> > > > Start der Broadwell-CPUs in diesem Jahr immer unwahrscheinlicher

Start der Broadwell-CPUs in diesem Jahr immer unwahrscheinlicher

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

intel3Mit einem Start der „Broadwell“-CPUs in diesem Sommer hat zuletzt kaum noch jemand gerechnet, zu zahlreich waren die Spekulationen und leicht nebulösen Aussagen seitens Intel. Doch nun scheint sich zu bestätigen, was bislang nicht mehr als eine Befürchtung war. Denn stimmen die Informationen, die VR-Zone in den vergangenen Stunden und Tagen veröffentlicht hat, dürfte in diesem Jahr kaum ein Gerät mit „Broadwell“-Prozessor in den Handel kommen.

Während es zuletzt immerhin noch für Notebooks eine kleine Hoffnung gab, sollen hier lediglich einige wenige ULV-CPUs verfügbar werden, die vor allem für Ultrabooks gedacht sind. Um welche Modelle, die wie zuletzt als xxxxU bezeichnet werden dürften, es sich genau handelt, ist nicht bekannt. Diese sollen jedoch den i3-4100U respektive dessen für das zweite Quartal erwarteten Refresh i3-4120U, sowie den i5-4200U (i5-4210U) und i5-4300U (i5-4310U) ablösen. Die Rede ist hier von einer Auslieferung im vierten Quartal, bis zu einer tatsächlichen Geräteverfügbarkeit im größeren Maße dürfte es dann jedoch noch einige Wochen dauern; die restlichen U-Modelle mit einer TDP von 15 W sollen hingegen sogar erst im Laufe des ersten Quartals 2015 greifbar sein. Der gleiche Termin gilt auch für CPUs mit 28-W-TDP.

intel roadmap februar 2014 01

intel roadmap februar 2014 02

Allerdings fehlen in einer zweiten Grafik sämtliche Hinweise auf „Broadwell“. Hier ist lediglich von neuen Xeon-Prozessoren im ersten, zweiten und dritten Quartal des laufenden Jahres die Rede.

Zudem wird mit verschiedenen Atom-Modellen - unter anderem „Moorefield“ im dritten Quartal - gerechnet. Für Notebooks und Desktop-Systeme verspricht man hier lediglich die bereits zu einem großen Teil bekannten Refresh-Modelle der „Haswell“-Reihe sowie „Haswell-E“ zwischen Juli und September. Einzig die neuen Chipsätze der Reihe Series 9 sollen ab Frühjahr oder Sommer einen Hauch von „Broadwell“ bieten - fungieren sie doch als Untersatz für die neun CPUs.

intel roadmap februar 2014 03

Zu den Gründen der Verschiebung der neuen Generation gibt es zahlreiche Vermutungen, jedoch keine handfesten Hinweise seitens Intel. So ist von Problemen mit der 14-nm-Fertigung ebenso die Rede wie vom mangelndem Druck durch ernsthafte Konkurrenz in einigen Leistungsbereichen.

Auswirkungen dürfte die Verschiebung aber für die Gerätehersteller haben. Denn zuletzt konnten diese ihre Neuheiten passend zum Start der Prozessoren im Rahmen der Computex zeigen, in diesem Jahr wäre dies nur eingeschränkt möglich. Die nächsten geeigneten Zeitpunkte wären dann die IFA in Berlin oder die CES 2015.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (20)

#11
customavatars/avatar193800_1.gif
Registriert seit: 22.06.2013
Berlin
Stabsgefreiter
Beiträge: 366
Ach was solls.. ist ja nicht so das die Kiddies nichtmehr die neuesten pilchen pielen können weil Intel keine passende neuen Hardware bringt. Den schwarzen Peter teilt sich das Kartell von ATI und NVidia.
#12
customavatars/avatar17977_1.gif
Registriert seit: 16.01.2005
HH\Wandsbek\Hinschenfelde
Korvettenkapitän
Beiträge: 2426
Zitat Nekronata;21862394
Tja, solange AMD selbst nur vor sich hindümpelt, hat Intel doch recht (aus ihrer Sicht) sich schön Zeit zu lassen - gerade in einer Zeit, in der PCs nicht mehr so oft wie früher erneuert werden.
Aber wäre doch mal wieder schön, eine neue CPU mit brachialer Leistung zu bekommen und nicht wieder ein Ökoterroristen-Modell .....


Oh man.. Na klar ;) Denkst du immer noch an diesen Nonsense? Der 14nm Prozess ist teuer und nicht effektiv, nichts anderes zeigt diese Grafik. Warum springen wohl GloFo und TSMC auf den 16nm Zug wohl erst auf? Nicht weil es Spaß macht, sondern weil wir uns immer mehr in der Physikalischen Grenze bewegen. AMD hat damit nichts zutun. Intel ist ein Profitorientiertes Unternehmen, das sieht man zb. an ATOM im Tabletbereich, dort muss Intel aber Federn lassen. Warum ein Profukt rausbringen, welches zu teuer ist, wenn der Vorgänger billig Herstellbar und guten Absatz findet? Aber ja AMD ist schuld -.-
Du hast echt den Schuss nicht mitbekommen. Intel und AMD werden immer Energieeffizientere Modelle bringen, der Desktopmarkt wie wir ihn kennen wird schon bald nicht mehr Existieren
#13
customavatars/avatar51109_1.gif
Registriert seit: 08.11.2006
Hannover
Moderator
BIOS Bernhard
Lutz
Beiträge: 33768
Zitat Mawa62;21864548
Ach was solls.. ist ja nicht so das die Kiddies nichtmehr die neuesten pilchen pielen können weil Intel keine passende neuen Hardware bringt. Den schwarzen Peter teilt sich das Kartell von ATI und NVidia.


