> > > > Intel stellt Core i7-4790K und Core i5-4690K offiziell vor

Intel stellt Core i7-4790K und Core i5-4690K offiziell vor

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

intel3Nachdem Intel vor etwas mehr als drei Wochen seine neuen „Haswell Refresh“-Prozessoren präsentierte und damit auch eine neue Chipsatz-Generation veröffentlichte, zog man heute pünktlich zur diesjährigen Computex nach und stellte mit dem Intel Core i7-4790K und Core i5-4690K die noch fehlenden „K“-Modelle alias „Devils Canyon“ in Dienst. Anlässlich des 20-jährigen Geburtstags der Pentium-Prozessoren gibt es zudem eine besondere Anniversary-Version.

Alle drei Prozessoren zielen dabei nicht nur auf den Gaming-Markt ab, von dem sich Intel bis 2015 ein großes Wachstum verspricht, sondern vor allem auch auf ambitionierte Overclocker, die sich in den letzten Jahren und Monaten mehr OC-Versionen von Intel gewünscht haben. Diesem Wunsch kommt Intel nun nach und stellte seinen Entwicklern im vierten Quartal des letzten Jahres die Aufgabe, innerhalb der nächsten sechs Monate diesem Kundenwunsch nachzugehen. Herausgekommen sind nun die neuen „Devils Canyon“-CPUs, die damit eine sehr kurze Entwicklungsphase durchlaufen haben.

Intel Core i7-4790K

Das neue Flaggschiff unter den „Devils Canyon“-, aber auch „Haswell Refresh“-Prozessoren ist der Intel Core i7-4790K. Mit einem Basis-Takt von runden 4,0 GHz ist er der erste Core-Prozessor von Intel, der ohne Turbo-Funktion und vor allem auf allen vier Rechenkernen mit dieser Geschwindigkeit arbeitet. Dank Turbo-Boost können sich je nach Auslastung einzelne Cores aber auch auf bis zu 4,4 GHz beschleunigen. Die Non-K-Version ist hier mit 3,6 bis 4,0 GHz gut 400 MHz langsamer. Auch die integrierte Grafiklösung hat Intel im Vergleich zum Core i7-4790 leicht beschleunigt. Die Intel HD Graphics 4600 rechnet mit einem Takt von bis zu 1.250 MHz genauso schnell wie beim Intel Core i7-4770K.

An den restlichen Leistungsdaten hat sich im Vergleich zum Intel Core i7-4790 zunächst nichts weiter getan. Auch der i7-4790K kann dank Hyperthreading bis zu acht Threads gleichzeitig bearbeiten, auf einen 8 MB großen L3-Cache zurückgreifen und mit DDR3-Speicher nach 1600er-Standard bestückt werden. Alle aktuellen Befehlssätze wie SSE 4.1 und SSE 4.2 oder AVX und AES werden ebenfalls unterstützt.

Mit seinem Intel Core i7-4790K bricht Intel aber auch das Namensschema, denn anstatt den Prozessor aufgrund der höheren Taktraten wenige Modell-Nummern nach oben zu setzen, sowie man es von „Haswell“ auf „Haswell Refresh“ getan hat, fügt man lediglich ein Suffix hinten an, das bislang lediglich auf den freien Multiplikator hinwies. Beim kleinen Bruder der „Devils Canyon“-Reihe ist das wiederum anders.

Desktop-Modelle Core i7
ProzessorCore i7-4820KCore i7-4770KCore i7-4790Core i7-4790K
Preis etwa 265 Euro etwa 272 Euro etwa 254 Euro etwa 350 Euro
TDP 130 Watt 84 Watt 84 Watt 88 Watt
Kerne /
Threads
4
8
4
8
4
8
4
8
CPU-Frequenz 3,7 GHz 3,5 GHz 3,6 GHz  4,0 GHz
Turbo-Frequenz 3,9 GHz  3,9 GHz 4,0 GHz  4,4 GHz
Speicherinterface Quad-Channel DDR3-1866  Dual-Channel DDR3-1600
L3-Cache 10 MB  8 MB

