> > > > AMD gibt weitere Informationen zu Carrizo bekannt

AMD gibt weitere Informationen zu Carrizo bekannt

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

AMD Logo 2013Mit der Carrizo-APU will der kalifornische Chipdesigner AMD aus Sunnyvale 2015 die vierte Generation seiner Accelerated Processing Units, kurz: APU, ins Leben rufen. Nachdem 2011 Llano erstmals die Verschmelzung von CPU und GPU auf einem Die aus dem Hause AMD zeigte hat sich bis heute viel getan.

Bestanden die ersten APUs noch aus getrennten CPU- sowie GPU-Parts hat sich über die Jahre viel verändert. Nicht nur die CPU-Architektur hat sich stark weiterentwickelt, auch bei der GPU-Architektur konnte AMD 2013 mit der Kaveri-APU die aktuelle GCN-Architektur aus den leistungsstarken dedizierten Grafikkarten anschließen. Ebenso besteht AMDs Hauptportfolio mittlerweile nicht mehr aus reinen CPUs wie noch im Jahre 2011, sondern hauptsächlich aus APUs für mobile Endgeräte sowie Spezialanfertigungen wie sie in den Konsolen Wii U, Xbox One sowie Playstation 4 zu finden sind.

High Density Library

Mit Carrizo scheint AMD ein weiterer großer Schritt in der Prozessor-Entwicklung gelungen zu sein. Laut AMDs Gaming Scientist Richard Huddy wurde die Transistordichte von Carrizo im Vergleich zum Vorgänger Kaveri bei gleicher Die-Größe um etwa 30 Prozent erhöht. Dies ist wohl aufgrund der 2012 angekündigten High-Density-Library geschafft worden. Diese Bibliothek automatisiert das Entwickeln des Schaltplanes und Optimiert so die Signallaufzeiten bzw. nutzt den vorhandenen Platz besser aus. Zudem soll die FPU mit neuen Befehlen wie AVX 2 weitaus effizienter arbeiten können.

Auch hat AMD augenscheinlich den L2-Cache der APUs halbiert, was zu etwa 23 Prozent kleineren Kernen führt. Die zusätzlichen Transistoren werden genutzt um die Southbridge in den Prozessor zu integrieren. Dies führt zu einfacher designten Mainboards und um Umkehrschluss damit zu kleineren oder günstigeren Platinen.

Carrizo Platform

AMD scheint mittlerweile die gesamte Entwicklung seiner Mikroprozessoren auf ein Ziel zu treiben: Effizienz. Das selbst gesteckte Ziel im Jahr 2020 die 25-fache Effizienz der aktuell erhältlichen Prozessoren zu erreichen ist sehr ambitioniert.

Alles in allem lässt sich sagen, dass Carrizo ein sehr interessantes Stück Silizium werden wird. Allerdings kann man erst endgültig etwas dazu sagen, wenn das Produkt am Markt ist und einige Tests durchlaufen hat. Bis dahin müssen wir uns mit Marketingfolien der Hersteller begnügen.

Auch wurden weitere Informationen zu Carrizo-L gegeben. Carrizo-L wird auf den bereits mit Mullins und Beema eingeführten "Puma+"-Kernen basieren. Der Rest der APU wird vermutlich identisch mit dem "großen" Carrizo sein. Erste APUs sollen laut AMD Vice President John Byrne bereits im ersten Halbjahr 2015 erhältlich sein.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (127)

#118
customavatars/avatar43872_1.gif
Registriert seit: 31.07.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2835
IPC bei 2,8 GHz mit 1,6GHz I/O und ohne L3 - SR ist sowas von am Limit mit diesen Bremsen...
#119
Registriert seit: 05.11.2007
Neckar-Odenwald Kreis
Fregattenkapitän
Beiträge: 2893
Schau dir Bunghole Beavis Links an, die benchen bei 3,7GHz und da sieht es auch nicht anders aus.

E: damn sarkasmus...
#120
customavatars/avatar38507_1.gif
Registriert seit: 12.04.2006

Flottillenadmiral
Beiträge: 5797
Zitat y33H@;22916684
Die Pipeline und die Ausführungseinheiten unterscheiden sich aber deutlich genug, um von "ähnlich" sprechen zu können. Oder sind alle x86 sich ähnlich?

