> > > > AMDs AM1-Plattform geht offiziell an den Start

AMDs AM1-Plattform geht offiziell an den Start

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

amd am1 platformAuch wenn der AMD Athlon 5350 mit seinen drei Geschwistermodellen schon seit einigen Tagen im Handel erhältlich ist, ließ AMD erst heute das Embargo für die Presse auslaufen. Mit dem heutigen Tag finden die „Kabini“-APUs ganz offiziell ihren Weg in gesockelter Form in den Desktop. Zum Start der neuen AM1-Plattform wird es insgesamt vier verschiedene Modelle geben, die sich der Athlon- und Sempron-Familie anschließen und nicht nur innerhalb der Taktfrequenzen Unterschiede machen. Angekündigt wurde die Plattform bereits Anfang März

Das schnellste Modell stellt der AMD Athlon 5350 dar. Er kann mit vier „Jaguar“-Kernen, die sich jeweils mit einer Geschwindigkeit von 2,05 GHz ans Werk machen, aufwarten und lässt sich mit 1.600 MHz schnellem DDR3L-Speicher bestücken. Etwas langsamer ist der AMD Athlon 5150, dessen Takt bei nur noch 1,6 GHz liegt. Beide Modelle verfügen aber über exakt die gleiche integrierte Grafiklösung, die wie bei den aktuellen „Kaveri“-Modellen bereits auf der GCN-Architektur aufbaut, aber mit deutlich weniger Recheneinheiten als beispielsweise noch beim AMD A10-7850K auskommen muss. Statt der 512 Streamprozessoren sind es nur noch 128 ALUs, die sich bei den beiden Athlon-Modellen mit einer Geschwindigkeit von 600 MHz ans Werk machen. Beschnitten in ihrer Grafiklösung, zumindest aber mit niedrigeren Taktraten ausgestattet, werden erst die beiden Sempron-Modelle, die sich hier mit 450 MHz bzw. 400 MHz begnügen müssen. Über 128 Recheneinheiten der Radeon R3 verfügen aber auch sie.

Der AMD Sempron 3850 ist ebenfalls noch mit vier „Jaguar“-Kernen ausgestattet, die mit einem Takt von 1,3 GHz allerdings ein klein wenig langsamer unterwegs sind. Der AMD Sempron 2650 ist der kleinste gesockelte „Kabini“, den AMD heute offiziell vom Stapel lässt. Er ist mit nur noch zwei „Jaguar“-Cores bestückt, die mit 1,45 GHz takten. Damit einher geht auch eine Reduzierung des L2-Caches, der sich auf 1.024 KB halbiert. Außerdem bietet der kleine Sempron nur noch Support für DDR3L-Speicher mit einer Geschwindigkeit von 1.333 MHz. Unterstützt werden jeweils zwei Speichermodule (im Single-Channel-Betrieb). Alle vier Modelle schließen sich der 25-Watt-TDP-Klasse an und sollen sich damit besonders energieeffizient zeigen.

Die neuen Kombiprozessoren, die im FS1b-Sockel Platz nehmen werden, haben einige Chipsatz-Funktionen integriert bekommen, weshalb ein zusätzlicher Chipsatz für die Mainboard-Hersteller hinfällig wird. Sie unterstützen auf der I/O-Seite zwei SATA-Ports mit einer Geschwindigkeit von 6 Gbps, zwei USB-3.0-Schnittstellen und acht USB-Ports der zweiten Generation. Die integrierte Radeon-R3-Grafik lässt sich wahlweise über einen DisplayPort-Anschluss, einen VGA-Ausgang oder einen HDMI-Port ansteuern. Alternativ kann die Grafikkarte auch über DVI mit dem Monitor kommunizieren.