ATI teilt sich gar nix, denn die gibt es nicht mehr ;-)
#14
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15048
Zitat Unrockstar;21864980
Intel und AMD werden immer Energieeffizientere Modelle bringen, der Desktopmarkt wie wir ihn kennen wird schon bald nicht mehr Existieren


Eigentlich doch, es gibt nur nicht mehr Leistung um ihrer Leistung willen. Hier wird ja immer auf hohem Niveau gejammert, nur was läuft heute eigentlich nicht auf einer aktuellen CPU? Natürlich könnte man jetzt ein Szenario konstruieren, aber eigentlich laufen nur Programme scheiße, die schlecht umgesetzt wurden. Und da kann die CPU ziemlich wenig für.
#15
customavatars/avatar145021_1.gif
Registriert seit: 12.12.2010

Banned
Beiträge: 5646
Zitat Unrockstar
Denkst du immer noch an diesen Nonsense?


Also ich denke schon dran. Solange AMD hoffnungslos zurück liegt, wird Intel nen Teufel tun für eine möglichst schnelle Execution.
#16
customavatars/avatar122766_1.gif
Registriert seit: 06.11.2009

Fregattenkapitän
Beiträge: 2714
AMD liegt zurück? Das ist wahres fanboy geschwätz
#17
customavatars/avatar17977_1.gif
Registriert seit: 16.01.2005
HH\Wandsbek\Hinschenfelde
Korvettenkapitän
Beiträge: 2426
Zitat Schaffe89;21871282
Also ich denke schon dran. Solange AMD hoffnungslos zurück liegt, wird Intel nen Teufel tun für eine möglichst schnelle Execution.


AMD hat andere Prioritäten.. RRs Kurs zeigt auf, dass AMD weg möchte vom reinen Chip Geschäft hin zum Vollsortiementer. Kaveri zeigt es sehr Eindrucksvoll. AMD ist auf einem guten Weg. Und viel Intressater wird sein, was die neuen Cortex unter Linus leisten. Der Trend geht hin zum Low Power Modell.. AMD geht diesen Weg mit SoCs , Intel ebenso. Nachteil für AMD ist halt, das Intel die Fortschrittlicheren Fabs hat. Ole hat es sehr schön gesagt, AMD liegt nicht zurück. AMD ist aber an den Freien Markt gebunden.. Intel hat eben seine eignen Regeln, wobei der Schritt zum Ende des Physikalisch Machbaren immer dichter rückt. Vielleicht sehen wir erst 2017 den 10nm Prozess, vielleicht geht Intel zukünftig auch Halfnodes.
#18
customavatars/avatar20397_1.gif
Registriert seit: 07.03.2005

Admiral
Beiträge: 10986
low power modelle. sprich im desktop können wir die nächsten jahre kaum größere leistungssprünge bei single core ipc erwarten.
#19
customavatars/avatar17977_1.gif
Registriert seit: 16.01.2005
HH\Wandsbek\Hinschenfelde
Korvettenkapitän
Beiträge: 2426
Zitat Nighteye;21876819
low power modelle. sprich im desktop können wir die nächsten jahre kaum größere leistungssprünge bei single core ipc erwarten.


AMDs ARM, Kaveri und auch der Verzicht auf einen FX deuten darauf hin. Ggf wird AMD bei Beherrschen des 14nm Prozesses wohl dann einen Excavator (also SR in heile) als FX bringen. Hoffentlich dann mit 95W TDP LGA Sockel und DDR 4. Denke nicht vor 2016 an einen FX. Aber wenn man Ehrlich ist, das sieht man auch in der neuen C't und in anderen Tests, reicht der Kaveri für 99% der Anwendungen. Grade die Compute-Leistung ist Bachtlich, könnte für 1P Server bei nutzen von hUMA sicher Interessant werden. Heute reicht ein Pentium für 75% aller Anwendungen, warum also noch teure Enthusiat Produkte bringen, wenn man sich schlichtweg dies nicht leisten kann. AMD wird 2016 ein Massenmarkt-Produzent, hauptsächlich mit Komplettsystemen und ggf Intel wieder 20% Marktanteil abnehmen zu können. Eine Friedliche Koexistenz für AMD und Intel wäre eh das beste für beide Konzerne. Ein Duopol ist immer noch besser als ein Monopol und im X86 Bereich besonders besser als ein Freier Markt.
#20
customavatars/avatar145021_1.gif
Registriert seit: 12.12.2010

