> > > > Computex 2014: AMD adaptiert 'Kaveri' für den mobilen Markt

Computex 2014: AMD adaptiert 'Kaveri' für den mobilen Markt

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

AMD Logo 2013In der Pressekonferenz auf der Computex 2014 drehte sich für AMD einmal mehr alles um die eigenen APUs. Noch einmal unterstreichen wollte das Unternehmen, dass der klassische Komponenten-Bereich weiterhin eine Rolle spielen wird, aber in den kommenden Jahren auch kontinuierlich in den Hintergrund gedrängt wird. Diese neuen Märkte sieht AMD vor allem bei den professionellen Grafiklösungen, den eigenen Semi-Custom-Produkten (z.B. die APUs in der PlayStation 4 und Xbox One), kompakte und kleine Server, Embedded-Lösungen und "Ultra Low Power"-Hardware. Bereits 2015 sollen diese Produktbereiche rund 50 Prozent des Umsatzes ausmachen - in diesem Jahr erwartet AMD bereits einen Anteil von 30 Prozent.

Heute unter anderem vorgestellt wird "Kaveri Mobile". Die APU für den mobilen Bereich besitzt bis zu vier "Steamroller"-CPU-Kerne und acht Compute Units der GPU mit GCN-Architektur. Mit "Kaveri Mobile" bringt AMD auch den ersten mobilen Prozessor auf den Markt, welche alle HSA-Features unterstützt. Die Rechenleistung des schnellsten Chips gibt AMD mit 818 GFLOPs Single-Precision-Performance an. Durch die Integration der aktuellen GCN-Architektur bietet "Kaveri Mobile" auch Feature wie DirectX 11.2, UVD 4.2, VCE 2.0 und TrueAudio. "Kaveri Mobile" unterstützt ebenfalls DDR3-2133 und PCI-Express 3.0.

Die neuen mobilen Prozessoren sollen in einer breiten Spanne von Produkten zum Einsatz kommen - daher teilt AMD diese in drei Produktbereiche auf. Da wären zum einen die klassischen A8- und A10-Modelle mit R5- und R6-Graphics sowie die darüber platzierten "FX Mobile"-Prozessoren sowie die für den professionellen Bereich vorgesehenen AMD Pro Series APUs.

AMDs "Kaveri Mobile"-Produkte
Modell Compute Cores (CPU + GPU) Basis- und Turbo-Takt L2-Cache GPU-Takt DDR3-Support PCI-Express-Lanes TDP

AMD A-Series SV APUs

AMD FX-7600P mit Radeon R7 12 (4+8) 2,7 / 3,6 GHz 4 MB 686 MHz DDR3-2133 1x16 3.0 35 Watt
AMD A10-7400P mit Radeon R6 10 (4+6) 2,5 / 3,4 GHz 4 MB 654 MHz DDR3-1866 1x16 3.0 35 Watt
AMD A8-7200P mit Radeon R5 8 (4+4) 2,4 / 3,3 GHz 4 MB 626 MHz DDR3-1866 1x16 3.0 35 Watt

AMD A-Series ULV APUs

AMD FX-7500 mit Radeon R7 10 (4+6) 2,1 / 3,3 GHz 4 MB 553 MHz DDR3-1600 1x8 2.0 19 Watt
AMD A10-7300 mit Radeon R6 10 (4+6) 1,9 / 3,2 GHz 4 MB 553 MHz DDR3-1600 1x8 2.0 19 Watt
AMD A8-7100 mit Radeon R5 8 (4+4) 1,8 / 3,0 GHz 4 MB 514 MHz DDR3-1600 1x8 2.0 19 Watt

AMD A-Series Commercial ULV APUs

AMD A10 PRO-7350B mit Radeon R6 10 (4+6) 2,1 / 3,3 GHz 4 MB 533 MHz DDR3-1600 1x8 2.0 19 Watt
AMD A8 PRO-7150B mit Radeon R5 10 (4+6) 1,9 / 3,2 GHz 4 MB 533 MHz DDR3-1600 1x8 2.0 19 Watt
AMD A6 PRO-7050B mit Radeon R4 5 (2+3) 2,2 / 3,0 GHz 1 MB 533 MHz DDR3-1600 1x8 2.0 17 Watt

SkyBridge und K12

Neben den neuen mobilen APUs bekräftige AMD auch noch einmal seine Pläne ab 2015. Dazu gehört auch das Projekt SkyBridge. Basierend auf der ARMv8-Architektur kommen hier Cortex-A57-Kerne zum Einsatz, die mit 2 GHz arbeiten. Den Kernen stehen 4 MB L2-Cache und 8 MB L3-Cache zur Verfügung. Der integrierte Speichercontroller kann sowohl mit Registered-DDR3- wie auch DDR4-Arbeitsspeicher umgehen. Weitere Module stellen acht PCI-Express-3.0-Lanes, acht SATA-III-Anschlüsse und zwei Gigabit-Ethernet-Ports bereit.

