange nach der Markteinführung von Zen eine neue Cinebench Version erscheint. Diesmal 256-bit FMA optimiert. Was schon lange möglich gewesen wäre. Aber für Intel eher Nachteile gehabt hätte. Ein Schelm wer Böses dabei denkt. ;)
#54
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 11481
Zitat Luebke;24607202
naja ganz passt der vergleich nicht; der kaveri aus dem vergleich hat ne tdp von 95 watt, der carizzo aus meinem vergleich von 65 watt
Nein, so ganz passt der Vergleich nicht, aber den großen Unterschied macht Carizzo auf Kaveri auch nicht aus um den Effizienzvorsprung von Intel wett zu machen, was ja schon alleine wegen der 28nm zur 14nm Fertigung auch nicht zu erwarten ist. Außerdem sagt die TDP wenig über die reale Leistungsaufnahme aus, die durchaus höher liegen kann. Gerade bei CPUs mit offnem Multi wird auch meist eine höhere TDP angesetzt um überhaupt Spielraum zum Übertakten zu schaffen und sowohl der X4 860K also auch der X4 880K haben eben einen offnen Multi und der X4 845 nicht. Deshalb kann man auch nicht einfach herleiten, der 845 wäre jetzt fast ein Drittel effizienter als ein 860K oder 880K.
Zitat Luebke;24607202
gleichzeitig ist der carizzo auch noch schneller als der kaveri also in den beiden besagten tests 5% (sagen wir ca gleichschnell wie der 880k):
AMD Athlon II X4 860K vs. AMD Athlon X4 845 - Technikaffe.de
Erstmal hast Du da halt die falsche Kaveri CPU rausgesucht, dann ist zumindest der 880K ist auch in 28nm gefertigt und die DB bei technikaffe hat auch Fehler, die CPUs haben z.B. keine ECC RAM Unterstützung und wieso für den 860K der keine iGPU hat nur maximal 2 Monitor angegeben sind, weiß wohl auch nur der Fehlerteufel. :d

Aber um etwas über die Effizienz beider CPUs aussagen zu könen, fehlt auch noch die Leistungsaufnahmen wärend der Benchmarks, da eben die TDP dafür keine ausreichend genaue Angabe zu realen Leistungsaufnahme ist. Auch der 845 hat ja Turbotakte und alle CPUs mit Turbotakten können durchaus mal bei der Leistungsaufnahme über ihrer TDP liegen, nach einiger Zeit werden sie dann ggf. vom BIOS wegen der Überschreiung der Vorgaben zu Leistungsaufnahme eingebremst oder wenn die Kühllösung wirklich nur für die TDP reicht, dann eben von den Temperaturvorgaben. Das einzige was man eigentlich als sicher ansehen kann ist, dass die beim Basistakt in der Leistungsaufnahme unter der TDP bleiben dürften, denn sonst würden sie bei einer genau auf die TDP zugeschnittenen Kühllösung ja nicht wieder abkühlen können und müssten wirklich throtteln.

Da auch noch der Takt bei Auslastung aller Kerne über dem Grundtakt liegen kann, ist zur Bewertung der Ergebnisse auch wichtig zu wissen mit welchem Takt CPU während des Benchmarks gelaufen ist, denn der X4 845 kann ja durchaus auch mit vollen 3.8GHz bei Last auf alle Kernen laufen, wenn er eben nicht vom BIOS und Kühlung wegen Überschreiten der Vorgaben bzgl. Leistungsaufnahme und Temperatur eingebremst wird und ebenso der X4 860K. Am Ende könnte der 845 den 860K beim Multicore auch nur besiegt haben, weil er eben ständig mit 3,8Ghz auf allen Kernen laufen durfte, während der 860K vielleicht auf seine 3,7GHz Grundtakt eingebremst wurde, ohne die Angaben zum konkreten Takt der CPUs während des Benchmarks kann man sowas nicht ausschließen und bei einem anderen Testsystem wo entweder beide mit vollen Takt durchlaufen oder beide auf den Grundtakt gebremst werden, könnte der 860k den 845 dann womöglich besiegen. Dann ist noch die Frage des RAMs, da beide keinen L3 Cache haben, dürften die RAMs auch einen größeren Einfluss auf die Ergebnisse haben als bei CPUs mit L3 Cache und der 880K unterstützt RAM bis zu 2133, während der alte 860K nur 1866er unterstützt.