Banned
Beiträge: 5646
Zitat Unrockstar
AMD hat andere Prioritäten.. RRs Kurs zeigt auf, dass AMD weg möchte vom reinen Chip Geschäft hin zum Vollsortiementer. Kaveri zeigt es sehr Eindrucksvoll. AMD ist auf einem guten Weg. Und viel Intressater wird sein, was die neuen Cortex unter Linus leisten. Der Trend geht hin zum Low Power Modell.. AMD geht diesen Weg mit SoCs , Intel ebenso. Nachteil für AMD ist halt, das Intel die Fortschrittlicheren Fabs hat. Ole hat es sehr schön gesagt, AMD liegt nicht zurück. AMD ist aber an den Freien Markt gebunden.. Intel hat eben seine eignen Regeln, wobei der Schritt zum Ende des Physikalisch Machbaren immer dichter rückt. Vielleicht sehen wir erst 2017 den 10nm Prozess, vielleicht geht Intel zukünftig auch Halfnodes.


Es gibt genau das gleiche Leistungsrennen wie zuvor im Desktop und Notebook Markt.
Statt CPU vs CPU oder APU vs. APU.
Kaveri zeigt das eindrucksvoll? Ich kenne keinen Grund, warum man nicht lieber einen 6800k kaufen sollte, wenn man eine APU will. Kostet deutlich weniger bietet nen Tick mehr CPU Performance und 5 bis 15% weniger IGP Performance.

Zitat Undrockstar
Nachteil für AMD ist halt, das Intel die Fortschrittlicheren Fabs hat. Ole hat es sehr schön gesagt, AMD liegt nicht zurück. AMD ist aber an den Freien Markt gebunden..


Wie sie liegen nicht zurück? Was soll die Apolegetik?
Nach dem Motto " eigentlich liegen sie gar nicht zurück" , oder was? Begründung?

AMD hat riesen Effizienznachteile, sowie Leistungsdefizite im Notebookmarkt, wie im Desktopmarkt. Ignoranz hilft da auch nicht weiter.
Wenn Intel jetzt Broadwell verschiebt, dann kann Kaveri zumindest da etwas aufholen im Verleich zu Haswell.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Test: Intel Xeon E3-1230 v5 (Skylake)

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/XEON-E3-1230V5/LOGO_XEON

Vor ein paar Tagen stellte Intel die Xeon-Prozessoren mit Sockel 1151 aus der Skylake-Familie vor. Diese sind hauptsächlich für den Workstation- und Entry-Level-Server-Bereich gedacht, die Vorgänger-CPUs fanden sich aber auch in vielen PCs unserer Leser wieder. Der Clou der Prozessoren ist das... [mehr]

Skylake richtig einstellen: Was man machen sollte, was man lassen sollte

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/XEON-E3-1230V5/LOGO_XEON

Intels Skylake-Chips wurden vor nunmehr vier Monate vorgestellt und sind leider immer noch nur spärlich verfügbar. Nach unserem Test der Core i7-6700K- und Core i5-6600K-Prozessoren zum Launch haben wir uns bereits diverse Z170-Boards angesehen, die Mobilversionen getestet und sind aufs... [mehr]

Core i7-6950X im Test: Dicker Motor, alte Karosse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/6950X/6950X-LOGO

Intels letzter CPU-Launch ist schon eine Weile her - Ende Oktober 2015 testeten wir den Xeon E5-1230v5 auf Skylake-Basis, seitdem war zumindest im Desktop-Bereich nichts neues mehr vom Marktführer zu hören. Am heutigen Tag aktualisiert Intel endlich die High-End-Plattform und bringt mit dem Core... [mehr]

Intel 'Kaby Lake': Die siebte Core-Generation im Detail vorgestellt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/INTEL_7TH_CORE_GEN

Im Zuge der kommenden "Kaby Lake"-Plattform, deren breite Verfügbarkeit für das erste Quartal 2017 erwartet wird, nutzt Intel heute die Gelegenheit, die siebte Core-Generation offiziell im Detail vorzustellen und bereits ein paar Prozessoren auf den Markt zu bringen. Wir konnten uns bereits vor... [mehr]

So schnell ist Kaby Lake: Erste eigene Benchmarks zum i7-7500U

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/INTEL_KABY_LAKE

Offiziell vorgestellt hat Intel die 7. Generation der Core-Prozessoren bereits Ende August, doch erst jetzt ist Kaby Lake in Form des ersten Notebooks verfüg- und damit testbar. Dabei handelt es sich um das Medion Akoya S3409 MD60226, in dem ein Core i7-7500U verbaut wird. Während das Notebook... [mehr]

Delid Die Mate im Test

Logo von IMAGES/STORIES/IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/DDM/DDM

Seit der Ivy-Bridge-Generation verlötet Intel Die und Heatspreader nicht mehr miteinander, was leider in deutlich schlechteren Kern-Temperaturen resultiert. Abhilfe dagegen schafft nur das Delidding (das sogenannte „Köpfen“) der CPU sowie der anschließende Austausch der Wärmeleitpaste durch... [mehr]