Ich habe ja auch nicht gesagt, dass alles gleich ist. ;) Der Aufbau der Pipeline ist aber vergleichbar, das Frontend und die Integer Cluster sind auch ähnlich aufgebaut. Cat und BD unterscheiden sich hauptsächlich in der Breite der Pipeline (2-fach vs 4-fach), CMT und der FPU. Beide teilen mit Sicherheit auch diverse IP Blöcke und Bibliotheken.


Zitat unl34shed;22918273
Selbst P3dNow kommt auf eine IPC-Steigerung von 7% für Kaveri.

Und selbst da sind Anwendungen dabei, wo nicht nur die Architektur limitiert, zB bei 7-Zip. Packer sind generell eher speicherlastig. LuxMark schaut auch seltsam aus. Bei quasi identischer Performance zu Trinity liegt der Verdacht nahe, dass auch da was anderes limitiert. Einzig Cinebench und Truecrypt sind halbwegs relevant. Aber selbst deren Aussagekraft ist begrenzt. Cinebench nutzt vor allem DP FP und ist aufgrund des ICC stark auf Intel optimiert. Truecrypt wiederum nutzt spezielle Funktionseinheiten, zB für AES.

Insgesamt lässt der P3D Test wenig Rückschlüsse auf die tatsächliche Verbesserung der IPC zu. Dafür bräuchte es schon einen ausführlicheren Test, mit Anwendungen wo wirklich hauptsächlich die CPU limitiert. Genügend Kandidaten für verschiedene Workloads gäbe es ja eigentlich (x264/x265, LAME, POV-Ray, Fritz, wPrime, SST, etc).



Zitat fdsonne;22916830
sehr interessant an deinen Ausführungen ist irgendwie bei jedem Post deinerseits, dass du permanent den Leuten hier erzählen willst, was gerade Thema ist

Nein, nur dir. Komischerweise verstehen andere, was das Thema ist. Sogar Schaffe. Und das will was heissen. Und wenn du nicht mit so sinnlosen Fragen provozieren würdest, müsste ich dir auch nicht erzählen, was das Thema ist. Und du weisst genau, dass das eine Provokation war, die nichts zum Thema beigetragen hat und die du dir hättest sparen können.

"DU!! allein bist in die Diskusion reingeplatzt und hast uns allen erzählt, dass die Technik sich nach dem Bedarf am Markt richtet."
Auch das ist wieder mal von dir an den Haaren herbeigezogen. Ich habe auf Pirates Beitrag geantwortet. DU!! allein warst es, der erst später in die Diskussion reingeplatzt ist und mit Rosinenpickerei irgendwas beweisen wollte.

"Ein paar Posts später platzt DU!!! mit der Aussage in den Raum, dass die Architektur bei AMD ja doch eigentlich das Beste wäre"
Nein, von beste habe ich kein Wort gesagt. Womit wir leider wieder mal beim Thema wären, dass du nur das liest, was du lesen willst, und nicht das, was geschrieben wurde. Ausserdem ging es um die Kernarchitektur und nicht um unterschiedliche Designs mit unterschiedlichem Cache für unterschiedliche Märkte. Das sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Aber wir waren ja eh schon ein Thema weiter. Es ging um IPC. Und das ist nun mal eine sehr technische Betrachtung. Der Markt kann mit IPC herzlich wenig anfangen. Wobei es korrekterweise eigentlich PPC (Performance Per Clock) heissen müsste. Die Performance pro Takt kann unterschiedlich ausfallen, trotz gleicher IPC. Und darum geht's doch, um die Performance und nicht um die Anzahl der Instruktionen. Einen potenziellen Käufer interessiert sowieso maximal IPS (Instructions Per Second) bzw PPS (Performance Per Second). Und da kommst du und erzählst uns was vom Markt beim Thema IPC. Dass das keinen Sinn ergibt, müsste doch selbst dir auffallen.

