> > > > AMD kündigt AM1-Plattform für "Kabini"-APUs an

AMD kündigt AM1-Plattform für "Kabini"-APUs an

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

amd am1 platformAMD bringt seine „Kabini“-APUs ab April in gesockelter Form in den Desktop. Nachdem bereits auf der CES 2014 die ersten Hauptplatinen ihre Runden drehten, kündigte die US-amerikanische Chipschmiede die neue AM1-Plattform nun offiziell an. Wirklich tiefgehende Details nannte AMD allerdings noch nicht. Nur so viel: Die neuen „Kabini“-APUs sollen in ein paar Wochen als AMD Sempron und AMD Athlon an den Start gehen. Ein Paket aus Mainboard und APU soll schon ab 60 US-Dollar seinen Besitzer wechseln. Die „Kabini“-APUs sollen technisch den Notebook-Derivaten ähneln. Auch sie werden auf bis zu vier „Jaguar“-Kerne zurückgreifen können und über eine Grafiklösung mit GCN-Architektur verfügen – ähnlich wie die jüngst vorgestellten „Kaveri“-APUs. Der integrierte Speichercontroller kommt mit DDR3-1600-Arbeitsspeicher zurecht. Die neuen Kombiprozessoren enthalten einige Chipsatz-Funktionen. So werden auf der I/O-Seite zwei SATA-Ports mit einer Geschwindigkeit von 6 Gbps, zwei USB-3.0-Schnittstellen, acht weitere USB-2.0-Ports, DisplayPort, HDMI und VGA unterstützt.

Inwieweit sich die „Kabini“-Modelle von ihren Notebook-Chips tatsächlich unterscheiden werden, verriet AMD noch nicht. Leistungsmäßig soll sich zumindest der AMD Athlon 5350 vor einen Intel Celeron J2850 setzen können. In PCMark 8 und 3DMark Fire Strike soll das AMD-Modell eigenen Benchmarks zufolge die doppelte Leistung erbringen, während es im Basemark-CL-Benchmark gar die dreifache Leistung sein soll. Inwieweit das in der Praxis zutreffen wird, müssen erste unabhängige Benchmarks zeigen.

Mit ASRock, ASUS, Biostar, MSI, Gigabyte und Elitgroup haben bereits die ersten Mainboardhersteller passende Platinen angekündigt. Sie sollen je nach Modell im schlanken Mini-ITX-Format daherkommen oder aber im etwas größeren Micro-ATX-Formfaktor. Weitere Details zu den neuen „Kabini“-APUs und der AM1-Plattform will AMD in Kürze nachliefern.

Laut den schwedischen Kollegen von SweClockers.com soll es zum Start der neuen AM1-Plattform vier verschiedene Modelle geben: Zwei Athlon-Ableger und zwei leistungsärmere Sempron-Modelle. Der oben genannte AMD Athlon 5350 soll demnach über vier CPU-Kerne verfügen, die sich jeweils mit einer Geschwindigkeit von 2,05 GHz ans Werk machen und auf einen insgesamt 2 MB großen L2-Cache zurückgreifen können sollen. Die integrierte Radeon HD 8400 - einige Sprechen aber auch von einer Radeon-R3-Grafik - soll hingegen mit 128 Streamprozessoren bestückt sein. Die Taktfrequenz wird hier auf 600 MHz angegeben. Der AMD Athlon 5150 soll mit 1,6 GHz zumindest beim CPU-Part etwas langsamer sein.

Abstriche bei der Grafiklösung sollen erst die beiden Sempron-Modelle machen. Sowohl der AMD Sempron 3850 wie auch der Sempron 2650 sollen aber weiterhin auf 128 Cores zurückgreifen können, die mit 450 bzw. 400 MHz etwas langsamer getaktet sein sollen. Der Grafikpart firmiert hier als Radeon HD 8280 und Radeon HD 8240. Das kleinere Modell soll zudem nur noch über zwei „Jaguar“-Kerne verfügen, die sich mit 1,4 GHz ans Werk machen sollen. Der größere Bruder soll weiterhin mit vier Rechenkernen ausgestattet sein, die dafür aber nur mit einer Geschwindigkeit von 1,3 GHz rechnen. Die maximale Leistungsaufnahme wird bei allen vier Modellen auf 25 Watt TDP beziffert.

