> > > > Angeblich Absprache zwischen nVidia und ATI gescheitert

Angeblich Absprache zwischen nVidia und ATI gescheitert

DruckenE-Mail
Erstellt am: von
In den letzten Tagen tauchen im Internet immer wieder Gerüchte auf, dass sich nVidia und ATI zu einer geheimen Konferenz getroffen hätten. Das Thema dieses Treffen soll eine Verlangsamung der Produktzyklen beider Hersteller gewesen sein. In den letzten Jahren wird die Entwicklung der neuen Grafikgenerationen immer teurer. Die Entwicklung der NV35 Generation hat nVidia zum Beispiel rund 400 Millionen Dollar gekostet. Deutlich wird dies alleine an der Komplexität, denn die GPUs haben mittlerweile um die 200 Millionen Transistoren. Aufgrund der immer größeren Konkurrenz zwischen ATI und nVidia und dem daraus resultierenden Preiskampf schmelzen aber die Gewinnspannen dahin. Um diesem Trend entgegen zu wirken, vermutete man, dass sich die beiden Hersteller einigen wollten, ihre neuen Grafikkarten in einem langsameren Zyklus auf den Markt zu bringen. Darf man den Gerüchten glauben, so konnten sich die Hersteller aber auf keinen gemeinsamen Kurs einigen und die neuen Grafikkarten kommen in gewohnt schnellen Zyklen auf den Markt. Für den Verbraucher dürfte es auf jeden Fall von Vorteil sein, dass die Entwicklung nicht künstlich gebremst wird.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Core i7-6950X im Test: Dicker Motor, alte Karosse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/6950X/6950X-LOGO

Intels letzter CPU-Launch ist schon eine Weile her - Ende Oktober 2015 testeten wir den Xeon E5-1230v5 auf Skylake-Basis, seitdem war zumindest im Desktop-Bereich nichts neues mehr vom Marktführer zu hören. Am heutigen Tag aktualisiert Intel endlich die High-End-Plattform und bringt mit dem Core... [mehr]

So schnell ist Kaby Lake: Erste eigene Benchmarks zum i7-7500U

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/INTEL_KABY_LAKE

Offiziell vorgestellt hat Intel die 7. Generation der Core-Prozessoren bereits Ende August, doch erst jetzt ist Kaby Lake in Form des ersten Notebooks verfüg- und damit testbar. Dabei handelt es sich um das Medion Akoya S3409 MD60226, in dem ein Core i7-7500U verbaut wird. Während das Notebook... [mehr]

Intel Core i7-7700K im Test - keine großen Sprünge mit Kaby Lake

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Am heutigen 3. Januar stellt Intel die Desktop-Modelle der Kaby-Lake-Architektur vor. Wir haben natürlich den Launch-Test: Intels Flaggschiff, der Core i7-7700K, wurde von uns in den letzten Tagen durch diverse Benchmarks gejagt und gegen die Vorgänger verglichen. Allerdings sollte... [mehr]

AMD zeigt DOOM auf RYZEN und Vega – CPU-Takt bei 3,6 GHz

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMD_RYZEN

Nach der Vorschau zu RYZEN im Dezember und der ersten ausführlichen Vorstellung der Vega-Architektur ließ es sich AMD auf der CES 2017 natürlich nicht nehmen, die Hardware in einem gewissen Rahmen auch offiziell auszustellen. Das ausgestellte System ließ natürlich keinen Blick auf die Hardware... [mehr]

Intel 'Kaby Lake': Die siebte Core-Generation im Detail vorgestellt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/INTEL_7TH_CORE_GEN

Im Zuge der kommenden "Kaby Lake"-Plattform, deren breite Verfügbarkeit für das erste Quartal 2017 erwartet wird, nutzt Intel heute die Gelegenheit, die siebte Core-Generation offiziell im Detail vorzustellen und bereits ein paar Prozessoren auf den Markt zu bringen. Wir konnten uns bereits vor... [mehr]

RYZEN: AMD präsentiert weitere Details zu den Dektop-Prozessoren mit...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMD_RYZEN

Kurz vor Weihnachten zaubert AMD noch einmal alles aus dem Hut, was 2017 für Aufwind in den diversen Märkten sorgen soll. Mit der Radeon-Instinct-Serie spezialisiert sich AMD hinsichtlich der Hard- und Software auf das Machine Learning und Deep Learning. Im diesem Zuge wurden auch die ersten... [mehr]