56 US-Dollar für APU und Mainboard

Mainboards soll es zum Start sowohl von ASRock wie auch von ASUS, MSI, Gigabyte und Biostar geben. Elitegroup wird ebenfalls entsprechende Untersätze bereitstellen. Je nach Hersteller soll es wahlweise Mini-ITX-Platinen oder Micro-ATX-Boards geben, die laut AMD zwischen 25 und 35 US-Dollar kosten sollen. Für die APUs veranschlagt AMD hingegen Preise von 31 bis 55 US-Dollar. Insgesamt lässt sich damit ab 56 US-Dollar das Grundgerüst für einen alltagstauglichen Rechner zusammenstellen, der vielleicht das alte Windows-XP-System beerbt.

AMD positioniert seine neuen Modelle im Übrigen gegen Intels  „BayTrail“-Modelle wie den Intel Pentium J2900 und dessen kleinere Schwestermodelle. Vor allem die Grafiklösung soll laut AMD eine deutlich höhere Leistung abliefern als die Intel-Konkurrenz. Die US-amerikanische Grafikschmiede spricht hier von einem Performance-Anstieg von 2,8x. Hersteller-Benchmarks zufolge soll es der AMD Athlon 5350 im PCMark-8-v2-Benchmark auf über 1.900 Punkte gebracht haben, während der Intel Pentium J2900 hier nur auf 1.380 Punkte kam. Im Komprimierungs-Test von WinRar lag die AMD-APU mit 2.134 zu 1.872 KB/Sek. ebenfalls deutlich vor dem Intel-SoC. Im neusten Cinebench-Benchmark war der Unterschied mit 159 zu 153 Punkten nicht ganz so stark. Die Stärken der neuen AM1-Plattform sollen in LibreOffice, TrueCrypt, Peacekeeper und im Videodecoding liegen.

In unserem Preisvergleich sind die APUs der neuen AM1-Plattform ab sofort ab 26,50 Euro zu haben. Passende Mainboards gibt es hingegen schon für rund 23,83 Euro.

Desktop-Modelle der AM1-Plattform (Kabini)
ProzessorAthlon 5350Athlon 5150Sempron 3850Sempron 2650
Preis ab 47 Euro ab 39 Euro ab 31 Euro ab 27 Euro
TDP 25 Watt 25 Watt 25 Watt 25 Watt
CPU-Kerne 4 4 4 2
CPU-Frequenz 2,05 GHz 1,6 GHz 1,3 GHz 1,45 GHz 
Turbo-Takt - - - -
Speicherinterface DDR3L-1600 DDR3L-1333
L2-Cache 2 MB 2 MB 2 MB 1 MB
Grafik 128 SPs, 600 MHz 128 SPs, 600 MHz 128 SPs, 450 MHz 128 SPs, 400 MHz

 

Social Links

Kommentare (25)

#16
customavatars/avatar165500_1.gif
Registriert seit: 25.11.2011

[online]-Redakteur
Beiträge: 1372
Die Athlons sind "echte" Quadcores. Zudem hat AMD mit Jaguar eine richtig starke Architektur auf den Markt gebracht, die mit Puma ende dieses Jahres weiter verbessert wird. Wenn man so will könnte Jaguar AMDs Pentium M werden, aus dem die Core-Architektur hervorging
#17
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15048
Zitat omnium;22073610
..ich auch..
..skalierbar ab Celeron (ca. 30€) bis Core i7 wobei selbst der Athlon 5350 gegen den Celeron chancenlos ist...und wenn man nicht skalieren will gibt es _fanless_ Motherboards inkl. echter Quadcore CPU mit ausreichender Leistung...


NFC


Ja der Preis passt nicht ganz, aber eigentlich ist das der Widerpart zu Baytrail und Baytrail ist nicht "Do ist yourself" in dem Sinne, dass man die gewünschte CPU auf dem gewünschten Board betreiben kann. ;) Kaufen muss es keiner, aber eine Niesche dürfte das durchaus finden.
#18
Registriert seit: 28.11.2008

Matrose
Beiträge: 9
Zitat omnium;22073610
..ich auch..
..skalierbar ab Celeron (ca. 30€) bis Core i7 wobei selbst der Athlon 5350 gegen den Celeron chancenlos ist...und wenn man nicht skalieren will gibt es _fanless_ Motherboards inkl. echter Quadcore CPU mit ausreichender Leistung...