Gigabyte und ASRock hatten auf ihren Webseiten bereits im Vorfeld ihre ersten Ableger präsentiert. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
Registriert seit: 23.05.2011

Bootsmann
Beiträge: 608
AM2 -> AM2+ -> AM3 -> AM3+ -> AM1
Was muss man rauchen oder spritzen um auf solchen Schwachsinn zu kommen?
#2
customavatars/avatar165500_1.gif
Registriert seit: 25.11.2011

[online]-Redakteur
Beiträge: 1372
HPC: AM2 --> Am2+ --> Am3 --> AM3+
Mainstream: FM1 --> FM2 --> FM2+
Essetnial: AM1

So würde ich es einordnen
#3
Registriert seit: 23.05.2011

Bootsmann
Beiträge: 608
Zitat iToms;21927436
HPC: AM2 --> Am2+ --> Am3 --> AM3+

HPC steht für handheld PC oder high performance computing -> das geht beides auf den von dir aufgelisteten Sockeln nicht
Zitat iToms;21927436
Mainstream: FM1 --> FM2 --> FM2+

AM2(+) und AM3(+) waren/sind die Mainstreamsockel von AMD, als low-end wurde noch FMX nachgeschoben
Zitat iToms;21927436
Essetnial: AM1

In dem Bereich fehlt es eigentlich immer an Prozessorleistung und nicht an Grafikleistung und da hat es AMD laut den Benchmarkfolien mal wieder nicht geschafft and Intel vorbeizuziehen obwohl der Prozessor das 2,5-fache verbrät.
#4
customavatars/avatar17977_1.gif
Registriert seit: 16.01.2005
HH\Wandsbek\Hinschenfelde
Korvettenkapitän
Beiträge: 2426
Zitat senbei;21927899
HPC steht für handheld PC oder high performance computing -> das geht beides auf den von dir aufgelisteten Sockeln nicht

AM2(+) und AM3(+) waren/sind die Mainstreamsockel von AMD, als low-end wurde noch FMX nachgeschoben

In dem Bereich fehlt es eigentlich immer an Prozessorleistung und nicht an Grafikleistung und da hat es AMD laut den Benchmarkfolien mal wieder nicht geschafft and Intel vorbeizuziehen obwohl der Prozessor das 2,5-fache verbrät.


Kleiner Fall von Intelfanboytum?

AM1 ist genauso glücklich gewählt wie Seinerzeit die Modelle Sockel 939 und 754.. Dieser Sockel ist das, was der 754er War, ein Einsteigermodell.. Wenn die Kabinis günstig sind und die Bretter was taugen, dann bau ich mir so etwas gerne als HTPC zusammen, denn dieser Sockel ist eigentlich nur was für ThinClients, HTPCs und eben kleine Webkisten. Der Prozessor ansich verbrät nicht das 2,5 Fache an Energie, denn Intels Fertigungsprozess ist feiner und weiterentwickelt. Daran krankt es bei AMD seit Beginn der Phenom Ära. Rechnet man die GPU Raus, sieht es für den CPU Teil von Kabini und auch Kaveri alles andere als Schlecht aus. Aber ja immer schon die TDP Herunterbeten ;)
Was ich schade finde, an Intels Baytrail wird Kabini wohl nur mit Tricks vorbeikommen, wobei auch hier eine XBMC Kiste mit beiden Modellen reizt.

AMDs AM Sockel waren Nie Mainstream sondern Performance Sockel, einen Mainstreamsockel hatte AMD mit dem 754, danach dann mit FM1 und nun mit FM2. AM3+ ist ein Performance Sockel, meinetwegen nenn es Enthusiast, aber Mainstream niemals. Nicht immer von Luxx auf die Allgemeinheit runterrechnen.. Der Otto Normal braucht keinen I5 auch wenns Gut in der Werbung aussieht. Ich kenne sogar Leute die immer noch mit einem A4 Prozessor glücklich sind, man glaubt es kaum ;)
#5
Registriert seit: 23.05.2011