Irgendwie immer wieder der gleiche Kindergarten mit dir! DU!!! platzt in Diskussionen rein und provozierst mit sinnlosen Fragen, weil du nicht das lesen willst, was dir nicht gefällt! Und wenn man dir das klarzumachen versucht, dann gehst du erst recht in den Trotz- und Angriffsmodus! Ehrlich gesagt kann ich auf den Quatsch verzichten! Werde erwachsen! Ach ja, ich hoffe das waren genügend Ausrufezeichen!!!
#121
customavatars/avatar93634_1.gif
Registriert seit: 22.06.2008
Bielefeld
Kapitän zur See
Beiträge: 3585
@mr.dude

Na dann sag doch mal welche Benchmarks die "richtigen" wären. Nach deiner Ausführung dürfte kein Programm und kein Benchmark tatsächlich zeigen wie gut die IPC arbeitet. Ein PC besteht nun mal aus der Summe seiner Komponenten und jedes Programm zieht Leistung aus diversen Komponenten wie RAM, Festplatte ect....
Erklär dich mal dein Maß. Denn außer, dass du jedem einfach widersprichst, lieferst du selbst eigentlich nichts.
#122
customavatars/avatar145021_1.gif
Registriert seit: 12.12.2010

Banned
Beiträge: 5646
Zitat Bunghle Beavis;117
Hier bitte nocheinmal für dich.


Warum nimmst du nicht Tests mit Performancerating?
Der eine Test bietet nur ganz wenig Material, der andere meistens Spiele und synthetisches und im Schnitt sind die Werte auch nicht anders die ich verlinke.
Wenn ein Test mal 8 bis 10% mehr IPC hat, dann ist das eher die Ausnahme. Realistischer sind etwa 4 bis 6%.





Wenn man lediglich X264HD Benchmarks laufen lässt, oder nur ausgesuchte, ist kalar dass man vielleicht 10 bis 15% herausbekommt.

Anandtech bekommt grob durch alle beiden Benchmarkseiten gerechnet ( IGP Benchmarks herausgelassen) etwa auf 6% mehr IPC.

AnandTech | AMD Kaveri Review: A8-7600 and A10-7850K Tested

Die erste Seite bringt Zusammen etwa 1 bis 2% Mehrleistung pro Takt.
Die Zweite Seite etwa 10%.

Ist zusammengerechnet auch nicht mehr, als das was ich schreibe.

Nirgends sind es im Schnitt 15%, wenn überhaupt nur dann wenn man sich lediglich Rosinen heraussucht. Und das tue ich nicht.
im Mittel aller Tests, kann man positiv gerechnet, vielleicht 7% feststellen, aber mehr nicht.

Ähnliches Bild bei Phoronix. Dort sind es maximal 10%, bei sehr exotischen Benchmarks.

[Phoronix] AMD A10-7850K vs. Intel/AMD CPU/APU Comparison Review

Review: AMD A10-7850K (28nm Kaveri) - CPU - HEXUS.net - Page 3

Das gleiche bei Hexus.net.
Außer Wprime und den Grafiklastigen Benchmarks, kommt man nicht über 5%, eher weniger.
Wprime zieht dann das Gesamtergebnis auf 10%.
Testet man mehr Szenarien kommt man wieder bei 6% heraus.;)


Weniger Performance des 7850k im Schnitt.

Sicherlich auch keine 15%, eher 7%....

Zitat mr.dude
Und selbst da sind Anwendungen dabei, wo nicht nur die Architektur limitiert, zB bei 7-Zip. Packer sind generell eher speicherlastig. LuxMark schaut auch seltsam aus. Bei quasi identischer Performance zu Trinity liegt der Verdacht nahe, dass auch da was anderes limitiert.


Wenn bei AMD die Performance nicht stimmt, muss es immer an etwas anderem liegen.
Welche Programme sind den nun geeignet die PPC oder IPC zu bestimmen? Natürlich nur die die du höchstselbst für geeignet hältst, zum Bleistift Wprime, wo 20% rausspringen?:drool:

Außer dass du jedem einfach nur widersprichst, ist das alles heiße Luft von dir.

Zitat unl34shed;118
Die 3% hast du bei Spielen mit der iGPU (die klar limitiert) zwischen einem Kaveri A8 und einem Richland A10


Meine Benchmarks zeigen keine IGP. Traurigerweise sinds dort nur 1 bis 2%.

Zitat mr.dude
Generell ist Bulldozer aber alles andere als lahm. Die eigentliche Kernarchitektur ist sogar um einiges leistungsfähiger als die von Intel.


