> > > > Intel schickt 19 neue Prozessoren ins Rennen

Intel schickt 19 neue Prozessoren ins Rennen

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

intel3Während „Broadwell“ weiter auf sich warten lässt, setzt Intel weiterhin auf die beiden seit längerem verfügbaren Plattformen „Haswell“ und „Silvermont“ und spendiert diesen gleich 19 neue Familienmitglieder. Aus der Masse herausstechen tun aber nur wenige.

Neues für den Desktop

Eine dieser Ausnahme ist der Intel Core i3-4370, der den Preis als schnellste Zweikernlösung für den aktuellen Sockel LGA1150 gewonnen hat. Der mit Hyper-Threading und 4 MB großem Level-3-Cache ausgestattete Prozessor erreicht 3,8 GHz - ohne Turbo, der komplett fehlt. Gegenüber dem Vorgänger Core i3-4360 fällt die TDP mit 65 Watt aber deutlich höher aus, für das alte Modell nennt Intel 54 Watt. Dafür bleibt der Preis - wie immer gültig für die Abnahme von 1.000 Stück - mit 149 US-Dollar stabil. Ebenfalls nur als Speedbump stellt sich der 117 US-Dollar teure Core i3-4160 heraus. Der Takt steigt gegenüber dem i3-4150 um die bereits üblichen 100 MHz, es bleibt darüber hinaus bei 3 MB Cache, Hyper-Threading; die TDP steigt aber auch hier auf 65 Watt.

Darüber hinaus wird es zwei neue T-Modelle innerhalb der Desktop-i3-Familie geben. Der Intel Core i3-4360T schafft mit zwei Kernen, Hyper-Threading und 4 MB Cache 3,2 GHz, der i3-4160T bringt es auf 3,1 GHz. Beide verfügen übe eine TDP von 35 Watt, die Preise liegen bei 138 und 117 US-Dollar.

Eine Stufe darunter sollen sich gleich vier neue Pentium-CPUs ans Werk machen. Der G3460 bringt es auf 3,5, der G3250 auf 3,2 GHz (jeweils zwei Kerne, 3 MB Cache, 65 Watt TDP). Mit 86 und 64 US-Dollar fallen sich spürbar günstiger aus. Wer hingegen eher mit sparsameren Modellen liebäugelt: Der G3450T und G3250T begnügt sich jeweils mit einer TDP von 35 Watt, mehr als 2,9 und 2,8 GHz werden für 75 und 64 US-Dollar jedoch nicht geboten.

Frische Mobil-Prozessoren

Aber nicht nur der Desktop kommt in den Genuss frischer Chips, auch für den Mobileinsatz hat Intel Neuheiten in petto. Der Core i7-4980HQ erreicht mit vier Kernen, Hyper-Threading und 6 MB Cache 2,8 GHz, mit Turbo sind hingegen bis zu 4,0 GHz erreichbar. Leistung verspricht aber auch die GPU, denn der Chip verfügt über die derzeit schnellste In-House-Lösung in Form der Iris Pro Graphics 5200. Mit einer TDP von 47 Watt ist der Prozessor jedoch eher für großräumige Gaming-Notebooks konzipiert, mit 623 US-Dollar ist er hingegen alles andere als günstig. Wer auf die Eckdaten nicht verzichten, aber weniger Geld ausgeben will, könnte beim i7-4870HQ oder i7-4770HQ fündig werden. Einziger Unterschied: Mit 2,5 GHZ (Turbo: 3,7 GHZ) und 2,2 (Turbo: 3,4 GHz) takten beide CPUs niedriger. Entsprechend sinken die Preise auf jeweils 434 US-Dollar.

Kein Speedbump, sondern in gewisser Hinsicht eine echte Neuheit ist der Core i5-4210H. Intel setzt hier auf zwei Kerne, Hyper-Threading, 3 MB Cache und eine HD Graphics 4600, die maximale Verlustleistung wird mit 47 Watt angegeben. Die maximalen Taktraten liegen im Normalmodus bei 2,9, im Turbomodus bei 3,5 GHz. Der Preis für diese Leistung: 225 US-Dollar.

Die Familie der sparsamen Notebook-Core-Prozessoren bereichern gleich drei Chips. Der i7-4578U bietet für 426 US-Dollar 3,0 bis 3,5 GHz bei einer TDP von 28 Watt, die verbaute Iris Graphics 5100 verspricht eine mehr als ausreichende Grafikleistung. Die gleiche GPU nutzen auch die Modelle i5-4308U und i5-4278U, die sich lediglich beim Takt - 2,8/3,3 zu 2,6/3,1 GHz - unterscheiden. Mit 315 US-Dollar stimmt auch der Preis überein.

