> > > > Benchmarkergebnisse von Intels Core M aufgetaucht

Benchmarkergebnisse von Intels Core M aufgetaucht

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

intel-core-m

Ende letzter Woche präsentierte Intel die besonders sparsamen Core-M-Prozessoren. Sie haben das Zeug, die Lücke zwischen "Bay Trail-T" als Tablet-Einsteigerplattform und den konventionellen Core-i-Prozessoren zu schließen. Core M ermöglicht dank einer geringen TDP von 4,5 Watt flache Ultrabooks und Tablets mit passiver Kühlung. Ein Fragezeichen schwebt bisher vor allem noch über der Performance.

Die Kollegen von hothardware.com konnten jetzt im Rahmen des IDF ein Core-M-Tablet durch einige Benchmarks jagen. Ihre Ergebnisse geben einen ersten Eindruck vom Leistungsvermögen der sparsamen "Broadwell"-Prozessoren. Das gebenchte 12,5-Zoll-Tablet war mit einem Core M-5Y70 bestückt, dem bisher leistungsstärksten Core-M-Prozessor. Er verfügt über zwei 1,1 GHz schnelle "Broadwell"-Kerne, die je nach Bedarf und Temperatur auf bis zu 2,6 GHz beschleunigt werden. Die Intel HD Graphics 5300 mit 24 EUs läuft maximal mit 850 MHz.

Core M Modelle im Überblick
ProzessorCore M-5Y70Core M-5Y10aCore M-5Y10
TDP 4,5 Watt
Kerne /
Threads
2 / 4
Basis-Takt 1,1 GHz  0,8 GHz 0,8 GHz
Max. Single-Core-Turbo 2,6 GHz 2,0 GHz 2,0 GHz
Max. Dual-Core-Turbo 2,6 GHz 2,0 GHz 2,0 GHz
Max. Quad-Core-Turbo - - -
Grafik HD Graphics
Basis- / Turbo-Takt der GPU 100 / 850 MHz 100 / 800 MHz 100 / 800 MHz
LPDDR3/DDR3 1.600 MHz
L3-Cache 4 MB
Intel vPro / Intel TXT Ja / Ja Nein / Nein
Intel VT-d / Intel Vt-x / AES-NI Ja / Ja / Ja

Im Cinebench 11.5 wurden 2,48 Punkte für das Multi-Core-Szenario und 16,96 fps im Grafiktest (OpenGL) erreicht. Die CPU-Performance liegt ziemlich genau auf dem Level eines Core i5-4200U ("Haswell"); "Bay Trail-T"-Prozessoren werden klar übertrumpft. Der Browserbenchmark SunSpider (ausgeführt im Internet Explorer) zeigt mit 142,8 ms ebenfalls ein sehr respektables Ergebnis. Dass auch die 3D-Leistung im Vergleich zu "Bay Trail-T" große Fortschritte macht, belegt der 3DMark-Ice-Storm-Unlimited-Score von 50.985 Punkten. Lenovos ThinkPad 10 mit dem schnellsten "Bay Trail-T"-Ableger Atom Z3795 erreichte in unserem Test hingegen nur knapp über 17.000 Punkte.

Die Ergebnisse stimmen optimistisch, sind aber doch mit Vorsicht zu genießen. Bei der CPU-Performance profitieren die Core-M-Prozessoren sehr vom hohen Turbo-Takt. Bei kurzzeitiger Belastung durch Benchmarks kann der Takt hochgehalten werden. Wie es bei langfristiger Beanspruchung und begrenztem thermischen Spielraum aussieht, ist aber noch eine ganz andere Frage. Ein massives Throttling - beispielsweise auf den niedrigen Basistakt - könnte die Core-M-Prozessoren in der Praxis durchaus stark ausbremsen.  