Beleg das mal anhand von vernünftiger Quellen.
Bei dir ist AMD "eigentlich" immer besser, Nachweise bleibst du selbstverständlich immer schuldig.
Aber selbst AMD bzw. Mitarbeiter sprichen davon dass Bulldozer ein "Fail" war. Das hört sich nicht nach "um einiges leistungsfähiger an.

Es ist einfach, wenn man deine ganzen Post zu AMD durchliest, ziemlich heftig, wie einseitig das abläuft.


Und zu der Diskussion mit dem L3 Cache. Mag vielleicht keinen Sinn ergeben, was den Transistorcount angeht, bringt allerdings Performance, auch wenn, nicht allzuviel, aber immerhin etwas.
Excavator + L3 wäre sicherlich eine Verbesserung für AMD, besser als nichts.

AMD riskiert, wenn sie nie etwas neues für die Fanboygemeinde bringen, einfach dass sich niemand mehr für AMD interessiert.
Seit Ende 2012 gibt es Vishera und davon kein ernstzunehmendes Update.

Zitat
Einzig Cinebench und Truecrypt sind halbwegs relevant. Aber selbst deren Aussagekraft ist begrenzt. Cinebench nutzt vor allem DP FP und ist aufgrund des ICC stark auf Intel optimiert.


Cinebench ist nicht erkennbar auf Intel optimiert. Es läuft nicht wirklich anders, wie der Durschnitt der Programmtests.
Vielmehr zeigt es die Performance gut an. Und dort sind es, wie zu erwarten, Singlethreaded etwa 5%, Multithreaded knapp 10, keine 15%.
Bei Cinebench kommen die AMDS APU´s gegen Intels i3 noch am besten weg, Intel Optimiert??.Da hast du dich schon mit mehreren Leuten im Planet3D Now gestritten.

Quellen oder Beweise gab es hier auch selbsverständlich nie.
#123
customavatars/avatar108198_1.gif
Registriert seit: 08.02.2009
München
Flottillenadmiral
Beiträge: 4356
Zitat Schaffe89;22922694
Warum nimmst du nicht Tests mit Performancerating?
Der eine Test bietet nur ganz wenig Material, der andere meistens Spiele und synthetisches und im Schnitt sind die Werte auch nicht anders die ich verlinke.
Wenn ein Test mal 8 bis 10% mehr IPC hat, dann ist das eher die Ausnahme. Realistischer sind etwa 4 bis 6%.


Die Spiele die ich verlinkt habe zeigen im Schnitt 11% Leistungssteigerung. Wenn ich mir den Cinebenchwert der anderen Seite nehme, sinds ebenfalls 11% mehr. Würde dies nicht umbedingt als Ausnahme sehen. Der Test von Technic3D finde ich mit Abstand am Besten. Mich würde auch interessieren, ob die Seiten mit APM deaktiviert testen und den Takt auf eine feste Frequenz pinnen.

Mein Athlon X4 760 BE macht @4.1 Ghz 3.56 Punkte in Cinebench 11.5. Ein A10-7850K ist @3.7 Ghz auf ungefähr gleichen Niveau (~ 3.60 Punkte). Jetzt rechne mal den Takt von 400 Mhz auf den A10-7850K rauf. Dann landest du bei gut 3.9x Punkten. ;)
#124
customavatars/avatar119706_1.gif
Registriert seit: 13.09.2009

Bootsmann
Beiträge: 651
Zitat Stechpalme;22914518
Du hast recht... die erste xBox kam mit einem Pentium III daher. Da haben mich meine Erinnerungen getrübt.


Ein Celeron ist noch lange kein Pentium III.
#125
customavatars/avatar38507_1.gif
Registriert seit: 12.04.2006

Flottillenadmiral
Beiträge: 5797
Zitat Stechpalme;22922243
Na dann sag doch mal welche Benchmarks die "richtigen" wären.

Habe ich nicht eine Reihe von Anwendungen aufgezählt, die besser geeignet wären? Wie wäre es, wenn du Beiträge zu Ende lesen würdest, anstatt nur Vorwürfe in den Raum zu werfen und selbst nichts beizutragen?

Zitat Stechpalme;22922243
Ein PC besteht nun mal aus der Summe seiner Komponenten und jedes Programm zieht Leistung aus diversen Komponenten wie RAM, Festplatte ect....
Erklär dich mal dein Maß. Denn außer, dass du jedem einfach widersprichst, lieferst du selbst eigentlich nichts.