AMDs Projekt Skybridge
AMDs Projekt Skybridge

Für das kommende Jahr hat man nun einen in 20 nm gefertigten SoC, ebenfalls auf Basis der Cortex-A57-Architektur, vorgestellt, der zudem auch noch auf eine GPU mit "Graphics Core Next"-Architektur setzt. Der Opteron A1100 besitzt keine Grafikeinheit und richtet sich vollständig an den Enterprise-Markt. Die große Neuigkeit der heutigen Ankündigung folgte aber noch: Die neuen 20-nm-SoCs mit Cortex-Kernen und GPU werden pin-kompatibel zu AMDs kommenden Low-Power x86-SoCs mit "Puma+"-Kernen sein. Außerdem werden diese Prozessoren AMDs erste offizielle Android-Plattform sein.

Bereits 2016 will AMD sein erstes eigenes ARM-Design entwickelt haben: Die derzeit unter dem Codenamen "K12" entwickelte Architektur soll in konkrete Produkte gegossen werden. Jim Keller, der schon einmal bei AMD für Prozessor-Designs verantwortlich war und kürzlich wieder zum Unternehmen zurückkehrte, soll das Entwicklerteam für "K12" leiten. Dazu gehören auch neue 64-Bit basierte Architekturen für x86-Designs. Derzeit hält sich AMD mit der Angabe von Details zum Design noch stark zurück. Somit ist auch unklar, in welcher Phase der Entwicklung man sich befindet. Sollten erste Produkte aber wirklich 2016 erscheinen, dürften wir über die Fertigung in 20 nm bereits hinaus sein und AMD könnte demnach ein Design in 14/16 nm FinFET planen.

AMD Projekt
AMD Projekt "K12"

Zielmarkt für das erste eigene ARM-Design sollen Server, Embedded-Systeme, aber auch Semi-Custom-Produkte (wie z.B. die Prozessoren in der PlayStation 4 und Xbox One) und Ultra-Low-Power-Systeme wie Notebooks und Tablets sein. AMD spricht bei der Entwicklung auch von einem Design mit sogenannten Blocks. Neben dem Projekt "Skybridge" könnte AMD also auch für die Zukunft eine Strategie verfolgen, bei der sich ARM- und x86-Prozessoren mehr und mehr ergänzen bzw. zusammenarbeiten. Hoffentlich kann AMD die dunklen Schatten der "Bulldozer"-Architektur schnell hinter sich lassen und mit neuen ARM- und x86-Designs auf Basis einer 64-Bit-Architektur neu beginnen - zumindest tauchte "Bulldozer" auf keiner der neuen Präsentationsfolien mehr auf. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (19)

#10
customavatars/avatar31785_1.gif
Registriert seit: 20.12.2005
Großenhain/Jena
Admiral
Beiträge: 8867
Nicht schlecht, danke für den Link :bigok:
#11
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9432
Dies scheint ja wirklich AMD's Rücksprung in den Notebookmarkt zu sein: Computex 2014: Acer, HP und Lenovo zeigen Kaveri-Notebooks » notebooksbilliger.de Blog
Bin mal auf Benchmarks gespannt!
#12
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
Weinböhla (Sachsen)
Moderator
Beiträge: 31921
Hut ab HP, das taugt sogar im Business Einsatz...

Bin gespannt ob es da auch was von Fujitsu geben wird. Wir auf der Arbeit verwenden ausschließlich Fujitsu Notebooks, weil es sich über die Jahre so eingebürgert hat. Kommt da was, wäre ein Abstecher zu AMD mal eine willkommene Abwechslung.

PS: mich irritiert ein wenig die DDR3-1600L Angabe!?
#13
Registriert seit: 05.11.2007
Neckar-Odenwald Kreis
Fregattenkapitän
Beiträge: 2896
Die HP-Modelle dürften etwas schlechter abschneiden, da alle bis jetzt gelisteten Notebooks nur mit einem RAM-Riegel gelistet sind, obwohl Dual-Channel möglich wäre.
Das lässt sich aber zum Glück nachrüsten.