Intel Core i5-4690K

Der Intel Core i5-4690K steht leistungsmäßig seinem kleinen „Haswell Refresh“-Bruder in nichts nach. Er arbeitet mit einer Taktfrequenzen von 3,5 bis 3,9 GHz genauso schnell wie die Non-K-Version und kann weiterhin auf einen 6 MB großen L3-Cache zurückgreifen und ist ebenfalls mit der gleichen Intel-IGP bestückt, die sich allerdings wieder mit 1.200 MHz begnügen muss. Weggefallen ist wie bei allen Core-i5-CPUs der SMT-Support, womit das Modell maximal vier Threads gleichzeitig bearbeiten kann. Alle aktuellen Befehlssätze werden aber auch hier unterstützt. Der integrierte Speichercontroller kommt mit DDR3-1600 zurecht.

Die neuen „Devils Caynon“-Prozessoren sind allerdings nicht nur mit einem nach oben hin geöffneten Multiplikator und teilweise auch mit höheren Taktraten ausgestattet, sondern bringen auch unter der Haube ein paar Änderungen mit sich. Größtes Manko der bisherigen K-Prozessoren war die Tatsache, dass die Dies seit der „Ivy Bridge“-Generation nicht mehr mit dem Heatspreader fest verlötet waren, und die dort entstandene Wärme nicht mehr schnell genug abgeführt werden konnte. Hier setzt Intel nun auf ein verbessertes TIM, genauer gesagt auf das NGPTIM (Next-Generation Polymer Thermal Interface Material), das aufgrund einer neuen chemischen Verbindung eine bessere Wärmeabgabe versprechen soll. Mit bisherigen Kühllösungen ist diese Variante allerdings weiterhin kompatibel. Zudem hat man zusätzliche Kondensatoren verbaut, die eine stabilere Strom- und Spannungsversorgung versprechen sollen. Ansonsten hat Intel die TDP seiner neuen „Devils Canyon“-CPUs leicht nach oben korrigiert. Während die bislang schnellsten „Haswell“- und „Haswell Refresh“-Prozessoren eine Leistungsaufnahme von bis zu 84 Watt besitzen, beziffert Intel diese nun bei „Devils Canyon“ auf 88 Watt TDP.

Entgegen anders lautenden Gerüchten sollen der Intel Core i7-4790K und Core i5-4690K noch im Laufe dieses Monats ausgeliefert werden. Preislich wird man etwa 350 bzw. 240 Euro einplanen müssen. Die Dollar-Preise bleiben mit 339 und 242 US-Dollar auf dem selben Niveau wie noch zu Einführung des Intel Core i7-4770K und Core i5-4670K.

Desktop-Modelle Core i5
ProzessorCore i5-4670KCore i5-4690Core i5-4690K
Preis

etwa 189 Euro

etwa 183 Euro etwa 240 Euro
TDP 84 Watt 84 Watt 88 Watt
Kerne /
Threads
4
4
4
4
4
4
CPU-Frequenz 3,4 GHz 3,5 GHz 3,5 GHz
Turbo-Frequenz 3,8 GHz  3,9 GHz  3,9 GHz 
Speicherinterface Dual-Channel DDR3-1600   
L3-Cache 6 MB

Intel Pentium G3258

Zum 20. Geburtstag der Pentium-Prozessoren schenkt sich Intel auch einen neuen Prozessor, der zwar nicht über die Verbesserungen an Die und Heatspreader verfügen soll, dafür aber ebenfalls mit einem offenen Multiplikator die Herzen ambitionierter Overclocker höher schlagen lässt. Ab Werk rechnet die Dual-Core-CPU mit 3,2 GHz, besitzt einen 3 MB großen Cache und verfügt über eine integrierte Grafiklösung der HD-Graphics-Reihe. Der Speichercontroller kommt mit 1.333 MHz schnellen DDR3-Speicher zurecht, die aktuellsten Befehlssätze gibt es hier jedoch nicht, dafür ist Quick-Sync mit an Bord. Mit einem Preis von etwa 65 Euro ist der Intel Pentium G3258 weitaus günstiger als so manch eine Z87- oder gar Z97-Platine, die nötig ist, um den Multiplikator des Overclocking-Pentiums verändern zu können. Den Dollar-Preis beziffert Intel auf 72 US-Dollar. Auch die Geburtstagsausgabe soll noch im Laufe dieses Monats ausgeliefert werden.