Nein, ich widerspreche nicht jedem. Du erzählst Unsinn. Und sicherlich spielen mehrere Komponenten bei jeder Anwendung eine Rolle. Aber nicht bei jeder Anwendung ist die CPU der grösste limitierende Faktor.
#126
customavatars/avatar145021_1.gif
Registriert seit: 12.12.2010

Banned
Beiträge: 5646
Zitat mr.dude;126
Habe ich nicht eine Reihe von Anwendungen aufgezählt, die besser geeignet wären? Wie wäre es, wenn du Beiträge zu Ende lesen würdest, anstatt nur Vorwürfe in den Raum zu werfen und selbst nichts beizutragen?


Auch wenn du nicht antwortest.
Du hast lediglich Anwendungen aufgezählt die sehr Integerlastig sind. Auch nicht gerade eine objektive Auswahl.:popcorn:
#127
customavatars/avatar38507_1.gif
Registriert seit: 12.04.2006

Flottillenadmiral
Beiträge: 5797
Das ist falsch. Mindestens zwei der Anwendungen sind FP-lastig. Aber darum ging's ja auch gar nicht. Du darfst gerne weitere Anwendungen aufzählen, auch FP-lastige.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Test: Intel Xeon E3-1230 v5 (Skylake)

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/XEON-E3-1230V5/LOGO_XEON

Vor ein paar Tagen stellte Intel die Xeon-Prozessoren mit Sockel 1151 aus der Skylake-Familie vor. Diese sind hauptsächlich für den Workstation- und Entry-Level-Server-Bereich gedacht, die Vorgänger-CPUs fanden sich aber auch in vielen PCs unserer Leser wieder. Der Clou der Prozessoren ist das... [mehr]

Skylake richtig einstellen: Was man machen sollte, was man lassen sollte

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/XEON-E3-1230V5/LOGO_XEON

Intels Skylake-Chips wurden vor nunmehr vier Monate vorgestellt und sind leider immer noch nur spärlich verfügbar. Nach unserem Test der Core i7-6700K- und Core i5-6600K-Prozessoren zum Launch haben wir uns bereits diverse Z170-Boards angesehen, die Mobilversionen getestet und sind aufs... [mehr]

Core i7-6950X im Test: Dicker Motor, alte Karosse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/6950X/6950X-LOGO

Intels letzter CPU-Launch ist schon eine Weile her - Ende Oktober 2015 testeten wir den Xeon E5-1230v5 auf Skylake-Basis, seitdem war zumindest im Desktop-Bereich nichts neues mehr vom Marktführer zu hören. Am heutigen Tag aktualisiert Intel endlich die High-End-Plattform und bringt mit dem Core... [mehr]

Intel 'Kaby Lake': Die siebte Core-Generation im Detail vorgestellt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/INTEL_7TH_CORE_GEN

Im Zuge der kommenden "Kaby Lake"-Plattform, deren breite Verfügbarkeit für das erste Quartal 2017 erwartet wird, nutzt Intel heute die Gelegenheit, die siebte Core-Generation offiziell im Detail vorzustellen und bereits ein paar Prozessoren auf den Markt zu bringen. Wir konnten uns bereits vor... [mehr]

So schnell ist Kaby Lake: Erste eigene Benchmarks zum i7-7500U

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/INTEL_KABY_LAKE

Offiziell vorgestellt hat Intel die 7. Generation der Core-Prozessoren bereits Ende August, doch erst jetzt ist Kaby Lake in Form des ersten Notebooks verfüg- und damit testbar. Dabei handelt es sich um das Medion Akoya S3409 MD60226, in dem ein Core i7-7500U verbaut wird. Während das Notebook... [mehr]

Delid Die Mate im Test

Logo von IMAGES/STORIES/IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/DDM/DDM

Seit der Ivy-Bridge-Generation verlötet Intel Die und Heatspreader nicht mehr miteinander, was leider in deutlich schlechteren Kern-Temperaturen resultiert. Abhilfe dagegen schafft nur das Delidding (das sogenannte „Köpfen“) der CPU sowie der anschließende Austausch der Wärmeleitpaste durch... [mehr]