Aber klar, wenn sich von Carizzo auf Kaveri keine Vorteile ergeben hätten, wäre es traurig gewesen und Zen sollte man mal kräftig war drauflegen können, sonst wird es ganz bitter. Aber Bristol Ridge dürfte von der CPU her keinen großen Sprung machen und wird sich wohl weiter bei den Benchmarks Intels i3 unterordnen müssen, hier ist dann vor allem die neue AM4 Plattform von Interesse.
#55
customavatars/avatar132096_1.gif
Registriert seit: 26.03.2010

Oberbootsmann
Beiträge: 935
@sTOrM41:
Zitat
Cinebench soll nicht gut für amd ausfallen oO?

sieh dir einfach mal im vergleich i5 vs. athlon X4 die ganzen benchmarks an. bei cinebench fällt amd gegenüber den anderen ergebnissen zurück. klar ist im vergleich FX8 vs i3 der amd besser, aber das ist auch nicht wirklich fair. aber bei gleicher kernzahl schneidet intel offenbar besser ab als in anderen multicorebenchmarks. jedenfalls bei denen in unserer auswahl.

@mr.dude:
Zitat
Wer sagt denn, dass AMD da ein Problem hat? Cinebench ist einfach sehr stark zugunsten der Intel Architekturen optimiert.

das wäre ja schon mal ein problem für amd ;)

@Holt:
Zitat
Außerdem sagt die TDP wenig über die reale Leistungsaufnahme aus,

das stimmt natürlich, aber andere werte hatte ich leider nicht zur hand. in sachen effiziens wurde der 845 aber auch gegen den A10 7800 gebencht und auch hier wurde ihm eine deutlich bessere effiziens attestiert. leider hat man in dem test auch nicht gegen intel verglichen, um daraus rückschlüsse ziehen zu können :(

Zitat
Erstmal hast Du da halt die falsche Kaveri CPU rausgesucht,...

nein, den 880k gibts da nur leider nicht. darum die ergänzung in der klammer, denn die nehmen sich kaum was. ich will auch technikaffe keine unfehlbarkeit unterstellen, nur halten sich die brauchbaren quellen zu carizzo leider sehr in grenzen. kp warum amd so wenig aus carizzo macht. nichtmal eine apu gibts da bislang von.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Test: Intel Xeon E3-1230 v5 (Skylake)

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/XEON-E3-1230V5/LOGO_XEON

Vor ein paar Tagen stellte Intel die Xeon-Prozessoren mit Sockel 1151 aus der Skylake-Familie vor. Diese sind hauptsächlich für den Workstation- und Entry-Level-Server-Bereich gedacht, die Vorgänger-CPUs fanden sich aber auch in vielen PCs unserer Leser wieder. Der Clou der Prozessoren ist das... [mehr]

Skylake richtig einstellen: Was man machen sollte, was man lassen sollte

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/XEON-E3-1230V5/LOGO_XEON

Intels Skylake-Chips wurden vor nunmehr vier Monate vorgestellt und sind leider immer noch nur spärlich verfügbar. Nach unserem Test der Core i7-6700K- und Core i5-6600K-Prozessoren zum Launch haben wir uns bereits diverse Z170-Boards angesehen, die Mobilversionen getestet und sind aufs... [mehr]

Core i7-6950X im Test: Dicker Motor, alte Karosse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/6950X/6950X-LOGO

Intels letzter CPU-Launch ist schon eine Weile her - Ende Oktober 2015 testeten wir den Xeon E5-1230v5 auf Skylake-Basis, seitdem war zumindest im Desktop-Bereich nichts neues mehr vom Marktführer zu hören. Am heutigen Tag aktualisiert Intel endlich die High-End-Plattform und bringt mit dem Core... [mehr]

Intel 'Kaby Lake': Die siebte Core-Generation im Detail vorgestellt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/INTEL_7TH_CORE_GEN

Im Zuge der kommenden "Kaby Lake"-Plattform, deren breite Verfügbarkeit für das erste Quartal 2017 erwartet wird, nutzt Intel heute die Gelegenheit, die siebte Core-Generation offiziell im Detail vorzustellen und bereits ein paar Prozessoren auf den Markt zu bringen. Wir konnten uns bereits vor... [mehr]

So schnell ist Kaby Lake: Erste eigene Benchmarks zum i7-7500U

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/INTEL_KABY_LAKE

Offiziell vorgestellt hat Intel die 7. Generation der Core-Prozessoren bereits Ende August, doch erst jetzt ist Kaby Lake in Form des ersten Notebooks verfüg- und damit testbar. Dabei handelt es sich um das Medion Akoya S3409 MD60226, in dem ein Core i7-7500U verbaut wird. Während das Notebook... [mehr]

Delid Die Mate im Test

Logo von IMAGES/STORIES/IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/DDM/DDM

Seit der Ivy-Bridge-Generation verlötet Intel Die und Heatspreader nicht mehr miteinander, was leider in deutlich schlechteren Kern-Temperaturen resultiert. Abhilfe dagegen schafft nur das Delidding (das sogenannte „Köpfen“) der CPU sowie der anschließende Austausch der Wärmeleitpaste durch... [mehr]