Ansonsten sehen die Wirklich gut aus, gerade das 14" FullHD-Modell.
#14
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
Weinböhla (Sachsen)
Moderator
Beiträge: 31921
Keine Ahnung wie es bei den Consumer Produkten ist, aber bei den Businessgeräten, wozu die EliteBook Reihe ja zählt, kann man den Spaß quasi frei konfigurieren. Konfiguriert man also da 16GB RAM rein, hat es faktisch auch zwei Riegel. Ich könnte mir sogar vorstellen, das das selbst bei niedrigerem Ausbau geht.
Bei uns auf der Arbeit mit Fujitsu kannst du das bspw. auch mit niedrigerem Ausbau selbst entscheiden, wenn du willst. Die 8GB Modelle haben da sogut wie alle samt 2x4GB verbaut. Selten mal eins dabei, was die Option auf 2x8GB bietet aber nur einen Riegel stecken hat. In Sachen Aufrüstung natürlich "Gold" wert, in Sachen Performance, gerade bei ner APU natürlich fail... Da muss man wohl die Augen offen halten.
#15
Registriert seit: 10.02.2013

Matrose
Beiträge: 17
Hi Leute,
ist das für die mobilen Kaveris ebenfalls der FM2+ Sockel ?
ich frage um zu klären inwieweit man diese im Desktop Bereich einsetzen kann, klar :-)
#16
customavatars/avatar31785_1.gif
Registriert seit: 20.12.2005
Großenhain/Jena
Admiral
Beiträge: 8867
Nein, die mobilen Varianten kommen im BGA-Format daher und dürften sogar fest verlötet sein. Ein FM2+-Sockel dürfte für die meisten Notebooks einen deutlich zu hohen Platzbedarf haben.
#17
Registriert seit: 10.02.2013

Matrose
Beiträge: 17
ah danke. Dank deiner Stichworte mal nach BGA und separaten Boards dafür usw. geschmökert - da gibt's ja quasi nix ?? wenn nur paar alte ITX Modelle ...... scheint wohl kein sinnvoll umsetzbares Unterfangen zu sein, die CPU fürn Desktop zu nutzen. .... ernüchternd.
#18
customavatars/avatar31785_1.gif
Registriert seit: 20.12.2005
Großenhain/Jena
Admiral
Beiträge: 8867
Kannst höchstens auf soetwas hoffen: ASRock QC5000-ITX

Ist ein mobiler Kabini drauf, ob´s sowas mit mobilen Kaverie geben wird, kann ich aber nicht sagen.
#19
Registriert seit: 10.02.2013

Matrose
Beiträge: 17
deckt sich mit dem was ich gesehen hab, danke.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Core i7-6950X im Test: Dicker Motor, alte Karosse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/6950X/6950X-LOGO

Intels letzter CPU-Launch ist schon eine Weile her - Ende Oktober 2015 testeten wir den Xeon E5-1230v5 auf Skylake-Basis, seitdem war zumindest im Desktop-Bereich nichts neues mehr vom Marktführer zu hören. Am heutigen Tag aktualisiert Intel endlich die High-End-Plattform und bringt mit dem Core... [mehr]

So schnell ist Kaby Lake: Erste eigene Benchmarks zum i7-7500U

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/INTEL_KABY_LAKE

Offiziell vorgestellt hat Intel die 7. Generation der Core-Prozessoren bereits Ende August, doch erst jetzt ist Kaby Lake in Form des ersten Notebooks verfüg- und damit testbar. Dabei handelt es sich um das Medion Akoya S3409 MD60226, in dem ein Core i7-7500U verbaut wird. Während das Notebook... [mehr]

Intel 'Kaby Lake': Die siebte Core-Generation im Detail vorgestellt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/INTEL_7TH_CORE_GEN

Im Zuge der kommenden "Kaby Lake"-Plattform, deren breite Verfügbarkeit für das erste Quartal 2017 erwartet wird, nutzt Intel heute die Gelegenheit, die siebte Core-Generation offiziell im Detail vorzustellen und bereits ein paar Prozessoren auf den Markt zu bringen. Wir konnten uns bereits vor... [mehr]

Delid Die Mate im Test

Logo von IMAGES/STORIES/IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/DDM/DDM

Seit der Ivy-Bridge-Generation verlötet Intel Die und Heatspreader nicht mehr miteinander, was leider in deutlich schlechteren Kern-Temperaturen resultiert. Abhilfe dagegen schafft nur das Delidding (das sogenannte „Köpfen“) der CPU sowie der anschließende Austausch der Wärmeleitpaste durch... [mehr]

Intel Core i7-7700K (Kaby Lake) nun ebenfalls in Benchmark gesichtet

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Mittlerweile sind die ersten Benchmarks zum kommenden Intel Core i7-7700K (Kaby Lake) aufgetaucht und ergänzen damit die Werte zum Core i7-7500U. Die Ergebnisse wirken durchaus sehr glaubhaft, denn sie sind in der offiziellen Datenbank von Geekbench 4 zu finden. Getestet wurde der neue Prozessor... [mehr]

AMD nennt architektonische Details zu Zen - Summit Ridge mit Broadwell-E...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMD-ZEN

Alle Journalisten, die von Intel auf das IDF eingeladen wurden, bekamen von AMD eine Einladung für ein eigenes Event im Hotel gegenüber. Also machte sich der Tross auf den Weg, um in einer Pressekonferenz neue Details über AMDs kommende Zen-Architektur und die Prozessoren zu erfahren. Erstmals... [mehr]