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9052
Eins versteh ich bei Intels Angaben nicht... beschreibt die "TDP", also in diesem Falll, die 4.5W, immer die absolute Maximalleisstung, also in diesem Fall wenn die CPU mit 2.6 Ghz taktet, oder ist die Wärmeabgabe dann höher und die 4.5W gelten nur für den Basistakt?
#2
Registriert seit: 09.06.2011
Muc
Kapitän zur See
Beiträge: 3634
Zitat DragonTear;22617873
Eins versteh ich bei Intels Angaben nicht... beschreibt die "TDP", also in diesem Falll, die 4.5W, immer die absolute Maximalleisstung, also in diesem Fall wenn die CPU mit 2.6 Ghz taktet, oder ist die Wärmeabgabe dann höher und die 4.5W gelten nur für den Basistakt?


die wärmeabgabe ist auf jeden fall höher bei maximalem turbotakt. vergleiche z.b. den nuc mit i5, das gesamtsystem schluckt unter vollast um die 35W, also deutlich mehr als die 17W TDP zunächst vermuten lassen würde. zumindest beim NUC ist die Kühlung aber soweit ausreichend dass das dauerhaft gehalten werden kann. ist für den kunden natürlich beim core m ein wenig doof, weil man rein auf dem papier die tatsächliche leistung der geräte dann schwer einschätzen kann.
#3
Registriert seit: 13.09.2008
Oben uff'm Speischer
Fregattenkapitän
Beiträge: 3032
Die TDP ist der Wert, den der Hersteller für Systemintegratoren spezifiziert, die Geräte mit diesem Prozessor bauen. 4,5W TDP heißt schlicht: "Lege dein Gerät so aus, dass es 4,5W thermische Leistung zuverlässig von der CPU abführen kann".

TDP macht keine Aussagen über Stromverbrauch (@grobinger!) oder Hitzeentwicklung unter bestimmten Taktraten. Sie beschreibt das Resultat nach Einfließen aller Faktoren, inklusive der Taktratenkontrolle der CPU. Die Frage, ob Broadwell hier bei Dauerbelastung am Limit des Kühlsystems eher Richtung Basistakt oder Richtung Turbotakt tendiert, kann man also nicht direkt beantworten - dass müsste man empirisch testen. Sicherlich liegt es aber weder komplett auf der einen noch komplett auf der anderen Seite.
#4
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9052
Zitat grobinger;22617986
die wärmeabgabe ist auf jeden fall höher bei maximalem turbotakt. vergleiche z.b. den nuc mit i5, das gesamtsystem schluckt unter vollast um die 35W, also deutlich mehr als die 17W TDP zunächst vermuten lassen würde. zumindest beim NUC ist die Kühlung aber soweit ausreichend dass das dauerhaft gehalten werden kann. ist für den kunden natürlich beim core m ein wenig doof, weil man rein auf dem papier die tatsächliche leistung der geräte dann schwer einschätzen kann.


Hmm, sowas hab ich befürchtet... Darum hält das SP2 bei Vollast (das den Maximaltakt thermisch halten kann) trotz 42Wh Akku, weniger als 2 Stunden.

Naja, wird sich wohl zeigen wie erste Geräte mit diesem Broadwell sein werden. Wenn der Chip noch schneller runtertaktet als z.B. der i5 4200U, weil die Hersteller jetzt noch schlechtere Kühlung vrbauen, hat man doch irgendwie nichts gewonnen, außer vieleicht akkulaufzeit - sofern nicht der Akku auch "passend" geschrumpft wird...
#5
Registriert seit: 09.06.2011
Muc
Kapitän zur See
Beiträge: 3634
Zitat KeinNameFrei;22617998

TDP macht keine Aussagen über Stromverbrauch (@grobinger!)


habe ich auch nicht behauptet. eher im gegenteil, der nuc zeigt ja recht deutlich, dass das eine nix mit dem anderen zu tun hat, man aber eben auf die idee kommen könnte das zumindest als indiz für den tatsächlichen verbrauch zu sehen. im desktopsegment ist das ja weniger dramatisch weil da der stromverbrauch nicht so krass von der TDP abweicht bzw meistens sogar darunter liegt. Wenn ein i5-2500k sich auf einmal 190W genehmigen würde wäre das ja auch ein wenig unglücklich :fresse:
#6
Registriert seit: 12.01.2012

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 384
Zitat grobinger;22618029
habe ich auch nicht behauptet. eher im gegenteil, der nuc zeigt ja recht deutlich, dass das eine nix mit dem anderen zu tun hat, man aber eben auf die idee kommen könnte das zumindest als indiz für den tatsächlichen verbrauch zu sehen. im desktopsegment ist das ja weniger dramatisch weil da der stromverbrauch nicht so krass von der TDP abweicht bzw meistens sogar darunter liegt. Wenn ein i5-2500k sich auf einmal 190W genehmigen würde wäre das ja auch ein wenig unglücklich :fresse:


ist halt die frage was man will (primär).