Desktop-Modelle der G300er-Penium
ProzessorPentium G3440Pentium G3258Pentium G3240
Preis      
TDP 53 Watt 53 Watt 53 Watt 
Kerne /
Threads
2
2
2
2
2
2
CPU-Frequenz 3,3 GHz 3,2 GHz  3,1 GHz 
Turbo-Frequenz -
Speicherinterface Dual-Channel DDR3-1600  Dual-Channel DDR3-1333
L3-Cache 3 MB

Alle drei neuen CPUs können nach einem entsprechenden BIOS-Update der Mainboard-Hersteller auch auf Z87-Boards eingesetzt werden.

Social Links

Kommentare (167)

#158
customavatars/avatar172838_1.gif
Registriert seit: 11.04.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4561
So klein ist der Noctua nicht. Und mit Doppelbelüftung liegt er auf der Höhe einer H80i. Damit ist auch OC möglich.
#159
Naja, fürs Übertaken würde ich ausprobieren. Hab ja selbst den U12S im Einsatz und wenn ich den 4770K takte, hat der schon gut zu tun und der Lüfter dreht ordentlich hoch. Ob da ein 2. Lüfter noch was bringt (außer noch mehr krach^^), ich weiß nicht. Aber wenn man undervoltet, langt der U12S locker und das ganze ist schön leise.
#160
customavatars/avatar172838_1.gif
Registriert seit: 11.04.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4561
Ja, der zweite Lüfter bringt einiges und dann müssen beide auch nicht so aufdrehen. Und beim 4790K sollten die Temps auch besser sein.
#161
customavatars/avatar193800_1.gif
Registriert seit: 22.06.2013
Berlin
Stabsgefreiter
Beiträge: 366
Nur 10% mehr (4.4 MHz) bei den 4790K? Im WWW findet sich auch nix zu neuen Rekorden. Die wenigen die schon einen Neuen bekommen haben hätten wohl schon was "Neues" gepostet wenn es was "Neues" gäbe. Wird wohl nix mehr mit Haswell-OC :p
#162
Registriert seit: 10.03.2009
BW
Oberbootsmann
Beiträge: 883
Wenn man lange genug im Offset-Mode probiert, bekommt man bei 4.4 schon vernünftige Temps.
#163
customavatars/avatar203994_1.gif
Registriert seit: 09.03.2014
52353 Düren
Kapitänleutnant
Beiträge: 1583
Nun ist ja logisch, selbe CPU mit anderer TIM und überarbeiteter Spannungsversorgung.

Damit purzeln keine Rekorde, außer du trickst so wie die mit ihrem "Haswell Rekord" unter "Luftkühlung" bei ca. 5.5 GHz. :fresse:
Allerdings halte ich 5 GHz damit unter Luftkühlung für utopisch, selbst mit Wasserkühlung ist das kaum zu schaffen, außer du machst das selbe wie beim 4770K: Ein Besuch bei Dr, Wernersen und köpfen lassen. :D

Versteht nicht falsch, ich habe seit gestern einen 4790K und der läuft besser als alle meine bisherigen 4770K, aber Wunder sind damit auch nicht drin, besonders von der Temperatur her. Die CPU Architektur ist dieselbe und ab Werk 10% übertaktet. Einzig die optimierte Spannungsversorgung kann beim OC für etwas mehr Stabilität sorgen, das war es dann im Prinzip. ;)


Gruß

Heinrich
#164
customavatars/avatar32531_1.gif
Registriert seit: 01.01.2006
Menden ( Sauerland )
Banned
Beiträge: 14331
Was macht Deiner denn? im OC Thread sind einige sehr gute.
#165
customavatars/avatar203994_1.gif
Registriert seit: 09.03.2014
52353 Düren
Kapitänleutnant
Beiträge: 1583
Ich teste noch, Daniel. ;)

Zur Zeit teste ich noch den Uncore Takt, 4.4 GHz sind schon mal sicher drin. danach erst mal 4.7 GHz CPU Takt. Ich schaue gleich mal nach da, danke,