Eher seltener anzutreffen sein werden die vier letzten Neuheiten. Der Pentium N3540 und Celeron N2940 bieten vier Kerne, 2 MB Cache und 2,16 bis 2.66 GHz respektive 1,83 bis 2,25 GHz, die Celeron-Modelle N2840 und N2808 hingegen zwei Kerne, 1 MB Cache und 2,16 bis 2,58 und 1,58 GHz. Die Preise liegen bei 161 und 107 US-Dollar.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (33)

#24
Registriert seit: 08.02.2011

Bootsmann
Beiträge: 712
Warum sollte ich eine CPU, die 3,1 GHz schafft, billiger mit 2,5 GHz verkaufen, nur weil sie die 3,5 GHz nicht schafft, wenn ich sie auch mit 3,1 GHz etwas teurer verkaufen kann?
#25
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15048
Zitat Luebke;22449537
ja aber warum sollten sie was verschmerzen wollen? ich will die gründe wissen! >.<
vllt kann man sich da ja was abgucken :D


Naja die Mehreinnahmen scheinen die Kosten doch wohl zu übertreffen, sonst würden sie nicht so ein breites Portfolio haben, oder ;)
#26
customavatars/avatar132096_1.gif
Registriert seit: 26.03.2010

Oberbootsmann
Beiträge: 935
ja aber die frage lautet, was bringt denn da mehreinnahmen? bei 250 modellen wären das bei fixen preisen schon fast 1 € schritte, durch variable preise sind die abstufungen sogar noch erheblich geringer. ich erkenne den marktmechanismus nicht, der einen vorteil von 250 modellen gegenüber 32 modellen bietet. zu meiner zeit wars einfach: für kleines geld: sx25, für großes geld dx40 und für den unentschlossenen dazwischen noch der dx33 (die jüngeren hier haben jetzt sicher keinen plan worüber ich spreche :D)

aber heute? verwirrung pur und keine klare struktur oder abgrenzung mehr zu erkennen.
#27
customavatars/avatar111173_1.gif
Registriert seit: 27.03.2009
provinz [email protected] Sexony
Fregattenkapitän
Beiträge: 2731
Beem Dir doch noch die ollen Kemellen aus de Vergangenheit zurück ... Scotty und heutige Geräte andersrum .. chihihi ... Für den kleinen Geldbeutel gabs auch noch den Turbo-Taster :p
#28
Registriert seit: 12.01.2013

Bootsmann
Beiträge: 606
Zitat Luebke;22449287

nee aber ernst beiseite: is das wirklich wirtschaftlich, hunderte von modellabwandlungen zu produzieren? ich bin mir grad nich sicher, wo der vorteil für die hersteller darin liegt.


Grade das ist wirtschaftlich da Intel sonnst schlechtere dies wech werfen müsste die sie so nur mit weniger Takt auf dem Markt bringen müssen.
Oder CPUs mit ein defekten Komponenten teil.

So wird aus Müll noch Geld gemacht.





Gesendet von meinem GT-I9505 mit der Hardwareluxx App
#29
customavatars/avatar132096_1.gif
Registriert seit: 26.03.2010

Oberbootsmann
Beiträge: 935
Zitat
Beem Dir doch noch die ollen Kemellen aus de Vergangenheit zurück ... Scotty und heutige Geräte andersrum .. chihihi ... Für den kleinen Geldbeutel gabs auch noch den Turbo-Taster


nee der war serie. und ich brauch nix zu beamen, die hab ich allesamt in meiner sammlung :D

Zitat
Grade das ist wirtschaftlich da Intel sonnst schlechtere diis wech werfen müsste...

das prinzip is mir klar, aber das erklärt die masse an versionen nicht. wie gesagt, man kann auch einfach 32 abstufungen nehmen und das is schon ne krasse menge.
#30
customavatars/avatar64139_1.gif
Registriert seit: 17.05.2007
auf Balkonien
Korvettenkapitän
Imperialer Rekrutierer
Beiträge: 4653
und keine sind[COLOR="#B22222"] VIEL VIEL[/COLOR] besser ([U][COLOR="#B22222"]und im gleichen preissegment[/COLOR][/U]) wie der 2500K - lol


das war doch [U][COLOR="#B22222"]VIEL VIEL früher [/COLOR][/U]anders. da konnte man alle 2-3 jahre was neues schnelles kaufen...