system was viel leistung hat
system wo wenig strom und last braucht
system wo im idle wenig frisst

etc...
bin mitm intel nuc (mutter) und J1900 (4x2.1ghz oder so) recht zufrieden.
windows 8 rennt wie sau aufm nuc und der hat mit ssd & ram ~250€ gekostet und bei dem was sie macht kann ich ihn passiv kühlen.
der j1900 läuft auch super 2x 6tb wd red + ssd, kann vom raid 1 auf zwei usb 3 platte mit über 100mb / sec kopieren, jdownloader + xbmc etc.. und die auslastung ist nichtmal so hoch (unter windows).
#7
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 11436
Je geringer die TDP umso größer ist meist die Schere zwischen Basis- und Turbotakt. Die TDP wird dann meist nur im Basistakt mehr oder weniger stark unterschritten, die CPU kann also im Basistakt in jedem Fall abkühlen. Bei maximalen Turbo wird sie sich in jeden Fall aufheizen, wenn die Kühlung der TDP entsprechend ausgelegt ist, weil garantiert deutlich mehr Leistung aufgenommen wird.

Wie schnell die CPU dann bei Dauerbelastung am Ende wirklich ist, bestimmt sie mit Hilfe des Temperatursensors selbst, weil das ganze letztlich ein Regelkreist ist.

Früher war das mal anders, da konnte CPUs die Frequenzen und damit die Leistungsaufnahme nicht regeln und die TDP musste mindestens so hoch wie die maximale Leistungsaufnahme sein, damit eine CPU nicht überhitzen konnte, aber die Zeit sind heute vorbei.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Test: Intel Xeon E3-1230 v5 (Skylake)

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/XEON-E3-1230V5/LOGO_XEON

Vor ein paar Tagen stellte Intel die Xeon-Prozessoren mit Sockel 1151 aus der Skylake-Familie vor. Diese sind hauptsächlich für den Workstation- und Entry-Level-Server-Bereich gedacht, die Vorgänger-CPUs fanden sich aber auch in vielen PCs unserer Leser wieder. Der Clou der Prozessoren ist das... [mehr]

Skylake richtig einstellen: Was man machen sollte, was man lassen sollte

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/XEON-E3-1230V5/LOGO_XEON

Intels Skylake-Chips wurden vor nunmehr vier Monate vorgestellt und sind leider immer noch nur spärlich verfügbar. Nach unserem Test der Core i7-6700K- und Core i5-6600K-Prozessoren zum Launch haben wir uns bereits diverse Z170-Boards angesehen, die Mobilversionen getestet und sind aufs... [mehr]

Core i7-6950X im Test: Dicker Motor, alte Karosse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/6950X/6950X-LOGO

Intels letzter CPU-Launch ist schon eine Weile her - Ende Oktober 2015 testeten wir den Xeon E5-1230v5 auf Skylake-Basis, seitdem war zumindest im Desktop-Bereich nichts neues mehr vom Marktführer zu hören. Am heutigen Tag aktualisiert Intel endlich die High-End-Plattform und bringt mit dem Core... [mehr]

Intel 'Kaby Lake': Die siebte Core-Generation im Detail vorgestellt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/INTEL_7TH_CORE_GEN

Im Zuge der kommenden "Kaby Lake"-Plattform, deren breite Verfügbarkeit für das erste Quartal 2017 erwartet wird, nutzt Intel heute die Gelegenheit, die siebte Core-Generation offiziell im Detail vorzustellen und bereits ein paar Prozessoren auf den Markt zu bringen. Wir konnten uns bereits vor... [mehr]

Delid Die Mate im Test

Logo von IMAGES/STORIES/IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/DDM/DDM

Seit der Ivy-Bridge-Generation verlötet Intel Die und Heatspreader nicht mehr miteinander, was leider in deutlich schlechteren Kern-Temperaturen resultiert. Abhilfe dagegen schafft nur das Delidding (das sogenannte „Köpfen“) der CPU sowie der anschließende Austausch der Wärmeleitpaste durch... [mehr]

AMD nennt architektonische Details zu Zen - Summit Ridge mit Broadwell-E...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMD-ZEN

Alle Journalisten, die von Intel auf das IDF eingeladen wurden, bekamen von AMD eine Einladung für ein eigenes Event im Hotel gegenüber. Also machte sich der Tross auf den Weg, um in einer Pressekonferenz neue Details über AMDs kommende Zen-Architektur und die Prozessoren zu erfahren. Erstmals... [mehr]