Gruß

Heinrich
#166
customavatars/avatar32531_1.gif
Registriert seit: 01.01.2006
Menden ( Sauerland )
Banned
Beiträge: 14331
Viel Erfolg. Wir kennen ja diese Mistkrücken von Haswell ganz gut.
Bin schon erstaunt wie die ersten gehen.
#167
customavatars/avatar172838_1.gif
Registriert seit: 11.04.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4561
Zitat FrankyU;22326989
Doch, so einfach ist ET. Wer URI nicht kapiert hat, kapiert die ganze ET nicht. Übrigens, die Erkenntnis ist nicht auf meinem Mist gewachsen, sie stammt von einem meiner Dozenten, habe nämlich auch ET studiert.


Das bedeutet wohl nur, dass sich dein Dozent das Leben sehr einfach macht ;)
Ich weiß ja nicht, was und wo du studiert hast, aber URI Tag ein Tag aus. Das ist nicht ET. Das ist die erste Grundlagenvorlesung und klar kann man das Gesetz oft nutzen und in erster Näherung kann man damit oft prüfen ob man auf dem richtigen Weg ist oder um sich einfache Zusammenhänge klar zu machen. Aber wirklich ET ist das nicht. Vielleicht im Berufsleben dann. Da reicht's dann aus (in Verbindung mit dem Diplom) ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Test: Intel Xeon E3-1230 v5 (Skylake)

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/XEON-E3-1230V5/LOGO_XEON

Vor ein paar Tagen stellte Intel die Xeon-Prozessoren mit Sockel 1151 aus der Skylake-Familie vor. Diese sind hauptsächlich für den Workstation- und Entry-Level-Server-Bereich gedacht, die Vorgänger-CPUs fanden sich aber auch in vielen PCs unserer Leser wieder. Der Clou der Prozessoren ist das... [mehr]

Skylake richtig einstellen: Was man machen sollte, was man lassen sollte

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/XEON-E3-1230V5/LOGO_XEON

Intels Skylake-Chips wurden vor nunmehr vier Monate vorgestellt und sind leider immer noch nur spärlich verfügbar. Nach unserem Test der Core i7-6700K- und Core i5-6600K-Prozessoren zum Launch haben wir uns bereits diverse Z170-Boards angesehen, die Mobilversionen getestet und sind aufs... [mehr]

Core i7-6950X im Test: Dicker Motor, alte Karosse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/6950X/6950X-LOGO

Intels letzter CPU-Launch ist schon eine Weile her - Ende Oktober 2015 testeten wir den Xeon E5-1230v5 auf Skylake-Basis, seitdem war zumindest im Desktop-Bereich nichts neues mehr vom Marktführer zu hören. Am heutigen Tag aktualisiert Intel endlich die High-End-Plattform und bringt mit dem Core... [mehr]

Intel 'Kaby Lake': Die siebte Core-Generation im Detail vorgestellt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/INTEL_7TH_CORE_GEN

Im Zuge der kommenden "Kaby Lake"-Plattform, deren breite Verfügbarkeit für das erste Quartal 2017 erwartet wird, nutzt Intel heute die Gelegenheit, die siebte Core-Generation offiziell im Detail vorzustellen und bereits ein paar Prozessoren auf den Markt zu bringen. Wir konnten uns bereits vor... [mehr]

Delid Die Mate im Test

Logo von IMAGES/STORIES/IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/DDM/DDM

Seit der Ivy-Bridge-Generation verlötet Intel Die und Heatspreader nicht mehr miteinander, was leider in deutlich schlechteren Kern-Temperaturen resultiert. Abhilfe dagegen schafft nur das Delidding (das sogenannte „Köpfen“) der CPU sowie der anschließende Austausch der Wärmeleitpaste durch... [mehr]

AMD nennt architektonische Details zu Zen - Summit Ridge mit Broadwell-E...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMD-ZEN

Alle Journalisten, die von Intel auf das IDF eingeladen wurden, bekamen von AMD eine Einladung für ein eigenes Event im Hotel gegenüber. Also machte sich der Tross auf den Weg, um in einer Pressekonferenz neue Details über AMDs kommende Zen-Architektur und die Prozessoren zu erfahren. Erstmals... [mehr]