[edit: hab das mal unterstrichen weils immer so nervige Schlauberger gibt, *gähn*)
#31
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9071
Zitat tekniq;22461419
und keine sind[COLOR="#B22222"] VIEL VIEL[/COLOR] besser ([U][COLOR="#B22222"]und im gleichen preissegment[/COLOR][/U]) wie der 2500K - lol


das war doch [U][COLOR="#B22222"]VIEL VIEL früher [/COLOR][/U]anders. da konnte man alle 2-3 jahre was neues schnelles kaufen...

[edit: hab das mal unterstrichen weils immer so nervige Schlauberger gibt, *gähn*)


Danke für die "Aufklärung", Sherlock...
#32
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
Weinböhla (Sachsen)
Moderator
Beiträge: 31562
Zitat Luebke;22450359
das prinzip is mir klar, aber das erklärt die masse an versionen nicht. wie gesagt, man kann auch einfach 32 abstufungen nehmen und das is schon ne krasse menge.


Das würde doch aber lange nicht reichen...
Seit der deinerseits benannten Zeit hat sich der Markt extrem weit in verschiedene Bereiche entwickelt...
Schau dir doch nurmal die Serverriege an. Was willst du damit im Desktopbereich oder Mobile Bereich? Da sind Sachen drin, die A) Fläche auf dem Wafer kosten und B) sind die CPUs für ganz andere Einsatzzwecke her "geschaffen" wurden.
Allein für die Xeon E5 in 22nm und Ivy-E Basis geht es aktuell von vier bis 12 Cores. Das ganze dann in verschiedenen Ausführungen von einem bis vier Sockel. Und eben für jeden Einsatzzweck was dabei. Der eine braucht eher mehr Cores, dafür weniger pro Core Performance, der andere braucht nicht bedingungslos viele Cores, sondern eher pro Thread Performance und wieder ein anderer benötigt beides. Oder auch beides ist eher unwichtig, sondern er benötigt nur die RAM Menge oder die PCIe Lanes usw. usf.
Da füllst du die Produktpalette schon allein mit annähernd 100 verschiedenen Modellen... Und die haben mehr oder weniger auch alle ihren Sinn!

Der größte Vorteil dabei ist doch für den Kunden. Denn er kann genau dort einsteigen mit dem Kauf, wo er seine Prioritäten hat/sieht.

Unnötige mehr Kosten für Intel ist da sicher nicht zu sehen... Zumal im Grunde dahinter nur ein zwei Hände voll verschiedene Masken liegen. Wenn man sich das mal ansieht, die nahezu komplette Xeon E3 sowie Core i5/i7 Reihe kommt über die gleiche Maske von der gleichen Fertigungsstraße und wird einzig im Namen, der Cachegröße, SMT ja/nein und der GPU sowie dem Multi -> und somit Takt/Turbo unterschieden. So kostet dich der billigste Prozessor dieser Fertigungsstraße um die 150€ in Form des kleinsten i5. Oder aber der teuerste in Form des Xeon E3-1286L v3 mit über 650€.
Gewiss kann man wohl sagen, das selbst die 150€ für den i5 mit aller größter Warscheinlichkeit schon Gewinn abwerfen... Die Frage sollte somit also nicht lauten: "warum so viele Modelle?", sondern viel eher: "warum nicht so viele Modelle?" -> Intel wäre doch blöd, wenn man ne CPU, die bei 150€ schon Gewinn abwirft, nicht auch für >650€ anzubiegen, wenn es dafür eine "Nachfrage" gibt und der Kosteneinsatz um diese Nachfrage zu decken nur unwesentlich ist...

Was passiert, wenn es wirklich nur zwei drei Modelle gibt, sieht man heute an den "K" CPUs. Mainstream S1150 und OC geht stand heute mit genau drei CPUs. OK, es sind im Grunde fünf, aber zwei davon lösen zwei andere 1:1 ab (Haswell zu Haswell Refresh) Da ist dann nur friss oder stirb. Willst du OC, greifst du zum "K" Modell. Und hast anderweitige Einschränkungen oder fehlende Features. Die braucht die Masse wohl nicht. Aber wären sie IMMER drin und wäre der Preis entsprechend höher, dann würden die Kunden auch für Sachen zahlen, die sie ggf. gar nicht wollen. -> oder nimm die GPU als Beispiel. Gepaart mit ner dGPU kommt immer wieder die Frage auf, warum ist die GPU da dran. Die zahlt jeder mit. Selbst wenn er sie nicht nutzt... Modelle ohne GPU (oder mit gelaserter GPU) wären ebenso denkbar. Das würde im Mainstream die Palette schlicht nochmal verdoppeln. In der Xeon E3 Reihe gibts selbst das... Und sogut wie jeder, der sie dort nicht primär braucht, lässt sie auch weg. -> weil mit GPU mehr kostet oder ohne GPU eben weniger Preis hinter steht.
#33
customavatars/avatar132096_1.gif
Registriert seit: 26.03.2010