NFC

Wirklich?

PassMark - CPU Benchmarks - List of Benchmarked CPUs
AMD Athlon 5350 = 2648pts
Intel Celeron G1820 @ 2.70GHz = 2667pts

Es gibt aber ein Unterschied, da der Celeron ein dual core ist er logischerweise leistungsfähiger als des 5350 im Monothreadbereich.


Persönlich werde ich mir den 5350 nehmen für meinen NAS, da er im gegensatz zu den Celeron J1900, Celeron/Pentium G, AES-NI unterstützt, und auch nicht viel mehr verbraucht als des J1900.
#19
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15048
Wobei Passmark scheiße ist. Das hier ist etwas Aussagekräftiger: AnandTech Portal | The Desktop Kabini Review Part 1: AMD Athlon 5350 (AM1) Tested Am Ende alles eine Frage des Einsatzfeldes, der Ansprüche und dem Budget.
#20
customavatars/avatar145021_1.gif
Registriert seit: 12.12.2010

Banned
Beiträge: 5646
Zitat crackett
Alles Schrott ab Werk. Solange die mit der CPU- Leistung nicht mit Intel gleichziehen können, ist das überflüssiger Murks.


Naja, der 5350 kostet jetzt 44 Euro, ist sehr sparsam und kann zumindest Multithreaded mit dem kleinen Celeron mithalten.
Die Boards sind deutlich günstiger, was ich so nicht erwartet habe.

Ja die CPU Leistung ist lahm. Für den Preis und den Einsatzweck aber ausreichend, das Angebot von Intel ist nicht wirklich besser in dem Preisbereich, vor allem nicht hinsichtlich der Alltagsperformance.
Das sehen auch die Leute, nicht umsonst ist die APU die zweitbeliebteste CPU aktuell.

Zitat iToms
Zudem hat AMD mit Jaguar eine richtig starke Architektur auf den Markt gebracht, die mit Puma ende dieses Jahres weiter verbessert wird. Wenn man so will könnte Jaguar AMDs Pentium M werden, aus dem die Core-Architektur hervorging


IPC mäßig hat Steamroller nix gegen Jaguar zu lachen, wenn AMD es schafft Jaguar gut nach oben zu skalieren, dann ist Bulldozer bald tot und wird ersetzt.
#21
customavatars/avatar36194_1.gif
Registriert seit: 03.03.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 1013
@ Schaffe89, ich sehe du hast den Pentium G3220. Hast du vielleicht ein paar Benchmarkwerte damit? Ist der besser als mein Phenom II X4 965? Überlege gerade aufzurüsten. Habe auch eine GTX 750 Ti, da kann ma ja gut vergleichen.
#22
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15048
Günstige AMD- und Intel-Prozessoren im Test - ComputerBase

Wenn du die Ergebnisse maximierst, ist da auch deine CPU bei.
#23
customavatars/avatar145021_1.gif
Registriert seit: 12.12.2010

Banned
Beiträge: 5646
Zitat Barbrady
ich sehe du hast den Pentium G3220. Hast du vielleicht ein paar Benchmarkwerte damit? Ist der besser als mein Phenom II X4 965? Überlege gerade aufzurüsten. Habe auch eine GTX 750 Ti, da kann ma ja gut vergleichen.


