> > > > Erste AMD-Prozessoren mit ARM-Architektur erscheinen im März

Erste AMD-Prozessoren mit ARM-Architektur erscheinen im März

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

AMD Logo 2013Auf dem Open Compute Project (OCP) Summit V hat AMD den Opteron A1100 angekündigt. Dabei handelt es sich um den ersten Server-Prozessor mit 64 Bit ARM-Architektur. Die ersten Weichen dazu wurden bereits 2011 gestellt, denn damals lizenzierte AMD bei ARM einige Prozessor-Designs - Ende 2012 folgte die Ankündigung, im Jahre 2014 mit der Produktion erster Opteron-Prozessoren zu beginnen. Die Ziele sind anspruchsvoll, denn bereits 2019 möchte man Marktführer im Segment der kleinen und sparsamen Server-Prozessoren auf Basis der ARM-Architektur sein.

Der Opteron A1100 hört auf dem Codenamen "Seattle" und wurde 2013 als 16-Kerner angekündigt. In einer ersten Version wird er nun aber nur als 8-Kern-Prozessor erscheinen. Basierend auf der ARMv8-Architektur kommen Cortex-A57-Kerne zum Einsatz, die mit 2 GHz arbeiten. Den Kernen stehen 4 MB L2-Cache und 8 MB L3-Cache zur Verfügung. Der integrierte Speichercontroller kann sowohl mit Registered-DDR3- wie auch DDR4-Arbeitsspeicher umgehen. Weitere Module stellen acht PCI-Express-3.0-Lanes, acht SATA-III-Anschlüsse und zwei Gigabit-Ethernet-Ports bereit.

Gefertigt wird der Opteron A1100 in 28 nm. Die Thermal Design Power gibt AMD mit 25 Watt an. Im Vergleich zum bisher erhältlichen x86-SoC Opteron X2150 soll der A1100 eine doppelte bis vierfache Leistung bei gleicher Leistungsaufnahme bieten. Als einzig öffentlich gemachter Benchmark wird dabei ein SpecINT_Rate von 80 für den A1100 genannt, während der X2150 auf einen Wert von 28,1 kommt. Ab März sollen die ersten Developer Kits ausgeliefert werden, die zusätzlich zum Prozessor noch aus einem mITX-Mainboard bestehen. Etwas später sollen die vom Open Compute Project entwickelten Steckkarten ebenfalls mit dem Opteron A1100 verfügbar sein.

Schon angesprochen haben wir die von AMD angepeilte Marktführerschaft bei den Microserver. Genauer gesagt 25 Prozent will man 2019 erreichen. Rund zehn Prozent des gesamten Server-Marktes werden bereits heute von Microservern besetzt, es bleibt also nicht allzu viel Spielraum für AMD in diesem Bereich. Allerdings soll der Anteil dieser kleinen und effizienten Server in den kommenden Jahren weiter steigen. Laut AMD wird man aber weiterhin x86-CPUs für den Server- und Consumer-Bereich entwickeln und fertigen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Core i7-6950X im Test: Dicker Motor, alte Karosse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/6950X/6950X-LOGO

Intels letzter CPU-Launch ist schon eine Weile her - Ende Oktober 2015 testeten wir den Xeon E5-1230v5 auf Skylake-Basis, seitdem war zumindest im Desktop-Bereich nichts neues mehr vom Marktführer zu hören. Am heutigen Tag aktualisiert Intel endlich die High-End-Plattform und bringt mit dem Core... [mehr]

So schnell ist Kaby Lake: Erste eigene Benchmarks zum i7-7500U

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/INTEL_KABY_LAKE

Offiziell vorgestellt hat Intel die 7. Generation der Core-Prozessoren bereits Ende August, doch erst jetzt ist Kaby Lake in Form des ersten Notebooks verfüg- und damit testbar. Dabei handelt es sich um das Medion Akoya S3409 MD60226, in dem ein Core i7-7500U verbaut wird. Während das Notebook... [mehr]

Intel 'Kaby Lake': Die siebte Core-Generation im Detail vorgestellt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/INTEL_7TH_CORE_GEN

Im Zuge der kommenden "Kaby Lake"-Plattform, deren breite Verfügbarkeit für das erste Quartal 2017 erwartet wird, nutzt Intel heute die Gelegenheit, die siebte Core-Generation offiziell im Detail vorzustellen und bereits ein paar Prozessoren auf den Markt zu bringen. Wir konnten uns bereits vor... [mehr]

Delid Die Mate im Test

Logo von IMAGES/STORIES/IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/DDM/DDM

Seit der Ivy-Bridge-Generation verlötet Intel Die und Heatspreader nicht mehr miteinander, was leider in deutlich schlechteren Kern-Temperaturen resultiert. Abhilfe dagegen schafft nur das Delidding (das sogenannte „Köpfen“) der CPU sowie der anschließende Austausch der Wärmeleitpaste durch... [mehr]

Intel Core i7-7700K (Kaby Lake) nun ebenfalls in Benchmark gesichtet

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Mittlerweile sind die ersten Benchmarks zum kommenden Intel Core i7-7700K (Kaby Lake) aufgetaucht und ergänzen damit die Werte zum Core i7-7500U. Die Ergebnisse wirken durchaus sehr glaubhaft, denn sie sind in der offiziellen Datenbank von Geekbench 4 zu finden. Getestet wurde der neue Prozessor... [mehr]

AMD nennt architektonische Details zu Zen - Summit Ridge mit Broadwell-E...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMD-ZEN

Alle Journalisten, die von Intel auf das IDF eingeladen wurden, bekamen von AMD eine Einladung für ein eigenes Event im Hotel gegenüber. Also machte sich der Tross auf den Weg, um in einer Pressekonferenz neue Details über AMDs kommende Zen-Architektur und die Prozessoren zu erfahren. Erstmals... [mehr]