Oberbootsmann
Beiträge: 935
Zitat
Und hast anderweitige Einschränkungen oder fehlende Features. Die braucht die Masse wohl nicht. Aber wären sie IMMER drin und wäre der Preis entsprechend höher, ...

genau damit widersprichst du dir ja im grunde selbst. diese features SIND immer drin. sie werden nur je nach modell eben deaktiviert. denn wie du richtig sagst, kommen die ganzen i5/i7/xeon-cpus von der gleichen maske. mal mit ht, mal ohne, mal mit freiem multi, mal ohne... ein paar unterschiede sind ja auch ganz ok, aber welchen vorteil verspricht sich intel von der masse an modellversionen? ob man jetzt die wahl zwischen 3 i7-modellen von 200 - 300 € hat oder 30 i7-modellen von 200 - 300 €, man kauft entweder den billigsten, oder den besten fürs meiste geld (in beiden fällen absolut identisch) oder ggf noch was dazwischen. in fall 1 also für 250 € in fall zwei für durchschnittlich 250 €. oder kaufen die leute teurere modelle nur weil es mehr verschiedene davon gibt?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Test: Intel Xeon E3-1230 v5 (Skylake)

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/XEON-E3-1230V5/LOGO_XEON

Vor ein paar Tagen stellte Intel die Xeon-Prozessoren mit Sockel 1151 aus der Skylake-Familie vor. Diese sind hauptsächlich für den Workstation- und Entry-Level-Server-Bereich gedacht, die Vorgänger-CPUs fanden sich aber auch in vielen PCs unserer Leser wieder. Der Clou der Prozessoren ist das... [mehr]

Skylake richtig einstellen: Was man machen sollte, was man lassen sollte

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/XEON-E3-1230V5/LOGO_XEON

Intels Skylake-Chips wurden vor nunmehr vier Monate vorgestellt und sind leider immer noch nur spärlich verfügbar. Nach unserem Test der Core i7-6700K- und Core i5-6600K-Prozessoren zum Launch haben wir uns bereits diverse Z170-Boards angesehen, die Mobilversionen getestet und sind aufs... [mehr]

Core i7-6950X im Test: Dicker Motor, alte Karosse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/6950X/6950X-LOGO

Intels letzter CPU-Launch ist schon eine Weile her - Ende Oktober 2015 testeten wir den Xeon E5-1230v5 auf Skylake-Basis, seitdem war zumindest im Desktop-Bereich nichts neues mehr vom Marktführer zu hören. Am heutigen Tag aktualisiert Intel endlich die High-End-Plattform und bringt mit dem Core... [mehr]

Intel 'Kaby Lake': Die siebte Core-Generation im Detail vorgestellt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/INTEL_7TH_CORE_GEN

Im Zuge der kommenden "Kaby Lake"-Plattform, deren breite Verfügbarkeit für das erste Quartal 2017 erwartet wird, nutzt Intel heute die Gelegenheit, die siebte Core-Generation offiziell im Detail vorzustellen und bereits ein paar Prozessoren auf den Markt zu bringen. Wir konnten uns bereits vor... [mehr]

So schnell ist Kaby Lake: Erste eigene Benchmarks zum i7-7500U

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/INTEL_KABY_LAKE

Offiziell vorgestellt hat Intel die 7. Generation der Core-Prozessoren bereits Ende August, doch erst jetzt ist Kaby Lake in Form des ersten Notebooks verfüg- und damit testbar. Dabei handelt es sich um das Medion Akoya S3409 MD60226, in dem ein Core i7-7500U verbaut wird. Während das Notebook... [mehr]

Delid Die Mate im Test

Logo von IMAGES/STORIES/IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/DDM/DDM

Seit der Ivy-Bridge-Generation verlötet Intel Die und Heatspreader nicht mehr miteinander, was leider in deutlich schlechteren Kern-Temperaturen resultiert. Abhilfe dagegen schafft nur das Delidding (das sogenannte „Köpfen“) der CPU sowie der anschließende Austausch der Wärmeleitpaste durch... [mehr]