Etwa gleich schnell. In Skyrim, Dayz ist der Pentium allerdings besser, deswegen hab ich mir den geholt und er verbraucht etwa 1/5 des Stroms des Phenom II 965 BE.
Aufrüsten lohnt nicht, musst ja ein Mainboard auch kaufen. Ab einem i3 würd es sich vll lohnen, aber die Kombination Phenom II + GTX 750 Ti ist recht ausgewogen.
Eventuell zockst du viel Starcraft II, dann lohnt sichs auch zum pentium zu greifen.
#24
customavatars/avatar36194_1.gif
Registriert seit: 03.03.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 1013
Zitat Mick_Foley;22086643
Günstige AMD- und Intel-Prozessoren im Test - ComputerBase

Wenn du die Ergebnisse maximierst, ist da auch deine CPU bei.


Danke :) Also das sieht ja sehr gut aus für den X4 965. :D
#25
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15048
Jo sieht es, alles andere wäre auch etwas verwunderlich. Nur bei Programmen, die ein oder zwei Kerne nutzen stinkt der X4 dann halt ab. Aber ein Wechsel lohnt sich nur bedingt, weil ein "Seitwärtswechsel". Sowas steht bei meiner kleinen Schwester zwar auch gerade an, aber da geht es Richtung ITX um Platz zu sparen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Test: Intel Xeon E3-1230 v5 (Skylake)

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/XEON-E3-1230V5/LOGO_XEON

Vor ein paar Tagen stellte Intel die Xeon-Prozessoren mit Sockel 1151 aus der Skylake-Familie vor. Diese sind hauptsächlich für den Workstation- und Entry-Level-Server-Bereich gedacht, die Vorgänger-CPUs fanden sich aber auch in vielen PCs unserer Leser wieder. Der Clou der Prozessoren ist das... [mehr]

Skylake richtig einstellen: Was man machen sollte, was man lassen sollte

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/XEON-E3-1230V5/LOGO_XEON

Intels Skylake-Chips wurden vor nunmehr vier Monate vorgestellt und sind leider immer noch nur spärlich verfügbar. Nach unserem Test der Core i7-6700K- und Core i5-6600K-Prozessoren zum Launch haben wir uns bereits diverse Z170-Boards angesehen, die Mobilversionen getestet und sind aufs... [mehr]

Core i7-6950X im Test: Dicker Motor, alte Karosse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/6950X/6950X-LOGO

Intels letzter CPU-Launch ist schon eine Weile her - Ende Oktober 2015 testeten wir den Xeon E5-1230v5 auf Skylake-Basis, seitdem war zumindest im Desktop-Bereich nichts neues mehr vom Marktführer zu hören. Am heutigen Tag aktualisiert Intel endlich die High-End-Plattform und bringt mit dem Core... [mehr]

Intel 'Kaby Lake': Die siebte Core-Generation im Detail vorgestellt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/INTEL_7TH_CORE_GEN

Im Zuge der kommenden "Kaby Lake"-Plattform, deren breite Verfügbarkeit für das erste Quartal 2017 erwartet wird, nutzt Intel heute die Gelegenheit, die siebte Core-Generation offiziell im Detail vorzustellen und bereits ein paar Prozessoren auf den Markt zu bringen. Wir konnten uns bereits vor... [mehr]

Delid Die Mate im Test

Logo von IMAGES/STORIES/IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/DDM/DDM

Seit der Ivy-Bridge-Generation verlötet Intel Die und Heatspreader nicht mehr miteinander, was leider in deutlich schlechteren Kern-Temperaturen resultiert. Abhilfe dagegen schafft nur das Delidding (das sogenannte „Köpfen“) der CPU sowie der anschließende Austausch der Wärmeleitpaste durch... [mehr]

AMD nennt architektonische Details zu Zen - Summit Ridge mit Broadwell-E...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMD-ZEN

Alle Journalisten, die von Intel auf das IDF eingeladen wurden, bekamen von AMD eine Einladung für ein eigenes Event im Hotel gegenüber. Also machte sich der Tross auf den Weg, um in einer Pressekonferenz neue Details über AMDs kommende Zen-Architektur und die Prozessoren zu erfahren. Erstmals... [mehr]