Bootsmann
Beiträge: 608
Zitat Unrockstar;21928052
Was ich schade finde, an Intels Baytrail wird Kabini wohl nur mit Tricks vorbeikommen

5 Zeilen mimimi und dann stimmst du mir zu?

Zitat Unrockstar;21928052
AM3+ ist ein Performance Sockel, meinetwegen nenn es Enthusiast

Mainstream-Performance aber mehr nicht(auch nicht mit der Grillplatte).
#6
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15048
Das Problem bei der Einteilung ist doch, dass AMD inzwischen aus einem Sockel, AM3, drei gemacht hat. Das was früher AM3 abdeckte, teilen inzwischen AM3+, FM2+ und bald AM1 unter sich auf im Mainstreambereich.
#7
customavatars/avatar165500_1.gif
Registriert seit: 25.11.2011

[online]-Redakteur
Beiträge: 1372
Damals hatte AMD aber auch nicht drei verschiedene Architekturen und Grade an Integration im Portfolio (AM3 war nur K10)

Jetzt haben wir AM3+ Bulldozer, Piledriver (CPU)
FM2+ Piledriver, Steamroller mit Grafik (APU)
AM1 Jaguar und zukünftig Puma (APU als SoC)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Test: Intel Xeon E3-1230 v5 (Skylake)

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/XEON-E3-1230V5/LOGO_XEON

Vor ein paar Tagen stellte Intel die Xeon-Prozessoren mit Sockel 1151 aus der Skylake-Familie vor. Diese sind hauptsächlich für den Workstation- und Entry-Level-Server-Bereich gedacht, die Vorgänger-CPUs fanden sich aber auch in vielen PCs unserer Leser wieder. Der Clou der Prozessoren ist das... [mehr]

Skylake richtig einstellen: Was man machen sollte, was man lassen sollte

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/XEON-E3-1230V5/LOGO_XEON

Intels Skylake-Chips wurden vor nunmehr vier Monate vorgestellt und sind leider immer noch nur spärlich verfügbar. Nach unserem Test der Core i7-6700K- und Core i5-6600K-Prozessoren zum Launch haben wir uns bereits diverse Z170-Boards angesehen, die Mobilversionen getestet und sind aufs... [mehr]

Core i7-6950X im Test: Dicker Motor, alte Karosse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/6950X/6950X-LOGO

Intels letzter CPU-Launch ist schon eine Weile her - Ende Oktober 2015 testeten wir den Xeon E5-1230v5 auf Skylake-Basis, seitdem war zumindest im Desktop-Bereich nichts neues mehr vom Marktführer zu hören. Am heutigen Tag aktualisiert Intel endlich die High-End-Plattform und bringt mit dem Core... [mehr]

Intel 'Kaby Lake': Die siebte Core-Generation im Detail vorgestellt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/INTEL_7TH_CORE_GEN

Im Zuge der kommenden "Kaby Lake"-Plattform, deren breite Verfügbarkeit für das erste Quartal 2017 erwartet wird, nutzt Intel heute die Gelegenheit, die siebte Core-Generation offiziell im Detail vorzustellen und bereits ein paar Prozessoren auf den Markt zu bringen. Wir konnten uns bereits vor... [mehr]

So schnell ist Kaby Lake: Erste eigene Benchmarks zum i7-7500U

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/INTEL_KABY_LAKE

Offiziell vorgestellt hat Intel die 7. Generation der Core-Prozessoren bereits Ende August, doch erst jetzt ist Kaby Lake in Form des ersten Notebooks verfüg- und damit testbar. Dabei handelt es sich um das Medion Akoya S3409 MD60226, in dem ein Core i7-7500U verbaut wird. Während das Notebook... [mehr]

Delid Die Mate im Test

Logo von IMAGES/STORIES/IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/DDM/DDM

Seit der Ivy-Bridge-Generation verlötet Intel Die und Heatspreader nicht mehr miteinander, was leider in deutlich schlechteren Kern-Temperaturen resultiert. Abhilfe dagegen schafft nur das Delidding (das sogenannte „Köpfen“) der CPU sowie der anschließende Austausch der Wärmeleitpaste durch... [mehr]